Untersuchungen des kleinen Meteoriten "Black Beauty" (NWA 7034), der 2011 in der Sahara gefunden wurde, haben nun nicht nur gezeigt, dass es sich um den bislang einzigen bekannten Meteoriten handelt, der aus der Kruste, also der Oberfläche des Mars stammt, sondern dass er auch die 10-fache Menge an Wasser beinhaltet als alle anderen bislang von unbekannten Orten auf dem Roten Planeten stammende Meteoriten.
© NASA
Der 2011 in der Sahara gefundene Meteorit "Black Beauty" (NWA 7034).
Washington (USA) - Das Exemplar dieser neuen Klasse von Meteoriten wiegt gerade einmal 320 Gramm und entstand vor rund 2,1 Milliarden Jahren und damit in der jüngsten geologischen Epoche des Mars, die als die Amazonische Epoche bezeichnet wird.

"Das Alter von NWA 7034 ist deshalb von Bedeutung, da der Meteorit älter ist, als fast alle anderen Marsmeteoriten", erläutert Mitch Schulte vom Mars Exploration Program am Hauptquartier der NASA in Washington. "Wir haben damit ein Stück Marsgeschichte aus einer kritischen Phase der Evolution des Planeten vor uns."

Die Zusammensetzung des Meteoriten decke sich in perfekter Weise mit Gestein, das in Aufbrüchen der Marsoberfläche von NASA-Marsrovern und -orbitern aus nächster Nähe oder Umlaufbahnen heraus analysiert werden konnte - unterscheide sich aber von allen anderen bislang untersuchten Marsmeteoriten.

Wie die Forscher aktuell im Fachjournal Science Express berichten, fordert die Zusammensetzung dieses Meteoriten "unsere langjährigen Vorstellungen über die Geologie des Mars heraus", kommentiert der Administrator der NASA-Wissenschaftsmissionen John Grunsfeld die Ergebnisse der Analysen. "Zugleich stellen die Entdeckungen einen wichtigen Referenzrahmen für die derzeitige Curiosity-Mission dar, die nach organischen Materialien in im Gale-Krater freigelegten Mineralien (sic)."

"NWA 7034" besteht aus zusammengebackenen Basaltfragmenten, Gestein also, das sich aus sich schnell abkühlender Lava bildet. Die Fragmente bestehen hauptsächlich aus Feldspat und Pyroxenen, die wahrscheinlich vulkanischen Ursprungs sind. Die ungewöhnliche chemische Zusammensetzung des Meteoriten entspricht damit jener der Marskruste, wie bereits zuvor von Rover und dem "Mars Odyssey Orbiter" der NASA analysiert wurde.

"Dieser Meteorit beinhaltet alles, was man sich nur wünschen kann, wenn man den Roten Planeten verstehen will", zeigt sich auch Carl Agee, der Leiter der Studie vom Institute of Meteoritics an der University of New Mexico fasziniert. "Dieser einzigartige Meteorit erzählt uns, welche Form von Vulkanismus es vor rund 2 Milliarden Jahren auf dem Mars gab und gibt uns Einblicke in die urzeitliche Oberfläche und Umweltbedingungen des Mars, wie sie noch durch keinen anderen Meteoriten möglich waren."

Die Forscher vermuten, dass die im Meteoriten enthaltene vergleichsweise große Menge an Wasser möglicherweise durch die Interaktion der Gesteine mit einst vorhandenem Wasser in der Marskruste herrührt. Auch besitzt der Meteorit eine Zusammensetzung von Sauerstoff-Isotopen, die sich von der in anderen Meteoriten unterscheidet, was durch die Interaktion mit der Marsatmosphäre verursacht worden sein könnte.

Die meisten anderen Marsmeteoriten teilen sich in die drei Untergruppen Shergottiten, Naklithen und Chassigniten auf, von welchen bislang etwa 110 bekannt sind, deren genauer Ursprung jedoch unbekannt ist, deren Zusammensetzung jedoch nicht der der Marskruste entspricht.

Quelle: NASA