MIB

"Terroranschlag" von Woolwich: Ein weiterer Anschlag unter falscher Flagge? Viel mehr Fragen als Antworten

Ein britischer Soldat wurde in den Straßen des Londoner Stadtteils Woolwich auf brutale Weise ermordet. Bei den Tätern soll es sich um islamistische Terroristen handeln, die einen gezielten Anschlag ausführten.
© picture-alliance
Der Hintergrund

Wenn man versuchen will, eine Analyse der Ereignisse in Woolwich vorzulegen, muss man das politische Klima in einen größeren Zusammenhang einordnen und erörtern. Der gegenwärtige konservative Premierminister David Cameron gerät derzeit aufgrund seiner gescheiterten Sparpolitik und seiner Weigerung, möglichst bald eine Volksabstimmung zum weiteren Verbleib seines Landes in der Europäischen Union abzuhalten, immer stärker in die Kritik, und es werden Zweifel an seinen Führungsqualitäten laut. Auch die Einmischung und Beteiligung Großbritanniens an dem Konflikt in Syrien ist umstritten.
Stock Down

Apartheidsamerika? Schwarze Mutter bekommt für Warnschüsse 20 Jahre Haft - Zimmerman wird freigesprochen, der einen schwarzen Jugendlichen erschoss

marissa alexander

Marissa Alexander: 20 Jahre Haft, weil sie ihren prügelnden Eheman - mit Warnschüssen - abhalten wollte.
In wenigen Wochen feiert Amerika das 50. Jubiläum einer der wirkungsmächtigsten Reden aller Zeiten. „I have a dream“, den Satz, den der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King 1963 auf den Marmorstufen des Lincoln-Denkmals in Washington sprach, destilliert wie kein anderer das Sehnen nach Gleichbehandlung und Überwindung der Schranken zwischen den Rassen. King wollte die Menschen „nach ihrem Charakter und nicht nach ihrer Hautfarbe“ beurteilt wissen. Ein halbes Jahrhundert später wecken Fälle wie die unheilvolle Begegnung von Trayvon Martin und George Zimmerman Zweifel, ob die Vereinigten Staaten Kings Traum jemals wirklich verstehen werden und zu leben lernen.

Man muss das Unterholz der komplizierten juristischen Details für einen Moment verlassen, um die Dimension dieses das Land spaltenden Freispruchs zu erahnen: Ein schwarzer, unbewaffneter und unbescholtener Teenager wird erschossen, weil er zur falschen Zeit am falschen Ort war. Der Täter, ein weißer Möchtegern-Ordnungshüter, bleibt auf freiem Fuß. Entschieden hat es eine ausnahmslos weiße Jury. Gerechtigkeit made in USA.

Um die Fragwürdigkeit zu erkennen, muss man keine Justizschelte anstimmen. Auch wenn das Rechtsinstitut der Notwehr hier nur noch als Ausdruck von Perversion bezeichnet werden kann. Die katastrophalen Fehler sind viele Jahre vorher passiert, sie sind Teil der nationalen DNA.

Die latente Angst vorm schwarzen Mann, die fahrlässig freie Verfügbarkeit von Waffen und empörende Gesetze, die Selbstjustiz nicht nur fördern sondern sogar mit Straflosigkeit honorieren, haben Trayvon Martin auf dem Gewissen.
Cow Skull

Banker David Drumm machte sich über Schuldenkrise lustig und verzockte Geld von Steuerzahlern

david drumm

Der psychopathische Banker David Drumm freut sich
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Deutschland verhöhnenden und die EU-Hilfen ins Lächerliche ziehenden irischen Banker scharf kritisiert. Sie sprach von einer Schädigung der Demokratie.

"Das ist eine richtige Schädigung der Demokratie, der sozialen Marktwirtschaft und allem, wofür wir arbeiten", sagte Merkel in der Nacht zu Freitag am Rande des EU-Gipfels in Brüssel. Sie habe für diese Menschen nur "Verachtung" übrig.

Empörung über abgehobene Banker in Irland: Mitschnitte entlarvender und mit Beleidigungen gegen Deutschland gespickter Gespräche irischer Manager der Pleitebank Anglo Irish Bank haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erbost. Sie habe dafür "wirklich nur Verachtung", sagte sie in Brüssel und holte gleich zum Rundumschlag gegen die ganze Branche aus: "Ich kann nur sagen, die Tonalität scheint bankenübergreifend gleich zu sein."

Der angesehenen Zeitung Irish Independent waren Tondokumente zugespielt worden, die sie Anfang der Woche veröffentlichte. Darin wird deutlich, dass die Führungsspitze der Anglo Irish Bank auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 die Regierung in Dublin über das wahre Ausmaß der Krise bei der Bank belogen hatte. Noch verheerender wirkte der Tonfall der Banker.

In einer Sequenz stimmt Bankmanager John Bowe in schlechtem Deutsch die erste Strophe des Deutschlandliedes an: "Deutschland, Deutschland über alles..." - ein Hohn über das Geld deutscher Anleger bei der Bank. Der damalige Bankchef David Drumm - inzwischen in die USA umgezogen - bog sich dabei vor Lachen. Der Hohn kam unzweifelhaft trotz des vollen Bewusstseins, dass die Bank in der irischen Immobilienblase gerade Milliarden von Anlegern und Steuerzahlern verzockt hatte. "Wir werden das Geld zurückzahlen, wenn wir es haben... also nie", heißt es an einer Stelle.

Ein großer Teil des Geldes auch deutscher Anleger war wohl nur nach Irland geflossen, weil die damalige irische Regierung unter Premierminister Brian Cowen eine Ausfallgarantie gegeben und eine Finanzspritze über sieben Milliarden Euro bewilligt hatte. International wurde die Einlagengarantie später als Dummheit Cowens bezeichnet. Die Sieben-Milliarden-Euro-Hilfe war ohnehin nicht ausreichend, wie aus den Mitschnitten hervorgeht. Die Zahl habe mit der Realität nichts zu tun, er habe sie sich "aus dem Arsch gezogen", sagte Bankmanager Bowe demnach. Der Chef der damaligen Anglo Irish Bank legte mit Bezug auf die EU-Hilfen nach: "Neuer Tag, neue Milliarde."
MIB

Obama, Bush und Blair gehören vor den Internationalen Strafgerichtshof, sagt Noam Chomsky

Der renommierte US-Wissenschaftler Noam Chomsky möchte , dass Barack Obama und sein Vorgänger George W. Bush sowie der ehemalige britische Premier Tony Blair wegen den Verbrechen im Irak vor Gericht kommen.

Moskau (PressTV/ IRIB) - Bush und Blair sollte vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) der Prozess gemacht werden. In den vergangenen Jahren sei kein Verbrechen größer gewesen als der Krieg gegen den Irak. Auch Obama gehöre wegen seinen angeblichen Krieg gegen den Terror dorthin, so Chomsky. Die USA und England griffen im Jahr 2003 den Irak unter dem Vorwand der Existenz von Massenvernichtungswaffen und unter Mißachtung des internationalen Rechts an. Gefunden wurden solche Waffen nie.
© Unbekannt
Die Balkanisierungsprojekt der Internationalen Mafia
Dem amerikanischen Forschungsinstitut “Project Censored” zufolge sollen seit dem Beginn des Irak-Krieges mehr als eine Million Menschen ihr Leben verloren haben. Der Angriff auf den Irak sei ein „extremes internationales Verbrechen“ gewesen und die USA und ihre Verbündeten seien dafür verantwortlich, so Chomsky. Es sei nicht zu bezweifeln, dass der Krieg der USA und Großbritanniens gegen den Irak das höchste Verbrechen darstelle. Dies bedeute, dass unsere Länder auch für die Verbrechen nach dem Angriff verantwortlich seien, wie z.B. für die Anschläge.
Play

Dokumentation "Das Evangelium des Caesar" - Jesus Christus war Julius Caesar

"Eliminiere das Unmögliche. Was immer übrig bleibt, so unwahrscheinlich es auch wirkt, muß die Wahrheit sein. Aber was ist, wenn einmal NICHTS mehr übrig bleibt?"

"Immer war, was war, und es wird immer sein. Denn wenn es entstanden wäre, so mußte es vor seiner Entstehung nichts gewesen sein. Nun kann aus nichts unmöglich etwas werden."

~ Melissos von Samos 5. Jhdt v. Chr. (griechischer Philosoph)
Seit 2000 Jahren beschäftigen sich Menschen auf der Erde mit der Frage: Wer war Jesus? Hat es ihn gegeben? Was war er für ein Mensch? Wo hat er gelebt? Was hat er gesagt? Warum gibt es so wenige historische Spuren über Jesus? Wie konnte aus einer kleinen unbedeutenden Bewegung des Urchristentums, die von Konstantin zur Staatsreligion erhobene katholische Kirche werden, so wie wir sie heute kennen? Über kaum einen anderen Menschen sind in dieser Hinsicht soviele Theorien und Bücher, Filme und Dokumentationen, Mythen und Dogmen entstanden, Kriege geführt worden. Die Fragen wurden immer wieder neu interpretiert. Neu gestellt.

Und das Verblüffende ist: je mehr man sich damit beschäftigt die Widersprüche und historischen Spuren eines Jesus auszumachen, desto weniger hat man in Händen, desto weniger kann man erklären. Es ist als ob Jesus weniger existiert hat, als vielmehr ein Mythos von ihm fabriziert wurde. Wie aus dem Nichts taucht er auf. Die Evangelisten berichten über ihn, aber alle unterschiedlich. Man sucht nach dem Urevangelium, und kann dieses doch nicht ausmachen.

Hier kommt nun eine neue Theorie von Francesco Carotta ins Spiel, (die sie bei www.carotta.de nachlesen können) die auf den 1. Blick extrem obskur anmutet und man ist versucht darüber mild zu lächeln. Wenn man sich aber auf Carottas Idee einmal einläßt, wird die Theorie klarer und sinnvoller. Carottas These: Jesus ist niemand anderes als Caesar. Die Evangelien sind die Lebensgeschichte Caesars. Die Suche nach "Q" kann eingestellt werden, denn Q ist nichts anderes als als die Vita des Julius Caesar.

Video: "Jesus Christus = Julius Caesar?" - Teil 1

USA

Protest gegen tägliche Guantanamo-Prozeduren: Mos Def ließ sich zwangsernähren

Guantanamo Bay
© Unbekannt
Mos Def protestiert gegen Zwangsernährung in Guantanamo im Fastenmonat Ramadan.

New York - Der US-Rapper und Schauspieler Yasiin Bey, hierzulande besser bekannt unter seinem Künstlernamen Mos Def, hat gemeinsam mit der Menschenrechtsorganisation Reprieve ein schockierendes Video gegen die Zwangsernährung in Guantanamo veröffentlicht. In dem von Bafta-Preisträger Asif Kapadia gedrehten Clip lässt sich der wie ein Guantanamo-Häftling gekleidete Mos Def zunächst auf einer Liege festschnallen und dann einen Schlauch durch die Nase in den Magen einführen.

Bei der Inszenierung halten sich die Teilnehmer genau an die Instruktionen des US-Militärs zur Zwangsernährung, die der arabische Sender Al Jazeera im Mai veröffentlicht hatte. Mit einem entscheidenden Unterschied: In dem Moment, in dem er die Schmerzen und die Erniedrigung nicht mehr erträgt, fleht Mos Def seine Peiniger an, aufzuhören - mit Erfolg.

Bad Guys

Erdveränderungen Juni 2013: Wasser, so weit das Auge sieht

Globale Wetterereignisse im Monate Juni: Überschwemmungen und Fluten, Erdbeben, Stürme, sowie globale Proteste.

Cloud Precipitation

Klimawandel hat natürliche Ursachen: Das Geheimnis der Wolken

Das für den Klimawandel in erster Linie die von Menschen verursachten CO2-Emissionen verantwortlich sein sollen, zieht eine Gruppe von Wissenschaftlern um den dänischen Physiker Henrik Svensmark in Zweifel. Für sie sind Zusammenhänge magnetischer Sonnenaktivität, kosmischer Strahlung und Wolkenbildung für die Erdtemperaturen von erheblicher Bedeutung.

Es gibt mehrere multidisziplinäre wissenschaftliche Studien, die die CO2-Hypothese infrage stellen. So fahndet der dänische Physiker Henrik Svensmark seit längerer Zeit nach anderen Ursachen für die globale Erwärmung. Er entdeckte neue Zusammenhänge zwischen der magnetischen Sonnenaktivität, der kosmischen Strahlung und der die Erdtemperaturen regulierenden Wolkenbildung. Die Existenz des Klimawandels wird nicht in Abrede gestellt, immer mehr Wissenschaftler setzen ihn aber mit den natürlichen Mechanismen in Beziehung, die sich in Zeit und Raum vollziehen.

Geologen, Astronomen und Paläoklimatologen wie Henrik Svensmark, Nir Shaviv und Jan Veizer betrachten die Klimaentwicklung über 500 Millionen Jahre hinweg. Ihrer Meinung nach muss die globale Erwärmung in Kenntnis der in jüngster Zeit erforschten komplexeren Beziehungen untersucht werden. Lars Oxfeldt Mortensen beleuchtet in seiner Wissenschaftsdokumentation diese internationale Forschung.

Che Guevara

Größte Demonstration der Weltgeschichte? 20 Millionen Menschen sind auf Ägyptens Straßen, fordern Morsis Rücktritt... oder Rebellion

Die ägyptische Protestbewegung hat dem Präsidenten ein Ultimatum bis Dienstag gegeben, um von seinem Amt zurückzutreten oder es mit einer Massen-Rebellion zu tun zu bekommen.

Etwa 20 Millionen aufgebrachte Bürger haben die Straßen in der ganzen Nation überschwemmt um ihre Frustration daüber kund zu tun, dass Mohamed Morsis seine Versprechen zu Amtsantritt vor einem Jahr nicht eingehalten hat.

Es wurden mindestens sieben Menschen getötet und bisher mehr als 600 verletzt. Bel Trew von RT berichtet (auf Englisch) aus Kairo.

Cult

US-Bank JPMorgan verlangt diktatorisches Regime für die Eurozone

Banken,Reich,arm
© Unbekannt
Die US-Bank verlangt in einer neuen Analyse ein autoritäres Regime für die Eurozone. Der Grund: Einige Staaten würden nicht die notwendigen Sparmaßnahmen durchsetzen. Bürger- und Arbeitnehmerrechte könnten zur Destabilisierung führen. Die Politik sei unfähig, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um den Euro zu retten.


Nichts geringeres als die Beseitigung der bürgerlich-demokratischen Verfassungen in einigen europäischen Ländern und die Errichtung autoritärer Regime fordert die US-Bank JPMorgan in ihrer jüngsten Studie. Das Werk mit dem Titel “Die Korrektur der Euro-Zone - sie ist auf halbem Weg stecken geblieben” fordert indirekt eine Beseitigung der Regierungen besonders in den Südstaaten zugunsten autoritärer Regime, damit die notwendigen Sparmaßnahmen durchgesetzt werden können und um mögliche Unruhen einzudämmen.

Zwar hätte man auf der finanziellen Seite schon einiges erreicht, aber man sei eben auf halben Weg steckengeblieben. Deshalb müssten “politische Reformen” durchgedrückt werden, mit dem Ziel, den Widerstand gegen die zutiefst unpopulären Sparmaßnahmen, die auf Geheiß der Banken durchgeführt werden, zu unterdrücken.

Besondes mahnt JPMorgan an, dass mann viel zu spät mit der Umsetzung autoritärer Maßnahmen begonnen hätte. Diese seien aber erforderlich, um die Sparmaßnahmen durchzusetzen. Der Prozess einer solchen “politischen Reform”, stellt die Studie fest, “hat noch nicht einmal begonnen”.
Top