Bad Guys

Extreme Wetterereignisse für das Jahr 2013: Extrem, extremer, am extremsten - Ein Rückblick

Warnung: Das Video könnte für einige zu heftig sein.

Schneesturm Japan.
Extreme Wetterereignisse aus dem vergangenen Jahr 2013. 2013 war eines der extremeren Jahre mit den größten Stürmen, den größten Tornados, den meisten Feuerbällen und den größten Fluten und die Liste könnte weiter fortgesetzt werden.

Danke an alle, die diese Ereignisse geteilt haben. Persönlich möchte ich ungern wissen, was uns 2014 erwartet, wenn der Trend der Extreme sich weiter fortsetzt.
Coffee

Prognose 2014: Die legale Enteignung kommt

Die globale Schulden-Krise wird sich 2014 ihrer „Lösung“ nähern: Steuerzahler, Sparer und Vermögenswerte werden zur Reduzierung der Überschuldung und zur Stabilisierung der Währung ausgebeutet werden. Die Enteignung wird vollständig legal erfolgen. Die ersten Anzeichen für diesen Trend waren im Jahr 2013 deutlich zu erkennen. Die Weichen für den Zugriff sind gestellt.

© dpa
2014 werden Steuerzahler und Sparer zur Stabilisierung des Euro ganz legal enteignet werden.


Das Jahr 2013 hat drei wichtige Erkenntnisse gebracht, wie die Schuldenkrise in Europa gelöst werden wird.

Die sogenannten „Bail-Ins“, also die Beteiligung der Bankkunden an der Rettung ihrer Bank, ist als EU-Richtlinie verabschiedet worden und seit dem Sommer geltendes Recht in Europa. Damit ist der „Fall Zypern“ auch formal zur „Blaupause“ für Banken-Rettungen geworden: Die Anleger werden rasiert, wenn ihre Bank am Abgrund steht. Zwar sollen formal Einlagen unter 100.000 Euro sicher sein. Doch wie dieses Versprechen eingelöst werden soll, kann und will niemand garantieren.
MIB

Saudische Drohung vor den Bombenanschlägen in Wolgograd

Die beiden Bombenanschläge in der südwestrussischen Stadt Wolgograd - ein Anschlag erfolgte im Bahnhof der Stadt, der andere in einem Oberleitungsbus -, erfolgten wenige Monate nach der Drohung Saudi-Arabiens, tschetschenische Terroristen zu Terroranschlägen in Russland anzustacheln, sollte Moskau seine Unterstützung für den syrischen Präsidenten Assad nicht aufgeben.

bandar

Rumsfeld mit Prinz Bandar. "Die tschetschenischen Gruppen, die die Sicherheit der Spiele gefährden könnten, werden von uns kontrolliert."
Der erste Anschlag erfolgte am Sonntagmorgen im Bahnhof Wolgograd 1 und riss 17 Menschen in den Tod. Überwachungsvideos zeigen eine starke orangenfarbige Explosion hinter den Eingangstüren des Bahnhofs. Aufgrund der Wucht zerbarsten Scheiben und auf dem Vorplatz wurden Trümmerstücke verteilt. Als Hauptverdächtige gilt eine Selbstmordattentäterin.
Fireball 4

"American Meteor Society" erhält über 1200 Augenzeugenberichte eines gesichteten Meteoren über dem mittleren Westen der USA

Am zweiten Weihnachtstag verzauberte vermutlich ein Meteorit vielen Amerikanern den Abend: Sie wurden Zeuge, wie dessen funkelnde Fragmente den Himmel erleuchteten. Eine Überwachungskamera machte den besten Film.
© ams
Sichtungen des Himmelskörpers
"Hej, ich habe den Feuerball gesehen", schreibt Judy auf der Website der American Meteor Society (AMS). Es sei gegen halb sechs gewesen, gerade hätte sie ihre Tochter vom örtlichen Kinderspaß-Club abgeholt. "Er sah aus wie ein großer, grüner Blitz", sagt sie, er habe erst den gesamten Himmel erleuchtet, dann eine Bahn von Osten nach Süden gezogen.

Nicht nur die Mutter aus Austin im US-Bundesstaat Minnesota hat den Meteoriten gesehen, mittlerweile haben sich mehr als 1200 Augenzeugen bei AMS gemeldet, viele schildern ihre Beobachtungen des 26. Dezember im Blog. Der Feuerschweif habe aus grünen, roten und violetten Farben bestanden, sagt Wendi, er sei eine schillernde Kugel gewesen, wunderschön, sagen andere. Augenzeugen berichten zudem, der Meteorit sei in viele Einzelteile zersplittert.

Kommentar: Noch nie? Medien scheinen die Vergangenheit nicht zu studieren und wollen uns bewusst beruhigen.

Dabei gibt es alarmierende Daten zu Sichtungen und berichteten Einschlägen, die jährlich dramatisch ansteigen!

© SOTT.net
Veranschaulichte Grafik der gesichteten Feuerball-Ereignisse, basierend auf den verifizierten Berichten von der "American Meteor Society", von 2005 bis 2013. Dies sind jedoch nur Berichte von Feuerbällen die in den USA gesichtet und verifiziert wurden!
Wie Sie sehen sind diese Himmelsereignisse in der Tat keine Seltenheit mehr. Vor allem in den letzten Jahren, scheint sich der Trend geradezu exponentiell nach oben zu korrigieren. Zeichen der Zeit verzeichnet einen geradezu frappierenden Anstieg an Sichtungen und Berichten von Kometen, rund um die Welt (die deutsche Ausgabe der Liste ist bei weitem nicht vollständig, da wir nur noch schwer hinterher kommen, alle Ereignisse dieser Art zu dokumentieren. Sehen Sie dazu Sott.net).


Christmas Tree

Israel feiert Weihnachten indem ein palästinensisches Kleinkind geopfert wird: Luftangriffe und Panzer in Gaza

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Israeli hat die israelische Luftwaffe am Dienstag Ziele im Gazastreifen bombardiert. Dabei starb ein kleines Kind.
palastenian girl
© Reuters/Ibraheem Abu Mustafa
Israels diesjähriges Opferlamm war ein dreijähriges Mädchen namens Hala Bhairi. Die Mediziner gaben an, dass sie durch Schrappnell getötet wurde, während eines israelischen Luftangriff auf das Freilichtgefängnis namens Gaza.
Tel Aviv/Gaza - Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen ist nach palästinensischen Krankenhausangaben ein drei- oder vierjähriges Mädchen getötet worden. Mindestens drei weitere Menschen, offensichtlich Mitglieder ihrer Familie, seien bei Angriffen auf das Palästinensergebiet verletzt worden, teilten Sanitäter am Dienstag mit. Augenzeugen berichteten von mindestens zwölf Luftangriffen. Eine Armeesprecherin bestätigte die Angriffe. Die Luftschläge richteten sich nach palästinensischen Angaben gegen Trainingszentren der im Gazastreifen herrschenden Hamas-Organisation in Chan Junis.

Zuvor hatte ein palästinensischer Scharfschütze aus dem Gazastreifen heraus tödliche Schüsse auf einen Israeli abgefeuert. Der Zivilist sei dabeigewesen, im Auftrag der Armee einen Teil des Grenzzauns zu reparieren, sagte eine Armeesprecherin in Tel Aviv.
Bizarro Earth

Zeichen der Veränderung für Dezember, Teil 1

Rotgefärbtes Wasser, gestrandete Wale, Schneestürme und Überschwemmungen.

Nuke

Die Fukushima-Lüge

Wie TEPCO und die Behörden das wahre Ausmaß der Katastrophe verschweigen, die Öffentlichkeit täuschen und auf Kosten der Bevölkerung versuchen, den Schaden für die Atomindustrie zu minimieren.


Kommentar:

Document

Vergessene Geschichte: "UFO-Schlacht" über Nürnberg in Deutschland im Jahre 1561

Zu Sonnenaufgang am 14. April 1561 erblickten die Bürger Nürnbergs "ein sehr gräuliches Spektakel". Der Himmel schien mit zylindrischen Objekten angefüllt zu sein, aus denen rote, schwarze, orange und blau-weiße Scheiben und Kugeln hervortraten. Kreuze und Röhren, die Kanonenrohren glichen, erschienen ebenfalls, woraufhin die Objekte umgehend "begannen miteinander zu kämpfen". Dieses Ereignis wurde in dem berühmten Holzschnitt von Hans Glaser aus dem 16. Jahrhundert bildlich festgehalten.

Hans Glaser Holzschnitt UFO Krieg
© Wickiana Sammlung, Züricher Zentralbibliothek
Hans Glaser Holzschnitt aus dem Jahr 1566 vom Ereignis über Nürnberg im Jahr 1561.
Nachfolgend sind Beschreibungen des Ereignisses aus verschiedenen Quellen aufgeführt:
Bei Sonnenaufgang am 4. April am Himmel von Nürnberg (Deutschland) sahen viele Männer und Frauen ein sehr alarmierendes Spektakel, an dem verschiedene Objekte beteiligt waren, einschließlich Kugeln von "schätzungsweise 3 in der Länge, bisweilen 4 in einem Quadrat, viele verblieben isoliert, und zwischen diesen Kugeln war eine Anzahl von Kreuzen in der Farbe von Blut sichtbar. Dann waren zwei große Schläuche zu sehen, in denen kleine und große Schläuche waren, 3 Kugeln, auch vier oder mehr. All diese Elemente begannen miteinander zu kämpfen."
(Gazette der Stadt Nürnberg).

Die Ereignisse dauerten eine Stunde und hatten solche Nachwirkungen, dass der Künstler Hans Glaser einen Holzschnitt davon anfertigte. Er bildet zwei riesige schwarze Zylinder ab, die viele blaue und schwarze Sphären ausstoßen, sowie blutrote Kreuze und fliegende Scheiben. Diese scheinen am Himmel einen Kampf auszufechten. Es scheint außerdem, dass einige dieser Sphären und Objekte außerhalb der Stadt abgestürzt sind."

(UFOs at Close Sight - Ufologie.net)
Nuke

Radiokativität: Sind wir die letzten Generationen?

Rosalie Bertell
© unbekannt
Rosalie Bertell, 2010 (fotografiert von Wolfgang Schmidt)
Die Wissenschaftlerin Dr. Rosalie Bertell starb im Alter von 83 Jahren 2012 in den USA. Im Jahr 2000 erschien ihr Buch Planet Earth - The Latest Weapon of War. Ein Jahr vor ihrem Tod wurde es unter maßgeblicher Beteiligung von Prof. Claudia von Werlhof, Initiatorin der „Planetaren Bewegung für Mutter Erde“, ins Deutsche übersetzt. Titel der deutschen Ausgabe: Kriegswaffe Planet Erde. Das vorliegende Interview stammt aus dem Jahr 2010. Es behandelt Fragen der Radioaktivität, insbesondere der radioaktiven Niedrigstrahlung auf den Organismus. Es ist das Themenfeld, für das sie 1986 mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurde und um das es in ihrem 1985 erschienenen Buch No Immediate danger? Prognosis for a radioactive earth geht. Die deutsche Ausgabe dieses Buches erschien 1987 unter dem Titel Keine akute Gefahr? Die radioaktive Verseuchung der Erde mit einem Vorwort von Petra Kelly und folgendem Passus auf der Rückseite: „Dr. Rosalie Bertell weist nach, daß bis heute bereits weltweit 16 Millionen Menschen durch radioaktive Verseuchung zu Tode gekommen sind. Sie zeigt, wie schon jetzt durch die radioaktiven Abfallprodukte von Rüstung und Industrie irreparable Schäden an unserer Umwelt und unseren Genen entstehen.“ Das 2010 in englischer Sprache geführte Interview wurde von der "Planetaren Bewegung für Mutter Erde" ins deutsche übersetzt.

Frage: Ich denke, Sie haben die Auswirkungen der Radioaktivität gründlich erforscht, auch die von niedrigdosiger Strahlung, welche üblicherweise so kommentiert wird: “Keine Ursache, sich Sorgen zu machen! Überhaupt kein Problem!” Was haben Ihre Forschungen bezüglich der langfristigen Auswirkungen von niedriger Strahlenbelastung ergeben?
Star of David

Tabuthema zionistischer Rassismus

Ein Aufschrei ging durch die deutsche Presselandschaft. Der Grund: Ein ziemlich harmloses Gedicht des Schriftstellers Günter Grass, in dem er eine alternative Sichtweise auf den Konflikt Israel -- Iran anbietet. Doch wenige Stunden nach Veröffentlichung des Gedichts stand fest: Günter Grass muss ein Antisemit sein!! Unzählige Personen des öffentlichen Lebens versuchten zu verhindern, dass das Gedicht ernst genommen wird.

Unter ihnen auch Mitglieder der von Norman Finkelstein so titulierten "Holocaust-Industrie". Eine Vereinigung, die immer und überall Antisemitismus sieht, selbst, wenn die Politik des Staates Israel vollkommen unabhängig von seiner Religion kritisiert wird.

Top