Das Kind der Gesellschaft
Karte

People 2

Vier alleingelassene Kinder in China begehen Selbstmord mit Pestiziden

Am Freitag nahm Ren Xifen in der südwestchinesischen Provinz Guizhou von ihren vier Kindern Abschied, die vergangene Woche starben, nachdem sie Pestizide getrunken hatten. Ren, 32, kehrte am Freitag in ihr Heimatdorf Cizhu im Bezirk Qixingguan der Stadt Bijie zurück, um die Leichname ihrer Kinder zu sehen. Sie hatte über ein Jahr lang in der südchinesischen Provinz Guangdong gelebt und gearbeitet.

Die Idylle trügt.
Ihre Kinder im Alter von 5 bis 13 starben am Dienstag in ihrem Zuhause in Bijie, eine der ärmsten Gegenden in der Gebirgsregion der Provinz, nachdem sie Pestizide geschluckt hatten. Die Polizei ermittelte, dass es sich um Selbstmord handelte. Die Leichname wurden am Freitag eingeäschert.

Ren gibt zu, dass sie ihren Ehemann und ihre Kinder nur einmal angerufen hatte, und zwar kurz nachdem sie im März 2014 in Guangdong angekommen war. Seitdem hatte sie ihre Kinder nicht mehr kontaktiert. "Ich habe meine Verantwortung für sie nicht übernommen. Ich musste zurückkommen, um sie noch ein letztes Mal zu sehen", sagte Ren in einem Interview mit Xinhua am Freitag. "Wenn ich die Chance noch hätte, würde ich um jeden Preis für sie eine ordentliche Regelung treffen." Ein Regierungsbeamter, der Ren bei ihrem letzten Abschied von den Kindern begleitete, sagte, sie habe fast den ganzen Tag geweint.


Kommentar: Es ist tragisch, wenn sich die Mutter nicht besser um die Kinder kümmern konnte.


Kommentar: Wenn es Kindern und Jugendlichen schlecht geht oder gar Kinder Selbstmord begehen, ist es um keine Gesellschaft in der Welt gut bestellt und stellt ein schlechtes Omen dar.


Eye 1

Attacke im Zug: Mailänder Schaffner verliert Arm nach Angriff mit Machete

Zwei Südamerikaner wurden am Donnerstagabend festgenommen: Sie hatten einen Zugführer und einen Eisenbahner in Mailand mit einer Machete angegriffen.
Bild
Der Angriff ereignete sich auf der Fahrt vom Expogelände ins Zentrum: Ersten Erkenntnissen zufolge hatten sich die beiden Südamerikaner, die wohl einer Latino-Gang angehörten, geweigert, dem Zugführer ihre Fahrkarten zu zeigen.

Es ist noch nicht klar, ob die beiden auch weiteren Kontrollen hätten unterzogen werden sollen und ob bereits Ermittlungen gegen sie im Gang waren, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Auf die Aufforderung hin, ihre Tickets zu zeigen, attackierten sie den Mann mit einer Machete und trennten ihm den Arm ab. Ein zweiter Eisenbahner außer Dienst, der seinem Kollegen zu Hilfe eilen wollte, wurde am Kopf getroffen.

Die beiden Südamerikaner befinden sich derzeit in der Mailänder Quästur.

Die Polizei wird demnächst die Videoaufnahmen der Überwachungskameras sichten, um weitere Erkenntnisse zu gewinnen.

Der 30-Jährige sei mit einer schweren Verletzung am linken Arm ins Krankenhaus gekommen, teilte das Krankenhaus am Freitag in Mailand mit. Eine Teilamputation sei notwendig gewesen. Die Ärzte versuchten, den Arm in einer etwa acht Stunden langen Operation zu retten.

Stop

Das illegale Milliardengeschäft mit giftigem Elektromüll: Meist arbeiten Kinder auf den qualmenden Elektroschrott-Halden

Der illegale Export von Elektroschrott ist ein Milliardengeschäft, das die Umwelt und die Gesundheit vieler Menschen zerstört.
Kaputte Fernseher, alte Computer und Handys, ausrangierte Kühlschränke: Jedes Jahr fallen in Europa Millionen Tonnen Elektroschrott an. Das meiste davon landet nicht in offiziellen Recycling-Betrieben, sondern wird illegal nach Afrika und Asien exportiert, um die teure Entsorgung im Ursprungsland zu umgehen. Auf qualmenden Müllkippen nehmen dann meist Kinder die ausrangierten Geräte auseinander, auf der Suche nach wiederverwertbarem Material. Dabei atmen sie hoch giftige Dämpfe ein. Allein in Afrika sollen laut UNO gegen 20'000 Kinder auf solchen Elektroschrott-Halden arbeiten.

Arrow Up

Nigeria ist erstes afrikanisches Land, das Genitalverstümmelung bei Frauen verbietet

Nigeria hat den historischen Schritt getan, die Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM - Genitalverstümmelung bei Frauen) zu ächten, die Bewegung der Aktivisten beschrieb es als gute Nachricht.
Bild
Die Regierung hat ein neues Bundesgesetz eingeführt, das verbietet, die externen Geschlechtsorgane der Mädchen ganz oder teilweise zu entfernen. Der scheidende Präsident, Goodluck Jonathan, unterzeichnete das Verbot im Gesetz als eine seiner letzten Handlungen als Führer. Bei den Präsidentschaftswahlen in Nigeria im März von Muhammadu Buhari, unterlag er.

Das Gesetz, das vom Senat verabschiedet wurde, verbietet auch Männern, ihre Frauen oder Kinder ohne wirtschaftliche Unterstützung zu verlassen.

Stormtrooper

Braune Gesinnung?! Goebbels Funkspruch vor G7-Tagung über Polizeifunk

Über private Funkgeräte sollen zwei Polizisten vor dem Beginn des G7-Gipfels das berüchtigte "Wollt Ihr den totalen Krieg?"-Zitat von Joseph Goebbels gefunkt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.
Bild
© imago/Christian Mang
Zwei Polizisten haben einem Medienbericht zufolge im Vorfeld des G7-Gipfels in Bayern über Funk einen Ausschnitt aus einer Goebbels-Rede verbreitet. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner neuen Ausgabe berichtet, spielten die beiden Beamten über zwei private Funkgeräte fünf Tage vor dem Beginn des Gipfels das berüchtigte Zitat "Wollt Ihr den totalen Krieg?" von Joseph Goebbels ab. Der Vorfall sei aufgefallen, weil vor und während des Gipfels der Funkverkehr um den Tagungsort in Schloss Elmau überwacht worden sei.

Ein hochrangiger Sicherheitsbeamter nannte den Vorgang dem Magazin zufolge "skandalös", auch weil zu befürchten sei, dass "die Sicherheitskräfte von US-Präsident Barack Obama und anderer Regierungschefs das verfolgten". Die Staatsanwaltschaft München II überprüfte demnach den Vorfall, sah aber kein strafbares Handeln. Das Polizeipräsidium leitete dem Spiegel zufolge ein Disziplinarverfahren gegen die Beamten ein, die mit der ersten Bereitschaftspolizeiabteilung aus Bonn/Ramersdorf zum Gipfeltreffen im bayerischen Schloss Elmau angereist waren.

and/AFP

Kommentar:


Red Flag

Unbekannte schießen auf Polizeihauptquartier in Dallas

Ein Mann hält die Polizei in der texanischen Stadt Dallas stundenlang in Atem. Er nimmt ihr Hauptquartier unter Beschuss, hinterlässt eine Bombe und rast davon. Inzwischen ist der Schütze vermutlich tot.
Bild
© dpa
Dramatische Stunden in Dallas: Ein Mann hat in der Nacht zum Samstag das Polizeihauptquartier der US-Stadt unter Beschuss genommen. Außerdem legte er vor dem Gebäude eine Bombe, die von einem Roboter detoniert wurde. Ein Scharfschütze feuerte nach Polizeiangaben später durch die Windschutzscheibe des Fahrzeuges, in dem sich der Angreifer verschanzt hatte. Er sei vermutlich tot, sagte der Polizeichef von Dallas, David Brown, auf einer Pressekonferenz. Polizisten seien nicht zu Schaden gekommen.

Zwei Roboter zur Untersuchung des Autos

Das Motiv blieb zunächst unklar. Einen terroristischen Hintergrund schlossen die Behörden aber aus. Wie es weiter hieß, war der Mann in familiäre Rechtsstreitigkeiten verwickelt. Ob er tödlich getroffen wurde, konnte die Polizei zunächst nicht bestätigen, weil sie befürchtete, dass sein Fahrzeug Sprengstoff enthalten könnte. Daher wurden zwei Roboter zur Untersuchung des Autos eingesetzt.

Kommentar: Vor mehreren Stunden waren es nach dem Spiegel noch mehrere Unbekannte, die auf die Polizisten schossen und auf einmal handelt es sich nur noch um einen Schützen. Zufall? Oder steht das Verhalten von den Schützen mit dem extremen Wetter im Zusammenhang, da es im letzten Monat sehr viele Unwetter im Bundesstaat Texas gab.


Dollar

Hoffnung Bitcoin? Erste Schweizer Bitcoin-Bank soll gegründet werden

Firmen, die im Bitcoin-Geschäft tätig sind, stoßen immer wieder auf das Problem, dass Banken keine Konten zu verfügen stellen. Zudem sind internationale Transaktionen mit enormen Gebühren versehen. Die erste Bitcoin-Bank will dies nun ändern. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sprachen mit einem der Gründer.
Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Herr Rudolphi, Sie sind gerade dabei, die erste Bitcoin-Bank der Schweiz zu gründen. Wie weit sind Sie mit den Vorbereitungen?

Guido Rudolphi: Wir sind mit allen relevanten Stellen im Gespräch, haben die wichtigen Dokumente in Arbeit und rechnen damit, dass das offizielle (Bewilligungs)-Verfahren innerhalb der nächsten Wochen anläuft.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie sieht das Konzept der Bank aus?

Kommentar: Das ist die Frage, ob sich Bitcoin wirklich durchsetzen wird, oder ob Eliten den Bitcoin verhindern werden, da er eine Bedrohung darstellt.


Cupcake Pink

Pathologische Verfolger: Frauen sind am häufigsten Opfer von Stalkern

Forscher haben erstmals Stalking-Zahlen für Deutschland erhoben. 15 Prozent sind demnach betroffen. Die Wissenschaftler fanden auch heraus, bei wem das Risiko besonders groß ist, zum Opfer zu werden.
© Getty Images
Jeder sechste wird Stalking-Opfer. Besonders häufig werden Frauen von ihren Ex-Partnern belästigt
Das Wort Stalking kommt ursprünglich aus der Jägersprache und heißt "sich anschleichen" oder "anpirschen". Seit gut 20 Jahren aber hat es auch in der Forensik einen festen Platz - seit in den USA erstmals Prominente verfolgt und belästigt wurden, teils in hochgefährlicher Art und Weise.


Kommentar: Nicht nur Prominente, sondern alle Menschen jeglicher Herkunft sind betroffen.


Stalking, also das wiederholte Verfolgen und Belästigen von Menschen gegen deren Willen, wurde 2007 auch in Deutschland unter dem Tatbestand Nachstellung ins Strafgesetzbuch aufgenommen.

Aber wie viele Menschen leiden überhaupt unter einem Stalker? Repräsentative Zahlen dazu gab es aus Deutschland bisher nicht. Deborah Hellmann und Sören Kliem vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen haben deshalb Stalking in einer großen Stichprobe, die in Alter, Geschlecht, Bildungsstand und vielen anderen demografischen Merkmalen der tatsächlichen Zusammensetzung in Deutschland entspricht, jetzt erstmals untersucht.

Kommentar: Lesen Sie folgende Artikel über Psychopathie:


MIB

Ponerogenese: Tyrannei des großen und kleinen Mannes gehen ungefiltert von Hand zu Hand

Tyrannei ist kein gänzlich definierbarer Zustand. Es gibt viele Arten der Tyrannei und viele Ebenen der Kontrolle; und sie existieren in jeder Gesellschaft zu jeder Zeit. Tatsächlich sind die abscheulichsten Arten den Tyrannei oft die subtilsten; jene Arten der Tyrannei, in denen den Unterdrückten vorgetäuscht wird, dass sie ”Auswahlmöglichkeiten” haben, was ihnen zwangsläufig ”Freiheit” gibt.
Tyrannei ist in seinem tiefen Kern nicht immer die Entfernung von Auswahlmöglichkeiten, sondern das Filtern derselben - das Auslöschen von Optionen, damit nur jene Auswahl verbleibt, die dem System und jenen die es steuern nützlich sind.

Haben wir wirklich eine Wahl?

Man mag die Wahl haben, zwischen Freiheit oder Sicherheit, persönlicher Meinung oder gesellschaftlicher Kohärenz, persönlichen Prinzipien und kollektiver Duldung, katastrophalem Krieg oder durch Selbstgefälligkeit vervielfachtes Desaster, Terrorismus oder Überwachung, wirtschaftlicher Manipulation oder finanziellem Armageddon. Uns werden diese sogenannten Auswahlmöglichkeiten tagtäglich präsentiert und sie werden immer mehr zum Fluch unserer regulären Leben.

Kommentar: Ein Auszug aus Politischer Ponerologie zum Begriff der Ponerogenese:
Ein Phänomen, das allen ponerogenen Gruppen und Vereinigungen gemein ist, ist der Verlust der Fähigkeit ihrer Mitglieder, pathologische Individuen als solche wahrzunehmen und das Verhalten solcher Individuen als faszinierend, heroisch oder melodramatisch zu interpretieren. Die Meinungen, Ideen und Urteile von Menschen mit verschiedenen psychologischen Defiziten werden mit einer Wichtigkeit ausgestattet, die zumindest gleich groß ist wie außergewöhnliche Individuen unter normalen Menschen.

Die Verkümmerung der natürlichen kritischen Fähigkeiten in Bezug auf pathologische Menschen gereicht einer Freigabe für ihre Aktivitäten und wird gleichzeitig zu einem Merkmal für ein Bezeichnen der betreffenden Verbindung als ponerogen. Wir wollen dies als das erste Kriterium der Ponerogenese bezeichnen.

Ein weiteres Phänomen, das alle ponerogenen Vereinigungen gemeinsam haben, ist ihre statistisch hohe Konzentration an Individuen mit verschiedenen psychologischen Anomalien. Ihre qualitative Zusammensetzung ist bei der Bildung des Charakters, der Aktivitäten, der Entwicklung oder des Endes der gesamten Vereinigung von ausschlaggebender Wichtigkeit.

Gruppen, die von den verschiedenen Formen charakteropathischer Menschen beherrscht werden, entwickeln relativ primitive Handlungsweisen, die für eine Gesellschaft normaler Personen relativ leicht zu stoppen sind. Wenn jedoch solche Vereinigungen von Psychopathen inspiriert sind, stellt sich die Sachlage völlig anders dar. Nehmen wir das folgende Beispiel - vom Autor unter aktuellen Ereignissen, die er untersuchte, ausgewählt - , um die Funktionen von zwei unterschiedlichen Anomalien zu illustrieren.

In verbrecherischen Gruppierungen junger Menschen wird von Burschen (und manchmal auch von Mädchen), die ein charakteristisches Defizit aufweisen, das manchmal von einer Entzündung der Ohrspeicheldrüse (Mumps) zurückbleibt, eine besondere Funktion ausgeübt. Diese Krankheit schließt manchmal Veränderungen im Gehirn mit ein und hinterlässt in manchen Fällen eine sanfte, doch permanente Ausbleichung der Gefühle und eine leichte Abnahme der allgemeinen geistigen Fähigkeiten. Auch nach Diphtherie sind zeitweilig solche Reaktionen zu beobachten. Als Resultat sind solche Personen leicht für Suggestionen und Manipulationen durch cleverere Zeitgenossen anfällig.

Wenn sie in eine verbrecherische Gruppe gezogen werden, werden diese in ihrer Konstitution geschwächten Leute zu wenig kritischen Helfern und zu Ausführenden der Absichten ihres Anführers. Sie werden zu Werkzeugen ihrer meist betrügerischen und gewöhnlich psychopathischen Anführer. Wenn sie dann hinter Gittern landen, unterwerfen sie sich den von ihren Anführern eingeflüsterten Anweisungen, dass das höhere (das paramoralische) Ideal ihrer Gruppe von ihnen verlangt, dass sie den Sündenbock spielen und den Großteil der Schuld auf sich nehmen müssen. Bei der Gerichtsverhandlung schieben dann dieselben Anführer, die zu den Verbrechen angestiftet haben, die Schuld gnadenlos auf ihre schwächeren Kollegen. Und manchmal glaubt ein Richter diesen Ausführungen.

Es ist weniger als 1% der Gesamtbevölkerung, die unter den Nachwirkungen von Mumps und Diphtherie leiden, aber ihr Anteil bei jugendlichen Verbrechen liegt bei 25%. Das entspricht einer Inspissation um das 30-fache und benötigt keine weitere statistische Analyse. Wenn wir die Inhalte ponerogener Vereinigungen geschickt genug studieren, dann treffen wir oft auf eine Inspissation anderer psychologischer Anomalien, die ebenfalls für sich selbst sprechen.

[Łobaczewski, Politische Ponerologie, 2011]



Che Guevara

"Das ist unsere Art die Diktatur zu bekämpfen" - Freiwillige aus EU-Ländern kämpfen in der Ost-Ukraine "gegen die NATO"

Bürger aus EU-Ländern rücken aus, um in der Ostukraine gegen die EU und die NATO zu kämpfen. Nach Angaben der Deutschen Wirtschafts Nachrichten (DWN) wollen Ausländer dort sogar eigene Formationen bilden.
„Slowaken und Tschechen, die derzeit in der Ostukraine mit Freiwilligen-Milizen gegen ukrainische Armee kämpfen, wollen eine eigene Truppe zusammenstellen, die der sogenannten internationalen Brigade der 15. Armee angehören soll“, heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten Beitrag.

DWN schreibt weiter, dass die Brigade eine große Anzahl von tschechischen und slowakischen Staatsangehörigen hat. „Sie sind mit einer monatlichen Vergütung von etwa 340 Euro ausgestattet. Sie leben in Baracken und sind mit Panzern und Schützenpanzern bewaffnet“, zitiert DWN aus dem Nachrichtenportal aktuality.sk.

Ein Slowake habe dem Portal seine politische Motivation mitgeteilt: „Die EU wird von uns als Diktatur und die NATO als aggressiver Pakt wahrgenommen. Das hier ist unsere Art, die EU und die NATO zu bekämpfen.“