Hearts

Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?

Warum hat die anglo-amerikanische Achse so viel Angst vor Putin und sind so entschlossen, ihn zu Fall zu bringen?
Kein anderer Weltführer wurde vom Westen im letzten Jahrzehnt so dämonisiert wie Präsident Wladimir Putin von Russland. Kein anderer Präsident oder Premierminister war solch vielen, empörenden und persönlichen Angriffen und unerbittlichen Anschuldigungen ausgesetzt. Selbstverständlich stellt Wladimir Putin eine echte Bedrohung für die Schattenregierung der Welt (WSG) da in der Weise, die diejenigen zutiefst verunsichert, die an der Spitze der Machtpyramide sitzen.

Warum haben sie soviel Angst vor ihm?

Bevor diese Frage beantwortet werden kann, muss man zunächst die verborgene Geschichte über den vor-geplanten Zusammenbruch der Sowjetunion verstehen und angemessen berücksichtigen. Nur durch das Verständnis der wahren historischen Zusammenhänge, in denen Putin zu der Zeit agierte, kann man heute seine Handlungen und Äußerungen größere Bedeutung zumessen. Die unbekannte Geschichte ist auch sehr wichtig, wenn man die Reaktionen seiner zahlreichen Gegner in der gesamten Führung der anglo-amerikanischen Achse (AAA) begreifen will. Folgendermaßen:

Vor dem geplanten Zusammenbruch der Sowjetunion wurde eine ultra-geheime Absprache vereinbart, folgend nach dem Fall der Berliner Mauer.

Eines der am besten gehüteten Geheimnisse, das den unvermeidlichen Zusammenbruch des sowjetischen Kommunismus und des anschließenden Auseinanderbrechens der Sowjetunion vorhersagte ist, dass tatsächlich etwas passierte, was nicht unähnlich einer vorsichtig kontrollierten Sprengung gleichkam. Nur in diesem Fall waren sie Banker und Politiker, Anlagenvermittler und Drahtzieher, die auf den Knopf drückten. Alle Pläne für diesen Zweck wurden penibel von diesen Akteuren ausgelegt, die alle das größte Interesse hatten, den großen Reichtum des russischen Mutterlandes für sich zu nutzen.

Der Fall der Berliner Mauer und der Zusammenbruch der Sowjetunion war nicht die spontane Reihe von bedeutsamen Ereignissen, wie die Mainstream Medien (MSM) uns glauben machen wollen. Auch waren sie nicht das Ergebnis der Bitte von Präsident Ronald Reagan: „Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer ein“; obwohl der Hollywood-Hintergrund mit Sicherheit für ein großes (und überzeugendes) Theater gemacht wurde. „Perestroika“ und „Glasnost“ waren einfache Schlagworte, angewendet, um das Erscheinen von grundlegenden Veränderungen der UdSSR darzustellen. Ja, Russland wurde liberalisiert, vor allem gegen den Sowjet-Kommunismus, aber nur so konnte es durch die Bankster neo-liberalisiert werden.

Tatsächlich war die gesamte Auflösung der Sowjetunion das Produkt zahlreicher, streng-geheimer Zusammenkünfte, an denen höchste Vertreter auf sehr hohem Niveau (höchste Stufe) aus der UdSSR, USA, UK und andere AAA-Nationen und WSG-Kontrolleure teilnahmen. Im Großen und Ganzen war das Wichtigste bei diesen Treffen der ausgereifte Geschäfts- und Handelsbetrieb, Banken und Investment-Aspekte, um eine ordnungsgemäße Auflösung der Sowjetrepubliken und ihre osteuropäischen Satelliten zu erreichen.

1989 schwenkte das Machtpendel von denjenigen, die die UdSSR und ihre Satellitenstaaten durch den Kommunismus regiert sehen wollten, zu jenen, die ihren erstaunlichen natürlichen Reichtum, industrielle Anlagen und andere nationale Vermögenswerten durch einen bloßen Raubtierkapitalismus kontrolliert sehen wollten. Am Ende waren die vielen berüchtigten, russischen Oligarchen jeweils ausgewählt und von der westlichen Koalition von Bankern ernannt, um den glatten Diebstahl aller wesentlichen Vermögenswerte und natürlichen Ressourcen des russischen Volks zu überwachen. Diese einzigartige Form von korrupten Raubtierkapitalismus war vor der Öffentlichkeit zunächst verborgen geblieben, als es durchgeführt wurde, um den gesamten Wert vom Staat und den Bürgern zu berauben.

Dieser gemeinsam abgesegnete Übergangsprozess war der einzige Weg, bei dem es der Sowjetunion „erlaubt“ wurde, sich von denjenigen zu befreien, die ihr Schicksal über fast 75 Jahre Sowjetkommunismus kontrolliert haben. Führer wie Michael Gorbatschow und Boris Jelzin wurden als Ja-Sager ausgewählt, um den staatlich garantierten Raubzug durch die Oligarchen zu ermöglichen. Da führende Politiker gewöhnlich in Dunkelheit gehalten werden, war keiner von ihnen, auch nicht der innere Zirkel, in die Einzelheiten dieser Regelungen eingeweiht, russischen Reichtum zu stehlen. Sie waren überwiegend Frontmänner, deren primäre Aufgabe es war, den Prozess zusammen mit dem Anschein von Legitimität einzuleiten. Doch wegen ihrer politischen Machtposition und ihres einzigartigen Aussichtspunktes war ihnen grimmig bewusst, dass hinter ihrem Rücken „ein Geschäft mit dem Teufel durchgeführt wurde.“

Boris Jelzin trug die größte Last wegen seiner derzeitigen Amtszeit als Präsident und er sah die Oligarchen, die alles, was in ihrem Blick war, stahlen. Sein bekanntes Alkoholproblem und Herzleiden waren sicherlich das Ergebnis hieraus, dieser Scharade beiwohnen zu müssen. Dennoch wusste er, dass die Zukunft von Russland unter der Herrschaft von Wladimir Putin „geschützt“ sein sollte. Für diesen Vorgang führten die Geier Kapitalisten aus Russland und dem Westen ihre Pläne (und Verträge) durch, die russische Wirtschaft auszuziehen, so gab es doch eine ultra-geheime Gruppe von russischen Patrioten und Nationalisten, treue Politiker und Regierungsbeamte, die einen noch stärkeren Pakt schlossen, alles zurück zu nehmen ... wenn sich der richtige Zeitpunkt bieten sollte.
Bild
Die CIA, auch bekannt als The Company, war direkt an diesem Betrug des Jahrhunderts beteiligt.

Die folgende Überschrift schildert genau, was vor dem Fall der Berliner Mauer und dem anschließenden Zusammenbruch der Sowjetunion nicht passierte.

Direktor bestätigte, CIA der Vorhersage des Zusammenbruchs der Sowjetunion nicht gerecht geworden zu sein - New York Times

Wer glaubt denn schon, dass die CIA, die versucht, sich selbst so darzustellen, dass sie es verfehlten, diesen monumentalen und unvergleichlichen Zusammenbruch vorherzusagen, vor allem, wenn es The Company war, die an den Hebeln zog und die Knöpfe drückten für das, was im Wesentlichen eine kontrollierte Sprengung war.

Kommentar:


Bizarro Earth

Von Kiew bis zu Damaskus: Derselbe pathologische Wahnsinn in Aktion

Bild
Man sah den Putsch natürlich bereits seit Wochen kommen. Gerichtet an Hausfrauen über 50 und Aktivisten des zweiparteiischen System,s stanken die inszenierten Enthauptungen der US-Bürger 1 in der Tat kräftig nach einem Casus Belli. Die Barbarei von IS/ISIS durch zwangsläufige Präzisionsschläge im Irak und Syrien stoppen? Es ist ein großer Scherz, wenn mehrere Länder in der hastig durch Washington zusammengebauten Koalition, um "internationale Gemeinschaft" zu spielen, gleichzeitig die wichtigsten Sponsoren von IS/ISIS sind. Es ist ein großer Schwindel, wenn man unter dem Vorwand zur Rettung von Minderheiten deren Misshandlungen seit Jahren begünstigt werden, und vor allem das Ende der allzu resistenten syrischen Gesetzlichkeit anstrebt, um Russland zu schwächen und dadurch der NATO zu gestatten ihre Weltherrschaft aufrechtzuerhalten.

Alarm Clock

SOTT Exklusiv: Pegida, Frankfurt: Psychologe aus Israel: "Die Nazis befinden sich innerhalb der islamischen Mentalität. Ja! Ich bin islamophobisch!"


Avituv bei der PEGIDA Kundgebung in Frankfurt am 26. Januar 2015
Bei der PEGIDA Kundgebung in Frankfurt am 26. Januar sprach der israelische Psychologe Dr. Rotem Avituv zu der versammelten Menschenmenge über Deutschland, Israel und den Islam. Auf der linkedin Webseite erfahren wir, dass Avituv ein Psychologe in den Bereichen der kognitiven Verhaltenstherapie, Rational-Emotiven Verhaltenstherapie, Angststörungen, Zwangsstörungen und der depressiven Erkrankungen auf dem Netanya Academic College ist. Die Hochschule wurde 1994 gegründet, befindet sich in Israel und wurde durch die israelische Regierung als eine "Institution der höheren Bildung" anerkannt.

Offensichtlich hat Avituv einiges aus seiner Arbeit als Psychologe am Netanya College gelernt, denn er scheint ein begnadeter Redner zu sein, der genau weiß wie man mit aufgebrachten Massen reden muss. In einer deutschen Fahne eingehüllt erzählte er dem Publikum unter anderem folgendes:
"Ich kann euch sagen, dass ich hier keine Nazis sehen kann, die Nazis sind im linken Spektrum! Hier kann ich nur wahre Patrioten sehen, die ihr Land lieben und Deutschland vor dem Islam retten wollen, der die Macht hier ergreifen will und eure Traditionen und euren Glauben wegnehmen will, um euch alle auf den Boden zu zwingen, aber wir werden das nicht zulassen!... Wir werden zusammenhalten und uns den wahren Nazis stellen. Die Nazis befinden sich innerhalb der islamischen Mentalität. In denjenigen, die Deutschland für Stimmen verkaufen wollen... ihr seid die wahre Seele Deutschlands.

Der Islam will euch übernehmen und von der Milch Deutschlands trinken. Aber das sind keine Deutschen, sie lieben euch nicht, sie lieben sich selber. Viele Jahre habe ich Deutschland beobachtet... ihr solltet euch nicht über euch selbst schämen, und auch nicht über die Vergangenheit, ihr und ich stehen zusammen, wir sind eins, wir sind Brüder! Die Muslime sagen, dass wir islamophobisch sind. Ja! Ich bin islamophobisch! Denn Phobie ist Angst und ich habe Angst vor Morden, ich habe Angst vergewaltigt zu werden, ich will das Deutschland sicher ist! ...Fickt euch, wir sind stärker, wir werden gewinnen!"

Kommentar:


Heart - Black

SOTT-Exklusiv: Schule ist ein anderer Begriff für Gefängnis in Amerika: Fesseln, Taser und Handschellen gehören zum täglichen Gebrauch von Lehrern

Bild
Jeden Schultag werden [in Amerika] "auffällige/verrückt spielende" Kinder in Schulklassen mit dem Gesicht auf den Boden gedrückt, in dunkle Räume gesperrt, mit Riemen, Gummiseilen, Klebeband, Fußfesseln, Handschellen, gefesselt oder sogar getasert oder andersartig bestraft, um sie wieder unter "Kontrolle" zu bringen.
Laut John W. Whitehead sind das in Amerika circa 1500 Fälle alleine an einem einzigen Tag, wo Schulkinder in dieser Art und Weise von Lehrern misshandelt werden und dabei ist auch noch eine Dunkelziffer vorhanden. Und all diese Aktionen sind legal und von der Regierung genehmigt. Berechtigt merkt Whitehead an:
Ohne Frage ist die die Pathologie, die den amerikanischen Polizeistaat ausmacht, jetzt auch in den Schulen angekommen.
Könnte es sein, dass es daran liegt, dass Psychopathen Amerika regieren? Und autoritäre Gefolgsleute das Land mitbestimmen, sei es in der Polizei und jetzt sogar an Schulen? Zumindest lassen die traurigen Fakten diese Vermutung zu und man könnte sogar behaupten, dass sich das amerikanische Schulsystem im Mittelalter befindet oder schlimmer, faschistische Züge angenommen hat.

Attention

SOTT EXKLUSIV: Terrorattacke in der Ukraine! Die Welt ist empört! Je suis Donbass!

Gemeinsam trauert die Welt um 12 Menschen, die heute als Opfer einer brutalen Terrorattacke auf einen Reisebus in der Donezker-Volksrepublik ums Leben kamen, was weltweite Massendemonstrationen und Proteste gegen den in der Ukraine entfesselten Terrorismus veranlasst, und nach einer internationalen Reaktion in der Form neuer Gesetze ruft, um hart gegen den dramatischen Anstieg von radikalen Terrorattacken in dieser Region vorzugehen. Menschen gehen auf die Straßen mit Schildern, auf denen "Je suis Donbass" steht, die von den Slogans der Solidaritätsmärsche mit den Opfern der kürzlichen Terrorattacke in Frankreich übernommen wurden...

Durch eine Terrorattacke auf einen Reisebus kamen 10 Menschen ums Leben

Kommentar:


Snakes in Suits

Pathokratie im Vormarsch: Psychopathen hetzen uns gegeneinander auf

Was hat das Abendland in die aktuelle stille Katastrophe geführt? Grundsätzliche Gedanken macht sich der Journalist und eigentümlich frei - Autor Roland Woldag in diesem Essay.
© sott.net
Schon als Kind im Sandkasten erlebt man den Unterschied zwischen schöpferischen, konstruktiven und heimtückischen, destruktiven Menschen. Es gibt immer Kinder, die Sandburgen bauen und jene, die in diese hineinspringen, sobald der Erbauer sich abwendet.

Die Sandburgen-​Bauer gehen später in konstruktive Berufe, in denen mit Bedacht Strukturen errichtet werden. Die ehrgeizigsten der Sandburgen-​Zertreter hingegen werden Politiker. Sie sind besessen davon, alle Strukturen, die auch nur im Ansatz funktionieren, radikal zu zertrampeln und umzukrempeln. Das nennen jene dann „Politik gestalten“.

Kommentar: In der Tat ist Politische Ponerologie eines der wichtigsten Bücher über dieses Thema:
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke



HAL9000

SOTT-Exklusiv: Nur wenige Tage nach dem Hebdo-Attentat: EU-Minister drängen Internetanbieter zur Zensur des Internets

Wir wissen alle, dass die EU ein passionierter Verfechter der Meinungsfreiheit ist, richtig? Hmm...

Im Anschluss an das Charlie Hebdo Attentat und die Geiselnahme in Paris haben die Innenminister von ganzen 11 europäischen Ländern eine gemeinsame Stellungnahme unterzeichnet, in der sie Internetanbieter dazu drängen, über "extremistisches Material" im Internet, Bericht zu erstatten und es zu entfernen. Die Stellungnahme ruft zu einer strengeren Internetüberwachung und Grenzkontrollen auf. Bei der Unterzeichnung der Stellungnahme waren Sicherheitsrepräsentanten der USA, Kanada und EU präsent.

Schaut man sich diese gemeinsame Stellungnahme der EU-Minister an, so fällt auf, dass sie am 11. Januar 2015 in Paris erstellt wurde - nur wenige Tage nach dem Charlie Hebdo Attentat. Schon seltsam, dass sich so viele wichtige Personen so schnell alle an einem Ort versammeln, und das Erste das ihnen einfällt, darin besteht, de facto das Recht auf Meinungsfreiheit signifikant zu beschneiden... Selbstverständlich packen sie es in Watte und versichern uns, dass die Meinungsfreiheit und die Bürgerrechte bewahrt werden, denn die Zensur ist schließlich notwendig zu unser aller Sicherheit, oder etwa nicht?

Im Schriftstück steht außerdem, dass "die ansteigende Nutzung des Internets um Hass und Gewalt anzustacheln" große Besorgnis errege und die europäischen Nationen seien fest "entschlossen, sicherzustellen, dass das Internet nicht auf diese Weise missbraucht wird, während sichergestellt [werden soll], dass es in gewissenhafter Beachtung der grundlegenden Rechte ein Forum der freien Äußerung bleibt, mit vollem Respekt vor dem Gesetz".

Newspaper

Charlie Hebdo: Ein Angriff unter falscher Flagge?

Man erzählt uns, das Attentat auf die Redaktion von "Charlie Hebdo" war ein Akt des islamischen Terrorismus, als Rache für die von Moslems empfundene beleidigende Karikaturen. Es wird auch unterstellt, praktisch alle Moslems wären rückständig, intolerant und zu gewaltsamen Aktionen bereit. Dazu würden sie keinen Humor haben und keine Satire verstehen. Das ist eine pauschale Verurteilung aller Moslems, die nicht haltbar ist. Denn, es gibt 1,6 Milliarden Menschen, die Moslems sind. Wenn sie wirklich so böse wären, wie die Islamhasser es behaupten, dann gebe es das christliche Abendland gar nicht mehr, wären wir schon längst überrannt worden. Es ist nur eine ganz kleine Minderheit, die extreme Ansichten hat, die aber herangezogen wird, um damit alle Moslems zu stigmatisieren.


Bild
Tatsache ist, die meisten islamischen Dschihadis sind in Wirklichkeit vom Westen angeheuerte, ausgebildete, bewaffnete und eingesetzte "nützliche Idioten", die den Auftrag haben, Terror zu verbreiten, um eine Agenda zu erfüllen. Das heisst, sie sind einerseits ein Werkzeug als Waffe gegen unliebsame Regierungen, die der Westen stürzen will, oder sie dienen als "Bösewichte" und "Feinde", um die eigene Bevölkerung in Angst zu versetzen, damit man Kriege begründen kann, noch mehr Rüstungsausgaben, mehr Freiheitseinschränkungen und den Ausbau des Sicherheitsapparat.

Kommentar:


Snakes in Suits

Charlie Hebdo und das Ende der Demokratie

Wer von den Morden an den Mitarbeitern von Charlie Hebdo und der Ermordung von Geiseln danach schockiert ist, darf sich nicht von der pauschalisierenden Berichterstattung und den heuchlerischen Verurteilungen von "sinnlosem Bösen" die Fähigkeit zum kritischen Denken rauben lassen.
Bild
Seit dem Terroranschlag vom 7. Januar hat die französische Regierung unter Präsident Francois Hollande die Verwirrung und Desorientierung, die die Morde verursacht haben, ausgenutzt, um 10.000 Soldaten und Tausende von Polizisten zu mobilisieren. Premierminister Manuel Valls erklärte, Frankreich befinde sich im Krieg "gegen Terrorismus, Dschihadismus und den radikalen Islam." Die Schlagzeile der Le Monde vom 8. Januar lautete: "Frankreichs 11. September."

Das Abstimmungsergebnis in der französischen Nationalversammlung - 488:1 - zugunsten einer Ausweitung der französischen Luftangriffe gegen ISIS-Kräfte im Irak zeigt, dass die Terroranschläge in Paris zur Ausweitung neokolonialer Kriege im Ausland und für verstärkte Unterdrückung im Inland ausgenutzt werden.

Auf der anderen Seite des Ärmelkanals, in Großbritannien, kündigte die Regierung von Premierminister David Cameron eine weitere Ausdehnung der staatlichen Überwachung und zusätzliche Maßnahmen zur Einschränkung der freien Meinungsäußerung und des Datenschutzes an, darunter ein Verbot der Verwendung von Verschlüsselungssoftware im Internet. Im Rest Europas erheben die Regierungen ähnliche Forderungen, unter anderem nach der Wiedereinführung der innereuropäischen Grenzkontrollen.

Die Behauptung, derart einschneidende Maßnahmen seien die Reaktion auf die Ermordung von siebzehn Menschen vor einer Woche, ist unglaubwürdig. Sie wurden schon lange vor dem 7. Januar vorbereitet. Sie setzen eine ganze Reihe antidemokratischer Entscheidungen fort, die bisher schon im Namen des "Krieges gegen den Terror" getroffen wurden.

Der Sinn dieses "Krieges" ist es, innen- wie außenpolitisch die Neuaufteilung der Welt zwischen den imperialistischen Großmächten politisch zu rechtfertigen. Nach mehr als dreizehn Jahren ist klar, dass der "Krieg gegen den Terror" der Vorwand und der politische Rahmen für neuerliche koloniale Herrschaft und die Unterordnung der Völker der Welt unter die Diktate des Finanzkapitals ist.


Kommentar: Die einzig wirksame Lösung gegen diese Machenschaften ist nicht der Sozialismus, sondern die Erkenntnis das wir von Psychopathen regiert werden.


HAL9000

Deutschland nach dem Charlie Anschlag: Regierungskoalition will massive Verschärfung im Überwachungsrecht, z.B. präventive Internierung oder sogar gezielte Tötung von "Verdächtigen"

Neben Einschränkungen der Reisefreiheit und Ausbau der Überwachungs- und Kontrollrechten des Staates denken deutsche Politiker infolge der Vorfälle von Paris mittlerweile auch über mögliche Vorgehensweisen nach, die bis dato zumindest in der innenpolitischen Debatte als Tabu galten.
Bild
Radikalisierten Jugendlichen, die die Ausreise zu terroristischen Zellen nach Syrien und andernorts planen, sollen künftig mittels rigoroser Reisebeschränkungen sowie langjährigem Entzug von Personalausweisen an diesem Vorhaben gehindert werden. Ob der Entzug des Reisepasses ausreisewillige Dschihadisten effektiv zurückhalten kann, bleibt indes mehr als fraglich.

Die Berliner Regierung plant infolge der Pariser Attentate von letzter Woche eine Verschärfung präventiver Maßnahmen gegen “potenzielle deutsche Terroristen”. Sicherheitsbehörden könnten Verdächtigen, denen eine Mitgliedschaft bei “terroristischen Organisationen” nachgewiesen wird, künftig den Personalausweis entziehen. Dafür stimmt am heutigen Mittwoch das Bundeskabinett über eine mögliche Gesetzesänderung ab, zitierte die Nachrichtenagentur Reuters einen Sprecher des Innenministeriums.

Kommentar: