2 + 2 = 4

Die Wahrheit über Vegetarismus

© Unknown
Der Mythos der vegetarischen Lebensweise besagt, dass der Verzicht auf Fleisch zu einer nachhaltigen Ernährungsweise führt. Allerdings wird der Verzehr von Pflanzen die Probleme dieses Planeten nicht lösen.

Ich war fast 20 Jahre lang Veganerin.

Ich kenne die Beweggründe, die mich dazu veranlassten, eine extreme Ernährungsweise mit Begeisterung anzunehmen; und es sind ehrbare, ja sogar noble Gründe wie Gerechtigkeit, Mitgefühl und eine verzweifelte, allumfassende Sehnsucht, die Welt wieder heil zu machen. Um den Planeten zu retten - die letzten Bäume, Zeugen von Ewigkeit und die Überbleibsel der Wildnis, Nährboden für aussterbende Spezies, still in ihren Pelzen und Federn. Um die Verwundbaren zu beschützen, die keine Stimme haben. Um die Hungrigen zu ernähren. Zum Mindesten, um nicht länger an den Schrecken der Massentierhaltung teilzuhaben.

Diese politischen Leidenschaften speisen sich aus einem so tiefen Verlangen, dass es das Spirituelle berührt. Für mich gilt das nach wie vor. Ich möchte, dass mein Leben - mein Körper - ein Ort ist, an dem die Erde in Ehren gehalten und nicht verschlungen wird; wo Sadisten keinen Platz haben, wo die Gewalt ein Ende findet. Und ich möchte, dass Ernährung, das Sichernähren eine erste fürsorgliche Handlung ist, die viel eher bewahrt als dass sie tötet. Dies ist eine Bestrebung, die tiefgründigsten Sehnsüchte nach einer gerechten Welt zu ehren. Jetzt aber glaube ich, dass wir mit der Philosophie und Praxis des Vegetarismus diesem Verlangen nach Mitgefühl, Nachhaltigkeit und einer gerechten Verteilung der Resourcen, nicht gerecht werden. An diesen Mythos zu glauben hat uns in die Irre geführt.

Kommentar: Weitere Artikel zum Thema:

Mythos Vegetarismus: Warum Vegetarismus moralisch, politisch, ökologisch und ernährungsbedingt ungesund ist

Vegetarismus verantwortlich für psychische Störungen

Leben ohne Fleisch, Feminismus und die Verzerrung der Weiblichkeit

Cult

Moderne Inquisition? Impfstoffindustrie geht gegen Aufklärung in sozialen Netzwerken vor

Wenn Sie bei Facebook einen Artikel posten, der andere vor der Gefährlichkeit von Impfstoffen warnen soll, oder wenn Sie über Twitter Links zu den neuesten Studien verbreiten, die Impfstoffe mit Autismus in Verbindung bringen, dann könnten die Impfstoffpuscher der Welt schon bald in Echtzeit davon erfahren.
soziale Medien, social networks
© ra2studio / Shutterstock
Es wird berichtet, dass amerikanische und britische Wissenschaftler mit Unterstützung der Bill & Melinda Gates Foundation ein computerisiertes weltweites Überwachungssystem entwickelt haben, mit dem sich alle Aktivitäten in sozialen Medien, die sich gegen das Mainstream-Impfstoffdogma richten, beobachten und direkt den Behörden melden lassen.

Diese schöne neue Übung in multinationaler Big-Brother-Spioniererei wird als Mittel gegen die rapide Verbreitung angeblicher »Gerüchte« und »Lügen« über Impfstoffe im Internet gepriesen. In Wirklichkeit sind diese Meldungen die einzige Form von freier Meinungsäußerung im Internet, um Sicherheit oder Wirksamkeit von Impfstoffen zu hinterfragen. Die Mainstreambehörden erklären Impfstoffe für völlig sicher und wirksam. Alles, was dieser nicht belegten Aussage widerspricht, wird jetzt vom globalen Polizeistaat offiziell zur Falschinformation erklärt.

Wie Heidi Larson von der London School of Hygiene & Tropical Medicine und Autorin des neuen Verfolgungssystems, erklärt, beschleunigt die Redefreiheit im Internet »die globale Verbreitung« von angeblich »ungeprüften Gerüchten und Falschinformation über Impfstoffe«. Mit anderen Worten: Menschen, die selbst denken und im Internet über legitime Bedenken bezüglich der Sicherheit von Impfstoffen diskutieren, sind eine Bedrohung für das Establishment. Daher die Notwendigkeit für ein virtuelles allsehendes Auge, das die Plaudereien überwacht und direkt den Gesundheitsbehörden meldet.
Bizarro Earth

Weltweite Wetteranomalien: Schnee, Hochwasser, Stürme, Erdbeben

Das zu Ende gehende Wochenende war geprägt von verschiedenen klimatischen Anomalien rund um den Globus. Während in Russland zu Beginn des meteorologischen Sommers Schnee fiel, kämpft Deutschland gegen Überschwemmungen, und in den USA droht weiter Gefahr durch Tornados.
Snow in June
© twitter user@stasiarik

Seit mehreren Tagen herrscht in Deutschland ein Unwetter. Dauerregen, starker Wind, umgestürzte Bäume, überflutete Straßen und Autobahnen prägen die letzten Frühlingstage und den Sommerbeginn in Deutschland. Die Wettervorhersagen wirken kaum tröstend: bisher sind keine Wetterverbesserungen in Sicht.

Wegen des Dauerregens hat der Pegel der Donau neben dem deutschen Passau 9,3 Meter erreicht und steigt weiter um etwa 20 Zentimeter pro Stunde. Zentralstraßen und Keller stehen unter Wasser. „Bei Passau betrug der maximale Pegel der Donau 10,81 Meter. Es ist durchaus möglich, dass der Rekord geschlagen wird. Die Folgen würden in diesem Fall katastrophal sein“, erklärte ein Vertreter des Deutschen Wetterdienstes.


Kommentar: Der momentane Pegelstand von Passau liegt bei 12.50 m und ist höher als im Jahr 1501.

Nuke

Rauchen schützt vor Lungenkrebs

© Inconnu
Jedes Jahr geben tausende Ärzte und andere Mitglieder der „Anti-Raucher Inquisition“ Milliarden von Dollar aus, um das aufrechtzuerhalten, was fraglos zum irreführendsten, jedoch erfolgreichen gesellschaftlichen Betrugsfall der Geschichte wurde. Mit Unterstützung der meisten westlichen Regierungen verfolgen diese Orwell'schen Lobbyisten Raucher mit fanatischem Eifer, der das lächerliche Debakel der amerikanischen Alkohol-Prohibition, welche 1919 begann und bis 1933 andauerte, gänzlich in den Schatten stellt.

Heutzutage blicken wir mit gerechtfertigtem Erstaunen zurück auf die amerikanische Prohibition. Ist es wirklich wahr, dass eine komplette Nation es duldete, sich von einer kleinen Gruppe Trommel schlagender Fanatiker das Bier oder den Scotch verbieten zu lassen? Ja, leider ist es wahr, trotz dem völligen Mangel an Beweisen, dass Alkohol Menschen, wenn nicht in wahrlich astronomischen Mengen konsumiert, irgendeinen Schaden zufügt.

Kommentar: Sott.net empfiehlt folgende verwandte Artikel:

Jenseits der Propaganda: Nikotin und Rauchen - Ein erster Blick hinter den Schleier

Wenn der Arzt das Rauchen als Therapie empfiehlt

Studie: Nikotin alleine macht nicht süchtig, es sind andere Tabakstoffe

Nikotin stärkt Nervenverbindungen bis zu 200 Prozent

Cell Phone

Mobilfunkstrahlung verhindert das Keimen von Pflanzen - Schülerinnen aus Dänemark gewinnen Jugend-Forschungspreis

Ein einfaches Experiment dänischer Schülerinnen zur angeblichen Strahlen-Schädlichkeit von Mobilfunkstrahlung sorgt international und auch bei Wissenschaftlern für Kontroverse Diskussionen und Interesse. In Keimtest mit Kresse in strahlungsfreien Räumen und direkt neben aktiven Netzwerk-Routern zeigte sich, dass die den elektromagnetischen Strahlungsquellen ausgesetzten Samen nicht keimen wollten. Jetzt wollen Wissenschaftler das Experiment unter Laborbedingungen wiederholen.
Kresse, Keimtest, Mobilfunkstrahlung
© Kim Horsevad, Hjallerup Skole, hjallerupskole.dk
Offensichtliche Unterschiede nach 12 Tagen Keimtest. Im Schulexperiment keimte Gartenkresse in der Nähe von W-Lan-Routern (r.) überhaupt nicht.
Hjallerup (Dänemark) - Mit ihrem Experiment haben die fünf Neuntklässerinnen der dänischen Hjallerup Skole einen regionalen Forschungspreis gewonnen. Begonnen habe alles mit einer sich aus den Beobachtungen der Schülerinnen ergebenden Frage, nach dem Einfluss schon Mobilfunkstrahlung. Immer dann, wenn die Schülerinnen ihr Mobiltelefon nachts dicht neben dem Kopfkissen positioniert hatten, glaubten sie am nächsten Tag Konzentrationsschwächen bei sich selbst festzustellen.
People

Pseudoskeptiker: Nicht wirklich skeptisch, sondern müssen ihre Glaubenssysteme um jeden Preis verteidigen

© Unbekannt
Wenn man sich der Darstellung neuer Perspektiven in der Wissenschaft verschrieben hat, kommt man zwangsläufig in Konflikt mit der herrschenden Lehrmeinung. Das ist an sich keine schlimme Sache, ist es doch gerade der Zweifel an bestehenden Ansichten, der die Wissenschaft seit jeher vorantreibt. Descartes meinte: »Dubium sapientiae initium« - Zweifel ist der Weisheit Anfang. Ein ehrlicher Skeptizismus ist unerläßlich für den wissenschaftlichen Fortschritt. Leider gibt es in der heutigen Wissenschaft viele Leute, die sich Skeptiker nennen mögen, es aber beileibe nicht sind. Der Soziologie-Professor Marcello Truzzi führte 1987 den Begriff des »Pseudoskeptikers« ein, um echte Skeptiker von solchen zu unterscheiden, die sich nur wissenschaftlich anmutender Sprache bedienen, um Glaubenssätze, Behauptungen, Theorien - allgemein anderer Leute Ansichten - zu widerlegen, aber tatsächlich darin versagen, wirklich skeptisch zu denken. Der Pseudoskeptiker gibt vor, eine Behauptung ganz offen untersuchen zu wollen, hat aber insgeheim von Anfang an entschieden, daß die fragliche Behauptung wahr oder falsch ist. Da die Entscheidung bereits vor der Prüfung der Materie feststeht, kann sie natürlich nicht auf wissenschaftlichen Argumenten beruhen. Sie ergibt sich allein aus den Gefühlen des Pseudoskeptikers. Truzzi listete folgende Erkennungsmerkmale des Pseudoskeptizismus auf:

(1) Tendenziell lieber abzustreiten als zu bezweifeln.
(2) Zweierlei Maß für das Ausüben von Kritik anzulegen.
(3) Tendenziell lieber zu diskreditieren als zu untersuchen.
(4) Ungenügende Beweise zu präsentieren.
(5) Anzunehmen, Kritik sei unabhängig von der Beweispflicht.
(6) Substanzlose Gegenbehauptungen aufzustellen.
(7) Oder solche Gegenbehauptungen aufzustellen, die eher auf Plausibilität als auf empirischen Beweisen beruhen.
Snakes in Suits

Psychopathie in der Wissenschaft: Wie Psychiater Krankheiten erfinden und jede beliebige Person als psychisch krank bezeichnen können

Die neue Auflage des psychiatrischen Handbuchs DSM-V wird vielleicht auch Sie zu einem Fall für die Psychiatrie machen. Nahezu jede Verhaltensweise kann demnach als psychische Störung diagnostiziert und entsprechend behandelt werden.
Psychiatrie, Psychotherapie

Psychiatrie-Handbuch sorgt für Massendiagnosen
Die fünfte Auflage des psychiatrischen Handbuchs Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-V) wird demnächst (Mai 2013) veröffentlicht werden. Neu darin ist, dass verstärkt ganz normale menschliche Gemütszustände und Gefühle als mentale Störungen bezeichnet werden, die dann auch dringend behandelt werden müssen. Es wird also bald ein Leichtes sein, jede beliebige Person als psychisch krank zu bezeichnen und ihr die entsprechenden Psychopharmaka zu verordnen.

Ist fast jeder psychisch krank?

Sie machen sich Sorgen wegen möglicher finanzieller Probleme? Sie fürchten Ihre nahende Scheidung? Sie leiden unter einer Überlastung am Arbeitsplatz oder in der Schule? Sie sind niedergeschlagen, weil Sie an chronischen Schmerzen leiden? Sie trauern um den Verlust eines geliebten Menschen? Sie ereilt etwa einmal wöchentlich eine Heisshungerattacke? Tja, dann sind Sie ein Fall für den Psychiater und sollten sich dringend Psychopharmaka verschreiben lassen.

Sie sind da anderer Meinung und finden nicht, dass alltägliche Ängste aufgrund finanzieller Notlagen, familiärer Stresssituationen oder infolge von Problemen am Arbeitsplatz psychiatrisch behandelt werden müssten? Sie denken ausserdem, dass weder Niedergeschlagenheit aufgrund von Trauer oder chronischer Schmerzen noch seltene Heisshungerattacken ein psychisches Problem darstellen dürften?

Das zeigt leider, dass Sie nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge sind. Während bislang nämlich nur Angststörungen ohne spezifischen Grund zur Diagnose "Generalisierte Angststörung" führten, gehören Sie neuerdings auch mit den oben genannten Alltagsängsten zu den generalisierten Angstgestörten - zumindest dann, wenn Sie einem Psychiater in die Hände fallen sollten, der die neue Auflage des psychiatrischen Handbuchs DSM-V gelesen hat.
Bacon n Eggs

Gesunde Ernährung: Die Paleo Diät oder Steinzeit-Ernährung einfach erklärt

In den vorangegangenen Artikeln zur Paleo Diät wurden die Grundlagen und die sieben einfachen Schritte zur ganzheitlich gesunden Ernährung angesprochen. Auf dieser Seite beschreibe ich die sieben Schritte im Detail, damit Sie die einzelnen Zusammenhänge dieser Steinzeiternährung besser verstehen.

Die Grundsätze der Paleo Diät im Detail
red meat
© Alamy
#1 Zucker

Zucker ist ein Kohlenhydrat, das im Körper sehr schnell verdaut wird und den Blutzuckerspiegel entsprechend schnell und stark ansteigen lässt. Das führt zu einer ebenso heftigen Erhöhung des Insulinspiegels.

Insulin ist ein Hormon, ein sogenanntes Speicherhormon. Es sorgt dafür, dass Energie - in diesem Fall Blutzucker - gespeichert wird und gleichzeitig dafür, dass keine bereits gespeicherte Energie freigesetzt wird.

Ein dauerhaft erhöhter Insulinspiegel ist die Ursache vieler Krankheiten, angefangen mit Hyperinsulinismus, Insulinresistenz und Diabetes über Bluthochdruck bis hin zu Herzkrankheiten, Demenz und Alzheimer.

Wer also große Mengen schnell verfügbarer Kohlenhydrate wie Zucker oder auch weißes Mehl zu sich nimmt, der sorgt einerseits dafür, dass sein Körper weiter Energie (auch in Form von Körperfett) speichert statt die Fettspeicher abzubauen. Zugleich steigt die Anfälligkeit für die zahlreichen, sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Diabetes usw.

Kommentar: Weitere relevante Artikel zum Thema:

Milch, Zucker und Getreide: Die wahren Risikofaktoren für Diabetes Typ 1 und 2

Frau bekämpft Brustkrebs mit Nahrungsumstellung indem sie Getreide, Milch und Zucker aus ihrer Ernährung eliminiert und besiegt den Krebs

Gluten verantwortlich für über 200 Krankheiten - Weizen ist chronisches Gift und betrifft uns alle

Ketose: Fettverbrennung statt Kohlenhydratverbrennung

Den Krebs aushungern: Die ketogene Ernährung als Schlüssel zur Heilung

Kohlenhydratarme Ernährung gegen Übergewicht, Insulinresistenz, Entzündungen und Krankheit

Deine Nahrung soll deine Medizin sein: Die Paläo-ErnährungDie Steinzeiternährung für gesteigertes Wohlbefinden und Vermeidung von Zivilisationskrankheiten

Fireball

2013: Jahr der Riesenkometen und rekordträchtigen Nahbegegnungen. Nur ein kleiner Vorgeschmack?

Dieses Jahr kann sich zu einem ganz besonderen Kometenjahr entwickeln. Schon jetzt hat sich Komet Pan-STARRS ausreichend entwickelt und weit in die nördliche Hemisphäre hinein bewegt, um auch von unseren Breiten gut sichtbar zu sein. Zwei weitere Kometen sind im Anflug: Komet Lemmon zur Mitte des Jahres und Komet ISON, der sich im November und Dezember sogar zu einem der hellsten Kometen der letzten Jahrhunderte entwickeln kann.
© AvR
Nur selten sind helle und beeindruckende Kometen am Himmel zu sehen.Zu den faszinierendsten »Haarsternen« der vergangenen Jahre zählten Hyakutake 1996 und vor allem Hale-Bopp 1997, dessen langer Schweif sich über weite Teile des Firmaments erstreckte. Wer diese Erscheinung sah, konnte bestimmt ganz gut nachvollziehen, welchen Eindruck solche Riesenkometen auf Menschen früherer Jahrhunderte gemacht haben. Natürlich wurden Kometen von den Institutionen der Macht auch weidlich genutzt, um das Volk zu kontrollieren. Da war dann unter anderem immer wieder auch von göttlichen »Drohfingern« und »Zuchtruten« die Rede.


Kommentar: Zitat aus dem Artikel:
Nur selten sind helle und beeindruckende Kometen am Himmel zu sehen.
Dies entspricht nicht der Wahrheit. Gerade in den letzten Jahren ist ein frappierender Anstieg an Sichtungen von hellen und beeindruckenden Kometen zu verzeichnen:




Hierzu eine von Sott.net kreierte Grafik, basierend auf den Daten der "American Meteor Society":
feuerbälle, meteor society, kometen
© Sott.net
Veranschaulichte Grafik der gesichteten Feuerbälle, basierend auf den verifizierten Berichten von der "American Meteor Society", von 2005 bis 2012. Dies sind jedoch nur Berichte von Feuerbällen die in den USA gesichtet und verifiziert wurden!
2013 scheint der Trend weiterhin steil nach oben zu gehen. Letztes Jahr wurden in Amerika bis zum 09.04.2012, 524 Feuerbälle gesichtet. Die Zahl der gesichteten Feuerbälle für 2013 lag am 09.04.2013 schon bei 836. Ein Anstieg um fast 60%, im Vergleich zum Jahr 2012.
Bad Guys

Erdveränderungen April 2013: Erdfälle, Heuschreckenplagen, roter Nebel, Meteoriten, Tiersterben, Überflutungen, Erdbeben

Schauen Sie sich diese zwei Videos mit Ausschnitten über die massiven Erdveränderungen auf der ganzen Welt an - und zwar nur für den Monat April:

Auf der ganzen Welt ereignen sich Erdbeben, Überschwemmungen, teils riesige Erdfälle, Heuschreckenplagen, massives Tiersterben, roter Nebel, in die Atmosphäre eintretende Meteoriten und vermehrte Sichtungen unbekannter Flugobjekte.

Teil 1:

Top