Heilbronn - Was bitte ist denn das? Das fragt sich inzwischen nicht nur die Stimme-Onlineredaktion, von der die Aufnahmen eines Unbekannten Flug-Objekts (Ufo) stammen, sondern so mancher Besucher unserer Facebookseite. Ein Ufo-Experte hilft bei der Aufklärung.
© Chris Petersen
Werner Walter von der Ufo-Meldestelle CENAP (http://ufo-meldestelle.blog.de) hat eine Vermutung: Es handelt mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen mit Helium gefüllten Ballon in Figurenform, der vom Heilbronner Weihnachtsmarkt entflogen sein könnte. „Und das zehn Tage vor dem Weltuntergang“, sagt er und lacht. „Respekt. Ich finde die Fotos sehr ästhetisch, das Ufo wurde gut getroffen.“ Das sei ein sehr schöner Heilbronner Weihnachtsengel.

Walter bekommt regelmäßig Anfragen von Bürgern, die etwas zunächst Unerklärliches am Himmel gesehen haben. Er kann dann meist weiterhelfen. Leider haben Ufo-Sichtungen aber recht wenig mit Außerirdischen zu tun.

In diesem Fall kann sich Werner Walter das so erklären, dass jemand seinem Kind einen Ballon gekauft hat, „aber wie Kinder halt so sind, wurde der Ballon vielleicht losgelassen“. Etwas entfernt davon, neben den Redaktionsräumen der Heilbronner Stimme, ist der Ballon dann zielstrebig und immer schneller nach oben geflogen. Bis das letzte Helium raus war.

Spurensuche

Um der Sache weiter auf den Grund zu gehen, schlägt Walter eine „Feldexpedition“ auf den Heilbronner Weihnachtsmarkt vor. Dort finde man mit hoher Wahrscheinlich die Lösung des Rätsels.