Willkommen bei SOTT.net
Do, 11 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

Bulb

Moskau warnt: "NATO kurz vor Verletzung der Beziehungen, Zusammenarbeit und Sicherheit mit Russland"

Die Nato, die das militärische Aufgebot in Europa aufstockt, steht nach Einschätzung des russischen Außenministeriums kurz davor, den wichtigsten Punkt der Grundakte über gegenseitige Beziehungen, Zusammenarbeit und Sicherheit mit Russland zu verletzen.
© lickr/ Sean Clee
In der Grundakte habe sich die Nato dazu verpflichtet, keine substantiellen Kampftruppen im Gebiet der Mitgliedstaaten zu stationieren, sagte Michail Uljanow, Ressortleiter Nichtweiterverbreitung und Rüstungskontrolle im russischen Außenministerium, am Mittwoch. „Leider wurde diese Formulierung damals nicht definiert. Als wir später vorschlugen, quantitative Kennwerte festzulegen, lehnten die Nato-Staaten das ab“, sagte der Diplomat.

Nach seiner Einschätzung nähert sich das quantitative Aufgebot, das sich in der Nähe der russischen Grenzen entsteht, dem Begriff „substantielle Kampftruppen“. Diese Aufstockung der militärischen Kräfte der Nato sei besorgniserregend, das russische Militär werde darauf angemessen reagieren müssen, warnte Uljanow.

Kommentar: Russland wappnet sich:


Stormtrooper

Dokumentation zeigt die wahren und hässlichen Masken der Revolution von Kiew

Hier wieder einmal ein Video-Schmankerl für euch: die französische Dokumentation “Masken der Revolution” mit deutschen Untertiteln...
Ehe dieser Dokumentarfilm auf dem französischen Sender Canal+ ausgestrahlt wurde, gab es Versuche der ukrainischen Botschaft, die Ausstrahlung zu verhindern. In mehreren französischen Zeitungen, wie Le Monde oder Liberatión, wurde behauptet, die Aussagen wären verfälscht und der Regisseur hätte einen durch russische Propaganda verzerrten Blick auf die Ukraine. In seiner Stellungnahme zu diesen Vorwürfen berichtet der Regisseur Paul Moreira sogar davon, er sei auf einer ukrainischen Website zum “Terroristen” erklärt worden.

Dabei ist Moreira sehr vorsichtig. Er zweifelt die meisten westlichen Positionen nicht an; er befasst sich nicht mit dem Zustand des ukrainischen Rechtssystems, der politischen Verfolgung, dem Bürgerkrieg. Er folgt schlicht drei Gruppen, die er auf dem Maidan beobachtete, und lässt sie zu Wort kommen.



Kommentar: Falls die obere Version nicht richtig lädt, gibt es im Abschlusskommentar noch eine weitere Version.


Kommentar:




Smoking

Gerichtsurteil: Verkauf von E-Zigaretten mit Nikotin ist jetzt verboten

Grundsatzentscheidung: Handel mit nikotinhaltigen E-Zigaretten ist strafbar
© tibanna79 – fotolia
E-Zigaretten dürfen nicht mehr mit Nikotin verkauft werden.
Seit langem warnen Gesundheitsexperten: E-Zigaretten sind nicht harmlos. Sie enthalten teilweise Substanzen, die Krankheiten auslösen können. Auch Nikotin war bislang in vielen Produkten zu finden. Doch in einem Gerichtsurteil wurde nun entschieden, dass der Handel mit E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, in Deutschland strafbar ist.

Gesundheitsschäden durch Nikotin


Obwohl als Grund für die Beliebtheit von elektronischen Glimmstängeln manchmal angeführt wird, dass sie gesünder als Tabak seien und zudem beim Entzug helfen würden, zeigen aktuelle Studien, dass E-Zigaretten Rauchern nicht beim Aufhören helfen. Und auch mit dem gesundheitlichen Argument ist es nicht weither. Erst kürzlich warnte das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg, dass Gesundheitsschäden durch Nikotin auch bei E-Zigaretten drohen. Manche Wissenschaftler gehen sogar soweit und behaupten, die elektronischen Verdampfer seien teilweise problematischer als normales Rauchen.

Kommentar: Angesichts zahlreicher Forschungen, welche die Nützlichkeit von Nikotin aufzeigen (die aber im Mainstream nicht veröffentlicht werden), stellt sich hier wirklich die Frage: Warum werden die wirklich schädlichen Dinge nicht verboten? So z.B. elektromagnetische Strahlung, genmanipulierte Nahrungsmittel, Pestizide, Zusatzstoffe, Transfette, Zucker, sowie Nahrungsmittel voller Antibiotika- und Medikamentenrückstände? Wie kann es sein, dass von offizieller Seite her all diese nachweislich schädlichen Dinge sogar noch verbreitet werden, während das Rauchen so sehr verteufelt wird, dass es gleichsam auf einen Wegweiser hindeutet, was die Studien ja auch bestätigen: Nikotin erhöht die Denkfähigkeit, ist nützlich für das Gehirn, hilft bei Parkinson, Morbus Crohn, Demenz und gegen Chemotherapie, und schützt gegen bestimmte Arten von Krankheitserregern, so z.B. war es ein Heil- und Schutzmittel gegen die damals grassierende Pest. All dies wird der Öffentlichkeit vorenthalten, während die all die negativen Auswirkungen all der anderen Dinge, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind, dementiert, vertuscht oder heruntergespielt wird. Cui bono? Ein weiterer klassischer Fall des Sündenbocks, der der Einfachheit halber alle Schuld trägt; vielleicht, damit die anderen Dinge nicht so sehr auffallen...?


Bulb

Höchster Richter: Bargeld-Obergrenze ist verfassungswidrig und Eingriff in die Freiheitsrechte

Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält Beschränkungen von Bargeldzahlungen für verfassungswidrig. Dass diese Tatsache die Regierung davon abhalten wird, eine Grenze von 5.000 Euro einzuführen, ist allerdings unwahrscheinlich.
© dpa
Die Begrenzung des Gebrauchs von Bargeld in Deutschland dürfte bald kommen.
„Dies wären nicht gerechtfertigte Eingriffe in Freiheitsrechte, nämlich in die Vertragsfreiheit und Privatautonomie“, sagte Papier der FAZ. Zudem habe das Verfassungsgericht immer wieder betont, „dass die Freiheitswahrnehmung der Bürger nicht total erfasst und registriert werden darf“.

Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche angekündigt, sich im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung für eine EU-weite einheitliche Obergrenze bei Bargeldzahlungen einzusetzen.


Kommentar: Gegen "Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung" ist nur ein Vorwand um langsam aber sicher, das Bargeld abzuschaffen und somit die Bevölkerung noch besser kontrollieren zu können....


Das Finanzministerium sprach von einer „Größenordnung von 5000 Euro“. Bargeldtransaktionen verliefen anonym und seien im Gegensatz zu kontenbasierten Transaktionen nicht überprüfbar, begründete das Ministerium den Vorstoß.

Arrow Down

Eskalation: Merkel will NATO vor die türkische Küste entsenden gegen "Schlepper" oder Russland?

Bundeskanzlerin Merkel will die Nato vor die türkische Küste entsenden. Das Militär-Bündnis soll die Türkei im Kampf gegen Schlepper unterstützen. Es ist unklar, ob die verstärkte Militär-Präsenz im Zusammenhang mit der Zuspitzung in Syrien zusammenhängt. Merkel übte ungewöhnlich scharfe Kritik am russischen Einsatz in Syrien.


Kommentar: Gegen die Schlepper oder in Wirklichkeit gegen Russland?

© dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag in Ankara mit dem türkischen Premier Ahmet Davutoglu.
Deutschland und die Türkei wollen die Nato in den Kampf gegen Schlepper in der Ägäis mobilisieren. Beim Treffen der Nato-Verteidigungsminister in dieser Woche müsse erörtert werden, „inwieweit die Nato bei der Überwachung der Situation auf See hilfreich sein und die Arbeit von Frontex und der türkischen Küstenwache unterstützen kann“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag nach Beratungen mit ihrem türkischen Kollegen Ahmet Davutoglu in Ankara.


Kommentar: Eine Militäraktion gegen Schlepper und somit gegen die Flüchtlinge, die sie transportieren?


Merkel kündigte außerdem gemeinsame Einsätze deutscher und türkischer Polizisten gegen den „illegalen Grenzübertritt“ in der Türkei an. Zudem müsse geprüft werden, wie die Arbeit der türkischen Küstenwache und der EU-Grenzschutzagentur Frontex in den Gewässern zwischen der Türkei und Griechenland koordiniert werden könne. Wie all diese Koordinierungen auch noch mit der Nato koordiniert werden sollen, ist unklar.

Tatsächlich stellt sich die Frage, welchen Zweck eine stärkere Nato-Präsenz in der Region haben sollte. In diesem Zusammenhang ist bemerkenswert, dass Merkel Russland erstmals ausdrücklich die Schuld für das neue Flüchtlingsdrama in Nordsyrien gegeben und der Türkei deutsche Hilfe zur Bewältigung der Lage angeboten hat. Merkel verurteilte die Angriffe der russischen Luftwaffe und der syrischen Armee rund um die Stadt Aleppo in ungewöhnlich scharfen Worten: „Wir sind in den letzten Tagen nicht nur erschreckt, sondern auch entsetzt, was an menschlichem Leid für Zehntausende Menschen durch Bombenangriffe entstanden ist, vorrangig von russischer Seite“, sagte Merkel am Montag in Ankara nach einem Treffen mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu.


Kommentar: Merkel quatscht wieder puren Unsinn. Kein Wunder wenn man so tief im A von US steckt... Genau das Gegenteil ist der Fall:

Deutschland und die Türkei würden beim UN-Sicherheitsrat auf eine Einhaltung der gemeinsamen Syrien-Resolutionen dringen. Auch Russland habe am 18. Dezember zugestimmt, dass die Angriffe auf die Zivilbevölkerung in Syrien sofort beendet werden müssten.

Kommentar: Die Propaganda gegen Syrien und Russland geht weiter und unsere Frau Merkel, bzw. ihre Hintermänner, haben nichts besseres zu tun, als den türkischen Terrorstaat und ihre US-Meister dabei zu unterstützen...


Bizarro Earth

Merkel beschuldigt Russland, Leid in Syrien zu verursachen: Kreml ruft Merkel zur Verantwortlichkeit auf

Der Kreml hat Berichte über angebliche zivile Opfer bei den russischen Bombardements in Nord-Syrien als unglaubwürdig zurückgewiesen.
© Sputnik/ Host Photo agency / Vladimir Astapkovich
Am Montag hatte Angela Merkel die russischen Luftangriffe im Raum Aleppo verurteilt: „Wir sind in den letzten Tagen nicht nur erschreckt, sondern auch entsetzt, was an menschlichem Leid für Zehntausende Menschen durch Bombenangriffe entstanden ist, vorrangig von russischer Seite“, sagte die Kanzlerin beim Besuch in Ankara.


Kommentar: Merkel quatscht wieder puren Unsinn. Kein Wunder wenn man so tief im A von US steckt... Genau das Gegenteil ist der Fall:

Es gebe bislang „keine glaubwürdigen Beweise" für getötete Zivilisten, kommentierte Dmitri Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putins, am Dienstag.


Kommentar: Stimmt.


Es habe bereits eine Unmenge von Erklärungen über angebliche zivile Opfer gegeben, doch sei kein einziger vertrauenswürdiger Beweis präsentiert worden.


Kommentar: Richtig.


Fire

Düstere Zeiten voraus - 22 Zeichen für weitere Turbulenzen der Weltwirtschaft in diesem Jahr

So schlimm der Monat Januar für die Weltwirtschaft auch war, die Wahrheit ist, dass der Rest von 2016 noch viel Schlimmeres verspricht. Entlassungen nehmen in einem Tempo zu, wie wir es seit der letzten Rezession nicht mehr erlebt haben. Große Einzelhändler schließen hunderte von Filialen, Unternehmensgewinne brechen ein, der Welthandel bremst dramatisch ein und mehrere große europäische Banken befinden sich im Prozess kompletter Implosion.

© Unbekannt
Ich werde hier einige Zahlen mit Ihnen teilen, die wirklich staunenerregend sind. Jede für sich gesehen wäre schon ein Grund zur Besorgnis, aber wenn man alle Puzzlestücke zusammensetzt, wird daraus ein schwer zu leugnendes Bild. Die Weltwirtschaft befindet sich in der Krise und dies wird im Weiteren sehr ernsthafte Auswirkungen für die Finanzmärkte haben.

Im Folgenden 22 Anzeichen, dass die weltweiten wirtschaftlichen Turbulenzen seit Jahresanfang 2016 nur der Anfang waren:

1. Die Zahl der Stellenstreichungen in den Vereinigten Staaten ging mit 218 Prozent im Laufe des Monats Januar durch die Decke, so Challenger, Gray & Christmas.

2. Der Baltic Dry Index hat gerade wieder ein brandneues Allzeit-Tief erreicht. Während ich diesen Artikel schreibe, steht er bei 303 [A.d.Ü.: zum Zeitpunkt der Übersetzung bei 298].

3. Die Auftragseingänge bei US-Industriebetrieben sind nun 14 Monate in Folge gefallen.

Kommentar: Die Zeichen stehen bereits an der Wand und wir wurden gewarnt. Sind wir auch vorbereitet, dass unsere Weltwirtschaft ins Bodenlose fällt? Sind wir vorbereitet, dass sich unsere Welt für immer ändert? Was man tun kann um materiell vorzusorgen? Können Sie mit dem extremen Stress einer solchen Situation umgehen? Wenn wir gestresst sind, befindet sich unser Organismus im Kampf-oder-Flucht-Modus, und der präfrontale Cortex wird abgeschaltet, d.h., der Bereich im Gehirn, welcher für situationsangemessene Handlungssteuerung und die Regulation von Emotionen zuständig ist. Da Stress jedoch für die meisten Menschen ein täglich wiederkehrender Begleiter ist, resultiert das nicht selten in einem Zustand von Dauerstress, der langfristig krank machen kann. Eine hervorragende Methode für den gesunden Umgang mit Stress sind Atem- und Meditationsübungen. Probieren Sie das wissenschaftlich erprobte StressabbauprogrammÉiriú Eolas aus, das mittlerweile von Tausenden Menschen weltweit praktiziert wird:


Gold Coins

Risiken und Nebenwirkungen der Bargeldabschaffung - Abschaffung von einigen Freiheiten mit inbegriffen

Wird das Bargeld eingeschränkt oder abgeschafft, werden sich die Freiheitsgrade der Bürger und Unternehmen dramatisch verringern.

"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren." Diesen Satz von Benjamin Franklin (1706 - 1790) sollten alle verinnerlicht haben, die in diesen Tagen aus dem deutschen Finanzministerium zu hören kriegen: Die Bargeldverwendung müsse eingeschränkt werden, um Sicherheit zu schaffen - um Drogengeschäfte, Steuerhinterziehung und Terrorismusfinanzierung wirksam zu bekämpfen; Bargeldzahlungen über 5000 Euro müssen daher verboten, der 500 Euroschein aus dem Verkehr gezogen werden.

Kann es sein, dass es in diesem "Kampf gegen das Bargeld" um etwas ganz anderes geht? Nun, Banken, Kreditkartenfirmen und Anbieter von elektronischen Zahlungsdienstleistungen haben ein Interesse daran, dass weniger mit Bargeld gezahlt wird, und sie versuchen auch, die Politik durch ihre Lobbyarbeit entsprechend zu beeinflussen. Aber der entscheidende(re) Grund, dass man jetzt dem Bargeld zu Leibe rückt, ist wohl das weltweite Überschuldungsproblem. Um die Schulden zu verringern, sollen die Zentralbanken eine negative Zinslandschaft erzeugen. Der Negativzins soll, so die Idee, insbesondere auch die Bankguthaben (die Schulden der Banken gegenüber ihren Kunden sind) entwerten und auf diese Weise die Geldhäuser wieder flott machen.

Kommentar: Sowohl in den Spitzen unserer Banken und unserer Wirtschaft als auch in den Spitzen der Politik fühlen sich die Psychopathen unter unseren Eliten besonders zu Hause. Auch weil sie dort ihren Machtphantasien freien Lauf lassen können. Wer sich auf diese Leute verlässt ist verlassen und wird am Ende buchstäblich draufzahlen. Finden Sie heraus, weshalb wir uns auf diese Leute in Zukunft besonders wenig verlassen können und weshalb diesen Personen die in diesem Artikel beschriebenen Szenarien besonders gefallen würden. Noch haben wir ein wenig Zeit Vorbereitungen zu treffen. Noch kann man mit seinem Geld Lebensmittel kaufen oder es dazu benutzen etwas zu lernen.


Bulb

Russischer Geheimdienst vereitelt wieder großen IS Anschlag in Moskau: Anführer kam über Türkei

Sieben mutmaßliche Mitglieder der Terrormiliz „Islamischer Staat“, die einen Anschlag in Moskau und Sankt Petersburg vorbereitet haben sollen, wurden in der Stadt Jekatarinburg vom Inlandsgeheimdienst FSB festgenommen. Der Anführer der IS-Zelle soll über die Türkei nach Russland eingereist sein.
© Sputnik
Plan der IS-Terrorzelle war es, nach erfolgreich verübten Terroranschlägen in den zwei größten Städten Russlands und der Swerdlowsk-Region, in der auch Jekatarinburg liegt, nach Syrien zu fliehen, wo der selbsternannte „Islamische Staat“ noch immer ein Territorium signifikanter Größe unter seiner Kontrolle hält.

Die Terrorziele plante „hochkarätige Anschläge mit selbstgebauten Sprengsätzen“ zuverüben, berichteten russische Medien unter Berufung auf eine Stellungnahme des Föderalen Dienstes für Sicherheit der Russischen Föderation, kurz FSB.


Kommentar: Von wo kam der Befehl?


Kommentar: Putins Regierung weiß wer dahinter steckt:


Snakes in Suits

Erdogan will in Syrien einmarschieren und meint: "Erklärungen Russlands sind lächerlich"

Der türkische Präsident Tayyip Erdogan hat zu verstehen gegeben, dass Ankara in Syrien keine Wiederholung der Situation wie beim Einmarsch der internationalen Koalition im Jahr 2003 in den Irak zulassen darf, berichtet Bloomberg.
© REUTERS/ Guillermo Granja
„Wir wollen in Syrien nicht denselben Fehler wie im Irak begehen“, so Erdogan.


Kommentar: Wenn man zischen den Zeilen liest gibt er hier mehr oder weniger offen zu das er in Syrien einmarschieren will jedoch soll es nicht wie im Irak ablaufen... Erdogan verstößt gerne gegen das Völkerrecht...


Der Präsident verwies darauf, dass sich Ankara im Jahr 2003 geweigert hatte, US-Truppen auf eigenem Staatsgebiet stationieren zu lassen, und der internationalen Koalition nicht beigetreten war, die den irakischen Staatschef Saddam Hussein stürzte.

„Es kommt darauf an, bis zum Horizont zu sehen. Das, was in Syrien vor sich geht, kann nicht lange andauern. Die Situation muss sich zu einem bestimmten Zeitpunkt ändern“, sagte Erdogan. Er betonte auch, Ankara sei auf jede Entwicklungsrichtung der Ereignisse in Syrien gefasst.

Kommentar: Erdogan: Hitler ist gutes Vorbild für die Zukunft der Türkei - Wann wachen die Türken auf?