Puppenspieler
Karte

Question

Plant die USA den Einsatz biologischer Waffen gegen Russland? Pathogen-Labore an der Grenze zu Russland betrieben und finanziert von Amerika?

Kleines Vorwort:

Liebe REMEMBERS. Natürlich würden wir gerne in unseren Artikeln auch mal über das wunderschöne Blau des ukrainischen Himmels oder die Frühlingsgefühle der Donbass Bewohner reden. Jedoch die aktuelle Lage in der Ukraine, die unglaublichen Verwicklungen unserer westlichen Welt in das Schicksal nicht nur unseres Nachbarlandes, sondern auch in unser eigenes, sowie die damit verbundenen Nachrichten und Insider-Informationen, die unsere Redaktion täglich in einer Unzahl erreichen, geben uns einfach keine andere Wahl, als mit euch das zu teilen, was uns und die Welt im Moment bewegt: Die Wahrheit, von der auch UNSERE Zukunft abhängt.
Bild
Und jetzt zurück zum Thema:

Der ukrainische Journalist Alexander Rogers berichtet, dass die Vereinigten Staaten unter dem Deckmantel eines “Labors für Forschung von besonders gefährlichen Pathogenen und Entwicklung von Impfstoffen” in der Ukraine ihre Militärbasis aufstellen wollen, wo sie biologische Waffen lagern werden. In diesen geheimen Laboren soll laut Experten und Insidern eine Massentötung von Russen vorbereitet werden.

Kommentar: Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt


Hourglass

Konflikt der USA mit Russland - "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu"

Das ist, was die arroganten Schwachköpfe, aus denen die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika besteht, hervorgerufen haben:


Sehen Sie sich dieses Video in seiner gesamten Länge an und fragen Sie sich dann, ob Washington eine gute Entscheidung trifft, wenn es uns in einen Konflikt mit Russland treibt.

Als unbekümmerte Leute sind die Amerikaner sich nicht bewusst, dass es die Russen waren, und nicht Englands Wellington, die Napoleon besiegt haben. Die Große Armee kam nicht aus Russland zurück. Dieser Verlust brach das Rückgrat der französischen Militärmacht.

Die deutsche Wehrmacht, die in wenigen Tagen Frankreich überrannte und die Briten vom Kontinent vertrieb, wurde in Russland von der Roten Armee zerstört. Die alliierte Invasion in der Normandie hatte es nur mit einigen geschwächten deutschen Einheiten zu tun, die zudem ohne Treibstoff waren. Die deutsche Armee und alle verfügbaren Ressourcen waren an der russischen Front.

Kommentar: Psychopathische Kriegstreiber und Eliten kontrollieren die USA und die westliche Welt.Wenn man einen Blick darauf wirft, wie es überhaupt dazu kommen kann, dass die "gewählten Vertreter" in der US-Politik sich wieder und wieder gegen die Interessen der Menschen wenden, dann scheint der einzige Ausweg aus so einem korrupten System in seinem unausweichlichen Zusammenbruch zu liegen - ganz so, wie es unzählige Male anderen großen Zivilisationen in der Menschheitsgeschichte ergangen ist
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke
.


Pirates

Immer mehr US-Polizisten bestehlen Bürger: Amerikanische Rechtslage legalisiert diese Enteignungen ohne wirkliche Beschränkungen

In den USA beschlagnahmen Polizeibeamte immer häufiger Besitzgüter von normalen Bürgern, auf Grundlage bloßer Verdachtsmomente. Im Jahr 2014 haben US-Beamte Werte in Höhe von 4,6 Milliarden Dollar beschlagnahmt, indem sie es Menschen wegnahmen, die sie ohne Belege krimineller Aktivitäten verdächtigten. Der reine Glaube an Beweise reicht dafür aus.
© RT
Grundlage für das moderne Raubrittertum ist das Civil Asset Forfeiture Programe. Laut zahlreichen Opfern hat die Masche System. Auch Columbias Polizeichef Ken Burton gibt zu, dass es bei der Praxis keine wirklichen Einschränkungen bei den Beschlagnahmen gibt und sagt freimütig, dass diese in der Regel zum Eigenbedarf der Bundesbehörden durchgeführt werden: “So bekommt man ein Spielzeug oder etwas das man braucht. So sehen wir das für gewöhnlich.”

Kommentar:


Snakes in Suits

"Bündnis zwischen Deutschland und Russland ist der Todesstoß für unsere [mörderischen] Vorhaben": Chef von einflussreichem Think Tank enthüllt blutige US- Strategie

Der Krieg in Donbass, inklusive seinem Ursprung auf dem Maidan in Kiew 2014, ist ein teuflisches Mittel der USA, um ihre ewige Urangst zu überwinden: Ein Bündnis zwischen Deutschland und Russland zu verhindern. Deshalb entscheidet sich der Ausgang der blutigen Auseinandersetzungen im Osten der ehemaligen Ukraine über unsere Zukunft.

Bild
Wer das immer noch nicht begriffen hat und bis dato denkt - auf seiner Kuschelcouch sitzend und den Daumen lutschend - “was 2.000 Kilometer von mir entfernt passiert, geht mich einen Scheißdreck an”, soll sich diesen Artikel am besten mehrmals durchlesen, ausdrucken und sich neben seiner Kloschüssel in Augenhöhe hängen. Um diese unwiderrufliche Tatsache, von der das Leben unserer aller abhängt, immer wieder, mehrmals täglich, vor seinen Augen zu haben.


Kommentar: Eine vernünftige Alternative: Wir schlagen vor:


Chess

Amerikas Achillesferse - Amerika bekämpft den Rest der Welt und sich selbst

Am vergangenen Samstag wurde in Moskau eine riesige Siegesparade zum Gedenken an den 70. Jahrestag der Kapitulation Nazideutschlands vor der Roten Armee und an die Aufrichtung der sowjetischen Fahne auf dem Reichstagsgebäude in Berlin abgehalten. Es gab ein paar unübliche Erscheinungen in dieser Parade, die ich erörtern möchte, da sie in Widerspruch stehen zu der Erzählung der offiziellen Propaganda des Westens.

Bild

Russland ist sehr offensichtlich "isoliert "
Fürs erste waren es nicht nur russische Soldaten, die in der Parade marschierten, sondern es nahmen Soldaten aus zehn weiteren Ländern daran teil, darunter die chinesische Ehrengarde und ein Kontingent Grenadiere aus Indien.

Auf der Ehrentribüne befanden sich hochrangige Persönlichkeiten aus diesen Ländern, so saßen der chinesische Präsident Xi Jinping und seine Gemahlin neben Präsident Vladimir Putin, der in seiner Rede am Beginn der Parade vor Versuchen warnte, eine unipolare Welt zu schaffen - scharfe Worte, gerichtet direkt an die Vereinigten Staaten von Amerika und deren westliche Alliierte.

Ein Blick auf die militärische Ausrüstung, die über den Roten Platz rollte oder flog, ergibt den Eindruck, dass abgesehen von einer gegenseitigen atomaren Selbstvernichtung das Militär der Vereinigten Staaten von Amerika nicht viel gegen Russland aufzubieten hat, was Russland nicht neutralisieren könnte.

Es hat den Anschein, dass die amerikanischen Versuche, Russland zu isolieren, genau das Gegenteil bewirkt haben: wenn zehn Länder, mit rund drei Milliarden Einwohnern, unter ihnen die größte Wirtschaft der Welt, bereit sind, ihre Diffenenzen beiseitezulegen und Schulter an Schulter mit den Russen stehen, um sich den amerikanischen Versuchen entgegenzustellen, die Welt zu dominieren, dann wird Amerikas Plan ganz gewiss nicht aufgehen. Die Medien des Westens konzentrierten sich auf die Tatsache, dass westliche Führer es ablehnten, an der Feier teilzunehmen, sei es in einem Anfall von Groll oder auf Weisung der Obama-Administration, aber das zeigt nur ihre gemeinsame Bedeutungslosigkeit, sei es beim Sieg über Hitler oder angesichts der Feier seiner Niederlage 70 Jahre danach. Dessen ungeachtet dankte Putin in seiner Rede besonders den Franzosen, den Briten und den Amerikanern für ihren Beitrag zu den Anstrengungen des Krieges. Ich finde es schade, dass er die Belgier nicht erwähnt hat, die in Dünkirchen so hilfreich waren.

Ein kleines Detail am Rande der Parade ist verblüffend: Verteidigungsminister Sergei Shoigu, ein Tuvan-Buddhist und einer der am höchsten geachteten russischen Anführer, der dem Ministerium für Krisenfälle vorstand, ehe er Verteideigungsminister wurde, tat etwas, das keiner seiner Vorgänger jemals tat: am Beginn der Feier machte er das Kreuzzeichen auf russisch orthodoxe Weise. Diese einfache Geste verwandelte die Parade von einer Zurschaustellung militärischen Pomps zu einem geheiligten Ritual. Dann folgte der langsame Marsch mit den beiden Fahnen Seite an Seite: der russischen Fahne und der sowjetischen Fahne, die am Tag des Sieges vor 70 Jahren an der Spitze des Berliner Reichstags wehte. Der Marsch wurde begleitet von einem populären Lied aus dem Zweiten Weltkrieg. Sein Titel? „Der heilige Krieg.“ Die Botschaft ist eindeutig: das russische Militär und das russische Volk haben sich in Gottes Hände gegeben, um Gottes Werk zu vollbringen, um sich einmal mehr zu opfern, um die Welt vor dem verheerenden Wüten eines bösartigen Reiches zu bewahren.

Kommentar: Uns stehen anscheinend "sehr interessante Zeiten" bevor. Sind wir darauf wirklich auf einen Zusammenbruch unserer Welt vorbereitet oder ziehen wir es vor weiterzuschlafen?


Muffin

Europa sitzt zwischen zwei Stühlen - USA und Russland - und dabei verliert nur Europa

Europa gerät zwischen die Fronten. Die USA und Russland dehnen ihre Einfluss-Sphären auf dem Kontinent aus. Das Prinzip: Zuerst lässt man kämpfen, dann teilt man auf. Nach der Ukraine versinkt Mazedonien im Chaos. Die EU ist machtlos, weil ihr die Nato die Außenpolitik diktiert. „Fuck the EU“ wird zum gemeinsamen Motto der Großmächte.
© AFP
Die US-Sonderbeauftragte Victoria Nuland ist in Moskau eingetroffen. Auf einem Twitter-Foto gesteht der US-Botschafter in Moskau, dass er eine Vorliebe für russische Süßspeisen hat, wie die staatliche russischen Agentur TASS zufrieden meldet. Das ist reichlich kokett für einen angeblich „geächteten“ Staat. Nuland wird mit dem russischen Außenminister Lawrow zusammentreffen. Die Diplomatin war zuvor in Kiew gewesen und hatte angekündigt, die Amerikaner wollen sich ab sofort direkt an den Verhandlungen über die Zukunft des Donbass beteiligen und die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen selbst überwachen. Nuland, die mit ihrem Spruch „Fuck the EU“ zu Beginn des Umsturzes in Kiew berühmt geworden ist, traut den europäischen Partnern nicht. Angela Merkel ist wegen der Spionage-Affäre geschwächt - das haben auch die Amerikaner bemerkt. Schon vor Nulands Moskau-Reise war US-Außenminister John Kerry mit Präsident Wladimir Putin zusammengetroffen, um sich in Fragen der Weltpolitik mit den Russen abzustimmen.


Man kann vermutlich nicht von einer Entspannung sprechen. Doch es ist unübersehbar, dass Russland und die USA im Grunde dieselbe Strategie verfolgen: Beide Großmächte versuchen, ihre jeweilige Einflusssphäre auszuweiten. Europa ist wegen des riesigen Energiemarktes der aktuelle Schauplatz: Die Amerikaner wollen ihre Fracking-Technologie exportieren. Die Russen wollen ihre Gas-Exporte sichern. Es ist ein Kampf auf Augenhöhe, bei dem am Ende vielleicht keiner der beiden Kontrahenten ein Monopol erhalten wird. Aber auch mit einem Duopol können beide gut Geld verdienen. Die Energiewende der Deutschen ist ebensowenig ein Exportschlager wie die französische Nuklear-Technologie. Russland und die USA sehen Europa nicht als gleichwertigen Partner.

Bild
© dpa
Massenprotest in Mazedonien: Auf dem Balkan droht die nächste Ukraine.

Kommentar: Und besonders Deutschland ist nichts anderes als ein Knecht der USA und womit sich Deutschland ständig in die eigenen Füße schoss.


Cut

Neues Gesetz: Bundestag nimmt Arbeitern in Deutschland ein wichtiges Grundrecht - Tarifeinheitsgesetz hat am Freitag die letzte Hürde im Bundestag genommen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Heribert Hirte hat in einer bemerkenswerten Stellungnahme begründet, warum er gegen das neue Gewerkschaftsgesetz gestimmt hat: Die Arbeiter verlieren mit der Regelung ihr Recht, sich jene Gewerkschaft auszusuchen, die ihre Rechte am besten vertritt. Es wäre eine Überraschung, wenn das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht hält.

Bild
© dpa
Wegen des harten Kurses der Lokführer-Gewerkschaft gegen die konkurrierende EVG (im Bild die stellvertretende EVG-Vorsitzende Regina Rusch-Ziemba mit Bahnvorstand Ulrich Weber) müssen die Arbeiter in Deutschland nun fürchten, ihr Grundrecht auf Koalitionsfreiheit zu verlieren.
Zur Plenarsitzung vom 22.05.2015 - TOP 27 „Gesetz zur Tarifeinheit” hat der CDU-Abgeordnete Heribert Hirte eine persönliche Erklärung nach § 31 GO-BT abgegeben. Darin begründet er, warum er gegen das neue Gesetz zur Tarifeinheit gestimmt hat.

Pirates

EU plant offenbar Massenzugriff auf private Bankkonten - Unbemerkt über's Wochenende

Die EU arbeitet angeblich an einem Masterplan, um Kontoinhaber stärker mit in die Bankensanierung einzubeziehen. Um einen Banken-Run zu verhindern, sollen Konten übers Wochenende in eine mögliche Bankensanierung einbezogen werden. - Im Klartext: Die Einlagen können zur Rettung der Banken ausgebucht werden.


Kommentar: Politische Ponerologie:
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke



Glaubt man den sich verstärkenden Gerüchten, so arbeitet die EU bereits an einem Masterplan, um die Kontoinhaber stärker mit in die Bankensanierung einzubeziehen. Für die EU intern heisst das, es solle mit Hochdruck ein Plan zur schnelleren Bankenrestrukturierung erarbeitet werden.

Hier die Vorgaben: Von Freitagabend bis Montag soll das Ganze abgeschlossen werden können. Im Idealfall merken das die Kontoinhaber gar nicht. Denn sie würden frühestens am Montagmorgen sehen, dass ihr Konto entsprechend belastet wurde. So wollen die Experten in Brüssel verhindern, dass ein Banken-Run ausgelöst wird und/oder dass die Banken vorübergehend geschlossen werden müssten. Optimisten unter den treibenden Kräften in Brüssel rechnen gar damit, dass noch in diesem Jahr eine entsprechende Richtlinie erlassen werden könnte.

Kommentar:


Donut

Neues Gesetz für's Image des neuen Polizeistaates: Frankreichs Supermärkte müssen fortan überschüssige Lebensmittel an gemeinnützige Einrichtungen spenden

Lebensmittelverschwendung ist in ganz Europa ein Problem, Frankreichs Parlament geht dagegen nun mit einem neuen Gesetz vor: Große Supermärkte müssen ihre überschüssigen Lebensmittel in Zukunft an gemeinnützige Einrichtungen spenden.
In Frankreich sollen künftig große Lebensmittelmärkte mit einer Ladenfläche über 1000 Quadratmeter ihre nicht verkauften Lebensmittel spenden. Reste sollten entweder an karitative Einrichtungen gehen oder zu Tierfutter verarbeitet werden. Das beschloss heute das französische Parlament. Mit dem neuen Gesetz soll die Lebensmittelverschwendung eingedämmt werden, die auch in Frankreich große Ausmaße hat: Pro Person wandern dort bis zu 30 Kilo Lebensmittel jährlich ungenutzt in die Tonne.

Kommentar: Angesichts der Tatsache, dass Frankreich sich vor Kurzem per Gesetz zu einem Polizeistaat gemacht hat, könnte die Frage aufkommen, ob solche an sich sinnvollen und lange überfälligen Hilfsleistungen für Bedürftige nicht von der heftigen Realität dieses Schrittes und was er für die Menschen bedeutet, ablenken und das allgemeine Gefühl vermitteln sollen, "Es ist schon alles in Ordnung, unsere Regierung kümmert sich sogar um die Bedürftigen, wir können beruhigt wieder schlafen gehen".


Bizarro Earth

Die sozialen Folgen des Kapitalismus zerstören die Fähigkeit der Erde, das Leben zu erhalten

Ich bewundere David Ray Griffin wegen seiner umfassenden Intelligenz, seiner Forschungsfähigkeit und seinem Mut. Dr. Griffin hat keine Angst, kontroversielle Themen aufzugreifen. Er hat uns zehn Bücher geschenkt über 9/11 und jeder, der nur eins von ihnen zur Hälfte gelesen hat, weiß, dass die offizielle Story eine Lüge ist.

© Dimitar Dilkoff
Lustige Bootspartie
Jetzt hat Griffin die globale Erwärmung und die CO2 Krise vorgenommen. Sein Buch ist gerade von der Clarity Press veröffentlicht worden, einem Verleger, der Autoren sucht, die die Wahrheit berichten. Griffins Buch ist deftige 400 Seiten stark mit 77 Seiten Fußnoten mit den Informationen, die er präsentiert.

'Unprecedented:Can Civilization Survive The CO2 Crisis? is no screed.' Dies Buch ist ein sorgfältig recherchiertes Dokument.

Leser fragen mich oft, über globale Erwärmung, Chemtrails, Impfstoffe und andere Gegenstände, die jenseits meiner Kompetenz liegen, zu schreiben. Jedoch kann ich sehen, dass Griffin eine riesige Investition getätigt hat, um den Klima-Wechsel zu untersuchen. Sein Buch liefert einen gründlichen Bericht zwischen zwei Buchdeckeln.

Griffin kommt zum Schluss, dass die Zivilisation selbst auf dem Spiel steht. Seine Einschätzung der Beweise ist, dass die Menschen drei Jahrzehnte brauchen würden, um die CO2 Emissionen unter Kontrolle zu bekommen, und er sieht Hoffnung in dem Abkommen zwischen Obama und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping, das am 11. November 2014 angekündigt wurde.
Griffin argumentiert, dass die menschliche Rasse, statt wie Lemminge ihrer eigenen Zerstörung entgegenzustürzen, die moralische Herausforderung akzeptieren muss, die fossil-befeuerte Ökonomie zu beseitigen. Er vertritt die Auffassung, dass saubere Energie erlaubt, das Meiste der Lebensweise einer modernen Gesellschaft beizubehalten ohne die Drohung, die ständig steigende Emissionen darstellen.

Kommentar: Gewinne werden privatisiert - Verluste (Kosten, Folgen) werden sozialisiert. Die Eliten verkaufen anscheinend unsere Zukunft auf unsere Kosten wegen sehr kurzfristiger Gewinne für sie selber.