Smoking

Die Lüge der schwarzen Raucherlunge

smoking police state
© Gregg Bender | The Journal Gazette
Die totalitäre Anti-Raucher-Armee bei der Arbeit...
Heute wurde eine Diskussion über "schwarze Raucherlungen"' in den Kommentaren [meines Blogs] gestartet. Es ist ein weitverbreiteter Glaube, dass Lungen von Rauchern mit der Zeit schwarz werden. Rose hat darauf hingewiesen, dass das alles vor vier Jahrhunderten mit James I begonnen hat. Dazu hat sie einige Widerlegungen ausfindig gemacht:
"Dr. Duane Carr - Professor für Chirurgie bei der University of Tennessee College of Medicine - behauptet Folgendes: "Rauchen führt nicht zur Verfärbung der Lungen.''

Dr. Victor Buhler, Pathologe im St. Joseph Krankenhaus in Kansas: "Ich habe Tausende von Lungen untersucht, sowohl mit bloßem Auge als auch unter dem Mikroskop, und ich kann durch eine Untersuchung nicht feststellen, ob ein Mensch Raucher war oder nicht."

Dr. Sheldon Sommers, Pathologe und Laborleiter im Lenox Hill Krankenhaus in New York: "... es ist nicht möglich, weder mit bloßem Auge noch unter dem Mikroskop, noch mit jeder anderen mir bekannten Methode, die Lungen eines Rauchers und die eines Nichtrauchers auseinander zu halten. Das Schwärzen von Lungen wird durch Kohlepartikel verursacht und das Tabakrauchen leitet keine Kohlepartikel in die Lungen ein."
Und Brigitte hat sogar ein Video auf Youtube gefunden:
Auch in diesem Video (auf Deutsch) behauptet ein forensischer Mediziner, dass diese "Teerlungen" nicht existieren.
Rich White in seinem Buch Smoke Screens berichtet dasselbe:
"Das wurde durch Dr. Jan Zeldenrust, einem holländischen Pathologen, der zwischen 1951 und 1984 für die holländische Regierung arbeitete, bestätigt. In einem Fernseh-Interview in den Achtzigern sagte er, übersetzt aus dem Holländischen: "Nie konnte ich bei einem Lungenpaar feststellen, ob sie einem Raucher oder einem Nichtraucher gehört hatte. Was ich deutlich sehen kann ist der Unterschied zwischen kranken und gesunden Lungen. Die einzigen schwarzen Lungen, die ich gesehen habe, waren die von Torf- und Bergarbeitern, aber niemals von Rauchern."
Raucherlungen Propaganda
© Unbekannt
Nichtsdestotrotz sind die schwarzen Lungen heutzutage überall auf Zigarettenschachteln zu sehen.

Die Erkrankung der schwarzen Lungen (bzw. Pneumoconiosis) existiert aber tatsächlich. Bergarbeiter erkranken daran.

Woher also stammt die Idee der schwarzen Raucherlungen?

Kommentar: ... und es gibt noch viel mehr, u.a.:

Gold Seal

Sexismus gegen Frauen durch Google Autocomplete: Ein (negatives) Zeichen der Gesellschaft

Wer auf der US-Seite von Google "Women shouldn't" eingibt, erhält erschreckende Suchvorschläge - und einen Eindruck, wie verbreitet Sexismus ist. Eine bemerkenswerte Kampagne greift das Thema auf.
un women
Jeder Internetnutzer kennt die Funktion: Während man einen Ausdruck in das Google-Suchfeld tippt, schlägt die Suchmaschine einem die häufigsten Suchworte vor. "Autocomplete" lautet der Name des Tools, mit dem ein ungefähres Bild dessen gezeichnet werden kann, was User suchen, was User interessiert und - was User denken. Wenn man so will, kann "Autocomplete" ein Meinungs- und Stimmungsbarometer sein.

Vor diesem Hintergrund zeigt eine aktuelle Kampagne der UN-Organisation UN Women deutlich, wie aktuell die Benachteiligung von Frauen in vielen Teilen der Welt immer noch ist. Auf den genauso einfachen wie eindrucksvollen Sujets ist jeweils das Gesicht einer Frau in Nahaufnahme zu sehen. Ihr Mund ist durch ein Google-Suchfeld überdeckt. Darauf ist zu erkennen, dass die Suchmaschine eine Wortfolge wie "Women shouldn't" mit Ausdrücken wie "vote", "work" oder "have rights" vervollständigt. Als Hinweis zur Echtheit ist zusätzlich angegeben, dass die Ergebnisse von einer tatsächlichen Google-Suche vom 9. März 2013 stammen.
Ice Cube

Der Mainstream kann es nicht mehr verschweigen: Schwächster Sonnenzyklus seit 100 Jahren - Forscher befürchten eine neue Kleine Eiszeit

Der aktuelle Sonnenzyklus gibt Forschern Rätsel auf. Er war der schwächste der vergangenen hundert Jahre und zeigt weitere ungewöhnliche Veränderungen. Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte eine neue Kleine Eiszeit bevorstehen.
Sonnenzyklus, Eiszeit
© Nasa
Die Grafik zeigt den aktuellen Sonnenzyklus mit seinen beiden Maxima.
Auf unserer Sonne geht etwas Merkwürdiges vor. Erst verschlief sie den Beginn ihres elfjährigen Zyklus, der 2008 beginnen sollte, um über zwölf Monate. Im ganzen Jahr 2009 verharrte ihre Aktivität dann auf einem extrem niedrigen Niveau. Später nahm der neue Zyklus - es ist der 24. Zyklus seit Beginn der systematischen Sonnenbeobachtung Mitte des 18. Jahrhunderts - zwar Fahrt auf, doch er erwies sich als außergewöhnlich schwach. „Er ist nicht nur der schwächste Zyklus im Weltraumzeitalter, sondern auch der schwächste in den vergangenen 100 Jahren“, erklärt der Sonnenforscher David Hathaway vom Marshall Space Flight Center der US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Zugleich beobachteten Hathaway und seine Kollegen eine befremdliche Asymmetrie auf unserem Tagesgestirn: Dessen Aktivität erreichte laut dem Space Weather Prediction Center der US-Meeres- und Wetterbehörde NOAA ihr Maximum nicht 2013, wie zu erwarten gewesen wäre, sondern bereits Ende 2012. Danach nahm die Zahl der Sonnenflecken ab - aber nur, um im Frühjahr dieses Jahres erneut anzusteigen. Offenbar bildet sich in der Aktivitätskurve des Zyklus 24 eine Doppelspitze. Sonnenflecken sind dunkle Punkte auf der Sonne, verursacht von Magnetfeldern. Ihre Zahl gilt als Maß für den Aktivitätszustand unseres Muttersterns.
Blue Planet

2013 ist seltsam: 'Erdveränderungen' und seltsame Ereignisse im Oktober

Es regnet Feuerbälle, merkwürdige Lichter erscheinen am Horizont, fast überall ereignen sich Tornados, große Erdbeben, Vulkaneruptionen; Buschfeuer, die die Sonne bedeckten, Massentiersterben durch plötzliche Kälteeinbrüche; Fische, die dort auftauchen, wo sie nicht auftauchen sollten...

Das folgende Video spiegelt nur einige Ereignisse des extremen Wetters, der Erdveränderungen und der anderen seltsamen Phänomene für den Monat Oktober wider.

Yoda

"Project Unbreakable": Die Worte der Vergewaltiger

Grace Brown erzählt mit jedem Bild eine unfassbare Geschichte. Die 21-Jährige fotografiert Vergewaltigungsopfer. Auf einem Pappschild schreiben sie die Worte auf, die ihre Peiniger ihnen zuriefen.

Grace Brown, project unbreakable
© Project Unbreakable
Die US-Amerikanerin Grace Brown hat ihr "Project Unbreakable" im Jahr 2011 begonnen, nachdem eine Freundin ihr die eigene Leidensgeschichte erzählte. Vorher wurde das Thema Missbrauch in der Schule behandelt. Auf ihrer Seite schreibt Brown: "Solche Geschichten hatte ich schon vorher in der Schule gehört, aber erst diese persönliche Geschichte berührte mich tief. Auf einmal verstand ich, wie häufig es zu so einer Tragödie kommt. Am nächsten Morgen wachte ich mit der Idee zu dem Projekt auf."

Gerade weil die Fotos nicht aufwändig inszeniert sind, ist die Wirkung so enorm. Stolz und aufrecht stellen sich die Menschen - Frauen und auch Männer - hin und demonstrieren damit eindrucksvoll, dass es kein Grund für lebenslange Scham und Schande ist, wenn man ein Verbrechen erleiden musste. Stattdessen beschämen sie die Vergewaltiger, deren Worte - roh und gemein - sie öffentlich machen.
Stormtrooper

Die Aufrüstung der Diktatur USA gegen die eigenen Bürger: FEMA-Camps, Millionen Särge und Milliarden Gewehrkugeln

Die USA rüsten für die finale Katastrophe und innere Unruhen. Heimatschutzbehörde orderte 1,6 Milliarden Geschosse. - Von der Öffentlichkeit kaum bemerkt wurden über 800 sogenannte FEMA-Camps errichtet und mehrere Millionen Plastik-Särge bestellt. Die FEMA-Verordnungen können die USA jederzeit in eine Diktatur verwandeln unter Abschaffung sämtlicher Freiheits- und Bürgerrechte.

Treffen die USA Vorkehrungen für einen Aufstand? Diese Frage bewegt immer mehr besorgte Amerikaner.
FEMA detention camp

In den USA sind bereits über 800 FEMA Camps fertiggestellt worden - die amerikanische Version von Konzentrationslagern. Außerdem wurden mehrere Millionen Plastiksärge bestellt, die auf die Lager verteilt werden.
Bereits im Frühjahr orderte die Heimatschutzbehörde (DHS) 1,6 Milliarden Gewehrkugeln, was selbst die konservative "Forbes" auf den Plan rief mit der Frage: Wofür braucht die DHS so viel Munition? Hier sei Aufklärung notwendig. Doch die ist bisher nicht erfolgt.

Besonders pikant: Bei der Muntion handelt es sich teils um sogenannte Hohlspitzgeschosse. Lieferant ist der US-Waffenproduzent ATK. Die Firma brüstet sich mit dem Slogan: „Optimale Penetration für finale Wirkung“.

Geächtete Kriegswaffen

Solche Geschosse sind laut internationalen Abkommen sogar bei Kriegen geächtet, wegen ihr grauenvollen Verletzungen, welche praktisch immer einen qualvollen Tod zur Folge haben. Warum nun ausgerechnet die Heimatschutzbehörde so viel tödliche Munition braucht, ist bis heute unbeantwortet.
Binoculars

Zeichen der extremen Veränderungen in der letzten September-Woche


Überschwemmung Colorado Sept 2013
Die Ereignisse in den letzten paar Wochen, die sich auf der ganzen Welt ereignen, hat es vorher noch nie gegeben. Schauen Sie sich hier einiges des dramatischsten und unglaublichsten Filmmaterials der Ereignisse der vergangenen Woche an.

Nutzen Sie diese Videos bitte dazu, um das Wissen und Gewahrsein über diese fortlaufenden Extreme, die mit jeder Woche schlimmer zu werden scheinen, an andere weiterzugeben. Bereiten Sie sich auf Desaster in Ihrer Gegend vor! Ihre Situation unterscheidet sich nicht von anderen, die bereits damit umgehen müssen, und die meisten von ihnen waren nicht vorbereitet... Besser auf Nummer sicher gehen.

In nur wenigen Wochen ereigneten sich ein zerstörerischer Taifun, der auf Japan und China niederging, eine "einmalig in tausend Jahren auftretende" Flut in Colorado, Rekord-Regenfälle in Mexiko, dem pazifischen Nordwesten, Brasilien und Indien; Feuerbälle, die in Kanada und den USA die Nacht zum Tag machen; ein mächtiger Tornado in Sao Paulo; ein Erdbeben der Stärke 7,7 in Pakistan, das in dem Auftauchen einer neuen Insel im Ozean führte, worauf in der selben Region nur 4 Tage später ein weiteres Erdbeben der Stärke 7,2 folgte; ein 7,0 Erdbeben in Peru; ein Feuerball am hellichten Tag in Alabama...

Und dies sind immer noch nur einige der Höhepunkte der letzten Woche eines weiteren verrückten Monats auf dem Planeten Erde!

Danke fürs Zuschauen und passen Sie auf sich auf!


Play

Wir weigern uns Feinde zu sein - Den Nahost-Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern verstehen lernen

Deutsche Jugendliche begegnen Israelis und Palästinensern


Zwölf deutsche Jugendliche auf einer einzigartigen Begegnungsreise durch die Krisenregion im Nahen Osten. Im Gepäck der 16- bis 22 jährigen: das ungewöhnliche Schulbuch des Friedensforschungsinstitut "PRIME" Israelis und Palästinenser - die Geschichte des anderen verstehen lernen. Mit dabei: der HipHop-Künstler ENZ, der seine Eindrücke während der Reise mit seinen "rhythm and rhymes" wiedergibt.
© Terra Media
Auf ihrem Weg durch Israel und das besetzte Westjordanland begegnen sie auf beiden Seiten Menschen, die Wege der Verständigung mit dem "Feind" suchen. Daoud Nasser z.B., ein palästinensischer Bauer, der sich unter dem Motto "wir weigern uns Feinde zu sein" allein mit juristischen Mitteln der Gewalt der jüdischen Siedler widersetzt, der Rapper Amim, der "Kunst als Waffe" einsetzt, oder die israelische Familie Shahak, die eine Tochter durch ein palästinensisches Selbstmordattentat verloren hat und trotzdem heute mit Palästinensern zusammen arbeitet.

Kommentar: Weitere Artikel zum Thema:

USA

Gegen Korruption in der Politik: Amerikanische Trucker-Fahrer fahren zum Streik nach Washington

Amerikanische Trucker-Fahrer haben zu einem Generalstreik aufgerufen. Drei Tage sollen alle Fernfahrer keine Waren ausliefern. Eine Protestfahrt Richtung Washington D.C. ist ebenfalls geplant. Die US-Bürger wurden indes zu einem Konsumboykott aufgefordert. Damit soll ein Zeichen gegen die Korruption der Politiker gesetzt werden.
Ein Aufruf zum Generalstreik für Fernfahrer sorgt zurzeit in den sozialen Medien für Aufsehen. Darin werden amerikanische Fernfahrer aufgefordert vom 11. bis zum 13. Oktober an einer Protestfahrt nach Washington D.C. teilzunehmen. Die Fernfahrer wollen aus allen Landesteilen in die Hauptstadt strömen und die Straßen stilllegen. Damit möchten sie ihren Unmut über die Korruption und Unfähigkeit der US-Regierung zum Ausdruck bringen.

Bereits Mitte September gab es eine Facebook-Gruppe namens „Trucker To Shut Down America“ („Fernfahrer legen Amerika lahm“), die innerhalb weniger Tage mehr als 50.000 Unterstützer hinter sich versammelte, wie die Huffington Post berichtete. Diese Facebook-Gruppe war jedoch wenige Tage nach dem Bericht nicht mehr erreichbar. Davon unbeirrt gründeten die Initiatoren die Gruppe unter dem Namen „Trucker Ride For The Constitution“ („Fernfahrer rollen für die Verfassung“) neu und haben nun wiederum knapp 40.000 Unterstützer. Zudem entstehen immer neue Untergruppen der verschiedenen Bundesstaaten, in denen sich die Fahrer regional zu Kolonnen vernetzen.

Kommentar: Neuesten Berichten zufolge wird diese Bewegung auch von regierungsgesteuerten Gegenbewegungen infiltriert und von Medien zensiert. Zum Beispiel wurden Fehlmeldungen von anderen entstanden Trucker-Bewegungen veröffentlicht, die angeblich Minister festnehmen wollten, sodass sich Menschen von diesen extremen Maßnahmen distanzieren und somit den Ursprungsgedanken nicht mehr unterstützen.

Diese Prinzip funktioniert nach dem klassischen "teilen und herrschen" und wird bei jeder Gruppierung eingesetzt, die Potenzial besitzt.

Family

Das "Wahl"-Debakel 2013, die Syrien Kriegshetzerei unserer Medien und der Elite und die erschreckende Ignoranz der Massen


Kommentar:

Top