Puppenspieler
Karte

TV

Irrsinniger Brief von 47 US-Senatoren an den Iran: ARD sabotiert den gesunden Menschenverstand - Iranischer Außenminister zerlegt dämlichen Brief

Die ARD-"Tagesschau" meint, der welthistorisch einmalig dümmlich-arrogante Brief der 47 Washingtoner Veitstänzer nach Teheran sei eine Düpierung - Obamas. Die Originale zweier Briefe auf Deutsch.
Bild

ARD, 10. März 2015: "Senatoren düpieren Obama"
Kurze Rückblende. Die alternativlose Raute buckelte einst in Washington vor dem Kriegsverbrecher Bush und regte sich öffentlich darüber auf, daß Deutschland unter Kanzler Schröder nicht mit in den Irak-Krieg ziehen will. Eine Sabotage der deutschen Außenpolitik, hinterrücks. Der Aufschrei kam postwendend. Sowas lässt sich nicht toppen? Doch, denn Washington bietet offenbar ein optimales Klima für die Kombination aus Verantwortungslosigkeit, Arroganz und Dummheit.

Kommentar:


Snakes in Suits

Chef des einflussreichen US-Think-Tanks “Stratfor“ gibt unverblümt zu: Ziel der US-Politik ist es, Deutschland und Russland mit Propaganda gegeneinander aufzuhetzen

Die mit einem Netz willfähriger Journalisten aus den USA kontrollierten deutschen Staats- und Konzernmedien belügen und manipulieren die deutsche Bevölkerung ganz im Sinne der nordamerikanischen Sieger- und Besatzungsmacht.
Bild
Welche US-Interessen hinter diesem Vorhang aus Propaganda stecken und mit welchen Methoden die USA diese Interessen seit Jahrzehnten global durchsetzen, verdeutlicht ganz unverblümt und offen der Chef des einflussreichen US-Think-Tanks “Stratfor“, George Friedman, auf einer Veranstaltung des “Chicago Council on Global Affairs“.

Kommentar: Putin zu dämonisieren ist in der Tat das Ziel denn er steht den Eliten im Weg:
  • Warum haben die westlichen Eliten Angst vor Putin?
  • Globale Pathokratie, autoritäre Mitläufer und die Hoffnung der Welt
  • Kiew als Generalprobe für Moskau? Das gefährliche Pokerspiel der Psychopathen an der Macht
  • Wer hat Angst vor Putin? Unsere psychopathischen Eliten!?
  • Putin wird zum Symbol-Gesicht der neuen globalen Widerstandsbewegung
  • Putin: "Die westlichen Medien und die Politik ist wie gleichgeschaltet und sie lügen, dass sich die Balken biegen! So eine unmoralische Politik wird immer verlieren!"
  • Ein offener Brief an Präsident Putin und die Bürger Russlands für den Frieden und gegen das Fehlverhalten unserer westlichen Regierungen und Medien
  • Und unsere "Qualitätsmedien" sind dabei das Mittel zum Zweck:


    Eye 1

    Die Psychopathen des Westens rühren die Kriegstrommeln gegen Russland

    MOSKAU/BERLIN/WASHINGTON (Eigener Bericht) - Neue NATO-Manöver und westliche Aufrüstungsschritte gegen Russland begleiten jüngste Warnungen prominenter Politiker vor einem neuen "heißen Krieg". Es sei "nicht völlig ausgeschlossen", dass es zu einem Waffengang zwischen dem Westen und Russland komme, warnt Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Die Folgen eines solchen Krieges gegen eine Atommacht wären unabsehbar. Dennoch setzt die NATO ihre aktuellen Manöver fort - im Schwarzen Meer, im Baltikum, jenseits des Polarkreises und in Polen. NATO-Staaten schicken mehrere hundert Militärberater in die Ukraine; umfangreiche Lieferungen von Kriegsgerät an Kiew werden fortgesetzt. Auch in Deutschland werden erneut Forderungen nach einer umfassenden Aufrüstung der ukrainischen Streitkräfte laut. Mit der Militarisierung des Konflikts mit Russland geht eine Umstrukturierung im Auswärtigen Amt einher: Die Abteilung für Aufrüstung wird beträchtlich verkleinert und mit einer anderen Abteilung verschmolzen; eine neue Krisenabteilung wird aufgebaut. Russland trägt dem westlichen Waffengerassel Rechnung und ist vergangene Woche aus dem KSE-Vertrag, der der Aufrüstung in Europa Schranken setzen sollte, ausgestiegen. Experten warnen vor einer weiteren Eskalation.

    Kommentar: Der Westen hat aus den letzten zwei Weltkriegen nichts gelernt. Damit sind nicht die Politiker gemeint, denn das sind Psychopathen, die nicht in der Lage sind, aus Fehlern zu lernen. Und sie brauchen wieder mal einen "richtigen Krieg" um ihre aufgestauten Aggressionen gegen "die anderen" zu entladen und ihr marodes Machtsystem zu retten - dabei ist es ihnen egal, über Berge von Leichen zu gehen.

    Gemeint damit sind die Bürger, vor allem diejenigen aus Europa, die achselzuckend diese Kriegstreiberei akzeptieren. Wenn wir unseren eigenen Untergang verhindern wollen, müssen wir den Psychopathen Einhalt gebieten, wir müssen aus unserer Lethargie und Tiefschlaf endlich aufwachen.

    Genug ist genug!


    Dominoes

    Die wahre Geschichte betreffend Iran, USA, Russland und China

    Die wahre Geschichte ist es, und wird es weiterhin sein, wie Iran, die wichtigste Macht in Südwestasien, in dem ununterbrochenen, komplexen Ballet zwischen USA, Russland und China positioniert werden wird. Dies ist einer der Hauptvektoren im Neuen Großen Spiel in Eurasien.

    Bild
    © Sputnik/ Alexei Nikolsky
    Die wahre Geschichte hatte nie damit zu tun, dass der kriegstreiberische israelische Premierminister Bibi Netanyahu, ein ausländischer Politiker, das Kartenhaus, sorry, das US-Kapitol, in ungehobelter Manier im Hinblick auf eine Wiederwahl als eine einfache Kanzel zum große Redenschwingen benutzen würde, um die US-Präsidentschaft und die amerikanischen Außenpolitik zu prägen.

    Ein anschaulicher Hinweis war, dass während „Bombardiert-Iran“-Bibi in Washington seine 39-minütige Tirade am Abziehen war, der US-Außenminister John Kerry und der iranische Außenminister Javad Zarif für ihre dritte Runde über Nuklearverhandlungen in Montreux weilten.

    Die wahre Geschichte hat auch nur teilweise mit dieser mehrjährigen Seifenoper zu tun - dem iranischen Nukleardossier. Zu Ende dieses Monats wird der Termin sein, um zu einer Rahmenvereinbarung zu kommen, und im Juni - optimistisch - zu einer umfassenden endgültigen Einigung.

    Was auf höchstem Niveau auf dem Spiel steht, ist allen Hauptspielern seit langem bekannt. Teheran wird sich für nichts weniger als eine rasche Beendigung des derzeitigen üblen, illegalen Sanktionspakets auf eine Einigung einlassen. Aber Washington, unter der Wolke der, wie sie sich selbst beschreibt, „Mach kein dummes Zeug“-Obama-Regierung, hält das Verschieben von Torpfosten als Verhandlungsvorstoß aufrecht.

    Das Letzte ist Obamas Verlangen nach einer vorläufigen Einstellung der iranischen nuklearen Tätigkeiten für 10 Jahre. Zarif nannte dies „unlogisch“ und „übertrieben“.

    Nun, genauso unlogisch wie die Markenzeichen-Paranoia, die vom üblichen Korb voll amerikanischen Neo-konservativen und Rechtsextremen zur Schau gestellt wird. Vergleichen Sie dies damit, wie das iranische Revolutionsoberhaupt Ayatollah Khamenei die Atomenergie betrachtet - mit all ihren Konsequenzen. Dies ist ebenso seit langem offiziell und für alle sichtbar gewesen.

    Kommentar: Krieg ist Frieden und Frieden ist Krieg für die Achse USA - Israel. Beide Mächte mit ihren IS Terrororganisationen und Farbrevolutionen haben immer weniger Möglichkeiten weiter Unfrieden zu verbreiten. Hoffen wir, dass sie davon abgehalten werden können, den totalen Krieg anzuzetteln bevor das Kartenhaus zusammenbricht.


    Star of David

    Bibi: Ist das Ende seiner politischen Karriere bereits in Sicht?

    Im Vergleich mit Gangstern nimmt sich Bibi Netanjahu kaum außergewöhnlich aus. Der in den USA ausgebildete israelische Ministerpräsident ist gewiss nicht von herausragender Intelligenz. Und er kann offenbar nicht klar denken. Er scheint sich in einer Art hypnotischer Trance zu befinden, wenn er vor Menschenmengen oder Gruppen spricht, wie jüngst vor dem US-Kongress, als er sich in beispielloser Weise nicht nur in die amerikanische Innenpolitik einmischte, sondern mit seinem Auftritt auch versuchte, seine Chancen bei den kommenden richtungsweisenden Wahlen in Israel zu erhöhen.
    Bild
    Bibis zwielichtiger Kasino-Mogul

    Ob Bibi noch einmal Chef einer israelischen Regierung wird oder nicht, ist nicht nur wichtig für Israel, sondern viel mehr noch für Krieg oder Frieden auf der Welt. Netanjahu steht im Zentrum eines internationalen Netzwerks von organisiertem Verbrechen und Zerstörung, das Kriege provoziert, für Operationen unter falscher Flagge und Morde verantwortlich ist und dem auch sein enger Freund und finanzieller Förderer, der israelisch-amerikanische Milliardär Sheldon Adelson angehört.

    Adelson, einem der reichsten Männer in den USA und Israel - angeblich besitzt er beide Pässe - , gehören Spielkasinos in Meyer Lanskys altem Projekt Las Vegas. Zusätzlich besitzt der 81-Jährige, dessen derzeitige Ehefrau israelische Staatsbürgerin ist, Kasinos in Macau und Singapur.

    Die dunkle Welt von Las Vegas und Macau wird von Syndikaten des organisierten Verbrechens zur Geldwäsche in Milliardenhöhe genutzt. Nach Angaben von Forbes ist Adelsons persönliches Vermögen 2013 allein durch seine neuen Kasinos in Macau und Singapur um 15 Milliarden Dollar gewachsen. Er ist mit 35 Milliarden Dollar inzwischen der fünftreichste Mann Amerikas. Adelson nutzt sein Geld nicht nur zur Unterstützung jüdischer Anliegen, sondern insbesondere von Netanjahus rechtsgerichteter Likud-Partei. Er ist die Geldbrücke zwischen Netanjahu und dem US-Kongress, der wichtigste Geldgeber des American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) und Hauptfinanzier für die Republikanische Partei der USA.

    Kommentar: Interessante, aber nicht außergewöhnliche Entwicklung. Lesen Sie das Buch von Douglas Reed Der Streit um Zion, um mehr über die Beziehungen zwischen den USA und Israel im 20. Jahrhundert zu erfahren,


    Snakes in Suits

    Warum der Westen und vor allem Israel kein Interesse am Ende des Bürgerkrieges in Syrien hat

    Immer mehr Indizien deuten darauf hin, dass „versehentliche“ Waffenabwürfe seitens der „Anti-IS-Koalition“ in Syrien, die in die Hände des Islamischen Staates (IS) fallen, vielleicht gar nicht so unbeabsichtigt sind. Der Status Quo eines dauerhaften Bürgerkriegs in Syrien, in dem die Rebellen stets gerade mit so vielen Waffen versorgt werden, wie nötig sind, um den Krieg nicht zu verlieren, nützt jedenfalls den USA und ihren Verbündeten vor Ort am meisten.

    Bild
    Zweifel an der Ehrlichkeit der Empörung über dschihadistische Terroristen und der Instrumentalisierung fremder Konflikte für eigene Interessen kommen immer wieder dann auf, wenn Verstrickungen westlicher Staaten und ihrer Verbündeter bekannt werden, die zeigen, dass man nicht nur selbst eifrig seine Hände in Konflikten und Bürgerkriegen von Drittstaaten hat, sondern auch an der Entstehung terroristischer Bedrohungen, die man nun energisch zu bekämpfen vorgibt, selbst beteiligt war.

    Kommentar:


    Airplane

    Wurde MH17 also doch von einem ukrainischen Kampfjet abgeschossen?

    Während die Ermittlungen zur Tragödie um Flug MH17 andauern, hat der Chefentwickler der Su-25 gegenüber deutschen Medien erklärt, dass das aus russischer Fertigung stammende Kampfflugzeug nicht verantwortlich für einen eventuellen Abschuss des Passagierflugzeugs gewesen sein kann. RT hat mit ehemaligen Piloten über die Fähigkeiten des Flugzeugs gesprochen.
    Bild

    Die Behauptung, das Passagierflugzeug sei von einer Flugabwehrrakete vom Typ Buk zum Absturz gebracht worden, »ist nicht haltbar« 
    Der Malaysia Airlines-Flug MH17 stürzte am 17. Juli 2014 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem von Rebellen besetzten Teil der östlichen Ukraine ab. Alle Insassen, 283 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder, kamen dabei ums Leben.

    Im September 2014 wurde ein Bericht des offiziellen Untersuchungsausschusses veröffentlicht. Darin hieß es, der Absturz sei auf Strukturschäden zurückzuführen, nachdem eine große Zahl von Objekten die Außenhülle des Passagierjets mit hoher Geschwindigkeit getroffen habe. In dem Bericht wird nicht abschließend erklärt, worum es sich bei den Objekten handelte, woher sie kamen oder wer dafür verantwortlich war.

    Kiew und einige westliche Nationen geben Milizen in der Ostukraine und Russland die Schuld. Das russische Verteidigungsministerium stellte im Juli Radardaten zur Verfügung, die andere Möglichkeiten in Betracht kommen ließen - bis hin zu einem Angriff durch ein ukrainisches Kampfflugzeug vom Typ Sukhoi-25, von dem es hieß, es habe das Passagierflugzeug beschattet.

    Kommentar: Lesen Sie weiter:

    Wer hat Malaysia Airlines MH17 abgeschossen? Israel, der neue Kalte Krieg und dieselbe alte Propaganda
    Der Krimi über MH17 und das Schweigen der westlichen Medien über die vorliegenden Beweise
    MH17 Passagier hatte genug Zeit um Sauerstoffmaske anzulegen
    MH17 war nicht allein: Genaue Radardaten zeigen weitere Militärjets
    USA blasen zum Rückzug: Putin ist nicht schuld am Abschuss von MH17, Obama steht dumm da


    Snakes in Suits

    Israel soll Deutschland und Iran mit 20 oder 30 Atombomben vernichten: Zeitung "Israel National News" veröffentlicht Meinungsäußerung

    Die rechtsradikale israelische Zeitung Israel National News hat einen Meinungskommentar am Dienstag veröffentlicht, in dem verlangt wird, Israel soll Deutschland und den Iran mit Atombomben angereifen. Im Artikel steht, nur durch eine atomare Vernichtung von Deutschland und den Iran, mit 20 oder 30 Atombomben, können Israelis die Zerstörung des Staates verhindern.

    Bild
    "Wenn Israel nicht den Weg der Tora geht," schreibt der Autor Chen Ben-Eliyahu auf Hebärisch, "wird es durch eine schwere Strafe fast komplett zerstört und nur wenige werden überleben."

    Um das zu verhindern, muss Israel gleichwertig reagieren. "Gegenüber einer existenziellen Bedrohung müssen wir mit einer existenziellen Bedrohung antworten," schreibt er, "nicht mit Reden vor dem US-Kongress. Wir müssen den Iranern klarmachen, Israel wird ihr Nuklearprogramm auslöschen und Teheran und Isfahan ebefalls."

    Kommentar:


    Arrow Up

    Maduro, Präsident von Venezuela: „Kein Imperium wird das venezolanische Volk besiegen.“

    Bei einer Kundgebung am Donnerstag am Miraflores Präsidentenpalast in Caracas sprach Maduro zu den Menschen, von denen viele Anti-US-Plakate hielten, und sagte, dass das Volk die US-Bedrohungen gegen die Nation schlagen wird. Außerdem bedankte er sich bei Russland und Präsident Putin für die Unterstützung.
    Bild

    Kommentar:


    Gold Coins

    Griechenlands Verteidigungsminister: Schäuble vergiftet die Beziehungen und führt einen psychologischen Krieg

    Griechenlands Verteidigungsminister vollführt einen Rundumschlag, vor allem gegen Finanzminister Schäuble. Zudem warnt Kammenos vor einem Ausscheiden seines Landes aus dem Euro: „Dann gelten keine Absprachen mehr, keine Abkommen, nichts.“
    Bild
    © Reuters
    Griechenlands Verteidigungsminister Panos Kammenos bei einer Rede im Parlament im Februar
    Die Mahnungen aus Brüssel zur verbalen Abrüstung haben nicht geholfen: Der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos hat die Bundesregierung im Schuldenstreit scharf angegriffen. Der Rechtspopulist beschuldigte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), einen psychologischen Krieg zu führen. „Ich verstehe nicht, warum er sich jeden Tag in neuen Statements gegen Griechenland wendet“, sagt Kammenos in der Bild-Zeitung in Richtung Bundesfinanzminister. „Das ist wie ein psychologischer Krieg und Schäuble vergiftet damit die Beziehungen zwischen beiden Ländern.“

    Kammenos hält Schäuble auch eine Verwicklung in die CDU-Parteispendenaffäre vor: „Wir Griechen erinnern uns genau, dass Herr Schäuble sein Amt als Parteivorsitzender aufgeben musste, weil er in einen Fall von Bestechung verwickelt war.“ Bei aller Kritik an der Korruption in Griechenland sei es ja nicht so, dass Deutschland oder Schäuble immer fehlerfrei gewesen wären. Schäuble war im Jahr 2000 zurücktreten, weil er 1994 eine Bar-Spende von damals 100.000 Mark (gut 51.000 Euro) für die CDU angenommen hatte, die nicht ordnungsgemäß verbucht worden war.

    Kommentar: Es ist für Griechenland mathematisch unmöglich innerhalb des jetzigen wirtschaftlichen Systems aus der Schuldenspirale herauszubrechen. Das ist auch gar nicht das Ziel der westlichen Finanzeliten - Ziel ist es, staatliche griechische Werte (staatliche Einrichtungen, Infrastruktur etc.) zum Schleuderpreis zu erwerben.

    Griechenland hat nur eine einzige Chance, neben einem sehr unwahrscheinlichen Schuldenerlass von Seiten der EU, nämlich dem isländischen Modell zu folgen: Austritt aus der (Währungsunion der ) EU, einseitige Schuldenstreichung und das Errichten einer eigenen Währung: Ebenfalls muss wiederholt werden, dass die jetzige Schuldenkrise auf kriminelle Machenschaften der westlichen Finanzelite basieren (siehe Goldmann-Sachs):

    Griechische Schuldenkrise ist Resultat der Finanzterroristen: Was kommt als Nächstes? Das Übliche! (Englisch)