Arganöl zählt zu den wertvollsten Pflanzenölen der Welt. Seine einzigartige Zusammensetzung aus essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien trägt den Ruhm des Goldes von Marokko hinaus in die Welt. Gourmet-Köche und Naturkosmetik-Hersteller begeistern sich gleichermassen für die natürlichen Inhaltsstoffe des Arganöls, das aus den Samen des Arganbaums gewonnen wird. Von der UNESCO geschützt, ist dieser „Baum des Lebens“ ein wesentlicher Bestandteil der marokkanischen Berber-Kultur als auch eine Bereicherung für gesundheits- und schönheitsorientierte Menschen hierzulande.
© Unbekannt
Arganöl – Schönheitspflege aus Marokko


Arganöl - Das Gold von Marokko

Seit Jahrhunderten pflegen die Berber-Frauen in Marokko ihre Haut, Haare und Nägel mit Arganöl. Dieses wertvolle Öl wird aus den Samen des Arganbaums (bot. Argania spinosa) gewonnen, der bis zu 450 Jahre alt werden kann und damit zu den ältesten Bäumen der Welt gehört. Da es Arganbäume nur noch im Südwesten von Marokko am Rande des Atlasgebirges gibt, wurde dieses Gebiet als Biosphärenreservat von der UNESCO unter Naturschutz gestellt. Die Widerstandsfähigkeit des Arganbaums brachte ihm den Beinamen "Baum des Lebens" ein. Dank seiner bis zu 30 m tief reichenden Wurzeln trotzt er dem extrem trockenen Klima dieser Region und nährt sowohl Ziegen, Schafe und Kamele mit seinen nährstoffreichen Blättern und Früchten als auch die Einheimischen mit seinem Öl.
© Unbekannt
Arganbaum
Die runden, fleischigen, olivenartigen Früchte des Arganbaums sind zwar für den Menschen nicht geniessbar, die innen liegenden Samen bergen jedoch das kostbare Öl. Traditionell sammeln die Berber-Frauen die Samen und pressen sie für den häuslichen Gebrauch. Das Ölpressen von Hand ist aufgrund der harten äußeren Schale der Samen äußerst mühsam, sodass ein Liter bis zu 20 Stunden in Anspruch nimmt. Neben der aufwendigen Herstellung sind die wertvollen Inhaltsstoffe von Arganöl Grund für dessen deutlich höheren Preis im Vergleich zu Olivenöl.

Als Gourmet-Speiseöl ist Arganöl mit seinen hochwertigen ungesättigten Fettsäuren und seiner nussigen Geschmacksnote inzwischen auch in der westlichen Welt bekannt. Die Kosmetikindustrie konzentriert sich wiederum auf die Beauty-Komponenten von Arganöl als feuchtigkeitsspendender Bestandteil von Pflegeprodukten gegen beanspruchte, trockene und faltige Haut. Selbst gegen Ekzeme, Neurodermitis und Schuppenflechten soll das erlesene Öl aus Nordafrika wirksam werden.

Arganöl - Pflege für Haut und Haar

Arganöl besteht zu etwa 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren, die eine entscheidende Rolle für gesunde Zellen spielen, aus denen letztlich Haut und Haar entstehen. Diese Fette dienen unseren Zellen als natürliche Befeuchter, ohne die körpereigenen Befeuchtungsmechanismen zu stören. Als eine der nützlichsten Fettsäuren im Arganöl ist die Linolsäure zu nennen. Diese zweifach ungesättigte Fettsäure aus der Omega-6-Gruppe unterstützt die Funktion von Organen, mindert Entzündungen und hält die Darmschleimhaut gesund. Haut und Haaren spendet die Linolsäure Elastizität und Vitalität. Dabei macht sie sich wie eine Schutzbarriere gegen schädigende Umwelteinflüsse stark und schützt vor dem Austrocknen. Auf diese Weise beugt sie sowohl der Faltenbildung als auch Haarbruch vor.

Auch Phytosterine haben einen ausserordentlichen Pflegeeffekt. Als biochemisch wirksame Pflanzenstoffe aktivieren sie den Hautstoffwechsel und tragen zur Feuchtigkeitsspeicherung in den Zellen bei. Weitere Wirkstoffe im Arganöl für die Pflege von Haut und Haaren sind die Triterpenoide. Diese sekundären Pflanzenstoffe des Arganöls machen sich im menschlichen Organismus auf vielfache Weise verdient. Sie halten Herz, Leber und Galle gesund, neutralisieren krebserregende Stoffe, bekämpfen Viren und sollen sogar gegen HIV aktiv werden. Ausserdem reparieren sie verletztes Gewebe wie Narben, bauen einen natürlichen Sonnenschutz auf und haben desinfizierende Eigenschaften. Hauterkrankungen wie Akne, Windpocken, Schuppenflechten, Ausschläge und trockene Ekzeme können durch Triterpenoide gemildert werden. Schwangere können sich durch die Hautpflege mit Arganöl unschöne Streifen ersparen.

Arganöl - Anti-Aging mit Antioxidantien

Trotzen Sie den Zeichen der Hautalterung und nutzen Sie Arganöl als natürliches Anti-Aging-Mittel. Arganöl ist eine hervorragende Quelle für Vitamin E. Dieses hochwirksame Antioxidans wehrt auf zellulärer Ebene freie Radikale ab, was zugleich die Vitalität und Spannkraft von Haut und Haaren aufrechterhält. Aus diesem Grund wird Vitamin E gern aufbauenden Hautcremes und Shampoos zugesetzt. Auch die Haarfülle und das Haarwachstum soll Vitamin E verbessern. Trägt man Arganöl äusserlich auf, unterstützt das Vitamin E ausserdem die Regeneration von vernarbter und sonnenverbrannter Haut. Als besondere Form von Vitamin E liegen die Tocopherole vor. Diese Antioxidantien neutralisieren durch freie Radikale verursachte Hautschäden, was vor allem hinsichtlich der zunehmenden Umweltverschmutzung von Vorteil ist.

Auch die in Arganöl enthaltenen Carotinoide verleihen unserer Haut ein jüngeres Aussehen. Als natürliche Antioxidantien straffen sie das Gewebe und schützen zugleich vor UV-Strahlen. Saponine wiederum haben einen kühlenden Effekt auf die Haut, lindern Entzündungen und reduzieren Falten, indem sie den Hydro-Lipid-Film wiederaufbauen. Diese dünne Schicht auf der Hautoberfläche ist für die Geschmeidigkeit der Haut unerlässlich und hat eine antimikrobielle Schutzfunktion.

Der hohe Gehalt an Polyphenolen komplettiert das Pflegerepertoire von Arganöl. Diese Gruppe von pflanzlichen Antioxidantien fördert die Produktion von gesunden Zellen und entwaffnet freie Radikale. Als wahre Verjüngungsagenten sorgen Polyphenole für eine geschmeidige Haut und schützen vor Entzündungen.

Arganöl - Heilen

Die antioxidativen und damit entzündungs- und krebshemmenden Wirkstoffe von Arganöl beschränken sich natürlich nicht nur auf die Zellen der Haut und Haare, sondern können den gesamten Organismus positiv beeinflussen. Überdies zeichnet sich Arganöl im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen durch seine einzigartige Kombination von Schottenol und Spinasterol aus. Diese Phytosterole zeigen sich äusserst effektiv gegen Entzündungskrankheiten (z. B. Arthritis). Als natürlicher Cholesterinsenker kommt Arganöl ebenfalls in Frage, da die enthaltenen Phytosterole die Cholesterin-Aufnahme im Darm reguliert. Zugleich regen sie den Kreislauf an und stärken das Immunsystem. Durch die Erhöhung der Verdauungsenzyme (Pepsine) im Magensaft verbessert Arganöl ganz nebenbei die Verdauung. - Wer den vielen Qualitäten des Arganöls als Pflegemittel und Gesundheitselixier noch immer nichts abgewinnen kann, lässt sich vielleicht von seiner aphrodisierenden Wirkung überzeugen...

Quellen: