Bei einem Streit wird ein junger Austauschstudent aus München in Dublin erstochen. Ein weiterer Student ist schwer verletzt.
© imago stock&people
In Dublin ist ein deutscher Student bei einer Messerstecherei getötet worden (Symbolbild).
Bei einer Studentenparty in Dublin ist ein 22 Jahre alter Student aus München erstochen worden. Ein Mitstudent aus Stuttgart wurde bei der Messerstecherei lebensgefährlich verletzt. Nach Angaben der Polizei in Dublin war es während der Feier zu einem Streit mit Passanten gekommen. Zwei Teenager aus Dublin im Alter von 16 und 19 Jahren wurden festgenommen. Später wurde noch eine 40 Jahre alte Frau vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.

An der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) mit Standorten in München, Stuttgart, Berlin, Hamburg und Köln Standorte herrschte am Montag tiefe Trauer. „Wir haben an allen unseren Standorten den Unterricht ausgesetzt. Es ist ein Art Schockzustand an der Hochschule“, sagte ein Sprecherin in München. „Wir haben jetzt erst einmal Notfallseelsorge-Personal akquiriert, das unseren Studierenden zur Verfügung steht.“

Noch in dieser Woche solle es in München eine Trauerfeier geben. An allen Hochschulstandorten sollen die Mitstudenten die Möglichkeit haben, sich in Kondolenzbücher einzutragen.

Die Studenten standen in der Nacht zum Samstag auf dem Balkon des Hauses, als es offenbar zum Wortwechsel mit den beiden Teenagern kam, die auf der Straße an dem Haus vorbeikamen. Mindestens zwei der Studenten begaben sich auf die Straße. Beide Seiten trennten sich aber zunächst wieder. Erst als die beiden Teenager zurückkamen, wurde die Auseinandersetzung handgreiflich. Es kam zu den tödlichen Stichen.

Noch drei Stunden am Leben

Der junge Mann war laut Polizei noch gut drei Stunden nach der Auseinandersetzung am Leben. Der Blutverlust durch die Messerstiche, die eine Arterie in der Bauchgegend getroffen hätten, sei aber zu groß gewesen. Die Ärzte in einem Dubliner Krankenhaus konnten nicht mehr helfen. Das zweite Opfer, ein ebenfalls 22 Jahre alter Student der MHMK aus Stuttgart, erlitt Verletzungen vor allem an den Händen. Die Polizei geht davon aus, dass er überlebt.

Die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation hatte bereits am Sonntagabend mitgeteilt, das Opfer sei für ein Auslandssemester an der Partneruniversität in Dublin gewesen. „Wir sind tief erschüttert über den Angriff und trauern mit den Angehörigen“, teilte MHMK-Präsident Herbert Schmid-Eickhoff mit.

Insgesamt hat die MHMK bundesweit knapp 2000 Studenten. Der dritte Semester ist als Auslandssemester im Studienplan vorgesehen. Rund 350 Studenten sind dann an Partnerhochschulen nicht nur in Dublin und anderen Städten Europas, sondern laut Homepage etwa auch in Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kalifornien, Thailand, Mexiko oder Südafrika.

Die Deutsche Botschaft in Dublin kümmert sich um die organisatorischen Belange. „Wir sind mit allen maßgeblichen Stellen in Irland im Kontakt“, sagte ein Botschaftssprecher am Montag.

dpa