© Unbekannt
Während Kornkreise für gewöhnlich wegen der Vegetationszeit ihres Mediums eine Erscheinung der Sommermonate sind und die Saison aufgrund der nahezu allerorten abgeschlossenen Erntearbeiten eigentlich schon vorbei ist, wurden und werden vereinzelt weiterhin neue Kornkreise entdeckt. Die aktuellsten Beispiele aus den USA, Südamerika und sogar auch England haben wir im Folgenden erneut zusammengefasst.

Saarbrücken (Deutschland) - Bereits am 20. September 2012 wurde durch Zufall bei einem Flug über die Gegend eine Kornkreisformation in einem bereits reifen und trockenen Maisfeld nahe Chillicothe im US-Bundesstaat Ohio entdeckt. Das sonnenartige Muster besteht aus einem Zentralkreis, der von sieben Ringen umgeben ist, an denen wiederum kleiner werdende Kreise eine Art von Schwanzfortsätzen bilden. Insgesamt besteht die Formation aus 43 Kreis- und Ringelementen.

© Jeffrey Wilson, iccra.org
Luftbild der Formation an der Hopewell Mound Group. |
Während der Farmer jeglichen Besuchern das Betreten des Feldes strikt untersagt hatte, erlaubte er den Forschern der Independent Crop Circle Researchers' Association (ICCRA) um Jeffrey Wilson eine eingehende Untersuchung der Formation vor Ort. Eine erste Einschätzung kommt zu dem Schluss, dass der Kornkreis selbst wahrscheinlich schon etwa zwei Wochen vor seiner Entdeckung entstanden sein musste.

Wie Wilson berichtet, befindet sich die Formation in einem Feld in unmittelbarer Nähe der Hopewell Mound Group und damit einer Gruppe von Resten einstiger Hügelgräber und Erdwallanlagen, die hier von den Hopewell-Indianern 300 v. Chr. bis 500 n. Chr., hauptsächlich im Ohio- und Mississippi-Tal lebten.

"Der Kornkreis selbst liegt tatsächlich im alten Kanal des einstigen Flussbettes des Paint Creek. Er liegt etwa 100 Meter südlich des südlichen Erdwalls der Einfriedung und etwa 330 Meter östlich von Hochspannungsleitungen."

"Ironischer Weise bin ich selbst noch vor gerade einmal acht Tagen mit Hugh Newman (Megalithomania) entlang der Hopewell Mound Group gefahren, ohne den Kornkreis (der nur aus der Luft gesehen werden kann) zu sehen und habe ihn darauf hingewiesen, dass genau dieses Feld aufgrund seiner Lage zu den alten Erdwerken, den Überlandleitungen, dem nahen Wasser und seiner tiefliegenden Lage, zu den Hauptkandidaten für Kornkreise gehört. Zu dieser Zeit muss der Kornkreis schon existiert haben, aber er ist von keiner Straße aus zu sehen."
© Jeffrey Wilson, iccra.org
Detailaufnahmen aus dem Innern der Formation an der Hopewell Mound Group.
Im Innern der Formation zeigte sich, dass einzelne Kreiselemente neben der klassischen Kreis- und Spirallage auch radial von außen nach innen niedergelegt worden waren (s. Abb.)

Schon die Auswertung der ersten Untersuchungen lassen die US-amerikanischen Forscher zu einem eindeutigen Ergebnis kommen: "Aufgrund der außergewöhnlichen Ausdehnung bzw. Verlängerung der Wachstumsknoten an den Pflanzen im Kornkreis im Vergleich zu den unbeeinträchtigten Kontrollpflanzen aus dem 'normalen' Feld, wie sie nicht durch traditionelle Methoden des mechanischen Niederdrückens der Pflanzen hervorgerufen werden können, kann schon jetzt gesagt werden, dass diese Formation nicht von Menschen auf mechanische Weise hergestellt wurde", so Wilson.

Drei Tage später, am 23. September wurde dann auch die erste Kornkreisformation des Jahres 2012 in Mexiko nahe Tlapanaloya im Bundesstaat Mexico entdeckt. Da hier die Getreidesaison noch andauert, befand sich das Muster zur Zeit der Erstentdeckung in einem noch teils grünen Haferfeld.
© Jaime Maussan, tercermilenio.tv
Luftbilder der Kornkreisformation bei Tlapanaloya.
Der Gesamtdurchmesser des Musters beträgt rund 60 Meter. Während die erst später erstellten Luftaufnahmen zahlreiche Trampelpfade von Besuchern, ja sogar einen - die äußeren Dreiecke mittlerweile verbindenden - Ring aufzeigen, waren diese Spuren nicht Teil der ursprünglichen Formation. Schon im Vorjahr war in dieser Gegend ein großer sternförmiger Kornkreis entdeckt worden (...wir berichteten) Weitere Informationen liegen bislang noch nicht vor.

Gänzlich unerwartet wurde dann am 14. Oktober 2012 noch eine weitere große Kornkreisformation am Windmill Hill bei Avebury im englischen Wiltshire entdeckt.
© Trevor Black, cropcircleconnector.com
Luftbilder der späten Kornkreisformation am Windmill Hill, nahe Avebury.
© A. Müller, kornkreise-forschung.de
Grafische Vorab-Rekonstruktion des Kornkreismusters bei Ipuacu.
Der Grund dafür, dass das Getreide nicht wie auf den sonstigen Felder geerntet wurde, liegt in dem Umstand, dass dieses Feld absichtlich zur Befütterung von Wintertieren und Vögeln auch mit spezieller Saat angelegt wurde und aus diesem Grund auch keine Traktorspuren aufweist. Aus diesem Grund haben die Farmer Robin und Ben Butler auch Forschern jeglichen Zugang zum Feld untersagt und zeigen sich verärgert darüber, dass dennoch und trotz aufgestellter Hinweistafeln immer wieder Personen den Kornkreis begehen.

Einen Tag später wurde dann auch in Brasilien der erste Kornkreis des Jahres in einem Weizenfeld bei Ipuacu im Bundesstaat Santa Catarina entdeckt. Auch hier fand sich das neue Muster in einer Gegend, in der schon seit spätestens 2008 immer wieder Kornkreise entdeckt wurden (...wir berichteten 1, 2, 3, 4, 5).

© Marcelo Franzosi, ufo.com.br
Kornkreis bei Ipuacu.
Bislang liegen auch zu diesem Kornkreis noch keine weiteren Informationen vor.

Quellen: iccra.org, cropcircleconnector.com, ufo.com.br, tercermilenio.tv