Das Kind der Gesellschaft
Karte


Pills

Pförtner erschlagen und Mörder flüchtet nackt

Kurz vor Ende seiner Nachtschicht ist ein Pförtner im hessischen Herborn in seinem Pförtnerhaus getötet worden. Der Täter konnte mittlerweile gefasst werden. Der Mann war den Rettungskräften aufgefallen, weil er völlig nackt vom Tatort floh.

Kollegen konnten den Pförtner, der als Angestellter einer Sicherheitsfirma den Zugang zum Firmengelände des Elektronikherstellers Rittal bewachte, nicht erreichen und fuhren schließlich selbst zum Arbeitsplatz des Mannes. Sie fanden den 67-Jährigen gegen fünf Uhr am Sonntagmorgen leblos im Pförtnerhaus.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun. Allerdings fiel ihnen auf ihrer Fahrt zum Tatort ein Unbekannter auf, der nackt und offenbar auf der Flucht war. Auch ein Taxifahrer wurde Zeuge der absurden Situation und sah, wie sich der Mann hastig ein T-Shirt und eine kurze Hose anzog und weglief.
Blackbox

Ebola-Update: Menschenmenge greift Behandlungszentrum an

Isolierstation ebola quarantäne
© afp
"Ärzte ohne Grenzen" arbeiten in einer Isolierstation in Guinea.
Nach einer Attacke auf Mitarbeiter der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat das von einer Ebola-Epidemie gebeutelte Guinea die Bevölkerung zur Ruhe aufgerufen. Die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen (MSF) sei "unbezahlbar", teilte die Regierung in Conakry mit. Zuvor hatte MSF die Behandlung von Ebola in Macenta im Südosten des Landes aussetzen müssen, nachdem eine wütende Menge eines der Hilfszentren attackiert hatte.


Kommentar: Das ist höchst kurios. Warum würde eine Menschenmenge ein Ebola-Behandlungszentrum angreifen, wenn es bekannt ist, dass Ebola höchst ansteckend und tödlich ist?


Hintergrund waren Gerüchte, dass Ebola in Guinea eigentlich nicht vorkomme und Ausländer das Virus eingeschleppt hätten.
X

Krebs- und Allergiefahr: Zalando ruft Schuhe zurück

Zalando Versand Paket Box
© dpa
Zalando hat mehrere Schuhmodelle wegen erhöhter Chrom-VI-Werte zurückgerufen
Zalando muss mehrere Schuhmodelle wegen hoher Chrom-IV-Belastung zurückrufen. Betroffen sind laut dem Unternehmen 1500 Kunden. Chrom kann in hoher Konzentration Allergien oder sogar Krebs auslösen. Wie stark die Schuhe belastet sind, ist noch unklar.

Der Online-Modehändler Zalando hat mehrere Schuhmodelle wegen erhöhter Chrom-VI-Werte zurückgerufen. 1500 Kunden hätten betroffene Produkte gekauft, sagte ein Zalando-Sprecher am Samstag und bestätigte damit einen Bericht der Wirtschaftswoche. „Da die Kunden online bestellt haben, haben wir ihre Daten und konnten sie direkt informieren.“

Chrom VI, das oft in Lederprodukten vorkommt, kann nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) durch Hautkontakt Allergien auslösen und beim Einatmen Krebs verursachen.

Die Schuhe seien zwar nach der Analyse vom zuständigen Veterinär- und Landesamt Teltow-Fläming beanstandet worden, betonte der Zalando-Sprecher. Da es sich nicht um ein toxikologisches Ergebnis handle, sei aber unklar, ob die Ware die Gesundheit gefährde. Die Wirtschaftswoche hatte berichtet, bei den überprüften Damenschuhen sei die zulässige Höchstgrenze von Chrom VI teilweise um mehr als das 13-Fache überschritten worden.
Megaphone

Irrsinn! Neun Monate altes Baby wegen Mord angeklagt in Pakistan

Absurdistan in Pakistan: In einer Justizposse hat ein Gericht in Lahore einen neunmonatigen Jungen wegen Verdachts auf Mord und Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeladen.
9 month - old
© GEO TV
Lahore - Der Beschuldigte erschien auf dem Schoß seines Vaters Ami Mosa Khan und ließ sich nur mit einem Fläschchen beruhigen, wie nationale Medien (Freitag) berichteten. Die Polizei hatte den Säugling zusammen mit mehr als 30 Erwachsenen angezeigt, weil sie illegal Gasleitungen angezapft und ermittelnde Beamte mit Steinen beworfen hätten.

Der zuständige Richter ließ das Kleinkind gegen Kaution frei und vertagte den Prozess auf Mitte April. Das Verfahren gegen den Säugling einzustellen, liege jedoch nicht in seinem Verfügungsbereich, erklärte er. Der Regierungschef der Provinz Punjab, Chief Minister Muhammad Shahbaz Sharif, verlangte Rechenschaft vom Generalinspektor der Polizei und kündigte rechtliche Schritte gegen die verantwortlichen Beamten an.

9 month - old 2
© Geo Tv
Quelle: KNA
Bell

McDonald's schließt Filialen auf der Krim - Leider nicht für immer

Die Fastfood-Kette McDonald's zieht sich von der Krim zurück. Die drei Filialen in Sewastopol, Jalta und Simferopol sind bereits geschlossen. Offiziell begründet der Konzern dies mit "produktionstechnischen Gründen".
© Reuters
Hoffentlich bleiben die Filialen für immer geschlossen, um der Bevölkerung etwas Gutes zu tun!
Sewastopol - Die Bewohner der von Russland annektierten ukrainischen Halbinsel Krim müssen ab sofort auf Burger und Chicken Nuggets von McDonald's verzichten: Die US-Fastfood-Kette verkündete am Freitag die "vorübergehende" Schließung ihrer drei Filialen auf der Krim aus "produktionstechnischen Gründen". Das Unternehmen hoffe, die Arbeit wiederaufnehmen zu können, "sobald wir die Gelegenheit dazu haben", hieß es auf der ukrainischen McDonald's-Website.

Die Adressen der bisher drei Filialen in Simferopol, Sewastopol und Jalta wurden von der Website entfernt. Den Mitarbeitern der Krim-Filialen sei angeboten worden, in anderen Restaurants in der Ukraine zu arbeiten.

Kommentar: Der Westen verhängte ziemlich dumme Sanktionen und Russland antwortete später sehr geschickt. Zudem auf McDonalds Filialen auch verzichtet werden kann.

Bug

Symbol des Universums? Über 40.000 Autos von Spinnen befallen - Mazda startet Rückruf-Aktion

Der japanische Autokonzern Mazda Motor Corporation ruft in den USA über 40.000 Autos des Modells Mazda 6 wegen Spinnen ab, die ihre Netze gerade in diesen Wagen weben, berichten Medien.

Ein Spinnennetz kann das Ventilationssystem verstopfen und zu Treibstofflecks und Bränden führen.
Spinnen
© Reuters/Daniel Munoz
Dieses Bild macht das sehr deutlich: Man sieht hier Spinnen, die ein riesiges Netz auf einem Busch in Wagga Wagga (Australien) gesponnen haben (im Zuge der schweren Überflutungen in New South Wales im März 2012)
Die Fachleute des Konzerns wollen jedes Auto überprüfen, um festzustellen, dass die Spinnen die Arbeit des Treibstoffbehälters nicht beeinträchtigt haben.
Clock

Nazi als Krümelmonster verkleidet verbreitet Propaganda auf Schulhof

krümelmonster, cookiemonster
© dpa
Gluten und Kekse sind eh nicht gesund, aber rechts ist das Krümelmonster noch lange nicht.
Die Polizei hat zwei Männer auf einem Schulhof im brandenburgischen Senftenberg festgenommen. Dort verteilten sie Propaganda aus der rechten Szene. Um die Kinder anzulocken, hatte sich einer der beiden als Krümelmonster verkleidet.

In einem Krümelmonster-Kostüm hat ein polizeibekannter Neonazi im brandenburgischen Senftenberg rechtsextreme Propaganda auf einem Schulhof verteilt. Eine Lehrerin, die den Mann und einen Komplizen vom Schulgelände verweisen wollte, stießen die beiden beiseite. Die Polizei nahm die 31 und 32 Jahre alten Männer fest, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde.

Die Staatsanwaltschaft ordnete nach der Festnahme am Mittwoch Hausdurchsuchungen an, bei denen Computer und andere Datenträger sichergestellt wurden. Gegen die beiden Neonazis wird ermittelt. Die Figur des Krümelmonsters aus der Kinder-Fernsehserie „Sesamstraße“ wurde in der rechten Szene in Brandenburg schon häufiger missbraucht, um bei Kindern für rechtsextreme Ideologien zu werben.

ada/dpa
Syringe

Eltern in Kanada in Aufruhr, nachdem Schulen ihre Kinder ohne ihre Zustimmung impfen lassen

In Westkanada ist eine heftige Kontroverse entbrannt, nachdem bekannt wurde, dass Krankenschwestern an einer öffentlichen Schule eine 14-jährige Schülerin ohne Zustimmung der Eltern geimpft haben. Wie die Nachrichtenwebsite CBC.ca berichtet, fordert die Familie Bootsma aus British Columbia voller Zorn eine Antwort, nachdem ihre Tochter, eine Neuntklässlerin, eines Tages aus dem Unterricht geholt und zwangsweise mit dem DTaP-Impfstoff (Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten [pertussis]) geimpft wurde, ohne dass die Eltern dem zugestimmt hatten oder auch nur darüber informiert worden wären.

Screenshot cbc
© unbekannt
Wie Dean Bootsma sagt, wurde seine Tochter zur Zielscheibe, nachdem die Schulbehörde erfahren hatte, dass sie anders als die meisten ihrer Mitschülerinnen nicht geimpft war. Er und seine Frau hatten sich gegen eine Impfung entschieden, nachdem ihre andere Tochter nach einer Routineimpfung gestorben war. Da sie zudem annahmen, dass bei ihrer inzwischen 14-jährigen Tochter - die anonym bleiben möchte - eine Prädisposition für negative Impffolgen bestand, hofften die Bootsmas, auf der sicheren Seite zu sein, indem sie Impfstoffe insgesamt mieden.

Doch diese Hoffnung zerschlug sich, als die Lehrer an der staatlichen Schule der Tochter zusetzten und ihr dermaßen Angst machten, dass sie sich gegen ihren Willen impfen ließ. Vor Reportern erklärte sie, man habe ihr nie die Möglichkeit gegeben, die Impfung abzulehnen, obwohl ihr damals vollkommen bewusst gewesen sei, dass ihre Eltern sie nicht impfen lassen wollten, zu ihrem Schutz natürlich.

Kommentar: Der Staat und die Pharma-Industrie versuchen schon seit geraumer Zeit die Menschen durch Angstmache und Drohungen dazu zu zwingen, sich mit toxischen Impfstoffen injizieren zu lassen. Obiger Fall ist bei Weitem nicht der erste.

Es ist sogar schon so weit gekommen, dass Gesetzesentwürfe bereit liegen, die das Impfen gesetzlich vorschreiben wollen:

Deutsche Regierung will Zwangs-Impfungen durchsetzen, wenn Impf-Propaganda nicht fruchtet
Impfzwang: Schweiz verabschiedet Gesetz zum Impfbefehl für "Risikogruppen"
Der Kampf gegen Zwangsimpfungen in den USA: 58 Gesetzesentwürfe in 24 Staaten bedrohen das Recht Impfungen zu verweigern
Impf-Inquisition Pharma-Lobby: Geplanter Impfzwang als Anfang vom Ende der Menschenrechte?

Die Psychopathen an der Macht haben sogar noch irrsinnigere Einfälle:

Australien ist entschlossen mit aerosolierten GVO-Impfungen von der Luft aus zu impfen

Neben all den Informationen über nicht nur die Schädlichkeit des Impfens sondern auch über die Tatsache, dass Impfungen sich direkt negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken, ist dieser Kommentar, direkt aus dem Munde einer Organisation der Kräfte an der Macht, besonders eindeutig:

Bill und Melinda Gates Foundation: "Impfungen reduzieren Bevölkerungswachstum"

Oder das hier:

"Bei Bedarf" bald erhältlich: Nano-Impfungen finanziert von Bill Gates
Bill Gates Foundation finanziert die Überwachung von Anti-Impf-Gruppen
Dezimierung der Menschheit durch Impfungen und giftige Nahrung

Und auch dieses:

Merck-Virologen sagen, dass Impfungen dazu hergestellt sind zu versagen

Fazit:

Ungeimpfte Kinder sind weniger krankheitsanfällig und gesünder

Bomb

Schrotthändler in Thailand bearbeiteten Bombe mit Schneidbrenner - Zuvor von Bauarbeitern verkauft - Mehrere Tote und Verletzte

Leichtsinnig werkelten Mitarbeiter eines thailändischen Schrotthändlers an einer 227 Kilogramm schweren Bombe herum, dann explodierte sie. Bei dem Unglück im Norden Bangkoks starben mindestens sieben Menschen.
© dpa
Feuerwehrmänner stehen in den Trümmern des Hauses, in dem der Schrotthändler ansässig war. Das Gebäude wurde komplett zerstört.
Bangkok - Die Wucht der Bombenexplosion war gewaltig: Sie riss einen drei Meter tiefen Krater in die Erde, zerstörte ein komplettes Haus und beschädigte umliegende Gebäude. Mindestens sieben Menschen kamen bei dem Unglück im Norden Bangkoks ums Leben, 19 weitere wurden verletzt.

Auslöser für die Katastrophe war offenbar Leichtsinn. Bauarbeiter hatten beim Graben eine 227 Kilogramm schwere Bombe gefunden und diese an einen Schrotthändler verkauft. Dessen Mitarbeiter versuchten, den Sprengkörper mit einem Schneidbrenner zu zerteilen. Dabei kam es zu der Explosion. Die Arbeiter hätten den Brenner benutzt, weil sie es offenbar nicht besser wussten, sagte ein Polizeisprecher.
Pistol

Amoklauf auf größter Militärbasis in Amerika: 4 Tote, 16 Verletzte

© Reuters
Luci Hamlin und ihr Mann warten vor Fort Hood
Es ist bereits das zweite Blutbad auf dem US-Militärstützpunkt Fort Hood. Diesmal ist der Täter ein Irakkriegs-Veteran, er soll "mentale Probleme" gehabt haben. Drei Menschen hatte der Mann schon getötet, als eine Soldatin sich ihm in den Weg stellte.

Ein Soldat hat bei einem Amoklauf auf der US-Militärbasis Fort Hood (Texas) drei Kameraden erschossen und 16 weitere teilweise schwer verletzt. Anschließend tötete der Mann sich selbst, sagte der Kommandeur des Stützpunktes, Mark Milley, am späten Mittwochabend.

Zwar seien die Hintergründe des Verbrechens unklar, es gebe aber derzeit keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Der Täter, der verheiratet gewesen sei, habe mentale Probleme gehabt und sei deshalb behandelt worden.

Kommentar:



Top