Puppenspieler
Karte


War Whore

Terrorstaat Israel tötet 9 Palästinenser durch erneute Luftschläge - 6 davon sind Zivilisten

Bei Luftangriffen der israelischen Armee sind am Morgen nach Angaben der radikal-islamischen Hamas-Organisation mehrere Palästinenser getötet worden.
Bei Luftangriffen der israelischen Armee sind am Montagmorgen nach Angaben der radikal-islamischen Hamas-Organisation mehrere Palästinenser getötet worden. Das israelische Militär bestätigte den Vorfall und teilte mit, diese sei die Antwort auf anhaltenden Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Allein am Sonntag habe es 20 Angriffe dieser Art gegen Israel gegeben, vor allem im Süden des Landes. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erkärte, alles zu tun, um dort die Ruhe wieder herzustellen.


Kommentar: Das ist die ewige lahme Rechtfertigung für Israel.


Die Zahl der palästinensischen Toten ist auf neun gestiegen. Die palästinensische Nachrichtenagentur "Maan" berichtete, sieben von ihnen seien Mitglieder des bewaffneten Flügels der radikalislamischen Hamas. Sechs der Hamas-Mitglieder seien bei dem Bombardement eines Tunnels im Grenzgebiet zu Ägypten ums Leben gekommen. Bei den Angriffen in dem Küstengebiet am Mittelmeer seien auch sechs Zivilisten verletzt worden, hieß es.

Kommentar: Friedensnobelpreisträger Tutu: "Israel ist ein Apartheid-Staat"

Attention

Die Weichen für Militär-Einsatz gegen EU-Bürger werden gestellt

Die EU hat eine sogenannte „Solidaritätsklausel“ verabschiedet. Im Fall von Katastrophen oder Terroranschlägen in Mitgliedsstaaten tritt künftig der Bündnisfall ein. Brüssel schafft so den juristischen Rahmen für den europaweiten Einsatz von Polizei- und Militäreinheiten.

© dpa
Die EU hat die rechtlichen Vorraussetzungen für einen Einsatz der Europäische Gendarmerie-Einheit geschaffen.
Die am Dienstag beschlossene „Solidaritätsklausel“ soll es der EU ermöglichen „im Falle von Terroranschlägen, natürlichen oder menschengemachten Katastrophen geschlossen zu handeln“. Die EU schafft dadurch die rechtlichen Rahmen für einen europaweiten Einsatz der Polizei und des Militärs. Die Bedingungen für ein Inkrafttreten der Klausel sind dabei ebenso vage gehalten wie die möglichen Maßnahmen.

Kommentar: Sie planen waffentragfähige Drohnen zu kaufen und schaffen Grundlagen für eine EU-Polizei. Worauf bereiten sie sich vor? Auf einen Krieg mitten in Europa? Auf zivile Unruhen? Oder vielleicht auf kataklysmische Ereignisse? Interessanterweise scheint sich auch die USA gegen irgendetwas zu rüsten: Haben die psychopathischen Führungskräfte Angst ihre Macht zu verlieren?

Politische Ponerologie, link
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke


Airplane

Tödliche US-Kampfdrohnen bald auch in Europa

Die Bundesregierung plant offenbar den Kauf von Drohnen, die auch mit Waffen bestückt werden können. Die Beteiligung an gezielten Tötungen steht noch nicht auf dem Programm von Ursula von der Leyen. Zunächst brauche die Bundeswehr die Waffen aus Gründen der „Fürsorge“ für die eigenen Soldaten.

© dpa
Die Bundesregierung plant offenbar den Kauf von bewaffneten US-Kampfdrohnen vom Typ Reaper.

„Die Bevölkerung wird bewusst in die Irre geführt, wenn die Bewaffnungsfähigkeit einer militärischen Langstreckendrohne von vornherein festgeschrieben wird. Im Koalitionsvertrag heißt es aber, vor der Beschaffung von Kampfdrohnen ,politische und ethische Fragen‘ sorgfältig zu prüfen. Die dafür nächste Woche vorgesehene Anhörung entpuppt sich als Alibi-Veranstaltung“, kritisiert der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko die Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Kleine Anfrage.

In ihrer Antwort schreibt die Bundesregierung, für die zu beschaffende Langstreckendrohne der MALE-Klasse sei eine Bewaffnungsfähigkeit „konzeptionell“ gefordert. Auch bei der Beschaffung gibt es Ungereimtheiten: Ein Kauf der Drohnen für die Bundeswehr soll eigentlich offen ausgeschrieben werden. In Zeitschriften der Rüstungslobby erklären hochrangige Generäle der Luftwaffe indes, diese habe sich bereits auf die US-Kampfdrohne „Reaper“ festgelegt, sagt Hunko. Der Kauf dieser US-Kampfdrohne wird bereits seit dem Frühjahr geprüft.


Kommentar: Dass durch diese Drohnen täglich unschuldige Menschen sterben scheint viele unserer Mitbürger eher wenig zu interessieren. Das ist ja so weit weg von Deutschland, in der "dritten Welt". Warum soll das uns also jucken? Wir haben wichtigere Themen auf der Tagesordnung: Fußball-WM.

Attention

Ein Schritt näher zum Super-Staat: Psychopathische EU-Abgeordnete wollen nun eine EU-Polizei

Die EU plant den Aufbau einer eigenen EU-Polizei. Die Polizeieinheiten sollten zunächst nur die Grenzen schützen. Dafür gibt es allerdings schon Frontex. Doch offenbar soll nun zusätzlich zu den nationalen Polizeiapparaten eine von Brüssel befehligte Polizei entstehen. Damit würde die EU ein wesentliches Organ für einen neuen Super-Staat erhalten.

© dpa
Noch werden die Grenzen, wie hier die deutsch-polnische im Zollkommissariat Gartz bei Schwedt, von nationalen Polizisten überwacht. Die EU möchte jedoch die umstrittene Agentur Frontex ausbauen: Eine eigene Polizeieinheit wäre der Anfang einer EU-Polizei, deren Aufgaben sich im Lauf der Zeit ohne großes Aufhebens ausweiten könnten.
© dpa
Die Polizei geht Anfang Juni in Luxembourg gegen Demonstranten vor, die für die Auflösung der Grenzagentur Frontex protestieren.
Die EU plant offenbar die Einrichtung einer neuen Polizei-Einheit, die in allen Mitgliedsstaaten tätig werden kann. Reuters berichtet über einen Entwurf für die Abschlusserklärung des EU-Gipfels:
"Die EU-Staaten erwägen den Aufbau eines gemeinsamen Grenzschutzes. Im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung der Grenzschutz-Agentur Frontex sollte die Möglichkeit eines europäischen Systems zur Verbesserung der Kontrolle und Überwachung der EU-Außengrenzen geprüft werden. Zudem solle die Rolle von Frontex gestärkt werden."

Kommentar: Viele Menschen sind autoritäre Persönlichkeiten und wollen gar nicht begreifen, was in Brüssel beschlossen wird. Sie sind absolut gehorsam und vertrauen blind unseren Führungskräften, da sie ihnen das Denken, das Treffen der Entscheidungen abnehmen und einen Schutz gegen nicht existierende Gefahren, wie Terrorismus bieten. Bis es kein Zurück mehr gibt...

Vader

Absolute Idiotie: Wenn Handy nicht aufgeladen ist, bist du ein Terrorist

iphone tödlich
Die US-Behörden verschärfen ihre Sicherheitsregeln für Flugreisende: Mit nicht geladenen Mobiltelefonen sollen Passagiere bald bestimmte Direktflüge in die USA mehr antreten dürfen. Die Geräte müssen beim Einchecken funktionieren.

Washington - Etwas nebulös hatten die US-Sicherheitsbehörden in der vergangenen Woche härtere Vorschriften für Flüge in die USA angekündigt - ohne jedoch konkrete Maßnahmen zu nennen. Das haben sie nun nachgeholt. Die USA verbieten aus Sorge vor Anschlägen künftig bei bestimmten Direktflügen aus Europa die Mitnahme nicht aufgeladener Smartphones.


Kommentar: Rein organisatorisch für Flughäfen und für die Sinnlosigkeit: Es gibt garantiert hunderte freie Steckdosen auf jedem Flugplatz, damit jeder sein Handy aufladen kann.


Die Regel gelte auch für andere elektronische Geräte bei Flügen, die von bestimmten Flughäfen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika in die USA starten, teilte die Behörde für Transportsicherheit (TSA) am Sonntag mit. Sicherheitsbeamte könnten Fluggäste auffordern, ihre Geräte einzuschalten.

Kommentar: Den USA geht die Dummheit mit diesem Beispiel nicht aus.

Al-Qaida verantwortlich für Erdveränderungen: Sie sollen Waldbrände legen
Schwachsinnsalarm: Neue Unterhosenbomben werden entwickelt - Entwickelt bei der Bundespolizei

Snakes in Suits

Immer eindeutiger: Unsere Eliten betreiben industriellen Kindesmissbrauch. Scotland Yard ermittelt gegen rund 40 hohe Politiker

Ein Missbrauchsskandal größten Ausmaßes hat sich möglicherweise in Großbritannien ereignet. Der Kinderrechtler Peter McKelvie erhebt Anschuldigungen gegen mehr als 40 Politiker. Die Polizei ermittelt.
© pa/dpa; Getty
Der ehemalige Parlamentarier Cyril Smith ist einer von 40 des Kindesmissbrauchs verdächtigten Politiker Großbritanniens. Mehrere hundert Fälle von Vergewaltigung werden dem gestorbenen BBC-Moderator Jimmy Savile zur Last gelegt, sein Moderatorenkollege Rolf Harris wurde wegen sexuellen Missbrauchs letzte Woche zu sechs Jahren Haft verurteilt
Ein unglaublicher Kindesmissbrauchs-Skandal scheint sich in Großbritannien anzubahnen: Offenbar sind etwa 40 Politiker von schweren Vorwürfen betroffen, die ein Kinderschützer erhebt.

Von den Vorwürfen berichtet die britische Zeitung Telegraph. Dem Blatt zufolge handelt es sich um Politiker. Sowohl ehemalige als auch amtierende Politiker sollen in den Missbrauchsskandal verwickelt sein. Die Politiker sollen zum Teil selbst an Kindesmissbrauch beteilig gewesen sein oder von ihm gewusst haben, ohne jedoch zu handeln.

Kommentar: Warum der sexuelle Missbrauch von Kindern nicht ernsthaft bekämpft wird, hat tief liegende und schockierende Gründe: die Verstrickung und gegenseitige Deckung von Leuten in hohen Machtpositionen der Gesellschaft.

Der Fall um den pädophilen, verbrecherichen BBC-Moderator Jimmy Savile mit Hunderten von Opfern hat hierzu einiges ans Licht gebracht. Mehr noch hat dies der Fall von Marc Dutroux.

Der Jimmy Savile Skandal hat die Existenz eines Pädophilen-Netzwerks im Herzen des britischen Establishments ans Licht gebracht.

Die Chefs der BBC selbst haben die Ausstrahlung des Newsnight Reports verhindert, der Beweise und Zeugenaussagen für Saviles Verbrechen thematisiert, um ihr Image zu schützen und seine Verbrechen unter den Teppich zu kehren.

Dieser englische Sott Fokus Artikel The BBC: Protecting Pedophiles and War Criminals Since 2004 (zu dts. Die BBC: Beschützen Pädophille und Kriegsverbrecher seit 2004) geht detailliert auf Saviles Verbrechen ein, auf seine Verbindungen zu politischen Amtsträgern und wie sie dabei helfen, diese Verbechen aktiv zu vertuschen; auf die Rolle der BBC als Sprachorgan der politischen Agenden, und auf die Beseitigung Dr. David Kellys, der sagte, dass die Lügen der Kriegspropaganda gegen den Irak bewiesen werden können. Es handelt sich hier nicht um Einzelfälle. Zu erwähnen sei hier der Fall Marc Dutroux und die Vertuschung seiner Taten von offizieller Seite, hinter dem ein ganzes Kinderporno-Netzwerk steht. Um es beim Namen zu nennen, es handelt sich um ein weltweites psychopathisches Netzwerk, das verborgen vor der Öffentlichkeit operiert: nämlich die organisierte Pädophilie innerhalb der höchsten Ränge von Politik und Rechtssystem; Snuff-Movies, die Vergewaltigung, Mord und Kannibalismus an Kindern zeigen; während die Mörder und Vergewaltiger dieser Kinder durch den Staat geschützt werden. Dies ist die nackte, nicht in Worte zu fassende, grausame Realität, geschaffen durch gewissenlose Psychopathen in Positionen der Macht.

Auch hier im deutschsprachigen Raum geschieht dasselbe: Lesen Sie diesen (englischen) Artikel, oder das Buch The Franklin Scandal: A Story of Powerbrokers, Child Abuse & Betrayal von Nick Bryant. Auch die Dokumentation Conspiracy of Silence ist hier zu empfehlen. Des weiteren hat Sott.net kürzlich einen Bericht und eine Dokumentation veröffentlicht (in englischer Sprache), welche zwingende Beweise der tief liegenden und verstörenden Zusammenhänge zwischen Geheimdiensten, missbräulichen Sekten, Pädophilen-Netzwerken, und der Weigerung der durch die Regierung gesponserten sogenannten Anti-Sekten-Organisationen wie MIVILUDES aufzeigt, um die weit verbreiteten Berichte von rituellem Kindesmissbrauch auf der ganzen Welt zu untersuchen. Diese Zusammenhänge zu verstehen ist der Schlüssel zum Verständnis der psycho-politischen Kontrolle der Menschheit weltweit.

Es muss jedoch angemerkt werden, dass diese Dokumentation Informationen enthält, die viele Zuschauer extrem verstörend finden werden; sie enthält den rituellen Missbrauch von Kindern:

War Whore

Videobeweis: Faschistische Regierung der Ukraine griff erneut Zivilisten an: Destabilisierung des Landes ist Primärziel

In der Region Lugansk hat ein Amateurfilmer unmittelbar nach dem Luftangriff Beweise für Tote, Verletzte und massive Schäden unter Zivilisten gefilmt.

© Screenshot
Das Video gehört einen Tag nach seiner Veröffentlichung bereits zu den meistgeschauten des osteuropäischen Internets. Wir müssen jedoch vorwarnen, dass es schockierende Szenen enthält. Schrecken des Krieges, die wir aber dokumentieren wollen. Unsere Hoffnung gilt der baldigen Vereinbarung eines wirklichen und dann real eingehaltenen Waffenstillstands:


Aber es stellt sich wie so oft die Frage, wie dieses Land wieder zusammen wachsen soll. Und warum dieser Bürgerkrieg in vielen Medien immer noch verharmlosend als “Krise” bezeichnet wird.

Kommentar: Das Zielt ist, dass kein Frieden erreicht werden soll und die weitere Destabilisierung der Ukraine - wenn es da überhaupt noch eine Steigerung gibt. Dieses Vorgehen würde der Strategie des Westens - und besonders Psychopathen - entsprechen und die Gesamtsituation ist bereits jetzt mit dem Irak vergleichbar.

Black Magic

Schmieren und bestechen: Die korrupte FIFA - Eine Fußball WM in Brasilien ohne viele Brasilianer in den Stadien

Im dritten Teil unserer Mini-Serie zur Fußball WM in Brasilien beschäftigen wir uns mit der heute beginnenden WM in Brasilien und werfen einen kleinen Ausblick in die Zukunft des internationalen Fußballs. Wie könnte eine bessere WM aussehen, die nicht nur der Fifa und den Sponsoren nutzt? Fußball ist schließlich etwas für Fans und nichts für Konsumenten. Und außerdem ist Fußball zu schön, um ihn korrupten Funktionären und profitgeilen Sportmanagern zu überlassen. Ist die Fifa überhaupt noch von innen heraus reformierbar?

fifa
Dieser Artikel ist letzte Teil einer dreiteiligen Mini-Serie zur Fußball WM in Brasilien. Im vorgestern erschienenen ersten Teil ging es um die Fifa und die von ihr praktizierte Korruption und im gestern erschienenen zweiten Teil um die Vergabe der WM 2022 an Katar.

Brasilien musste keine Funktionäre schmieren, um 2007 von der Fifa als Gastgeber für die Fußball WM 2014 bekanntgegeben zu werden. Durch das Rotationsprinzip bei der Veranstaltung von Fußballweltmeisterschaften stand bereits vorher fest, dass nur ein südamerikanisches Land 2014 zum Zug kommen konnte und Brasilien bringt gleich zahlreiche gute Argumente mit, um als Gastgeber die WM zu veranstalten. Brasilien ist zweifelsohne ein Land mit glorreicher Fußballtradition und einer Fankultur, die weltweit ihresgleichen sucht. Brasilien ist jedoch nicht nur fußballbegeistert, sondern auch als Schwellenland ein dankbarer Markt für die Sponsoren der Fifa und liegt zudem in einer Zeitzone, in der die Spiele für die relevanten Märkte Europas und Amerikas attraktiv vermarktet werden können. Ein südamerikanisches Fußballfest, bestehend aus Samba, Caipirinha, Copa Cabana und einem fußballerischen Feuerwerk der Seleção ... das wäre doch was. Doch leider wird die WM immer noch von der Fifa veranstaltet und zusammen mit der diesbezüglich offenbar komplett inkompetenten brasilianischen Regierung haben die Fußballfunktionäre diese Steilvorlage grandios vergeben.

Kommentar: Wir teilen nicht alle der zuletzt genannten Punkte. Fußball und jeglicher anderer Sport dient als Ablenkung und ist heutzutage nur noch kommerziell, aus den genannten Gründen, dass Psychopathen vorrangig Machtpositionen besetzen!

WM Ablenkung für die Zombie-Massen: Unsere Regierung will das Fracking-Gesetz, während der WM, klammheimlich durchsetzen

Eye 1

Auf TTIP folgt TISA: Geheime Verhandlungen zwischen EU und USA, die uns alle betreffen

Finanzdienstleistungen werden nur in TISA verhandelt, die Deregulation der Wasserversorgung kam von dort ins TTIP. Heute begann in Genf die nächste, geheime TISA-Verhandlungsrunde.
privatisation

"Die Pumpe funktioniert nicht weil die Vandalen den Griff gestohlen haben. ... Doch schau! ...
Am Montag ist die nächste Verhandlungsrunde des internationalen Abkommens über Dienstleistungen (TISA) in Genf gestartet. Anders als das von Beginn an umstrittene Freihandelsabkommen TTIP, mit dem TISA eng verknüpft ist, war die Existenz der im Februar 2013 gestarteten TISA-Verhandlungen ein Jahr lang weitgehend unbekannt. Am Freitag wurde nun ein Kapitel dieses Abkommens auf der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht, das eine weitgehende Deregulation der Finanzsektoren in den insgesamt 23 TISA-Mitgliedern betrifft.

Von TISA stammt auch die Einbeziehung der Wasserversorgung in die umfassenden Privatisierungspläne, die sich in TTIP findet. Die aktuelle Antwort der EU-Kommission auf eine Anfrage von ORF.at erwähnt allerdings TISA mit keinem Wort. Aller Geheimhaltung zum Trotz wird immer deutlicher, dass TISA ein übergeordnetes Abkommen ist. Ein guter Teil der bis jetzt bekannten TTIP-Verhandlungstexte bestehen aus den bisherigen Ergebnissen von TISA, da die Handelsware eben Dienstleistungen sind, die sämtlich zur Disposition stehen.

Kommentar: Die Demokratie und Souveränität der Mitgliedsstaaten wird also in der EU weiter ausgehöhlt - die Verhandlungen zum Dienstleistungsabkommen mit den USA finden im Geheimen statt.

Wahrscheinlich ist den EU Bürokraten bewusst, dass diese Abkommen im Referendum scheitern würden, da sie zum Nachteil der Bevölkerung der europäischen Staaten sind und nur Vorteile für die amerikanische Regierung und amerikanische Konzerne bringen. In Deutschland wurden bereits Zweifel geäußert, und in Österreich wurde von einer großen Tageszeitung eine Petition gegen TTIP lanciert.

Investoren hätten die Möglichkeit, europäische Staaten zu verklagen, wenn sie aufgrund der lokalen Gesetzeslage mit Gewinneinbußen rechnen müßten. Mit anderen Worten, unsere Gesetze würden künftig in den USA gemacht.

Anscheinend soll es in den USA verboten werden, GvO Lebensmittel zu kennzeichnen, es darf noch nicht einmal gekennzeichnet werden, wenn ein Lebensmittel GvO frei ist. Ein Staat wie Österreich, der GvO Lebensmittel generell verbietet, könnte von Konzernen wie Monsanto verklagt werden, da in diesem Staat nicht mit Gewinnen zu rechnen ist.

Generell sollen die europäischen Lebensmittelstandards den amerikanischen angepaßt werden - uns würden im Falle des Abkommens auch Hormonfleisch und mit Chlor desinfiziertes Hühnerfleisch blühen.

Stormtrooper

Deutscher Polizeistaat: Polizei setzte gegen Schüler in Berlin Pfefferspray ein

[Update:] Die Tagesthemen hatten gestern Abend diese Zusammenfassung der aktuellen Sachlage.

© Screenshot
Es passiert nicht oft, aber manchmal fehlen mir die Worte. Das ist aktuell im Hinblick auf die Proteste rund um die Gerhart Hauptmann Schule in der Ohlauer Straße, Berlin Kreuzberg, der Fall. Fast halbstündlich kommen neue Informationen, die mich halbstündlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen lassen. Ich komme einfach nicht mehr mit. Alles was bleibt ist Entsetzen. Und Wut. Wut, die von Nachricht zu Nachricht immer größer wird. Ich verstehe ich das alles nicht mehr. Auf humanistischer Ebene. Alles scheint mir komplett im Arsch zu sein. Wann und wo genau, hat diese, unsere Gesellschaft eigentlich die falsche Ausfahrt genommen?! Mehr will mir dazu gerade nicht einfallen.


Kommentar: Als Psychopathen Machtpositionen besetzten und den Rest der Gesellschaft beeinflussten.


Metronaut hat einige Hintergründe zu diesem Debakel: Kreuzberger Grüne Hand in Hand mit der Polizei. “Debakel”, ein Wort, das in dem Kontext den Kern der aktuell so auch von der Politik forcierten Situation nicht mal annähernd zu treffen vermag. Das nächste wäre dann eine Tragödie. Momentan sieht es so aus, als würden einige diese in Kauf nehmend, genau darauf hinsteuern.
Heute um 12:45 Uhr hat der Kreuzberger Grüne Bezirkstadtrat Hans Panhoff die Polizei zur Räumung der von Geflüchteten besetzten Schule in der Ohlauer Straße aufgefordert. Dem vorausgegangen war eine Erklärung des Berliner Polizeipräsidenten, die man locker auch als politische Erpressung werten könnte.
Top