Das Kind der Gesellschaft
Karte


Family

Mailand, Asia-Europe Meeting: Protest gegen Poroschenko und seine Nazi-Killerbrigaden

Als Ergänzung zu meinem vorhergehenden Bericht über das ASEM-Treffen in Mailand (Asia-Europe Meeting), hier die Bilder über die Demonstration vor dem Tagungsort. Am Donnerstagabend als die 30 Staatschefs der EU und Asien sich im Zentrum von Mailand trafen, an der auch über die Krise in der Ukraine gesprochen wurde, fand eine Demonstration gegen den durch einen Putsch an die Macht gelangten illegalen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko statt. Etwa 50 Demonstranten forderten auf Transparenten ihn auf, mit dem "Mord an den Brüdern in Donbass aufzuhören". Der Tagungsort war durch schwerbewaffnete Polizei und mit Barrikaden abgeriegelt.
X

Dekadenz unserer Gesellschaft: Sexspielzeug-Tannenbaum in Paris wurde zum Glück zerstört

Ein aus Sicht von Kritikern Dildo-förmiges Kunstwerk auf dem Place Vendome in Paris ist nur zwei Tage nach seiner Aufstellung von Unbekannten angegriffen worden. Sie ließen die Luft aus der aufblasbaren Skulptur.
© Reuters
Paris - Eine eigenwillige grüne Tannenbaum-Skulptur auf dem eleganten Pariser Vendôme-Platz hat sich nur zwei Tage gehalten: Vandalen ließen dem 24 Meter hohen, aufblasbaren Werk des US-Künstlers Paul McCarthy am Samstag die Luft ausgehen. Das Kunstwerk war zuvor scharf kritisiert worden, viele Franzosen sahen sich an ein überdimensioniertes Sex-Spielzeug erinnert. Aus Angst vor weiteren "potenziellen Problemen" soll das Kunstwerk nicht wieder aufgerichtet werden.

Die grüne Skulptur war am Donnerstag auf dem eleganten Platz im Zentrum von Paris errichtet worden, sie sorgte sofort für gehörigen Wirbel. In sozialen Netzwerken wurde vor allem über die Form debattiert, weil "The Tree" auch wie ein riesiges Sex-Spielzeug aussah. McCarthy wurde sogar von einem Passanten geohrfeigt, als er der Errichtung der Skulptur beiwohnte, wie die Tageszeitung Le Monde berichtete.


Kommentar: Zum Glück gibt es noch ein paar kritische Bürger in Frankreich.


Kommentar: Das dieses "Ding" überhaupt in Frage als "Kunstobjekt" kam, zeigt wiederum, dass ein Großteil der Machtelite aus Psychopathen besteht und unsere Gesellschaft immer dekadenter wird. Erst vor einigen Wochen wurde am Times Square von New York Werbung für Porn-Hub gemacht:

pornhub


Candle

Wasserforscher Dr. Masuru Emoto verstorben: Beeindruckende Arbeiten mit Wasser, das durch Informationen seine Struktur verändert

Dr. Masuru Emoto
© masaru-emoto.net
Dr. Masuru Emoto, 1943-2014.
Am vergangenen Donnerstag, 16. Oktober 2014, ist der weltweit bekannte Wasser-Forscher Dr. Masuru Emoto verstorben. Emoto war besonders für seine Arbeiten mit Wasser und der Analyse von Wasserkristallen bekannt, in denen er die Auswirkung von Informationen sah, die dem Wasser auf unterschiedliche Art und Weise zugetragen wurden.

Yokohama (Japan) - Einflüsse von Gedanken und Gefühlen, so Emoto, können von Wasser in Form von Informationen aufgenommen und gespeichert werden. Zu dieser Annahme gelangte Emoto in Experimenten, in denen er Wasserflaschen mit positiven oder negativen Botschaften und Begriffen (Liebe, Danke / Hass, Krieg usw.) beschriftete (s. Abb. u.) oder das Wasser entsprechenden akustischen Inhalten aussetzte. Tropfen dieses Wassers ließ er dann gefrieren, fotografierte diese Kristalle und unterzog das Ergebnis dann einer Interpretation anhand ästhetisch-morphologischer Kriterien: Wasser, das positiven Botschaften ausgesetzt wird, forme stets vollkommene Eiskristalle, während Wasser mit negativen Botschaften unvollkommene, missgebildete Kristalle hervorbringe.
Newspaper

Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne wegen Ebola-Verdachtsfall

Die Angst vor einer Ausbreitung der Ebola-Seuche lässt die US-Behörden zu unpopulären Maßnahmen greifen. Betroffen sind nun die Urlauber eines Kreuzfahrtschiffes: Weil auf dem Schiff eine Krankenschwester ist, die mit dem Ebola-Patienten in Texas zu tun hatte, dürfen Touristen nicht von Bord gehen.

Washington - Die Ebola-Angst hat Passagieren eines US-Kreuzfahrtschiffs den Karibik-Urlaub verdorben. Eine Mitarbeiterin des Krankenhauses in Texas, das den mittlerweile verstorbenen Ebola-Patienten Thomas Eric Duncan behandelt hatte, stand am Freitag auf dem vor Belize liegenden Schiff des Kreuzfahrtunternehmens Carnival Cruise unter Quarantäne. Der zentralamerikanische Staat alarmierte örtlichen Medienberichten zufolge seine Küstenwache, um zu verhindern, dass Touristen von Bord gehen.

Die nicht namentlich genannte Angestellte der Klinik Texas Health Presbyterian könnte nach Angaben der US-Seuchenkontrollbehörde CDC im Labor mit Körperflüssigkeiten von Duncan in Kontakt gekommen sein. Die Frau zeigte allerdings keinerlei Symptome und hätte zuletzt vor 19 Tagen mit Blutproben des Patienten hantieren können.

Kommentar:

Question

Zeichen des Himmels? Regenbogen erscheint über Feierlichkeiten, während Putin von Tausenden Serben begeistert empfangen wird

Der russische Präsident Wladimir Putin ist von Tausenden Serben begeistert empfangen worden und nahm an den Feierlichkeiten zur Befreiung Belgrads von der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg teil, die sich am Donnerstag zum 70. Mal jährte. Zufällig umrahmte ein wunderschöner Regenbogen die Militärparade wie aus dem Bilderbuch, was einige Belgrader dazu veranlasste zu sagen: "Ein Zeichen des Himmels für die slawisch-orthodoxen Brüder".


Kommentar: Der Regenbogen:



Das Herz der meisten Serben schlägt für Russland. "Putin, Putin" rief die Menschenmasse. "Danke Putin" und "Wladimir, rette die Serben" stand auf Plakaten. Serbien ist wohl das einzige freie europäische Land, auf dessen Freundschaft Moskau zählen kann. Die anderen sind von Washington ja eh besetzt und deshalb kam es auch zum NATO-Krieg gegen Serbien Ende der 90-Jahren, den Ex-Kanzler Schröder mittlerweile als "völkerrechtswidrig" beschrieben hat. Aber Putin musste an diesem Tag weiter und er flog mit Verspätung von Belgrad direkt nach Mailand zum europäisch-asiatischem Gipfeltreffen (ASEM).

Wegen der ganzen militärischen Ehren mit denen Putin in Belgrad geehrt wurde und dem freundlichen Empfang durch die serbische Bevölkerung, dauerte sein Aufenthalt länger als geplant. Er kam deshalb in Mailand erst an, als das gemeinsame Abendessen der mehr als 50 Staats- und Regierungschefs aus Europa und Asien bereits begonnen hatte. Fernsehkameras zeigten, wie der russische Präsident mitten in der Begrüßung durch den Präsidenten des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, in den Saal kam. Zum vereinbarten Merkel-Putin-Treffen kam es deshalb erst nach dem Abendessen. Die beiden Politiker trafen sich um 23:15 Uhr in Merkels Hotel in der Innenstadt von Mailand. Die Zusammenkunft endete erst knapp zweieinhalb Stunden später. Über den Verlauf des Gespräches gibt es keine Angaben, außer, es gab erhebliche Meinungsverschiedenheiten über den Ursprung der innenpolitischen Krise in der Ukraine und die Ursachen für die aktuellen Ereignisse. Merkel und Putin hätten über die Kontrolle der Waffenruhe in der Ostukraine und die Gasversorgung gesprochen.
Stock Up

Großteil der französischen Bevölkerung ist gegen eine Einmischung in der Ukraine

83 Prozent der Befragten in Frankreich sind über die Krise in der Ukraine unterrichtet - dies ergibt eine Umfrage, die auf Bestellung der Internationalen Informationsagentur Rossiya Segodnya durchgeführt wurde.
© Reuters/Shamil Zhumatov
Aber nur 36 Prozent der Befragten treten für eine Einmischung der EU in die Ukraine-Krise ein. Sieben Prozent von ihnen sprechen sich für Waffenlieferungen an Kiew aus. Nur acht Prozent der Bewohner Frankreichs sind für die Bereitstellung eines Kredits an die Ukraine.

Zugleich ist die erdrückende Mehrheit davon überzeugt, dass es kollektive Handlungen der EU geben muss und keinen Alleingang Frankreichs. Für die Untersuchung von Verbrechen in der Ukraine sprechen sich im Schnitt mehr als 65 Prozent der Franzosen unter 65 aus und nur 55 Prozent höheren Alters. Die meisten (74 Prozent) sind vor allem für die Untersuchung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Nach der Wichtigkeit an zweiter Stelle (60 Prozent) stehen nach Meinung der Franzosen Verbrechen, die mit der Entführung und Ermordung von Journalisten zusammenhängen.

Kommentar: Mehrheit der Deutschen gegen eine Einmischung in der Ukraine-Krise

Easter Egg

Ebola-Ausbreitung in Amerika: Gesundheitsbehörde sucht Flugpassagiere

Einen Tag, bevor sie die ersten Symptome entwickelte, ist die zweite in den USA an Ebola erkrankte Pflegerin geflogen. Zur Sicherheit wurden alle Mitreisenden dazu aufgerufen, sich zu melden. Die Kritik an den US-Behörden wächst.
© dpa
Polizeiabgrenzungen: Sicherheitsmaßnahme, nachdem in den USA die zweite Pflegerin an Ebola erkrankt ist
Dallas - Die zweite in den USA mit Ebola infizierte Pflegerin ist kurz vor Ausbruch der Krankheit noch mit einem Passagierflugzeug gereist. Sie sei am Abend des 13. Oktober von Cleveland im Bundesstaat Ohio nach Dallas in Texas geflogen, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Mittwoch mit. Am Morgen danach habe sie Fieber bemerkt. Inzwischen wurde sie positiv auf Ebola getestet und auf eine Isolierstation eingewiesen.

Die Behörde rief alle übrigen 132 Passagiere des Flugs 1143 der Linie Frontier Airlines dazu auf, sich zu melden. Außerdem plant die Fluggesellschaft, zu den Passagieren Kontakt aufzunehmen. Die Flugreisenden, die besonders gefährdet für eine Ansteckung seien, würden dann beobachtet. Die Krankenschwester habe nach Angaben der Flugbegleiter während des Fluges aber noch keine Symptome gezeigt.

Kommentar:
fakten ebola png, transparenter hintergrund


Control Panel

Mehrheit der Deutschen gegen eine Einmischung in der Ukraine-Krise

Mit 58 Prozent vertritt eine Mehrheit der Einwohner Deutschlands die Meinung, dass die EU in keiner Weise an der Krisen-Regelung in der Ukraine teilnehmen soll, ergab eine ICM-Umfrage, die im Auftrag der Agentur Rossiya Segodnya in Deutschland vorgenommen wurde.
78 Prozent der befragten Bundesbürger gaben an, sie seien über die Krise in der Ukraine informiert. Am besten wissen die Deutschen im Alter über 65 Jahren Bescheid (88 Prozent). Am wenigsten sind Vertreter der Altersgruppe zwischen 25 und 34 Jahren informiert (61 Prozent).

22 Prozent wissen nach eigenen Angaben kaum etwas darüber.
Arrow Down

Ebola ist über Luft übertragbar: Pflegekraft steckte sich trotz Schutzanzug an

Die Ebola-Epidemie wird immer beängstigender: Die Pflegekraft, die sich in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Texas mit dem Virus infiziert hat, soll sich angesteckt haben, obwohl sie die komplette empfohlene Schutzkleidung trug.
fakten ebola png, transparenter hintergrund
Die Pflegekraft, die sich in Texas mit Ebola infiziert hat, trug nach Angaben des Krankenhauses beim Kontakt mit dem Kranken volle Schutzkleidung. „Die Person war voll den Maßgaben der (US-Gesundheitsbehörde) CDC gefolgt: Anzug, Handschuhe, Maske, Brille“, sagte Daniel Varga von der texanischen Gesundheitsbehörde am Sonntag in Dallas. Die Gesundheitsbehörde Ebola-Infektion inzwischen bestätigt. CDC-Laboruntersuchungen hätten die vorläufigen Ergebnisse belegt, teilte die Behörde am Sonntag mit.

Nach Angaben des Weißen Hauses wurde US-Präsident Barack Obama am Sonntag von einer Beraterin und einer Vertreterin des Gesundheitsministeriums über den Fall unterrichtet. Obama forderte eine rasche und transparente Untersuchung, wie es trotz der strengen Sicherheitsvorkehrungen zu der Ansteckung kommen konnte.

Kommentar:

Better Earth

Duma-Chef: Außenpolitik Russlands und Chinas als Eindämmungsfaktor gegen die vom Westen kreierte Destabilisierung, das Chaos und die menschlichen Opfer

Die Koordinierung der außenpolitischen Aktivitäten Russlands und Chinas ist ein Eindämmungsfaktor für den destruktiven Einfluss einiger westlicher Staaten, darunter auch der USA, sagte Staatsduma-Chef Sergej Naryschkin am Montag bei einem Treffen mit dem chinesischen Premier Li Keqiang.
„Eine enge Koordinierung der Positionen Russlands und Chinas in den internationalen Angelegenheiten ist derzeit ein Faktor der Eindämmung der Politik einer Reihe westlicher Staaten, in erster Linie der USA, deren Politik in verschiedenen Teilen der Welt zuweilen Destabilisierung und Chaos verursacht und leider zahlreiche menschliche Opfer fordert“, so der Chef des russischen Unterhauses.
Top