Das Kind der Gesellschaft
Karte


Life Preserver

Profischwimmerin ertrinkt fast bei Schwimm-EM in Berlin

Schock bei der EM der Schwimmer in Berlin: Im Freiwasser-Rennen über 10 Kilometer wird die Polin Natalie Charlos ohnmächtig. Erst spät greifen Rettungskräfte ein und ziehen die Athletin aus dem Wasser. Mittlerweile gibt es aber Entwarnung.
© dpa
Der Auftakt der Schwimm-EM in Berlin ist von einem Zwischenfall überschattet worden. Die völlig erschöpfte polnische Langstreckenschwimmerin Natalie Charlos, die in Elmshorn lebt und trainiert, verlor kurz vor dem Ziel im 10-km-Rennen das Bewusstsein und musste von Helfern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus dem Wasser gezogen werden.

Nach einer Behandlung an Land durch den deutschen Teamarzt Alexander Beck befand sich die Athletin aber wieder in einem stabilen Zustand. Die 21-Jährige wurde ins Krankenhaus zur näheren Untersuchung gebracht. "Beim Eintreffen war sie nicht ansprechbar, wahrscheinlich hat sie sich überanstrengt. Mittlerweile ist sie wieder soweit stabil, sie ist ansprechbar und hat mich auch erkannt", sagte Beck: "Wenn keiner daneben ist und sie rausholt, dann ertrinkt sie."
Heart - Black

Selfie endete tödlich: Eltern stürzten Klippe hinab und Kinder schauten zu

Tödlicher Schnappschuss aus dem Portugal-Urlaub: Ein Elternpaar wollten vor einer Klippe ein Selfie aufnehmen. Dann rutschten beide aus und stürzten vor den Augen ihrer Kinder in die Tiefe.

klippe, portugal
© picture-alliance / LOU AVERS
Ein Ehepaar aus Polen ist beim Selfie-Knipsen in Portugal vor den Augen seiner beiden Kinder in den Tod gestürzt. Das sechsjährige Mädchen und der fünfjährige Junge würden psychologisch betreut und sollten schon bald in die Obhut von Verwandten in Polen gegeben werden, sagte die polnische Konsulin Monika Dulian der Zeitung Público. Das Unglück geschah bereits am Samstag am 140 Meter hohen Felsenkap Cabo da Roca am Atlantik, rund 40 Kilometer westlich von Lissabon.

Die Eltern, beide 31 Jahre alt, waren nach den bisherigen Erkenntnissen am westlichsten Punkt des europäischen Festlandes über die Sicherheitsabsperrung gestiegen, um am Klippenrand bessere Bilder machen zu können. Dabei stürzte das seit vielen Jahren in Portugal lebende Paar in die Tiefe.

Kommentar:

Paar beim Selfie fast vom Blitz erschlagen
Selfies sind ein Zeichen unserer narzisstischen Zeit

Attention

Zwölf Dänen an verseuchter Wurst gestorben

brot nahrungsmittel zwiebel essen
© dpa
Die Bakterien wurden in Rullepølse gefunden, einer Spezialität aus Schweinebauchfleisch
Kopenhagen - Die dänische Lebensmittelbehörde Fødevarestyrelsen hat einen Listerien-Ausbruch mit schweren Folgen gemeldet: Mindestens zwölf Menschen in Dänemark sind an den Auswirkungen einer Infektion mit den gefährlichen Bakterien gestorben. Die Betroffenen hatten Wurstwaren des dänischen Fleischverarbeitungsunternehmens Jørn A. Rullepølser verzehrt.

Wie die Behörde meldet, sei die gesamte Produktion im Werk vorübergehend stillgelegt worden: "Alle Produkte werden gerade zurückgerufen." Die Firma stellt neben Wurstwaren auch beliebte Brotaufstriche her. Derzeit arbeite man daran, sämtliche Produkte zu identifizieren, die mit Listerien verunreinigt sind, heißt es in der Erklärung. Bislang wurden die Bakterien in "Rullepølse" gefunden, einer dänischen Spezialität, die aus Schweinebauchfleisch hergestellt wird.
Heart

Wahrscheinlich Selbstmord: Schauspieler Robin Williams ist tot

„Mein Herz ist gebrochen“: Robin Williams' Frau nimmt in bewegenden Worten Abschied von ihrem Mann. Viele Jahre lang hatte der Schauspieler mit Depressionen und Alkohol zu kämpfen, sprach offen darüber - jetzt nahm er sich offenbar das Leben.
Robin Williams
© fanpop.com
Die Welt trauert um einen ihrer größten Schauspieler. Robin Williams starb am Montag im Alter von 63 Jahren - offenbar nahm er sich selbst das Leben. Es ist das Ende einer großen Karriere, aber auch das Ende eines langen Kampfes mit Alkohol und Depressionen.

Wie tief der Schmerz der Familie sitzt, lässt auch ein Statement von Williams' dritter Frau Susan Schneider nur erahnen. „An diesem Morgen habe ich meinen Mann und meinen besten Freund verloren, während die Welt einen ihrer beliebtesten Künstler und einen ihrer wundervollsten Menschen verloren hat“, schrieb sie CNN. „Mein Herz ist gebrochen.“
Attention

Spanischer Priester in Madrid an Ebola gestorben

ebola madrid spanien Miguel Pajares
© ap
In Begleitung von Ärzten und Entwicklungshelfern wurde der spanische Geistliche, der sich in Liberia infiziert hatte, nach Madrid gebracht
Madrid (dpa) - Der in Spanien behandelte Ebola-Patient ist tot. Der 75-jährige Geistliche war in der vergangenen Woche der erste Ebola-Patient, der zur Behandlung nach Europa gebracht wurde.

Wie aus Madrider Krankenhauskreisen verlautete, erlag der Priester Miguel Pajares am Dienstag in der spanischen Hauptstadt der Infektion, die er sich in Liberia in Westafrika zugezogen hatte.
Hearts

Schauspieler Mickey Rourke gefällt Putin

Hollywood-Schauspieler Mickey Rourke ist zu einem offenen Training in die Moskauer „Box-Akademie“ gekommen. Bei einem Spaziergang in der Innenstadt kaufte er sich ein T-Shirt mit einem Foto des russischen Präsidenten Wladimir Putin.
mickey rourke
Der Schauspieler bekannte, dass ihn der russische Staatschef gefällt. "Mir gefällt der Junge (Putin)", sagte er gegenüber Journalisten; er hatte das T-Shirt bei der Präsentation an.

Nach dem kurzen Gespräch mit der Presse gab der Hollywood-Star einer Anhängerin ein Autogramm und fotografierte sich mit ihr; danach ging er ins Souvenirgeschäft im GUM. Nach Angaben des Verkäufers kaufte der Schauspieler zwei große Ikonen (des Hl. Nikolaus und der Gottesmutter von Kasan) und eine kleine.


Daraufhin machte sich Rourke in Begleitung seiner Leibwächter auf den Weg in ein Restaurant.

Kommentar: Gegen Putin werden seit vielen Jahren Fehlinformationen verbreitet und er ist in der Tat ein "Junge der gefällt". Er ist ein Politiker der seinen Worten Taten folgen lässt, was man von den westlichen Politikern nicht behaupten kann.

Guter Mensch Putin erlässt 90% der Schulden für Kuba, der Rest soll für Bildungsprojekte verwendet werden
Die Lügen unserer Medien über Putin, Russland und die Ukraine gehen in die nächste Runde
Anzahl der Verbrechen: Wie böse ist Putin wirklich?

Popcorn

Tankstelle in Machatschkala, Russland explodiert

In dem Video ist zu sehen, wie in der russischen Stadt Machatschkala plötzlich eine Tankstelle explodiert. Danach folgt ein riesiges Feuer mit enormer Rauchentwicklung.

tankstelle russland, explosion
© Screenshot
Wie focus-online berichtete, ist im russischen Machatschkala eine Tankstelle explodiert. Zunächst sieht man Qualm verströmen, dann folgt mit heftigem Knall die Explosion.

Vier Menschen verletzt

Nach Angaben von focus-online sollen bei der gewaltigen Explosion offenbar vier Menschen verletzt worden sein. Wie enorm die Explosion mit anschließendem Feuerball war, ist in dem Video zu sehen. Über der Tankstelle hat sich in kürzester Zeit eine riesige Rauchsäule gebildet. Weitere Informationen zum Vorfall findet Ihr hier.

Hier könnt Ihr Euch das Video ansehen:

Arrow Up

Ein Stückchen Wahrheit im NDR: "Extra 3" zum Ukraine Krieg

Die Satire-Sendung Extra 3 traut sich ein paar notwendige Fragen zum Ukraine Krieg und MH17 zu bringen.


Kommentar: Wer hat Malaysia Airlines MH17 abgeschossen? Israel, der neue Kalte Krieg und dieselbe alte Propaganda

Control Panel

Kritik an Bewertungs- und Standardisierungswahn in Kindergärten

kindergarten
© Keystone/Georgios Kefalas
Bereits im Kindergarten gibt es Bewertungen wie in Grossunternehmen. Experten halten diese Normierung von Kindern alles andere als förderlich.
Bereits im Kindergarten sollen Defizite erkannt werden. Immer häufiger kommen dabei standardisierte Fragebögen zum Einsatz. Experten kritisieren das Vorgehen.

Wie werden Aufträge umgesetzt und welchen Entwicklungsstand hat das Kind? Solche Fragen werden in Schweizer Kindergärten zunehmend mit standardisierten Fragebögen beantwortet. Damit sollen sich Lehrpersonen auf Elterngespräche vorbereiten. Auch in den Kantonen Aargau, Basel-Stadt und Bern wurden jetzt solche Bewertungssysteme eingeführt. Im Kanton St.Gallen gibt es ihn bereits, insgesamt 76 Punkte sind auf dem Beurteilungsbogen aufgeführt. Sie sollen Aufschluss geben über Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz, schreibt die «Sonntagszeitung».
Health

Behörden geben nach Ebola-Verdacht in Hamburg Entwarnung

Hamburg - Ein Patient in Hamburg hat am Wochenende den ersten Ebola-Verdacht in Deutschland ausgelöst. Nach einigen Stunden Aufregung gab es aber Entwarnung: Der 28-Jährige sei nicht infiziert, gab das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) bekannt.

Der Afrikaner war am Abend zuvor mit einem Infektionsrettungswagen in das Uni-Klinikum verlegt worden, nachdem er über Fieber und Erbrechen geklagt hatte. Er war vergangene Woche aus Sierra Leone zurückgekehrt. Das Wohnheim des Mannes - eine Unterkunft vorwiegend für Wohnungslose - wurde wegen des Verdachts für Stunden abgesperrt.

Seit Ausbruch der Epidemie starben in Westafrika etwa 1000 Menschen. Guinea - wo bis zum 6. August 367 Ebola-Tote gezählt wurden - schloss am Wochenende seine Grenzen. Es solle vermieden werden, dass Infizierte ins Land kommen, hieß es von der Regierung. Den nationalen Notstand auszurufen, sei aber nicht nötig, sagte Gesundheitsminister Remy Lamah. Der Ausbruch sei in Guinea unter Kontrolle.
Top