Willkommen bei SOTT.net
Sa, 06 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte

Brick Wall

"Zum Schutz unserer Bürger": Mehrere Razzien in Deutschland durchgeführt

Am Donnerstag gab es deutschlandweit einen großangelegten Anti-Terror-Einsatz. Die Ermittler sprechen von einem geplanten Anschlag auf den Berliner Alexanderplatz. Unter Verdacht steht eine Gruppe von Algeriern, die seit Wochen observiert wurde.
Bei Razzien in mehreren Bundesländern hat die Polizei mehrere Personen festgenommen, die laut Behörden ein Attentat in Deutschland oder im europäischen Ausland geplant haben sollen. Nach Informationen der dpa aus Sicherheitskreisen wurde der Hauptverdächtige, ein 35-jähriger Algerier, am Donnerstag im nordrhein-westfälischen Attendorn festgenommen. Ein zweiter Algerier wurde in Berlin festgesetzt. Die Männer sollen mit falschen Papieren in Flüchtlingsheimen gewohnt haben. Weiter gesucht wird laut Polizei nach einem 31-Jährigen in Berlin und einem 26-Jährigen in Hannover. Allein in Berlin durchsuchten 450 Polizisten vier Wohnungen und zwei Betriebe.


Bei den Ermittlungen hatte sich nach dpa-Informationen ein Bezug der Verdächtigen nach Syrien ergeben. Ob die Männer Kampferfahrungen haben, war unklar. Der Hauptverdächtige hielt sich demnach in einem Erstaufnahmeauflager für Flüchtlinge in Attendorn im Kreis Olpe auf. Der Mann wird offenbar wegen Zugehörigkeit zur Terrorgruppe IS auch von algerischen Behörden gesucht. Er soll in Syrien militärisch ausgebildet worden sein. Auch in Hannover wurde am Donnerstagmorgen ein Flüchtlingsheim durchsucht.

Kommentar: Mit Sicherheit gibt es verbrecherische Flüchtlinge, die auch Verbindungen zum IS haben, doch man muss immer abwägen. Und diejenigen, die wirklich eine Verbindung zum IS haben, werden in der Gesamtzahl verschwindend gering sein.


Heart - Black

Die Wirklichkeit ist noch schlimmer als die Statistiken: Mit dem Kauf eines Apple-Geräts unterstützen Sie Kinderarbeit, Krankheit und Tod

Was empfinden Sie, wenn Ihnen klar wird, dass Ihr Laptop, Ihr Smartphone, Ihr iPod, Ihr iPhone und zig andere elektronische Geräte ihren Anfang in einem kleinen afrikanischen Dorf nahmen, wo unverantwortliche Firmenmanager es zulassen, dass Kinder giftige Schwermetalle abbauen.
© Julien Harneis from Conakry, Guinea - Kids and the wildernessUploaded by Edward, CC BY-SA 2.0 - cropped
Ob Sie es glauben oder nicht, in allen Ihren wieder aufladbaren Geräten, die mit Lithium-Ion-Batterien ausgestattet sind, ist notwendigerweise Kobalt enthalten. Marken von Apple bis Microsoft, von Samsung bis Huawei, Sony, Vodafone, Dell, Lenovo, HP, LG und viele andere sind für Kinderarbeit mitverantwortlich.

Bei Kobalt handelt es sich um ein seltenes Erz. Fast die Hälfte der Weltproduktion wird in der Demokratischen Republik Kongo gefördert. Aktuell leisten Kinder einen Anteil von mindestens 25 Prozent, etwa 40 000 Minderjährige, an der oft unter primitiven Bedingungen in den Gruben geleisteten Arbeit.

Manche dieser Kinder sind erst zwölf Jahre alt. Wegen ihrer schweren Tätigkeit bleiben ihnen weder Kraft noch Zeit, um die Schule zu besuchen.

Health

Schweiz: Bislang jüngstes siamesisches Zwillingspaar weltweit erfolgreich voneinander getrennt

© dpa
Die beiden Zwillinge Lydia und Maya nach ihrer Trennung im Berner Krankenhaus.
Ärzten in der Schweiz ist eine Rekord-Operation gelungen: Sie konnten siamesische Zwillinge nur acht Tage nach ihrer Geburt voneinander trennen. Die Säuglinge seien damit die jüngsten Patienten weltweit, bei denen ein derartiger Eingriff geglückt sei, so die Mediziner des Universitätsspitals Bern.

Die Operation war bereits am 10. Dezember vergangenen Jahres erfolgt. Der medizinische Erfolg wurde allerdings erst jetzt bekannt. Zum Zeitpunkt des fünfstündigen Eingriffes wogen die Zwillinge zusammen nur 2,2 Kilogramm.

Attention

Hetze zeigt Wirkung: 5000 Flüchtlings-Kinder in Deutschland spurlos verschwunden: Organhandel?

Knapp 5000 unbegleitete Kinder und Jugendliche sind in Deutschland vermisst gemeldet, so das BKA. Mehr als 400 sind jünger als 13 Jahre. Die Zahl ist im vergangenen halben Jahr drastisch angestiegen.
In Deutschland sind tausende unbegleitete Flüchtlingskinder als vermisst gemeldet. Am 1. Januar seien es 4749 Kinder und Jugendliche gewesen, sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes (BKA) am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der Frankfurter Rundschau. Diese Zahl unterliege aber täglichen Schwankungen. Aktuellere Zahlen lagen nicht vor.

Von den 4749 als vermisst geltenden Flüchtlingskindern waren laut BKA 431 jünger als 13 Jahre, 4287 zwischen 14 und 17 Jahren alt sowie 31 älter als 18 Jahre. Ein halbes Jahr zuvor lagen die Zahl noch deutlich niedriger: Am 1. Juli 2015 waren 1637 unbegleitete Flüchtlinge im Kindes- und Jugendalter als vermisst gemeldet.

Kommentar: Wann wacht Europa und Deutschland endlich auf?


Bulb

Putin Spielfilm in Vorbereitung: DiCaprio und drei andere Stars bewerben sich um Titelrolle

Vier Schauspieler höchsten Ranges nehmen am Casting für die Titelrolle im künftigen Film „Putin“ teil. Die Dreharbeiten sollen im Frühjahr beginnen, wie Valeri Saarjan, einer der Top-Manager des Unternehmens Knights Bridge Entertainment, gegenüber Sputnik sagte.
© RIA Novosti. Alexey Drujinin
Zuvor war bekannt geworden, dass der US-Schauspieler Leonardo DiCaprio eine vorläufige Zusage dafür gegeben habe. In einem Interview für Welt am Sonntag im Januar sagte DiCaprio, er möchte den russischen Präsidenten Wladimir Putin darstellen.


Wir haben keine Erklärungen dazu abgegeben. Ich weiß nicht, woher die Information über DiCaprios Zusage stammt. Möglicherweis hat sein Interview mit der deutschen Zeitung für das Aufsehen gesorgt. Ich kann nur sagen, dass vier Schauspieler erster Größe am Casting teilnehmen. Der Film wird von einem Regisseur gedreht, der zwei Oscars besitzt“, so Saarjan.

Kommentar: Bleibt nur zu hoffen, dass Putin nicht nach der westlichen Propaganda verkörpert wird, sondern als das was er in Wirklichkeit ist:


Bomb

Daallo-Vorfall ist den Experten immer noch ein Rätsel

© ap
Mysteriöse Notlandung in Somalia: Wenige Minuten nach dem Start in Mogadischu reißt ein Knall eine klaffende Wunde in die Außenhaut eines Passagierflugzeugs. Fieberhaft suchen Fachleute nach einer Erklärung.

© ap
Flug D3-159 nach der Notlandung in Mogadischu: Wer oder was ist für die Explosion verantwortlich?
Das hätte leicht in eine Katastrophe münden können: Nach der Explosion an Bord eines Passagierjets der Fluggesellschaft Daallo Airlines stehen Aufsichtsbehörden, Piloten und Hersteller vor zahlreichen ungelösten Fragen. Am Vortag war ein mit 74 Passagieren und 7 Crew-Mitgliedern besetzter Airbus vom Typ A321-100 kurz nach dem Abheben von einer Detonation an Bord erschüttert worden.

Die Maschine von Flug D3-159 war auf dem Weg von der somalischen Hauptstadt Mogadischu ins rund 1000 Kilometer nördlich gelegene Nachbarland Dschibuti, als sich kurz nach Beginn des Steigflugs eine heftige Explosion in der Passagierkabine ereignete.

Zwei Europäer verletzt?

Die Druckwelle riss ein etwas mehr als ein Meter großes Loch in die Außenhaut. Da sich das Flugzeug bereits in einer Höhe von etwas mehr als 3000 Metern über dem Meeresspiegel befand, fiel der Luftdruck in der Kabine schlagartig ab. Die Sauerstoffmasken fielen herab, der Lärm des Fahrtwinds des mehrere hundert Stundenkilometer schnellen Jets toste durch die Kabine. Die Piloten brachen den Flug umgehend ab und leiteten eine Notlandung ein. Trotz der schweren strukturellen Schäden konnten sie die Maschine sicher landen.

Kommentar: Recht mysteriös. Eines scheint indes sicher zu sein: Ein inszenierter Terroranschlag eines beliebigen Geheimdienstes kommt hier kaum in frage, da die Berichterstattung über dieses Ereignis sauber und ohne vorschnelle Schlüsse vonstatten geht und keine politische Instrumentalisierung zu erkennen ist.


Butterfly

Wenn es öfters so wäre: "Deine Haltung und deine Person sind wichtiger als eine Note"

Briefe, die Schüler von Lehrern erhalten, haben meist keinen erfreulichen Inhalt. Dass es auch anders geht, hat nun eine Schule in Nordirland gezeigt. Hier wurden Siebtklässler mit einem Schreiben ihrer Lehrer auf ganz besondere Weise auf wichtige Testergebnisse vorbereitet.
© Corbis
Rechnende Jugendliche: IQ ist keineswegs für immer festgelegt.
In einer nordirischen Schule haben Schüler der siebten Klassen einen gleichermaßen ungewöhnlichen wie rührenden Brief von ihren Lehrern erhalten. In dem Schreiben, welches bedeutenden Testergebnissen beigelegt war, machten die Pädagogen deutlich, welche Werte neben schulischen Noten im Leben wirklich zählen.

Der Brief beginnt mit den Worten: "Bevor du den Umschlag mit deiner Punktzahl öffnest, wollen wir, dass du zuerst das hier liest." In den folgenden Zeilen zeigen die Lehrer großes Verständnis für mögliche Enttäuschungen im Falle eines schlechten Abschneidens. Zugleich betonen sie, dass ihnen ein weniger gutes Ergebnis freilich leid täte, sie jedoch keinesfalls von dem jeweiligen Schüler enttäuscht seien.

Denn sie wüssten, dass jeder Einzelne für den Test hart gearbeitet hätte und mit einer großartigen Einstellung bei der Sache gewesen sei. "Deine Haltung und du als Person sind weit wichtiger als irgendeine Note auf einem Test."

Kommentar: Der Name "Harmony Hill" ist für diesen Brief sehr passend.


Bomb

Was war das? - Unbekannte Explosion riss riesiges Loch in Flugzeug

Es ist wohl der schlimmste Albtraum eines jeden Passagiers: eine Explosion an Bord des Flugzeugs, dann Feuer und Panik. Doch der Pilot von Flug D3159 reagiert geistesgegenwärtig - und verhindert womöglich eine Katastrophe.
Großes Glück hatten die Passagiere eines Fliegers der Daalloo Airlines: Nur 20 Minuten nach dem Start vom Flughafen im somalischen Mogadischu riss eine Explosion ein riesiges Loch in die Bordwand. "Dann schlugen auf einer Seite des Flugzeugs Flammen hoch", sagte ein Passagier. Drei der 74 Insassen seien verletzt worden, hieß es in Medienberichten.

Der Pilot des Fluges D3159, dessen Ziel Dschibuti war, kehrte unmittelbar nach der Explosion zum Aden Abdulle International Airport in Mogadischu zurück und landete die Maschine dort erfolgreich. Dass es nicht mehr Verletzte gab, ist offenbar der geringen Höhe zu verdanken, die das Flugzeug zum Zeitpunkt der Explosion hatte. Dadurch war das Druckgefälle zwischen Kabine und Außenraum nicht so groß.

Kommentar: Den Bildern nach zu beurteilen, kam die Explosion von innen.


Megaphone

Polizisten in Griechenland jagen mehrere Menschen - Angeblich Migranten

Aufnahmen vom Samstag zeigen griechische Polizisten auf dem Victoria Platz in Athen, die im Rahmen einer Anti-Migranten-Operation Migranten jagen und festnehmen. Die Polizeibeamten sollen auch Schlagstöcke eingesetzt haben. Es kam zu einer Reihe von Festnahmen. Viele Migranten und Flüchtlinge halten sich in der Gegend auf und um dem Victoria Platz auf, der Berichten zufolge ein Hotspot für Menschenhändler und Schlepper geworden ist.


Video mit freundlicher Genehmigung von Zougla

Kommentar: Warum die Polizisten die angeblichen Migranten jagen, geht aus dem Artikel nicht hervor.
  • Europäische Union an Griechenland: "Schickt die Flüchtlinge zurück ins Meer, es ist uns egal, ob sie ertrinken"



Che Guevara

Zusammenstöße mit pro-kurdischen Gruppen in Istanbul - Einsatz mit Tränengas

Bei einer Demonstration von pro-kurdischen Gruppen im Gazi-Viertel von Istanbul gegen die Polizei- und Militäreinsätze gegen die PKK im Südosten des Landes, bei denen bislang über 100 Zivilisten getötet worden sein sollen, ist es zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Während die kurdischen Protestler Pyrotechnik zündeten, antworteten die Polizeikräfte mit Tränengasgeschossen und dem Einsatz von Wasserwerfern.


Kommentar:
  • Türkei: 27 Wissenschaftler unterschreiben Frieden mit den Kurden - Erdogan lässt sie verhaften