Puppenspieler
Karte


Airplane

Luftraum-Sperrungen über Syrien und Türkei durch beide Regierungen

Der Konflikt zwischen der Türkei und Syrien spitzt sich zu: Erst sperrte Syrien seinen Luftraum für türkische Maschinen, nun zieht die Regierung in Ankara nach.

Die Türkei hat ihren Luftraum für syrische Passagiermaschinen gesperrt. Der Luftraum sei bereits am Samstag für zivile Flugzeuge geschlossen worden, sagte der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu. Zuvor war dies bereits für Militärmaschinen entschieden worden. Grund sei, dass das syrische Verteidigungsministerium Passagiermaschinen zum Transport militärischer Fracht nutze.

Die Türkei reagierte auf einen ähnlichen Beschluss Syriens. Am Vortag hatte die Führung in Damaskus ihrerseits türkischen Fluggesellschaften das Überfliegen des syrischen Staatsgebiets verboten.
Vader

Israel führt Luftangriffe auf Gazastreifen aus

Dollar Gold

Energiewende und die Preisrechnung

Unter dem Titel “So rechnet die Ökobranche die Energiewende schön” zeigt Autor Daniel Wetzel heute in der Welt eine überaus interessante Auflistung. Ich empfehle allen, den Artikel in gesamter Länge zu lesen. Hier sind die Fünf Punkte, mit deren Hilfe die Ökobranche jetzt versucht, den Schwarzen Peter für die Erhöhung der EEG-Umlage wahlweise an die Industrie oder an die Politik weiterzugeben. Wobei der fünfte Punkt eigentlich eine Rechtfertigung für die hohen Preise ist, weil ohne “Ökostrom” alles schließlich noch viel teurer werden würde.

Die Fünf Punkte in Auszügen
Star of David

Israels Parlament löst sich auf für Neuwahlen - Einberufung von 15.000 jungen Männern zum Wehrdienst

Der Weg zu Wahlen in Israel ist frei. Das Parlament hat sich aufgelöst, in gut drei Monaten kann neu abgestimmt werden. Bei den Parlamentswahlen am 22. Januar gilt Netanjahu als klarer Favorit.
Israel Parlament
© Reuters
Das israelische Parlament hat sich mit überwältigender Mehrheit selbst aufgelöst und damit den Weg für Neuwahlen am 22. Januar geebnet. 100 der insgesamt 120 Abgeordneten stimmten für den Vorschlag der Regierung. Es gab keine Gegenstimmen oder Enthaltungen. Bis zu den Wahlen wird das Parlament sich jetzt nur noch in Sonderfällen versammeln.
Wall Street

Portugals Sanierungspläne: 12.000 öffentliche Angestellte sollen entlassen werden - Generalstreik bereits angekündigt

Der umstrittene Spar-Etat für das nächste Jahr liegt nun dem portugiesischen Parlament vor. „Enorme Steuererhöhungen“ sollen Teil des Maßnahmenpaketes sein. Die Opposition kündigte ihre Ablehnung bereits im Voraus an.


LissabonPortugal setzt den harten Sparkurs fort. Die Regierung kündigte am Montag deutliche Steuererhöhungen für kommendes Jahr an, die das Land noch tiefer in die Rezession drücken und den Unmut in der Bevölkerung weiter anstacheln könnten. Durch den Entwurf für den Haushalt 2013 werden viele Arbeiter pro Jahr auf Einnahmen in der Höhe eines Monatsgehalts verzichten müssen.
Treasure Chest

Inselstreit um Öl mit Japan weitet sich aus: China schickt sieben Kriegsschiffe

Seit Monaten streiten Japan und China um eine unbewohnte Inselgruppe - dort werden große Erdöl- und Erdgas-Vorkommen vermutet. Nun geht der Inselstreit in eine neue Runde: Sieben chinesische Kriegsschiffe haben sich einem zweiten Archipel genähert.
Kriegsschiff
© Reuters
Sieben chinesische Kriegsschiffe haben sich japanischen Inseln genähert. Darunter ein Zerstörer, ein Raketenzerstörer, zwei Fregatten, zwei Hilfsschiffe für U-Boote sowie ein Versorgungsschiff. (Archivbild)
Inmitten des Streits um eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer haben sich chinesische Kriegsschiffe mehreren japanischen Inseln genähert. „Ein japanisches Flugzeug hat sieben chinesische Marineschiffe in den Gewässern 49 Kilometer südsüdöstlich der Insel Yonaguni um 7.00 Uhr (Ortszeit) entdeckt“, sagte ein Sprecher des japanischen Verteidigungsministeriums am Montag. Dies ist nicht eine Insel des umstrittenen Archipels.

Bei den Schiffen handelte es sich den Angaben aus Tokio zufolge um einen Zerstörer, einen Raketenzerstörer, zwei Fregatten, zwei Hilfsschiffe für U-Boote sowie ein Versorgungsschiff. Die Schiffe fuhren demnach vom Pazifik in Richtung des Ostchinesischen Meeres. Japan und China streiten seit Monaten offen um eine dort gelegene unbewohnte Inselgruppe.
X

Immer mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger

Arbeitsagentur
© dapd
Die Zahl der Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger könnte dieses Jahr über eine Million Fälle erreichen. Auch die bei den Jobcentern beantragten Überbrückungsdarlehen nehmen weiter zu.

Die Arbeitsagenturen und Jobcenter greifen immer härter gegen Hartz-IV-Bezieher durch. Die Bild berichtete, bis Ende Juni habe die Bundesagentur für Arbeit (BA) 520.792 neue Sanktionen gezählt. Allein im Februar seien 93.931 Strafen gegen Hartz-Empfänger ausgesprochen worden. Damit könne in diesem Jahr erstmals die Zahl von einer Million Strafen erreicht werden.
Chess

Großbritannien will Kooperation mit EU bei grenzübergreifender Polizei- und Ermittlungsarbeit beenden

Um Geld zu sparen und Kompetenzen wieder zu erlangen, will sich Großbritannien aus einigen europäischen Projekten zurückziehen. Unter anderem wollen sich die Briten vom europäischen Haftbefehl verabschieden. Bis zum Jahr 2014 hätten sie dazu Zeit.
Britische Polizei
© Flickr/west midlands police
Britischen Politikern wird die grenzübergreifende Verbrechensbekämpfung zu aufwändig.
Großbritannien prüft, sich aus zahlreichen europäischen Programmen zur Zusammenarbeit bei Justiz- und Sicherheitsfragen zurückzuziehen. Dadurch soll die Kooperation bei grenzübergreifender Polizei- und Ermittlungsarbeit beendet werden. Wie der Euobserver berichtet, sollen dutzende Programme von diesem Rückzug betroffen sein.
TV

Die Illusion der Wahlfreiheit: Marken und Medien

Wie steht es wirklich mit unseren Möglichkeiten, frei zu wählen, und welche Bedeutung kommt den Großkonzernen in Wahrheit zu? Diese wunderbare Marken-Infografik, aus der sich die Besitzverhältnisse und Hierarchien der Marken untereinander ergeben, wurde am 6. Oktober auf der Internetseite reddit.com vorgestellt und enthüllt sehr viel Interessantes über unsere angebliche Wahlfreiheit - oder eigentlich Wahlunfreiheit - als Verbraucher. Sie trägt die Überschrift: »Die Illusion der Wahlmöglichkeit«.
Marketing
Betrachtet man die Markengruppen, so ergeben sich viele plausible Aspekte. Es liegt nahe, dass zum Nestlé-Konzern viele Unternehmen gehören, die Tierfutter, Kosmetika und pulverförmige Lebensmittel vertreiben, werden diese Dinge doch wahrscheinlich alle aus den gleichen Zutaten hergestellt. Aber die Kleidungsbranche ist für einige Überraschungen gut. Vielleicht bewahrt man dort etwas vom gedörrten Pferdefleisch auf, aus dem das Hundefutter produziert wird, und die besten Abfälle benutzt man für Gürtel.

Aber ungeachtet dessen scheinen alle diese Marken letztlich zehn größeren Marken zu gehören: Kraft, Nestlé, Coca-Cola, PepsiCo, General Mills (sehr passender Name), Procter & Gamble, Johnson & Johnson, Mars und Unilever.
Eye 1

Facebook-Update: Völliger Privatssphärenverlust durch Beobachtung der Offline-Kaufgewohnheiten der Nutzer

Gehören Sie zu den zig Millionen Nutzern, die meinen, sie könnten nicht mehr ohne Facebook leben? Wenn Ihnen in einer hochtechnisierten Gesellschaft, in der die Rund-um-die-Uhr-Beobachtung - vor allem online - praktisch Realität ist, an der Wahrung Ihrer Privatsphäre gelegen ist, dann sollten Sie noch einmal darüber nachdenken, ob Ihnen die Plattform wirklich so wichtig ist.
Netzwerk, Globus, Welt
Laut einem neueren Bericht der Website Atlantic Wire hat Facebook ein Partnerschaftsabkommen mit der Firma Datalogix vereinbart, um Werbeanbietern mehr Informationen über Effektivität und Einfluss ihrer Anzeigen zu geben.

Nach Angaben der Firmenwebsite hilft Datalogix Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Produkte im Internet, durch direkte Mails und über mobile Geräte. Wie Emily Steel und April Dembosky von der Financial Times schreiben, kann Datalogix »nachverfolgen, ob Nutzer, die Anzeigen auf der Social-Networking-Seite sehen, die beworbenen Produkte tatsächlich im Laden kaufen.«
Top