Crusader

Margaret Thatchers verbrecherisches psychopathisches Erbe

Bereits wenige Stunden nach dem Tod der früheren britischen Premierministerin Margaret Thatcher wurde damit begonnen, die Geschichtsbücher umzuschreiben, und auch die Glorifizierung der »Eisernen Lady« hat bereits eingesetzt.
Margaret Thatcher
Der derzeitige Premierminister David Cameron pries Lady Thatcher für ihre »Rettung Englands«, zudem habe sie der einstigen Kolonialmacht wieder zu »alter Größe« verholfen. Auch führende deutsche und französische Politiker wie der französische Staatspräsident François Hollande und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel zollten der Verstorbenen Tribut, und der amerikanische Präsident Barack Obama erklärte, Amerika habe eine »besondere Freundin« verloren.

Der frühere amerikanische Außenminister Henry Kissinger und der ehemalige russische Präsident Michail Gorbatschow beklagten den Verlust einer »historischen Persönlichkeit von weltweiter Bedeutung«. Der frühere polnische Staatspräsident Lech Wałęsa pries Thatcher dafür, mit zum Sturz der Sowjetunion und des Kommunismus beigetragen zu haben.

Ein solch überschwängliches Lob konnte man von den zahlreichen Kriegsverbrechern vielleicht erwarten. Aber es ist schon bezeichnend, wie die Geschichte von den Siegern und Verbrechern in hohen Ämtern geschrieben wird. Obama, Cameron, Hollande und Merkel verdienen es allesamt, wegen Kriegsverbrechen im Iran und Irak, in Afghanistan, Libyen, Syrien, Pakistan sowie Somalia und Mali nebst anderen Ländern und Regionen angeklagt zu werden. Kissinger konnte sich bisher der gerechten Bestrafung für seine Rolle beim amerikanischen Völkermord in Südostasien während des so genannten Vietnamkriegs entziehen, in dessen Verlauf in Vietnam, Laos und Kambodscha mehr als drei Millionen Menschenleben ausgelöscht wurden.

England will Thatcher, die im Alter von 87 Jahren starb, mit militärischen Ehren beisetzen. Die Lobgesänge, Grabreden, Kranzniederlegungen und anderen Zeremonien bedeuten nichts anderes als den öffentlichen Schulterschluss mit einer der rücksichtslosesten und verbrecherischsten politischen Persönlichkeiten der Neuzeit.

Kommentar: Kurzum, Margaret Thatcher war eine Psychopathin, deren bösartiger Einfluss sich in der Gesellschaft ungehindert verbreitete und eines der vielen Beispiele für die Verkörperung des destruktiven Prinzips von oben nach unten ist.

Bemerken Sie an diesem aktuellen Beispiel, wie psychopathische Personen wie Thatcher nicht nur nicht erkannt und als solche benannt werden, sondern wie sie darüber hinaus in der Öffentlichkeit über die Medien als Sprachrohr der Herrscher heroisiert und in den Himmel gehoben werden - und wie die Geschichte, noch während sie geschieht, von den Kräften an der Macht umgeschrieben wird!

Eine Geschichtsschreibung, die keine ist, weil sie - bereits jetzt schon - aus Lügen besteht, die ausschließlich den Agenden der psychopathischen Machthaber dienen.

Und diese Vorgehensweise der Geschichtsschreibung durch die Kräfte an der Macht zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte hindurch, d.h. seit dem Aufkommen von dem, was als "Zivilisation" bezeichnet wird, und gekennzeichnet ist durch die Zentralisierung von Macht (in der Hand psychologisch abnormer Individuen wie Psychopathen und deren autoritäre Gefolgsleute), parallel im Übrigen zur Etablierung der Landwirtschaft.

In diesem Sinne geben wir der Lüge worum sie bittet: die Wahrheit, und machen uns gleichzeitig bewusst, dass die in unserer Gesellschaft propagierte Benimmregel "nicht schlecht über die Toten zu sprechen" nichts als Gehirnwäsche ist und vor allem dazu dient, pathologische Individuen und deren Verbrechen an der Menschlichkeit im Dunkeln zu belassen, was bezeichnenderweise sehr dabei hilft, dass die Menschen nicht aus der Geschichte lernen können.

Hier das Lied aus Der Zauberer von Oz aus den 1930er Jahren: "Ding Dong! The Witch is Dead!":




Fireball

Dramatischer Feuerball-Anstieg: Die kaum bekannte Geschichte der "kleinen" zivilisationsbedrohenden Feuerbälle

Mittlerweile liegen neue Daten zum großen Ural-Feuerball vor. Wieder musste seine Energie nach oben korrigiert werden. Ein Meteor der Superlative, der offiziell sogar als der gewaltigste kosmische Treffer seit dem berühmten Tunguska-Zwischenfall von 1908 gilt. Das stimmt zwar möglicherweise nicht ganz, denn wie sich gezeigt hat wurden nicht alle früheren Ereignisse öffentlich bekannt. So blieben vor allem auch wieder militärische Daten unter Verschluss. Dennoch darf der Bolide von 2013 mit Sicherheit als der bislang folgenschwerste der jüngeren Zeit gelten.
© Pospel A / AvR
Es war wirklich ein mächtiger Brocken, der am vergangenen Freitag ganz plötzlich und unerwartet auf die Erde stürzte und nahe der russischen Stadt Tscheljabinsk in der Atmosphäre explodierte, um mit seiner darauf erfolgenden Druckwelle Millionenschäden anzurichten und mehr als 1.000 Menschen mit zum Teil schwereren Verletzungen zurückzulassen. Jetzt liegen revidierte Daten zu den Dimensionen und der Einschlagsenergie jenes kosmischen Körpers vor, dessen Nahen niemand wahrgenommen hatte.

Kommentar: Diese Himmelsereignisse sind in der Tat keine Seltenheit. Vor allem in den letzten Jahren, scheint sich der Trend gerade zu exponentiell nach oben zu korrigieren. Zeichen der Zeit verzeichnet einen gerade zu frappierenden Anstieg an Sichtungen und Berichten von Kometen, rund um die Welt (die deutsche Ausgabe der Liste ist bei weitem nicht vollständig, da wir nur noch schwer hinterher kommen, alle Ereignisse dieser Art zu dokumentieren. Sehen Sie dazu Sott.net).

Hierzu eine, von Sott.net kreierte, Grafik basierend auf den Daten der "American Meteor Society":
feuerbälle, meteor society, kometen
© Sott.net
Veranschaulichte Grafik der gesichteten Feuerbälle, basierend auf den verifizierten Berichten von der "American Meteor Society", von 2005 bis 2012. Dies sind jedoch nur Berichte von Feuerbällen die in den USA gesichtet und verifiziert wurden!
2013 scheint der Trend weiterhin steil nach oben zu gehen. Letztes Jahr wurden in Amerika bis zum 09.04.2012, 524 Feuerbälle gesichtet. Die Zahl der gesichteten Feuerbälle für 2013 liegt heute am 09.04.2013 schon bei 836. Ein Anstieg um fast 60%, im Vergleich zum Jahr 2012.

Für weitere Informationen, empfehlen wir Ihnen unseren neuen SOTT Fokus.



Roses

Suizid in US-Armee: "Es ist eine Epidemie" und steigt unaufhörlich

Die USA verlieren mehr Soldaten durch Selbstmord als im Gefecht. Charlotte Porter verlor nicht nur ihren Sohn, sondern auch ihre Schwiegertochter. Wie lebt eine Mutter mit diesem Schicksal?

Suicides
© PolicyMic
Die letzten Meter zum Grab sind jedes Mal die schlimmsten. Die letzten Schritte über den akkurat geschnittenen Rasen. Vorbei an den symmetrisch angelegten Grabplatten der anderen Soldaten. Bis ganz nach hinten zu Grab JJ 452 des Militärfriedhofs von Portland.

Die kleine, schlichte Grabplatte ist immer noch da. Sie ist jedes Mal da. Die Erinnerung, dass alles wahr ist. Dass ihr Sohn nicht wiederkehrt aus seinem Krieg. In schwarzen Buchstaben steht dort: „Nils Aron Andersson. Sergeant US Army. Iraq. Bronze Star Medal. APR 25 1981 - MAR 6 2007. You will not be forgotten“.

Mehr nicht. Nur der Bronze Star. Der Tapferkeitsorden. Nichts zu seinem Krieg im Kopf. Nichts zu seiner posttraumatischen Verletzung PTSD. Nichts zum Versagen der US Army. Also muss die Geschichte ein anderer erzählen, findet sie.

Charlotte Porter kann froh sein, dass ihr Sohn ein Militärbegräbnis bekam. Früher wurden Selbstmörder hier nicht beerdigt. Früher galt Selbstmord als Verrat am Vaterland. Heute ist eine solche Interpretation schon schwieriger. Heute bringen sich mehr US-Soldaten um, als im Gefecht sterben. Charlotte Porter holt eine Statistik hervor, die sie dabei trägt. "349", sagt sie. 349 Soldaten brachten sich im vergangenen Jahr um. Mehr als je zuvor. Die meisten sind Männer zwischen 20 und 24. Viele bereits registriert als seelisch Verwundete. "Es ist eine Epidemie", sagt sie.
Snowflake

Eiszeit-Apokalypse

frozen seawater
© Flickr.com/krlblack
In der nahen Zukunft wird die Menschheit einer neuen Eiszeit gegenüberstehen und nicht einer globalen Erwärmung. Das ist die Vorhersage von Habibullo Abdussamatov, Leiter des Weltraumforschungszentrums im Pulkovo Observatorium in St. Petersburg, der ein bekannter Skeptiker der globalen Erwärmung ist. Ihm zufolge wird die kommende Kälte durch eine Abnahme der Sonnenaktivität hervorgerufen werden. Das letzte Mal, als unser Planet dies erlebte, war in der Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum frühen 18. Jahrhundert. Nichtsdestotrotz unterstützen die meisten Klimaexperten, einschließlich Abdusamatovs Kollegen seine Theorie nicht.

Was ist mit den gefrorenen Flüssen Thames, Seine und dem Rhein, und den gewaltigen russischen Landmassen, die mit Eis und meterhohem Schnee bedeckt sind? Nach dem extrem kalten Wetter des derzeitigen Winters mag niemand diese Idee. Doch Abdusamatov ist überzeugt davon, dass die Menschen sich für eine neue kalte Ära bereitmachen sollten; eine Ära, die wie die fünfte Kleine Eiszeit in den letzten neun Jahrhunderten werden könnte. Die Situation in der Mitte des 21. Jahrhunderts wird dem Maunder-Minimum ähnlich sein, das von 1645 bis 1715 andauerte. Damals dezimierte sich die Bevölkerung der nördlichen Länder wegen des kalten Wetters, des Hungers und der Migration dramatisch.

Abdusamatovs Vorhersage stützt sich auf Beobachtungen der Sonnenaktivität. Wissenschaftler unterscheiden gewöhnlich 200 Jahre lange und 11 Jahre lange Perioden in der Sonnenaktivität. Laut Abdusamatov verringert sich jetzt die Menge an Sonneneinstrahlung, die auf die Erde trifft. Es ist die Sonnenenergie, die im Meer gespeichert ist, die unseren Planeten noch warm hält. Doch nach 2014, sagt der Astronom, wird die Menschheit den Abfall der Temperaturen spüren und schätzungsweise im Jahr 2055 (plus oder minus 11 Jahre) wird die Sonneneinstrahlung, die auf die Erde trifft, ihr Minimum erreichen.

Kommentar: Lesen Sie folgende Artikel zum Thema:

Der Schwindel der globalen Erwärmung
Mythos Globale Erwärmung Teil 1 - Das Lügengebäude des Weltklimarats gerät ins Wanken
Propaganda-Alarm: Temperaturrekorde belegen Erwärmungstrend
Eine Eiszeit kann blitzartig beginnen - vor 13.000 Jahren in Europa passiert
Sonnenaktivität: Kommt eine neue Kleine Eiszeit?
Kognitive Dissonanz: Erderwärmung ist mit Schuld an Europas Eiseskälte
Asteroideneinschlag verursachte Kälteperiode
Die Punkte Verbinden: Erdveränderungen haben uns erfasst
Feuer und Eis: The Day After Tomomrrow

MIB

Science Fiction? Nein: Gezielte Tötungen der CIA durch künstlich herbeigeführte Herzanfälle und Krebserkrankungen sind real

Im Jahr 1975 wurde im Rahmen der Untersuchungen des nach seinem Vorsitzenden, Senator Frank Church aus Idaho, benannten »Church-Committee« Sonderausschuss des amerikanischen Senats zur Untersuchung des Regierungshandelns mit Bezug zu Aktivitäten der Geheimdienste (United States Senate Select Committee to Study Governmental Operations with Respect to Intelligence Activities) die Existenz einer geheimen Mordwaffe enthüllt.
gezielte tötungen,cia,geselbstmordet
© Arthur McDaughtry / Shutterstock
Die psychopathischen Kräfte an der Macht haben schon immer in der Geschichte ihre Methoden gehabt und regelmäßig genutzt, um ihnen hinderliche Personen loszuwerden - die moderne Technik hat ihnen lediglich ausgefeiltere Methoden zur Verfügung gestellt...
Der amerikanische Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) hatte ein Gift entwickelt, das in Form eines Pfeils tiefgefroren werden und dann mit hoher Geschwindigkeit von einer Pistole abgefeuert werden konnte. Die Durchschlagskraft des Projektils reichte aus, die Kleidung des Opfers zu durchdringen und lediglich ein kleines rotes Eintrittsloch zu hinterlassen. Im Körper schmolz die eisförmige Substanz dann und wurde anschließend vom Blutkreislauf aufgenommen - die Folge war ein tödlicher Herzanfall. Das Gift wurde so entwickelt, dass es auch mit modernen Autopsiemethoden nicht nachgewiesen werden konnte.
Attention

Achtung an alle Eltern: Pädophile machen in Chatforen Jagd auf Kinder, sexuelle Übergriffe sind alltäglich

Neueste Recherchen enthüllen, dass Kinder in Chatforen unablässig Opfer sexueller Übergriffe werden. Für Familienministerin Schröder sind derartige pädophile Taten „an der Tagesordnung“. Wie eine schnelle Lösung des Problems aussehen soll, bleibt jedoch umstritten.
child abuse
© Unbekannt
Immer wieder suchen Pädophile ihre Opfer im Internet
Kinder und Jugendliche sollen unablässig Opfer massiver sexueller Übergriffe in Chatforen sein. Das ergab eine Recherche der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS). Eine Mitarbeiterin der Zeitung gab sich zwei Wochen lang in beliebten, ausdrücklich auf Kinder zielende Chatforen als zehn- bis zwölfjähriges Mädchen aus. Schon nach wenigen Minuten sei es zu verbalen Übergriffen gekommen sein - ausnahmslos.

Chatteilnehmer sollen die vermeintlichen Kinder bedrängt haben, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen. Manche sollen sogar versucht haben, sie zu einem Treffen zu überreden. Häufig sollen die Kinder gebeten worden sein, zu Anbietern wie Skype zu wechseln, um sich dann live beim Masturbieren zu zeigen oder ihnen pornografische Bilder zu senden, schreibt die FAS.
Meteor

Vertuschung durchs Militär: Eintreffende Himmelskörper sind jetzt als geheim eingestuft


Kommentar: Anmerkung der Redaktion, 17. Februar 2013: Der folgende Artikel wurde auf Space.com im Jahr 2009 veröffentlicht. Die hier veröffentlichte Übersetzung erfolgte durch de.sott.

Schauen Sie sich hierzu auch unseren neuesten Sott-Video-Fokus an.


15 Jahre lang zogen Wissenschaftler Nutzen aus den Daten über natürliche Feuerball-Ereignisse in der Erdatmosphäre von US-amerikanischen, klassifizierten Satelliten - doch das ist Vergangenheit. SPACE.com hat erfahren, dass eine kürzliche politische Entscheidung des US Militärs nun explizit erklärt, dass Beobachtungen von eintreffenden Boliden und Feuerbällen seitens der streng geheimen Weltraumflugkörper der Regierung nun als geheim eingestuft und nicht veröffentlicht werden dürfen.

Die Hauptziele der Satelliten umschließen das Feststellen von Atombombentests; und das Nebenprodukt ihrer Charakterisierungen von in der Atmosphäre explodierenden Asteroiden und kleineren Meteoroiden ist für Wissenschaftler eine Daten-Goldgrube gewesen.

Das Ende vom Lied: Himmelskörper, die in der Atmosphäre explodieren sind jetzt als geheim eingestuft.

Kommentar: Jeder, der die geopolitische Situation im Verlauf der letzten zehn Jahre genau verfolgt hat wird nicht im Geringsten überrascht oder verwirrt darüber sein, warum diese Information gerade jetzt vor der Öffentlichkeit geheim gehalten wird. Objekte am Himmel werden in den kommenden Jahren hier auf unserer großen blauen Kugel eine immer größere Rolle spielen, wenn unsere Hypothese hier bei SOTT annähernd korrekt ist.

Die Herrscher unserer Welt wollen mehr "Hype und Angst vor dem Unbekannten". Die Weltereignisse werden genau zu diesem Zweck inszeniert.

Schade, dass diese Wissenschaftler kein SOTT lesen!

Black Magic

EU lässt Masken fallen: Psychopathisches System raubt Bank-Konten in Zypern aus, zwingt die Menschen für die Gier der Machthaber zu bezahlen

Mit der zwangsweisen Plünderung der Bank-Konten der Zyprioten hat die EU alle Prinzipien zerstört. Treu und Glauben, Rechtsstaatlichkeit, Verursacher-Prinzip und Solidarität mit den Schwachen - nichts von dem gilt mehr. Die Auswirkungen des Handstreichs von Brüssel werden gravierend sein. Sie markieren den Anfang vom Ende der Euro-Zone.
Ende der Euro-Zone
© consilium
Das Ende der Euro-Zone kam im Morgengrauen: Michael Sarris, Finanzminister von Zypern, bei der Bekanntgabe der Beschlüsse von Brüssel.
Die Lage in der europäischen Schuldenkrise ist offenbar verheerend. Anders ist das Selbstmord-Kommando nicht zu erklären, mit dem die Finanzminister, der IWF und die EZB am Samstag im Morgengrauen beschlossen haben, den Rentners, Hausfrauen, Lehrern und Handwerkern in Zypern eine Zwangs-Abgabe zu verordnen. Denn diese Maßnahme ist der bisher gravierendste Eingriff in das Leben der Europäer. Er wurde befohlen, weil die Euro-Retter komplett den Überblick verloren haben. Die Botschaft des 16. März 2013 für die Euro-Zone lautet: Das Spiel ist aus.

Denn die Folgen werden gravierend sein: Niemand in Europa kann sich sicher sein, dass sich die Politiker und Finanz-Jongleure nicht buchstäblich über Nacht über sein Erspartes hermachen werden. Die Euro-Rettungs-Steuer ist in Zypern mit äußerster Brutalität eingeführt worden. Schäuble, Asmussen und Lagarde haben wie Heckenschützen auf das lange Wochenende in Zypern gewartet. Süffisant lächelnd macht Schäuble auch gar kein Geheimnis daraus (hier).

Damit ist klar: Die Euro-Bürokraten sind knallhart. Sie wissen, dass sie am längeren Hebel sitzen. Denn die Abgabe ist eine Steuer, die automatisch von den Bank-Konten abgezogen wird. Dies bedeutet: Sie ist vorrangig gegenüber allen anderen Zahlungen, die ein Bürger leisten möchte. Bevor die nächste Miete, das Schulgeld für die Kinder oder der Strom abgebucht werden können, wird die Steuer abgezogen. Bei jedem - ohne jede Möglichkeit, sich zu wehren. Es gibt keine sozialen Ausnahmen, keinen Ermessensspielraum für den Bankbeamten.
Bell

Saddam Gegner zertrümmerte Statuen und bereut dies Jahre später - Weil es heute hunderte Diktatoren gibt

Früher hatte Irak einen Diktator. Heute hat das Land hunderte, sagt der Mann, der einst mit einem Vorschlaghammer Saddam-Statuen zertrümmerte. Inzwischen bereut er seinen Eifer.
© Jerome Delay/AP
Für den amerikanischen Kriegspräsidenten George W. Bush war der Mann ein Geschenk des Himmels. US-amerikanische und britische Truppen eroberten gerade Bagdad, da schnappte sich ein irakischer Ex-Schwergewichtsmeister namens Kadom al-Jabouri einen Vorschlaghammer und zertrümmerte voller Wut die Statuen des gestürzten Diktators Saddam Hussein.

Die Propagandawirkung der Bilder war stärker als die von zehn Kriegsreden. Die Botschaft: Das irakische Volk macht nach seiner Befreiung Schluss mit Saddam; wieder und wieder zeigten internationale Fernsehsender al-Jabouris Abrechnung, ein wütender Mann umringt von einer jubelnden Menge.
Bacon

Mythos Vegetarismus: Warum Vegetarismus moralisch, politisch, ökologisch und ernährungsbedingt ungesund ist

© Unknown
Übersetzung de.sott.net

Bevor ich auf das absolut phänomenale Buch zu sprechen komme, das Sie rechts dargestellt sehen, habe ich noch einige Geständnisse zu machen. Zum einen halte ich nicht viel von der Auffassung der menschengemachten, globalen Erderwärmung oder Klimawandel (wie sie es neuerdings bezeichnen, jetzt wo die Temperaturen kontinuierlich fallen anstatt anzusteigen). Ich bin ein Leugner, und zwar im abwertenden Sinne, so wie es jene verstehen, die daran glauben.

Zum anderen bin ich nicht gerade ein Pro-Feminist. Und ich gebe mich auch ganz bestimmt nicht mit irgendwelchen selbsternannten Radikalfeministinnen ab. Ich habe eine Frau, die klüger ist als ich, die talentierter ist als ich und die mit jedem Pfund der wahrscheinlich bessere Athlet von uns beiden ist; und ich bin nicht schlecht. (Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich viel, viel schneller lese als sie, wobei sie über ein besseres Begriffsvermögen verfügt). Lange schon habe ich mich von der Vorstellung verabschiedet, dass die Männer den Frauen abgesehen von roher Gewalt in jeglicher Hinsicht überlegen wären, (wenn ich das überhaupt jemals ernsthaft in Erwägung gezogen habe). Wie dem auch sei, ich glaube schon, dass Männer für bestimmte Aufgaben besser geeignet sind als Frauen - und umgekehrt -, was aber nicht heißt, dass man sowohl Männern als auch Frauen aufgrund ihres jeweiligen Geschlechts die Möglichkeit verwehren sollte, sich in dieser oder jener Richtung auszuprobieren. Ich schätze, dass ich mich selbst im Sinne der Gleichberechtigung als egalitär bezeichnen würde. Aber wenn ich mir die Radikalfeministinnen so ansehe, bin ich nicht sicher, ob ich mich zu einem ihrer Fans zählen würde.

Nach obigem Statement würden Sie es sicher nicht für möglich halten, dass ich Freude an einem Buch haben könnte und das ich jedem sehr empfehle, welches von einer selbsternannten Radikalfeministin verfasst wurde, die offenbar an die globale Erderwärmung und das bevorstehenden Ende der uns bekannten Welt glaubt. Würde mir auch so gehen. Nicht mein Ding, selbst wenn es bei mir in gewisser Weise offene Türen einrennt.

Aber ich muss Ihnen sagen, Lierre Keiths Buch ist über-fantastisch. Es ist schlicht und ergreifend das beste Buch, das ich seit Mistakes Were Made gelesen habe, wenn nicht besser. Jeder sollte dieses Buch lesen, Vegetarier und Nicht-Vegetarier gleichermaßen. Wenn Sie ein Radikalfeminist sind, sollten Sie es lesen; wenn Sie ein männlicher Chauvinist sind, sollten Sie es lesen; wenn Sie Kinder haben, besonders weibliche Kinder, sollten Sie es lesen; wenn Sie eine junge Frau (oder Mann) sind sollten Sie es lesen; wenn Sie tierlieb sind, sollten Sie es lesen; wenn Sie Vegetarier verabscheuen, sollten Sie es lesen; wenn Sie sich mit der vegetarischen Lebensweise tiefergehend beschäftigen wollen, sollten Sie es auf jeden Fall lesen; wenn Sie einen Vegetarier unter ihren Freunden oder Familienmitgliedern haben, sollten Sie dieses Buch lesen und ihr Freund genau so. Oder wie es MD formulierte nachdem sie es gelesen hatte, “ Jeder, der isst, sollte es lesen.”

Kommentar: Lesen Sie dazu auch den Sott Fokus-Artikel:

Leben ohne Fleisch, Feminismus und die Verzerrung der Weiblichkeit

Top