Willkommen bei SOTT.net
Mo, 08 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Bulb

Putin schützt die Welt: "Welt ohne RT wäre genau das, was westliche Kriegstreiber wollen"

Wie würde eine Welt ohne RT aussehen? Wahrscheinlich ungefähr so, wie die Medienlandschaft aussah, bis RT im Jahre 2005 erstmals in Erscheinung trat. Der britische Journalist Neil Clark, der unter anderem im renommierten Guardian veröffentlicht, erinnert sich zurück an das Jahr 2003 als neokonservative Kräfte und angepasste Linke gemeinsam für den Irak-Krieg trommelten. RT Deutsch präsentiert den Text - anlässlich des 10. Senderjubiläums - in deutscher Übersetzung.
© Sputnik/ Mikhail Klimenteev
Die Fürsprecher des Krieges wurden im Vorfeld des Irak-Krieges im News-Programm der BBC äußerst respektvoll behandelt - de facto werden sie das immer noch - und niemand stellte damals die Frage, die Millionen Fernsehzuschauer im Kopf hatten: Wenn unsere politische Eliten wirklich glaubten, Saddam Hussein verfügte über Massenvernichtungswaffen, die innerhalb von 45 Minuten Europa erreichen können, warum taten sie dann genau das, was den "schrecklichen Diktator" provozieren würde diese Waffen einzusetzen? Sprich: Sein Land zu überfallen?

Sogar ein fünfjähriges Kind war in der Lage, Blairs und Bushs Märchen über die "irakischen Massenvernichtungswaffen" zu durchschauen. Doch mit versteinerter Miene verkauften die westlichen Mainstreammedien eine neokonservative Verschwörungstheorie als Wahrheit, in Folge derer bis zu eine Millionen Menschen starben.

Kommentar: In der Tat! Hut ab vor RT und RT Deutsch! Die Welt braucht euch mehr denn je... Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Alarm Clock

Der ganz große Knall steht bevor: Deutschland und Europa im Ausnahmezustand

Wir haben jede Form aufgeklärter und aufklärender Streitkultur verloren. Sie wurde ersetzt durch einen gesellschaftlichen Disziplinierungs- und Diffamierungsapparat.
Es kann kein Zweifel mehr bestehen, es wird dunkel in Deutschland und Europa. In Frankreich gilt der Ausnahmezustand, Deutschland zieht in einen neuen Krieg, überall werden Freiheitsrechte ab- und Überwachung ausgebaut. Es regiert die Austeritätspolitik, die Europa wirtschaftlich und demokratisch in Schutt und Asche legt. Anlässlich der Flüchtlingszahlen werden Grenzen zugemacht, wobei wir Waffen in jene Länder exportieren, die damit die Flüchtlingsströme generieren, vor denen wir uns meinen mit zweifelhaften Allianzen und Maßnahmen schützen zu müssen.

Die westlichen Geheimdienste sind außer Kontrolle geraten, werden selbst zu maßgeblichen politischen Akteuren, fast schon zu einer Art Schattenregierung in manchen Ländern, außerhalb jeder nennenswerten politischen Kontrolle.

An den Rändern der westlichen Welt herrscht Krieg und wirtschaftlicher Niedergang in einem enormen Ausmaß.

In der medialen Vermittlung von Politik werden inzwischen absurdeste rhetorische Volten geschlagen, ohne dass es damit gelänge ein konsistentes Bild zu zeichnen, ohne dass eine zugrunde liegende Idee oder Vision sichtbar würde, welche das Handeln der politischen Akteure leiten würde. Es lässt sich nicht verleugnen, es bricht auseinander.

Kommentar: Da sich diese Entwicklungen nicht auf Deutschland begrenzen, sondern global überall im Einflussbereich der USA immer sichtbarer werden, darf man sich fragen, welche Zukunft sich für unsere "moderne" Zivilisation abzeichnet: Das große globale Spiel des Wandels: Unsere Zivilisation steuert auf das Verhängnis der Bronzezeit zu - Untergang

Wem die Zusammenhänge noch nicht ganz klar sein sollten, dem seien noch folgende Informationen ans Herz gelegt:


Stormtrooper

Massive Entmachtung der europäischen Nationalstaaten: Lang geplante EU-Grenztruppen kommen im Eiltempo

Die EU wird im Eiltempo eine neue Grenztruppe installieren. Diese soll auch gegen den Willen der Regierung eines Staates tätig werden. Das wäre der größte Verlust an nationaler Souveränität seit der Einführung des Euro.
© dpa
Angela Merkel, Jean-Claude Juncker und Alexis Tsipras in Valletta, im November.
Die EU will die Flüchtlingskrise offenbar nutzen, um ihre Kompetenzen in den Mitgliedsstaaten bedeutend auszubauen: Wie die FT berichtet, wird die EU in der kommenden Woche einen Vorschlag unterbreiten, dass die Grenzschutzagentur Frontex durch eine eigene, dauerhafte Grenzschutztruppe ersetzt wird. Ihr Einsatz soll direkt der EU-Kommission unterstehen, welche die Truppe auch gegen den Willen der Regierungen der Nationalstaaten erzwingen kann.

Mit der Einführung dieser Truppe werden die EU-Mitgliedsstaaten massiv an Souveränität verlieren. Denn die neue Truppe soll umfassende Rechte haben: Sie soll sich ihre Ausrüstung selbst beschaffen und auch in Serbien und Mazedonien zum Einsatz kommen. Vor allem aber soll sie Polizeimaßnahmen wie Abschiebungen selbständig durchführen. Sie wird die nationalen Grenzbehörden überwachen und unmittelbar eingreifen, wenn sie der Auffassung ist, dass die nationalen Behörden unzureichend operieren.


Kommentar: Und wer wird "unzureichend" definieren und feststellen?


Kommentar:


Arrow Up

Lettlands Ex-Präsident lobt Putin: "Ein großartiger Taktiker der kämpft bis zum letzten Atemzug“

Im Dezember erscheint ein Memoirenbuch des ehemaligen lettischen Präsidenten Valdis Zatlers, in dem er auch die persönlichen Eigenschaften des russischen Staatschefs Wladimir Putin einschätzt.
© Sputnik/ Alexei Druzhinin
Unter anderem bezeichnete er den russischen Spitzenpolitiker als einen großartigen Taktiker, der immer „fünf Reservepläne“ habe.


Kommentar: Diesen genialen taktischen Fähigkeiten von Putin und seiner Regierung begegnen wir täglich:

Die Agentur Delfi veröffentlicht am Donnerstag Ausschnitte aus dem Buch mit dem Titel „Da bin ich“ in russischer Sprache.

Im Buch vertritt Zatlers die Auffassung, dass in der Politik des russischen Präsidenten immer die Denkweise eines KGB-Offiziers mitspiele, der im Voraus „mehrere Varianten für die Erlangung eines Ziels ausarbeitet und natürlich mindestens fünf Reservepläne hat“.


Kommentar: Genauso ist es und der psychopathische Westen beißt sich daran immer wieder die Zähne aus...:

Kommentar: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Arrow Up

RT wird 10 - Putin gratuliert: RT hilft Millionen von Menschen auf der Welt mit der Wahrheit

Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem TV-Sender RT zum 10. Jahrestag gratuliert und dessen Beitrag zur Förderung russischer Medien im Ausland gewürdigt.

© Sputnik/ Mikhail Klimenteev
„Ihr Sender vereinigt Vertreter der jungen Journalistengeneration, die begabt und tatkräftig sind und stets Initiative zeigen.
Sie setzen auf beste professionelle Traditionen, reiche Erfahrung in der einheimischen und weltweiten Auslandsberichterstattung. Dabei sind sie für Neues offen und arbeiten aktiv an aussichtsreichen Projekten, die dazu dienen, Millionen von Zuschauern im Ausland zu helfen, unser Land, seine Geschichte und Kultur besser kennen zulernen, sowie verschiedene Sichtweisen auf aktuelle Probleme zu vermitteln“, sagte Putin.


Kommentar: Besser kann man es nicht ausdrücken. Bleibt nur noch zu sagen: Weiter so RT!


Dem Präsidenten zufolge rufen RT-Sendungen eben dank ihrer hohen Qualitätsstandards echtes Interesse hervor.

„Ich bin mir sicher, dass sich der Sender auch weiterhin erfolgreich entwickeln, seine Effektivität und Konkurrenzfähigkeit demonstrieren sowie einen bedeutenden Beitrag zur Förderung russischer Medien im Ausland leisten wird“, so Putin weiter.

Kommentar: RT und Putin sind für die psychopathischen Eliten im Westen eindeutig der Feind Nummer eins: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:


Fire

Rückblick auf neun Wochen russischer Interventionen in Syrien - Schlägt das Imperium zurück?

© AP
Angesichts des bemerkenswerten Erfolgs der russischen Intervention in Syrien, zumindest bisher, sollte es nicht überraschen, dass das AngloZionistische Empire zurückschlägt. Die einzige Frage war, wie und wann. Jetzt kennen wir die Antwort auf diese Frage.

Am 24. November tat die türkische Luftwaffe etwas, das in jüngerer Geschichte keine Vorläufer hat: sie hat absichtlich das Militärflugzeug eines anderen Landes abgeschossen, obwohl es absolut offensichtlich war, dass dieses Flugzeug weder für die Türkei noch für die türkische Bevölkerung irgendeine Bedrohung darstellte. Das russische Internet ist voll mit mehr oder weniger offiziell durchgesickerten Informationen, wie das gemacht wurde. Nach diesen Versionen hielten die Türken 12 F-16 auf Patrouille entlang der Grenze, bereit zum Angriff, sie wurden durch ein AWACS-Flugzeug geleitet und durch F-15 der US-Luftwaffe „gedeckt“ für den Fall eines sofortigen russischen Gegenangriffs. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber das bedeutet wenig, denn es ist absolut nicht zu leugnen, dass die USA und die NATO diesen Angriff sofort „in Besitz“ nahmen, indem sie der Türkei ihre volle Unterstützung zusicherten. Die NATO ging so weit, zu erklären, sie würde Flugzeuge und Schiffe schicken, um die Türkei zu schützen, da die Türkei von Russland angegriffen worden sei. Was die USA angeht, so haben sie sich nicht nur ganz hinter die Türkei gestellt, sie leugnen jetzt auch kategorisch, es gäbe irgendwelche Beweise, dass die Türkei das Öl von Daesh kauft. Schließlich schicken die USA, wie zu erwarten war, die Flugzeugträgergruppe Harry S. Truman ins östliche Mittelmeer, offiziell um Daesh anzugreifen, in Wirklichkeit aber, um die Türkei zu stützen und Russland zu bedrohen. Selbst die Deutschen schicken jetzt ihre eigenen Flugzeuge, aber mit genauen Befehlen, keine Informationen mit den Russen zu teilen.


Kommentar: Das mag auch erklären, warum die Türkei sich so sicher fühlt und auch gleich in den Irak einmarschiert. Ob der UN Sicherheitsrat da mitspielen wird?
  • Türken Einmarsch in den Irak: Russland bringt Türkei vor den UN-Sicherheitsrat



Kommentar: Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt


Bulb

Video auf deutsch - Putins Gänsehaut-Rede: Scharfe Kritik an die türkische Elite

Im zweiten Teil seiner gestrigen Rede an die russische Nation widmete sich der russische Präsident Putin umfangreich der Kritik an der türkischen Regierung.



Diese begründet er nicht nur mit dem Abschuss eines russischen Kampfjets, sondern bezieht sich erneut auf die türkische Unterstützung von Islamisten, sowohl jetzt des IS als auch in früheren Jahren von Gesinnungsgenossen aus dem Kaukasus. Gerade dieser Teil der Rede Putins wurde in zahlreichen Presseberichten ausschnittsweise zitiert und kommentiert - bei uns wie immer das unkommentierte Original.

Kommentar:


Arrow Up

Video: Naidoo schickt Todenhöfer brandneues Lied gegen völkerrechtswidrigen Krieg der Regierung

Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!' Wir posten es heute gemeinsam hier auf Facebook. DENN WIR SIND GEGEN KRIEG! Bitte helft mit, diese Botschaft zu verbreiten.

Morgen entscheidet der Bundestag über den Krieg in Syrien. Aber nicht wirklich um den IS zu bekämpfen. Da gibt es klügere Strategien.


Sondern aus Bündnisgründen, Hollande zu Liebe. 14 Jahre lang haben wir mit unseren Bomben nicht einmal die Taliban besiegen können. Beim viel gefährlicheren IS wird die planlose Bombardiererei noch weniger erfolgreich sein.



Wir leben im Jahr 2015 - doch unseren Politikern fällt nichts anderes ein als Krieg. Dazu haben wir sie nicht gewählt. Noch mehr Krieg in Syrien beudeutet: Noch mehr Leid, noch mehr Hass, noch mehr tote Zivilisten, noch mehr Terroristen und noch mehr Flüchtlinge. Deshalb protestieren wir. 14 Jahre Antiterrorkrieg sind genug. NIE MEHR KRIEG!

Kommentar: Mehr zu Naidoo:


Arrow Up

Gänsehaut Rede - Putin an die Nation, Muslime und die Welt: Zusammen gegen [US] Terror, Gentechnik Verbot, Anbau von Bio Lebensmitteln für die Welt und vieles mehr

Am heutigen Donnerstag hat der russische Präsident Wladimir Putin die traditionelle und jährlich stattfindende "Rede an die Nation" gehalten. Bei der Ansprache werden die wichtigsten Ereignisse und Ergebnisse des Jahres zusammengefasst und über die Strategien für die zukünftige Entwicklung der Russischen Föderation gesprochen. Hauptthemen der diesjährigen Rede waren der internationale Terrorismus und der Su24-Abschuss durch die Türkei.


© Reuters
Putin begann seine Rede mit einer Danksagung an die russische Militärkräfte, die gegen den Terrorismus kämpfen. Auch die Witwen der beiden in Syrien getöteten Soldaten waren anwesend. Ihnen und ihren verstorbenen Männern zu Ehren gab es vor Beginn der Ansprache eine Schweigeminute.


Die wichtigsten Themen und Zitate aus Putins Rede:

Kommentar: Es wird immer deutlicher warum Putin dämonisiert wird:
  • Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?
  • Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt
  • Putin wird zum Symbol-Gesicht der neuen globalen Widerstandsbewegung
  • Staatsfeind Nr. 1: Die Wahrheit ist der größte Feind Amerikas und vieler anderer Staaten
  • USA und Russland: Psychopathischer Tyrann gegen die Menschlichkeit in der Welt



  • Life Preserver

    Großteil der Flüchtlinge in Deutschland traumatisiert durch Krieg und Gewalt und sie sind meist allein mit ihrem Leid

    Kinder haben Kriege erlebt, Erwachsene Leichen gesehen: Ein Großteil der Flüchtlinge kommt traumatisiert nach Deutschland. Viele bleiben mit ihrem Leid allein, Psychotherapeuten fordern gesetzliche Änderungen.
    © dpa
    Ein Flüchtling vor einer Notunterkunft bei Schwerin: Die meisten haben Krieg, Gewalt und Leid erlebt
    Eigentlich waren die Frauen dem Schrecken entflohen, als sie im Flugzeug nach Deutschland saßen. Trotzdem begann bei manchen das Herz zu rasen, ihr Atem stockte, ihnen wurde schwindelig und sie litten unter Todesängsten. Die Enge des Flugzeugs erinnerte sie an ihre Gefangenschaft beim IS.

    Viele Flüchtlinge, die in Deutschland ankommen, haben Traumatisches erlebt. "Sie benötigen dringend Hilfe", heißt es in einem Papier der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK). Das deutsche Gesundheitssystem aber ist aktuell kaum dazu in der Lage, ihnen diese Hilfe zu gewähren.

    Kommentar: Dieser Artikel ist im September erschienen, hat jedoch nichts an seiner Aktualität eingebüßt. Man sollte sich sehr bewusst machen, wovor diese Menschen (dank psychopathischer Kriegstreiber) geflohen sind und was sie erleben mussten. Es gehört sehr viel dazu, sein Heimatland mit Familie und Freunden hinter sich zu lassen. Leute, die auf den künstlich geschaffenen Sündenbock "Flüchtlinge" hereingefallen sind und dadurch ihre Empathie im Nachtschrank vergessen haben, sollten eindringlich an die Realität dieser Schicksale erinnert werden, und dass es unsere politischen Anführer sind, die das zu verantworten haben - ermöglicht übrigens durch unser aller Nichts-Tun.

    Die Anti-Flüchtlings-Bewegungen, die sich mittlerweile gebildet haben, sind sehr ernst zu nehmen, und ihnen sollte dringend ein Riegel vorgeschoben werden - denn die wahren Übeltäter sitzen ganz woanders; und sie wissen genau, wie sie die Menschen gegeneinander aufhetzen können.