Keine Panik! Nimm's leicht!
Karte


Smiley

Kapuzineraffen empfinden Ungerechtigkeit und ist angeboren

Kapuzineraffen möchten nicht ungerecht behandelt werden. Vor allem wenn ein andere Affe, in dem gezeigten Experiment, etwas anderes bekommt als eine Gurke zum Essen.

Der Kapuzineraffe auf der linken Seite bekommt Gurke zum Essen, der andere Weintrauben. Um überhaupt etwas zum Essen zu bekommen. müssen die Affen einen Stein geben.


Die Schlussfolgerung der Studie ist, dass das Gefühl für Ungerechtigkeit angeboren ist.
Santa

Einbrecher stellt eigenes Foto auf Facebookseite des Opfers ein

Ein PC-Dieb in Südafrika hat sich selbst offenbart, indem er ein Foto von sich auf Facebook veröffentlicht hat. Und zwar nicht auf seiner eigenen Seite - sondern auf der des Opfers.

Ziemlich dumm hat sich ein Dieb in Südafrika angestellt: Mit einem gestohlenen Computer lud er offenbar ein Foto von sich auf einer Facebook-Seite seiner Opfer hoch, wie südafrikanische Medien berichteten. Demnach entdeckte der bestohlene James McCall auf der Facebook-Seite seiner Frau Barbara zufällig das Bild eines Unbekannten, als er wegen des Einbruchs mehrere Passwörter ändern wollte. "Ihm war vermutlich nicht klar, was er da tat", sagte McCall der Tageszeitung Star. So etwas könne aber sehr schnell passieren, wenn sich der vorherige Nutzer nicht abgemeldet habe.
Camcorder

Wildschweinrotte umzingelt Auto: Polizei muss zur Rettung kommen

Wer rückt hier wem auf den Leib? In Unterfranken hat die Polizei zwei Autofahrer vor einer Rotte von Wildschweinen befreien müssen. Erst waren die Männer den Schwarzkitteln gefolgt. Als ihr Auto im Matsch stecken blieb, waren es aber die Tiere, die plötzlich äußerst neugierig wurden.
boar, wildschwein
© dapd/Symbolbild
Mellrichstadt - So nah sollte es dann doch nicht sein: Die Polizei im fränkischen Mellrichstadt hat zwei übermütige junge Männer vor einer neugierigen Wildschweinrotte retten müssen. Wie die Beamten am Mittwoch mitteilten, hatten die beiden jungen Männer in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag eine etwa 30-köpfige Schwarzkittelgroßfamilie entdeckt. Bei dem Versuch, die Tiere näher anzuschauen, hatte sich das Auto der Männer allerdings auf einem matschigen Feldweg festgefahren.
Ambulance

Schwachsinns-Alarm: Pyramidenförmiger serbischer Berg soll Hunderte Menschen vor dem Weltuntergang retten

Pyramidenförmiger Berg soll elektromagnetische Strahlen aussenden - 30 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr
Berg Rtanj, Serbien
© de.wikipedia.org/w/index.php?title=datei:rtanj4.jpg&filetimestamp=20091116011249
Belgrad - An einem Berg im Südosten Serbiens haben sich ungewöhnlich viele Reisende angemeldet, die dort Schutz vor dem angeblichen Weltuntergang am Freitag suchen. Es gebe keine freien Betten mehr, sagte Nebojsa Gajic, Chef des Hotels "Rtanj", am Donnerstag. Die bescheidene Zahl von 250 Betten in dem kleinen Ort nahe dem Berg Rtanj sei ausgebucht. "Wir haben etwa 30 Prozent mehr Touristen in diesem Jahr als in den Vorjahren."

Nach Auffassung von Esoterikern sendet der pyramidenförmige, 1.570 Meter hohe Berg wohltuende elektromagnetische Strahlen aus und bietet Schutz vor der Apokalypse. Diese wird aufgrund einer umstrittenen Deutung des Maya-Kalenders, nach dem am 21. Dezember ein Abschnitt endet, von einigen für Freitag erwartet.
Heart

Wenn Hunde lieben und lehren

Toys

Geld zum Wegwerfen: Japaner findet Geld im Wert von 90.000 Euro im Abfall

geldscheine
© Archivfoto DPA
Tokio. Ein Arbeiter in einem japanischen Müllwerk hat umgerechnet 90.000 Euro im Abfall gefunden. Der Mann habe in einem Haufen geschredderten Mülls etwa tausend unversehrte 10.000-Yen-Scheine entdeckt, sagte ein Polizeisprecher der Präfektur Hiroshima am Mittwoch. Zudem seien in der Anlage etwa 2300 geschredderte Geldschein-Stückchen gefunden worden.

In der Anlage wird Sperrmüll zerkleinert. Die Ermittler vermuten, dass der Besitzer des Gelds es in einem Möbelstück versteckte und versehentlich mit diesem zusammen wegwarf. Sollte sich der Eigentümer nicht binnen drei Monaten melden, gehört das Geld der Müllanlage.

AFP
Christmas Tree

Verrückte amerikanische Weihnachtsdekorationen

Crowded

Überfüllt
Butterfly

Anderer Blickwinkel von Sicherheitskameras: Unerwartet und erfreulich

Pumpkin

Lachendes Gesicht auf dem Merkur entdeckt

smiley, merkur
© NASA Goddard
Die Wissenschaftler der NASA haben auf den Planeten Merkur einen riesigen Krater gefunden, der bei etwas Phantasie wie ein Smiley aussieht. Vor kurzem fand man das Krümelmonster.

NASA Wissenschaftler haben viel Spaß mit der Raumsonde Messenger, die den Planeten Merkur umkreist. Sie nehmen den Planeten nicht nur mit einer Auflösung von 200 Meter pro Pixel auf sondern entdecken auch noch allerlei lustige Gesteinsformationen. Dieses Mal ist es ein Smiley-Krater, während vor einigen Wochen das Krümelmonster aus der Sesamstraße entdeckt wurde.
Hourglass

Klingt komisch, ist aber so! Absurde Meldungen

In diesen Tagen gibt es immer mehr kuriose Meldungen. Eine kleine Auswahl.
© Unbekannt
Wenn zwei sich streiten, dann freut sich angeblich der Dritte. Dass dieser Satz nicht stimmt, spürt man als Verbraucher sofort, wenn man folgende Zeilen liest: »Streit beim Verbraucherschutz: Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor der Konkurrenz verbraucherschutz.de und bezeichnet deren Arbeit als dubioses Treiben. Das Portal weist die Kritik zurück.« Private Konkurrenz scheint bei den Verbraucherschützern nicht erwünscht zu sein, aber was nützt der Streit den Bürgern? Die bleiben hilflos auf der Strecke.
Top