Durch extreme Minusgrade sind in Russland allein in den vergangenen 24 Stunden 21 Menschen gestorben, mehr als 270 weitere erlitten Verletzungen, erfuhr RIA Novosti aus medizinischen Kreisen in Moskau.
© AFP/ Valery Titievsky
Seit dem Wintereinbruch gibt es landesweit 45 Kältetote und mehr als 540 Verletzte. In Russland herrscht seit mehr als einer Woche starker Frost. In Moskau liegen die Temperaturen bei minus 20 Grad Celsius. In Sibirien werden sogar minus 50 Grad gemessen. Wetterexperten sprechen von einem Kälterekord seit 1938.