Moskau. Russland hat laut der russischen Veterinärbehörde Rosselchosnadsor ab dem heutigen Montag den Import von gekühltem Fleisch aus Deutschland und den USA verboten.
© RIA Novosti. Michail Mordasov
Die Importsperre für gekühltes Fleisch aus deutschen Betrieben wurde mit der Begründung beschlossen, die Sicherheitsmaßnahmen angesichts der Verbreitung der Schmallenberg-Virus-Infektion in diesem Land seien nach Ansicht der russischen Behörden unzureichend gewesen. Betroffen sind Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch.

Die Einschränkungen für die Fleischlieferungen aus den USA sind darauf zurückzuführen, dass die amerikanische Seite ungeachtet zahlreicher Anträge der russischen Behörde keine Informationen über Maßnahmen vorgelegt hat, die den Export von Ractopamin-freiem Fleisch und Fleischprodukten gewährleisten würden.

Für deutsche Lebensmittelproduzenten ist Russland der wichtigste Markt außerhalb der Europäischen Union - noch vor den USA oder der Schweiz, verweist die Deutsche Welle (DW). Die Exporte nach Russland stiegen 2011 um 7,1 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro, so die Schätzung der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Im Jahresbericht 2012 heißt es jedoch, „veterinärspezifische und regulatorische Exporthemmnisse“ würden ein größeres Wachstum deutscher Exporte nach Russland dämpfen.

Russland hatte Deutschland bereits im Dezember eine Monatsfrist gesetzt, um die sanitär-epidemiologische Kontrolle für Fleisch und Fleischwaren, die nach Russland geliefert werden, mit den russischen Anforderungen in Einklang zu bringen.