Vader

Selbstmorde bei Soldaten: Die Infiltration der Psychiatrie ins Militär mit illegalen Experimenten, Gedankenmanipulationen und Medikation von Soldaten

Vor dem Ersten Weltkrieg arbeiteten fast alle Psychiater in psychiatrischen Kliniken - damals allgemein noch »Irrenanstalten« genannt - , wo sie mit Zwangseingewiesenen und Geisteskranken zu tun hatten. Sie waren aber nur als Betreuer tätig, geheilt wurde niemand. Tatsächlich waren die »Insassen« dieser Anstalten häufig grausamen, unmenschlichen psychiatrischen Experimenten ausgesetzt, und ihnen wurde viel angetan, um sie ruhigzustellen, nicht um sie zu heilen.
psychisch krank,gedankenexperiment,gedankenkontrolle,mind control
© veleknez/Shutterstock
Als der große Krieg ausbrach, machte die Psychiatrie den ersten Vorstoß ins Militär. In Deutschland beispielsweise wurden Soldaten, die sich weigerten, in die Schützengräben an der Front zurückzukehren, mit der so genannten »Kaufmann-Kur« malträtiert. Es war alles andere als eine Kur, es war eine Prozedur, bei der unter anderem schmerzhafte elektrische Stromstöße durch den Körper der Soldaten gejagt wurden, während ein Arzt unter Hypnose auf sie einredete. Die Opfer hielten es mit Recht für eine Form von Folter, aber trotzdem wurde die Kaufmann-Kur von Psychiatern als erfolgreich betrachtet, weil sie tatsächlich verängstigte Soldaten dazu brachte, an die Front zurückzukehren, und zwar unverzüglich.

»Wir müssen uns das Ziel setzen, dass die Psychiatrie die gesamte Gesellschaft durchdringt«

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs hatten Psychiater sich den Weg in die Streitkräfte vieler Länder gebahnt. Und durch das Militär erhielten sie endlich den neuen Status als »Ärzte«. Aber der Einfluss auf die Psyche des Militärs war nur ein Bruchteil dessen, was Psychiater geplant hatten.

Am 18. Juni 1940 gab der Psychiater Brigadegeneral J. R. Rees vor dem Jahrestreffen des National Council for Mental Hygiene (Nationaler Rat für Psychohygiene) einen Ausblick auf die Ambitionen der Psychiatrie für die Zukunft:
»Wir müssen uns zum Ziel setzen, dass die Psychiatrie jede erzieherische Aktivität im Leben unseres Landes durchdringt. ... Das öffentliche Leben, die Politik und Industrie sollten zu unserer Einflusssphäre gehören.«

Kommentar: Die Erkenntnisse, die Psychiater aus ihren Experimenten mit Soldaten gewonnen haben, werden auch auf die Allgemeinbevölkerung angewandt, d.h. besonders dann wenn es um Systemkritiker geht. Wiederholt sich da etwa die Geschichte?

Institutionen sind durchsetzt von Psychopathen: Systemkritische Bürger landen in der Psychiatrie

Moderne Psychiatrie als versteckte politische Waffe: Antiautoritäres Verhalten und Nonkonformität werden als Geisteskrankheit und behandlungsbedürftig eingestuft

Wie Psychologen demokratische Bewegungen unterwandern

Snakes in Suits

Ekelhafte Lügen der ARD über das vorsätzliche Massaker von Odessa

Der Faschismus ist nach 70 Jahren zurück in Odessa. Pro-EU-Faschisten haben viele Menschen getötet. Im Gewerkschaftshaus sind 38 Menschen lebendig verbrannt, 15 Menschen erstickt, 8 Menschen in den Tod gesprungen, etwa 20 Menschen wurden erschlagen. Gemerkt? Bei uns heissen Menschen "Menschen" und Faschisten "Faschisten".



Ukrainische Teens bauen und schleppen Brandbomben, Odessa 2. Mai 2014
Der Rechte Sektor wurde gestern mit Bussen nach Odessa gekarrt. Das Gewerkschaftsgebäude voller Menschen wurde belagert und dann in Brand gesetzt. Doch es war nicht nur die bezahlte SA der EU-NATO, auch ganz gewöhnlicher Mob, aufgestachelt durch die antirussiche Hetze, die seit Monaten anhält.

Kommentar: Wenn ihr euch fragen solltet, wie es möglich ist, dass diese höchst unmenschlichen Dinge an der Spitze unserer Regierung und der Medien stattfinden können, solltet ihr euch dringend über Psychopathie und Ponerologie informieren.
Politische Ponerologie, link
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke
Politische Ponerologie - Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke gibt es jetzt auch auf deutsch. Ihr könnt es hier erwerben.

Vader

Catherine Ashton über Ausschreitungen in der Ukraine: Gewalt gegen ukrainische Bürger geht in Ordnung

Nach der Eskalation der Gewalt mit Dutzenden Toten im Südosten der Ukraine sagt der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, bei einer Pressekonferenz in Moskau, sehr deutliche Worte. Er schreckt nicht vor Worten wie „Verbrecher“ und „Junta“ zurück und hält die Reaktion des Westens für absurd und zynisch.
ashton, jazenyuk

Catherine Ashton: "Es ist in Ordnung mein Junge Gewalt anzuwenden, um unschuldige Zivilisten zu töten. Janukovitsch war ein Feigling, der das nicht in Erwähnung zog, aber dafür bin ich jetzt da..."
Weder Russland noch irgendein anderes Land können auf die Bewohner des Südostens der Ukraine, die ihr Leben bedroht fühlen, mehr einwirken, erklärte der Pressesekretär des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, am Samstag gegenüber Journalisten in Moskau.

Seinen Worten zufolge ist es unmöglich, die Entwaffnung der Menschen vor dem Hintergrund der Bedrohung seitens Radikaler, Nationalisten und bewaffneter Kräfte einzustellen, die verbrecherische Befehle ausführen und die eigene Bevölkerung töten.
Bulb

Wie Psychologen demokratische Bewegungen unterwandern

(Übersetzung vom SOTT-Team)

In den Achtzigern wurde es für mich, einem Studenten der klinischen Psychologie, offensichtlich, dass es im Beruf der Psychologie zunehmend um die Befriedigung der Bedürfnisse der „Machtstruktur“ ging und darum, den Status quo aufrechtzuerhalten, um soziale Position, Prestige und andere Auszeichnungen für Psychologen zu erlangen.

Die akademische Psychologie in den Siebzigern war längst nicht perfekt. Es herrschte Macht der manipulativen behavioristischen Kontrollfreaks, die ihren Spaß daran zu haben schienen, andere Menschen wie Laborraten zu konditionieren. Dennoch übten solche Menschen wie Erich Fromm, der davon überzeugt war, dass eine autoritäre und undemokratische Gesellschaft Entfremdung zur Folge hat und, dass das die Quelle von emotionalen Problemen war, einen signifikanten Einfluss aus. Erich Fromm war besorgt um die geistige Gesundheit der Fachleute, die Menschen halfen sich der Gesellschaft anzupassen ohne sich darüber klar zu sein, wie entmenschlichend diese Gesellschaft geworden war. Damals war Fromm keine marginalisierte Person; seine Ideen wurden ernst genommen. Er hatte Bestseller geschrieben und erschien im nationalen Fernsehen.

Dennoch, als ich 1985 meinen Doktortitel bekommen habe - von einem anerkannten Programm der klinischen Psychologie der American Psychological Association - fanden Menschen mit Ideen, die denen von Fromm ähnelten, am fernen Ende wieder. Bis dahin befand sich der Wettstreit darum, welche Behandlung Menschen am schnellsten zurück zum Fließband bringen würde, im Mittelpunkt. Als Gewinner - mehr der Werbung als der Wissenschaft zu verdanken - ist die kognitive Verhaltenstherapie in der Psychologie und die biochemische Psychiatrie hervorgetreten. Mitte der Achtziger hat die Psychiatrie begonnen, durch Pharmakonzerne annektiert zu werden und gründete das was wir heute haben - einen „psychiatrisch-pharmazeutischen Komplex". Was immer mehr ins Abseits gedrängt wurde war die Idee, dass eine Behandlung darin bestand entfremdete Menschen zu manipulieren und medikamentös zu behandeln, damit sie sich diesem verrückten Rattenrennen anpassen und somit den Status quo aufrecht erhalten, und folglich ein politischer Akt war - dies war problematisch für Menschen, die sich um die Demokratie sorgten.
Arrow Up

Wahrheit im Mainstream: Unglaublich aber wahr! Die Anstalt im ZDF über "Qualitätsjournalismus" und die perfiden Lügen unserer Medien


Solar Flares

Die Sonne bringt es an den Tag: Was die Erdtemperaturen wirklich bestimmt - Teil 1

erde sonne planet
© unbekannt
Verzweifelt versuchen die Aktivisten der globalen Erwärmung, allen voran das IPCC und deren angeschlossenen Institute/Wissenschaftler eine Theorie zu retten, die von Beginn an nicht den Anspruch erfüllen konnte, für den sie benutzt wurde, weil ihr weitgehend die physikalischen Grundlagen fehlen und, ihr die Realität hartnäckig die Gefolgschaft verweigert. Die realen Temperaturen wollen einfach nicht den Vorgaben der Treibhauspostulate folgen. So wird es weltweit seit 15 Jahren kälter. Die Wintertemperaturen in Deutschland bereits seit fast 30 Jahren (EIKE berichtete hier und hier). An dieser Tatsache können auch manipulatorische Tricks, wie die Änderung der Messwertzeiten, sowie die Verlagerung der Messstationen, Zusehens in Wärmeinseln, wie Flughäfen und/oder städtische Gebiete, nichts ändern. Sie verschleiern lediglich die längst begonnene Abkühlung, die anhand der solaren Parameter (Kowatsch, Kämpfe, Leistenschneider berichteten auf EIKE) für die nächsten 60 - 70 Jahre anhalten wird. Nur Personenkreise, die blind sind für Realitäten und/oder an der Hype bestens verdienen, halten eine Fahne hoch, die längst ausgedient hat. So wundert es nicht, dass deutsche Journalisten, einmal mehr, auf die Kassandrarufe der Klimaaktivisten hereingefallen sind und schreiben "Ende des Temperatur-Stillstands? Fataler Wärmeschub: El Niño könnte das Weltklima auf den Kopf stellen. Deutsche Forscher prognostizieren, dass noch in diesem Jahr ein El Niño einsetzen könnte. Damit hätte die Stagnation der Klima-Erwärmung wahrscheinlich ein Ende. Die Folgen für die Erde wären katastrophal." Dieser Bericht wird wissenschaftliche Klarheit bringen und zeigen, was es damit auf sich hat.
UFO 2

Video-Vortrag: Robert Fleischer über zurückgehaltene UFO-Akten, Desinformation der Massenmedien und geschickte Propaganda gegen das UFO-Phänomen

Robert Fleischer, Gründer von exopolitik.org, referiert in diesem Vortrag u.a. über
  • die Gerichtsverhandlung über die Freigabe von zurückgehaltenen UFO-Akten in Deutschland
  • die Funktionsweise von Desinformation in den Massenmedien
  • die problematische Berichterstattung und lächerlich machende Propaganda über das UFO-Thema im Journalismus

Kommentar:

Brick Wall

Vortrag: Ewald Stadler über die Geheimgesellschaft der Freimaurer-Loge

Mag. Ewald Stadler, Österreichischer Nationalratsabgeordneter, Volksanwalt a. D. und Abgeordneter zum EU Parlament, referiert über die internationale Freimaurerei-Loge. Inhalte des Referats:
  • die ursprüngliche Bildung der Großloge aus Zusammenlegung von "trinkfesten" Herrenclubs
  • die absichtliche Mystifizierung und nachträgliche Erfindung der Geschichte der Freimaurerei, um ihr künstlich eine beeindruckende und geheimnisvolle 'Aura' zu verleihen
  • das Ausblenden von Gott, wo der Mensch das Höchste in der Schöpfung ist; der Versuch, die Freimaurerei als einzige Zivilreligion einzurichten und Kontrolle über die Schulen zu erlangen
  • der starke Einfluss der Loge auf die internationale Politik
  • (weitere Inhalte siehe weiter unten)


Kommentar: Der Vortrag ist sehr interessant und erscheint ausgezeichnet recherchiert. Leider verlässt der Vortrag gegen Ende (ca. 1h 30m) die Vorstellung von interessanten Fakten und gleitet auf die emotionale Religiöse Frage ab, wo gesagt wird, dass die römisch-katholische Kirche den "alleinigen Wahrheitsanspruch" hat (der Vortrag wurde vom Initiativkreis katholischer Laien und Priester in der Diözese Linz veranstaltet). Nichtsdestotrotz sind die präsentierten Informationen im ersten Teil wichtig genug, um weitere Verbreitung zu finden.

Clipboard

Der Wärmeinseleffekt als maßgeblicher Treiber der gemessenen Temperaturen - Update 2012

noaa ipcc dwd affen
Bereits vor 2 Jahren konnten die Autoren belegen, dass der Hauptanteil (+1,1°C von +1,9°C) der vom Deutschen Wetterdienst (DWD) für Deutschland ausgewiesenen Erwärmung auf den Wärmeinseleffekt (WI) zurückzuführen ist (hier). Die Zahn der Zeit verändert bekanntlich den Raum und mit ihm die Eigenschaften, die diesen Raum bestimmen, so auch seine Temperatur. Insofern muss er bei jeder Temperaturvergleichsbetrachtung mit berücksichtigt werden. Wogegen beim „klassischen“ WI vorrangig die Stadtgebiete untersucht werden, betrachteten die Autoren darüber hinaus die Veränderung in der Fläche, also auch die ländlichen Gebiete. Insgesamt betrachteten wir 140 DWD-Messstationen auf ihre Eignung für Temperaturvergleichsbetrachtungen.

Bezugnehmend auf unseren Artikel, sah sich der DWD gezwungen, EIKE eine Gegendarstellung zukommen zu lassen, die wir beantworteten und darin belegen konnten, dass unsere Artikel nichts an Richtigkeit und damit Brisanz verloren hatten. Einer wissenschaftlichen Diskussion stellte sich der DWD indes nicht. In der jüngst erschienenen Arbeiten von Anthony Watts über die Wirkung dieses Effektes in der er belegen konnte, dass auch in den USA die ausgewiesene Erwärmung doppelt so hoch angegeben wird, als wie in der Realität gemessen und damit nicht nur - wie wir damals zeigten- in Deutschland. Dieser Beitrag wird nun zeigen, dass der der Studie von Watts et al vorschnell entgegen gehaltene Argument, sie hätte den sog. TOBs (Time of Observation Errors) nicht berücksichtig, abwegig ist und am Ergebnis nichts ändern würde, wenn es so wäre.
Attention

Wissenschaftlicher Artikel: Es ist in Ordnung über das Klima zu lügen und zu übertreiben

Sie haben, lieber Leser, in den letzten Jahren auch das Gefühl gehabt, Umweltorganisationen und Medien übertreiben gehörig das Problem mit dem Klimawandel? Jetzt haben wir es schwarz auf weiß und sogar wissenschaftlich überprüft: Die Scharfmacher können sich auf eine Empfehlung aus dem Bereich der Forschung selbst berufen. Zwei Professoren haben in einem Planspiel herausgefunden: “Unseren Erkenntnissen zufolge hat die Manipulation von Informationen einen instrumentellen Wert, weil es im Nachhinein mehr Länder zur Teilnahme an einem Internationalen Umweltprogramm veranlasst hat, woraus sich schließlich ein globaler Wohlfahrtsgewinn ergibt.” Der Satz stammt aus der Zusammenfassung der Studie “Information Manipulation and Climate Agreements” von Fuhai Hong und Xiaojian Zhao, veröffentlicht im American Journal of Agricultural Economics, das immerhin zum Imperium der Oxford University Press gehört, dem größten wissenschaftlichen Verlagskonzern der Welt - und eigentlich doch auch einem der angesehensten. Ob das so bleibt?

klimalügen hong, zhao
Die beiden Forscher bekennen ganz offenherzig: “Dieser Artikel liefert eine Begründung” für das Überbetonen und Übertreiben. Immerhin schreiben sie auch: “Aus der Sicht “ex ante” ist die Auswirkung der Manipulation von Informationen allerdings nicht eindeutig”. Das kann man wohl sagen: Vorerst haben die notorischen Übertreibungen, die künstliche Schaffung einer Weltuntergangsstimmung nämlich, eher kontraproduktiv gewirkt. Die Menschen können und wollen unsinnige Apokalypsen nicht mehr hören, allzu hektisch eingesetzte “große Transformationen” beziehungsweise Energiewenden lassen der Politik gar keine andere Wahl, als nach und nach zurückzurudern und das Unternehmen auf vernünftige Bahnen zu lenken. Ob man damit in der Öffentlichkeit für einen sinnvollen Umbau der Energieversorgung auf mehr Erneuerbare werben kann, darf man getrost bezweifeln, “nicht eindeutig” ist da noch vornehm ausgedrückt. Und ob das dann “ex post” alles so funktioniert haben wird, muss sich außerhalb der wissenschaftlichen Planspiele (“Modelle”, um im Jargon zu bleiben) auch erst noch erweisen.
Top