Puppenspieler
Karte

Bulb

Berater Kennedys: USA stachelt die Welt zu Atomkrieg auf

Neokonservative und liberale Habichte in Washington potenzieren die Angespanntheit um die Ukraine mit dem Ziel, die Kernwaffenmacht Russland zu erniedrigen und gar zu destabilisieren, wie der einstige Berater von John F. Kennedy, William Polk, in einem Artikel für den unabhängigen Informationsdienst „Consortium for Independent Journalism“ schreibt.


Kommentar: Vollkommen richtig...


Bild
© Flickr/ all_usernames_are_taken
Wie er betont, haben die USA heute keinen Politiker wie John F. Kennedy, der derartige Stimmungen einfach zerstreuen könnte.


Kommentar: Stimmt. Oder genauer ausgedrückt; zu viele Politiker ohne Gewissen...


Die Atomwaffen-Frage bleibt laut dem Ex-Diplomaten eines der wichtigsten Themen für die internationale Sicherheit, weil selbst die kleinsten Fehler oder falsche Handlungen katastrophale Folgen haben könnten. Wenn man die Gefahr eines Kernwaffen-Konfliktes analysiere, so Polk, sollte man vor allem vier Faktoren berücksichtigen.

In erster Linie handle es sich um die Möglichkeit eines technischen Kampfes. Polk führt hier das Beispiel an, als das US-Kommando einen Gänsezug, den die Radare am Himmel über Island geortet hatten, für gegnerische Flugzeuge gehalten und die Streitkräfte in Kampfbereitschaft versetzt hatte.

Kommentar: Ein guter Ratschlag...

Kennedy wurde letztendlich ermordet, weil er ein Gewissen besessen hat und dadurch instiktiv versucht hat, konkrete Schritte gegen die psychopathische Verschwörung in den USA durchzusetzen:


Airplane

"Überraschung"! Cheney weiß von einem neuen 9/11 »mit viel tödlicheren Waffen«: Natürlich nur Zufall

Der ehemalige US-Vizepräsident unter George Bush, Dick Cheney, hat zum wiederholten Mal öffentlich vor einem neuen 9/11 gewarnt. Am Dienstagabend gab er zusammen mit seiner Tochter im Rahmen der Vorstellung eines Buches, das er gemeinsam mit seiner Tochter verfasst hat, ein Interview auf CNN. Die dort von ihm gemachten Aussagen klingen wie die Warnung eines Wissenden, angesichts der vielen Berichte über anstehende große Umwälzungen, die für den September 2015 nicht nur in der Finanzwelt erwartet werden.

Bild
In dem Interview warnt er vor einem neuen Angriff auf dem Boden der USA, der womöglich mit biologischen, chemischen oder gar nuklearen Waffen ausgeführt wird und hält zugleich an der Mähr von den Teppichmesser-Terroristen von 2001 fest.


Kommentar: In dem er selbst die blutige Hauptrolle gespielt hat...


Der Zeitpunkt dieses Interviews ist zudem höchst wunderlich, steht doch neben anderen nicht zu verkennenden Daten in diesem Monat auch der Jahrestag der 9/11-False-Flag vor der Tür.


Hier der originale Wortlaut, möge der geneigte Leser sich angesichts der Offenkundigkeit, wer hinter ISIS steckt, selbst seinen Reim darauf machen:


Dick Cheney:
 »ISIS ist unglaublich gefährlich, zum Teil wegen ihrer Fähigkeit in den Vereinigten Staaten zu rekrutieren, dass also Menschen Mitglieder der ISIS werden, nach Syrien, Irak und so weiter gehen.« 

Kommentar: Die Anschläge des 11 September 2001 sind eine blutige Lüge. Und Dick Cheney spielte darin eine große Rolle:
  • Terroranschlag 11. September 2001
  • Dokumentation 9/11 "Unter falscher Flagge": Eine Lüge als Mittel zur Erzeugung von Angst, Kontrolle und Kriegshandlungen die Millionen von Menschen umbrachte
  • Pentagon-Anschlag am 11. September 2001
  • Die Fakten sprechen für sich: Faktencheck 11. September 2001
  • Du bist Verschwörungstheoretiker? Herzlichen Glückwunsch. Du besitzt einen gesunden Menschenverstand!
  • Die deutschen Medien, "freie" Berichterstattung und die Wahrheit über den 11. September: Politisch unkorrekte Fakten nicht erwünscht



  • Chess

    Spannung steigt: Putin bestätigt die Leitung der Delegation zur UNO-Vollversammlung

    Der russische Präsident Putin hat bestätigt, dass er im Bestand einer russischen Delegation an der 70. Vollversammlung der UNO teilnehmen wird.


    Like a boss.
    Diese Vollversammlung findet Ende September in New York statt. Erstmals seit zehn Jahren ist Putin selber der Leiter der Delegation.

    Im Bestand der Delegation wird auch der russische Außenminister Sergej Lawrow reisen, der auch die Leitung der Delegation nach der Abreise des russischen Präsidenten übernehmen wird.

    Kommentar: Der Auftritt der russischen Delegation könnte durchaus interessant werden... Denn Putin und Lawrow sind Staatsmänner der Extraklasse :
  • Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?
  • Die Trumpfkarte von Putin ist die Wahrheit: "US-Politik hat zu Ausbreitung des Terrors in der Welt geführt. ISIS ist ein weiteres Beispiel. Wir müssen uns gegen diese Politik vereinen"
  • Punktlandung von Putin: "Nur Menschen ohne gesunden Menschenverstand glauben, dass Russland die NATO angreifen will"
  • Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt
  • Putin wird zum Symbol-Gesicht der neuen globalen Widerstandsbewegung



  • Question

    Israelische Zeitung: Russland greift militärisch in Syrien ein

    Russland startet überraschend eine Offensive in Syrien, um den IS zu bekämpfen. Die Russen operieren gezielt militärisch und politisch. Gelingt die Initiative, wäre dies eine schwere Niederlage für die USA: Sie würden im Nahen Osten und in der Weltpolitik an Einfluss verlieren.

    Bild
    © dpa
    Russlands Präsident Wladimir Putin traf vergangene Woche den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah el-Sissi in Moskau.
    Russland startet eine Militär-Offensive in Syrien: Wie mehrere israelische Medien berichten, haben die Russen bereits eine Militärbasis nahe Damaskus eingerichtet. Von dort wollen die Russen Luftschläge gegen den IS führen. Die Zeitung Ynet schreibt, dass in den kommenden Wochen tausende russische Soldaten nach Syrien verlegt würden. Außerdem erwartet die israelische Aufklärung MiG29 und Yak130 Flugzeuge, die Kampfeinsätze gegen den IS fliegen können.

    Snakes in Suits

    USA: Sanktionen gegen China in Planung, oder wie man sich selbst mächtig in den Fuß schießt

    Die US-Administration erarbeitet zurzeit „beispiellose“ wirtschaftliche Sanktionen gegen chinesische Unternehmen, die für Hackerangriffe auf Datenbanken amerikanischer Organisationen mitverantwortlich sein sollen, wie die Zeitung „Washington Post“ am Montag berichtet.

    Bild
    © liondw
    Die Sanktionen seien „gegen jene chinesischen Unternehmen und Privatpersonen gerichtet, die von den Cyber-Diebstählen wertvoller amerikanischer Handelsgeheimnisse durch die Regierung profitieren“.


    Kommentar: Wer im Glashaus sitzt.... Ein Wort genügt: NSA


    Eine endgültige Entscheidung sei möglicherweise bereits innerhalb der nächsten zwei Wochen zu erwarten.

    „Die Einführung derartiger Sanktionen wird eine ernsthafte Verstärkung der öffentlichen Reaktion seitens der US-Administration auf die wachsende Welle der wirtschaftlichen Cyber-Spionage darstellen, die von chinesischen Hackern initiiert wurde, die, wie Amtspersonen sagen, alles stehlen - von Kernkraftwerkprojekten bis zu vertraulichen Daten von Energieunternehmen“, schreibt die Zeitung.

    Kommentar: Nach dem Sanktions-Schwachsinn gegen Russland, jetzt dasselbe gegen China? Hat die US-Regierung nicht mehr alle Tassen im Schrank? Nein...: Sie hat ganz viele psychopathische Tassen im Schrank!


    Snakes in Suits

    Wie selbstlos: Clintons spenden Millionen an sich selbst

    Immer deutlicher tritt zutage, wie unaufrichtig Bill und Hillary Clinton sind. Kürzlich hat Hillarys Wahlkampfteam die Finanzen der Clintons offengelegt. Wie nun der Washington Free Beacon berichtet, floss die Hälfte der Spenden, die das Paar 2014 tätigte, an die Bill, Hillary & Chelsea Clinton Foundation!

    Bild
    Aus den Unterlagen geht hervor, dass die Clintons allein vergangenes Jahr über 28 Millionen Dollar verdienten - womit sie ganz locker in dem reichsten einen Prozent landen, über das Hillary immer wieder herzieht. Rund drei Millionen Dollar von ihrem Einkommen gaben sie als abzugsfähige Spenden an.

    Wie gemeinnützig doch Hillary sei, betonte ihr Wahlkampfteam in einer eigenen Pressemitteilung.»10,8 Prozent ihres Einkommens« habe sie 2014 weggegeben. Aber 1,8 Millionen Dollar, also etwas mehr als die Hälfte, ging offenbar an die Clinton-Stiftung, wie der Washington Free Beacon berichtet.

    Kommentar: Nicht verwunderlich, denn die Clintons scheinen absolut kein Gewissen zu besitzen...


    Bad Guys

    NATO-Virus breitet sich weiter aus in der Hoffnung Russland zu übernehmen: "Ausbildungszentrum" in Georgien eröffnet


    Die Stadt Tiflis
    Die NATO hat gestern ein neues Ausbildungs- und Evaluierungszentrum in der Nähe der georgischen Hauptstadt Tiflis eröffnet. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, dass das Zentrum nicht nur die Präsenz der NATO in der Region erhöhen wird, sondern auch „das Engagement Georgiens für den internationalen Frieden“.


    Kommentar: Der typische Orwell'sche Neusprech, wo Wahrheit = Lüge und Krieg = Frieden und humanitäre Hilfe = Zerbomben und Morden bedeutet. Oder wo Massenmörder den Friedensnobelpreis verliehen bekommen.


    Kommentar:



    Arrow Down

    Türkei und USA starten massive Luftangriffe gegen „IS“ in Syrien: Gegen IS? Wer's glaubt wird selig!

    Wenige Wochen, nachdem die Türkei die Nutzung des strategisch wichtigen Stützpunktes İncirlik durch die USA zugelassen hat, kündigt das türkische Außenministerium nun eine Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an. Demnach wollen die Türkei und die USA in Kürze massive Luftangriffe starten.


    Kommentar: Gemeinsam gegen IS oder in Wirklichkeit gegen Assad?


    Bild
    © dpa
    Die USA hatten eine Beteiligung der Türkei an den Luftangriffen gegen den IS gefordert; hier eine US-amerikanische F-22A.
    Die umfassende Luftoffensive wurde am Montag vom türkischen Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu angekündigt. Mit den Angriffen sollen gemäßigte syrische Rebellen im Kampf gegen die Terrormiliz unterstützt werden. Ziel sei es, die IS-Kämpfer aus einem rund 80 Kilometer breiten Areal nahe der türkischen Grenze zu vertreiben. Damit soll dem IS auch die Möglichkeit genommen werden, sich über die Türkei weiter mit ausländischen Kämpfern und Rohstoffen für den Kampf zu versorgen.

    Bereits Anfang August kündigte Çavuşoğlu nach einem Treffen mit seinem US-Amtskollegen John Kerry in Kuala Lumpur eine „umfangreiche Schlacht“ gegen die IS-Miliz an. Am vergangenen Sonntag sollen nun die Detail-Beratungen zwischen Ankara und Washington abgeschlossen worden sein, berichtet die türkische Zeitung Hürriyet. Demnach könnten sich auch regionale Verbündete wie zum Beispiel Jordanien, Katar und Saudi Arabien den Luftangriffen anschließen. Auch eine Beteiligung von Großbritannien und Frankreich sei demnach denkbar.

    Kommentar: Weitere wichtige Informationen über Syrien, die USA und die Türkei:


    Arrow Up

    Todenhöfer: Regierungschefs des Westens sind "totale Versager und Kriegstreiber, die vor Strafgerichtshof gehören. Im Namen der Menschlichkeit müssen wir uns alle friedlich wehren!“

    Der Journalist und Autor Jürgen Todenhöfer hat sich in einem Offenen Brief an die Staats- und Regierungschefs der Welt gewendet. Todenhöfer zieht eine klare Verbindungslinie zwischen den Kriegen der letzten Jahrzehnte und den anwachsenden Flüchtlingsströmen. Auch Terrorismus habe als Folge der westlichen Kriegspolitik signifikant zugenommen. „Ihr seid totale Versager“, heißt es in dem Schreiben mit Blick auf die politisch Verantwortlichen im Westen. RT Deutsch dokumentiert den „Brief im Zorn“ im Wortlaut.

    Bild

    Jürgen Todenhöfer im RT Deutsch-Interview


    Sehr geehrte Präsidenten und Regierungschefs!

    Ihr habt mit eurer jahrzehntelangen Kriegs-und Ausbeutungspolitik Millionen Menschen im Mittleren Osten und in Afrika ins Elend gestoßen. Wegen euch flüchten weltweit die Menschen. Jeder 3. Flüchtling in Deutschland stammt aus Syrien, Irak und Afghanistan. Aus Afrika kommt jeder 5. Flüchtling.


    Kommentar: Vollkommen richtig...


    Eure Kriege sind auch Ursache des weltweiten Terrorismus.


    Kommentar: Mit absoluter Sicherheit!


    Statt ein paar 100 internationale Terroristen wie vor 15 Jahren haben wir jetzt über 100.000. Wie ein Bumerang schlägt eure zynische Rücksichtslosigkeit jetzt auf uns zurück.

    Kommentar: Wehren kann man sich nur wirklich im Kontext der Informationen in der Politischen Ponerologie:
    © de.pilulerouge.com
    Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke



    Better Earth

    Dollar adé: China stößt im großen Stil US-Staatsanleihen ab

    China hat allein in den letzten zwei Wochen US-Staatsanleihen im Wert von rund 100 Milliarden Dollar abgestoßen. Die Regierung in Peking begründet den Schritt damit, dass die Dollar-Devisen gebraucht werden, um den Yuan zu stützen. Doch der Abverkauf sendet auch eine klare Warnung an die USA.
    Bild
    © dpa
    US-Präsident Barack Obama verfolgt die chinesische Währungspolitik mit Sorge.
    China hat seinen Bestand an US-Staatsanleihen in den letzten zwei Wochen massiv reduziert. Die Regierung in Peking verkaufte US-Schuldtitel in Milliarden-Höhe, um die nötigen Devisenreserven für eine Stützung des Yuan aufzubringen. Das Land setzte die US-Behörden über den Abverkauf der Schuldscheine in Kenntnis, hüllte sich jedoch über den genauen Umfang in Schweigen.

    Die chinesische Zentralbank - die People’s Bank of China (PBOC) - verkaufte die Staatsanleihen sowohl direkt, als auch indirekt über Kanäle in Belgien und der Schweiz, wie Bloomberg unter Berufung auf Insider-Informationen berichtet. Innerhalb der letzten zwölf Monate reduzierte die PBOC auch ihre Devisen-Bestände um 315 Milliarden Dollar. Die verbleibenden Devisen-Reserven von 3.150 Milliarden Dollar - die größten Bestände weltweit - werden bis zum Ende des Jahres monatlich um 40 Milliarden Dollar fallen, wie aus einer Bloomberg-Umfrage unter 28 Chef-Strategen und Börsenhändlern hervorgeht. Grund hierfür sind die anhaltenden Interventionen Chinas zur Stabilisierung des Finanzmarkts.

    Kommentar: Apropo Dollar: