Das Kind der Gesellschaft
Karte


Arrow Down

Armut in Griechenland: Immer mehr Eltern können ihre Kinder nicht mehr ernähren und geben sie in Hilfseinrichtungen

Die Krise in Griechenland hat dazu geführt, dass immer mehr Väter und Mütter ihre eigenen Kinder nicht mehr ernähren können.
Armut, Waisenkinder, Essensausgabe
© Reuters
Kinder bei einer Essensausgabe in Athen.
Kinder sind die Opfer der griechischen Wirtschaftskrise. Mittlerweile gehören Schlagzeilen über tragische Schicksale Mädchen und Buben zum Alltag in Griechenland. Sind Eltern nicht mehr imstande, ihre eigenen Töchter und Söhne zu versorgen, übergeben sie ihre Kinder immer öfter in die Obhut von Hilfseinrichtungen. Zwischen 2009 und 2013 stieg die Anzahl der Familien, die Hilfe durch das Unterstützungsprogramm "Child Support" der Wohltätigkeitsorganisation "SOS-Kinderdorf Griechenland" beantragt haben, laut Statistikern um das fast Zwanzigfache.
Question

Angeblich Trümmerteile der Boeing 777 im Südwesten von Perth gefunden

Australische Suchmannschaften haben auf Satellitenbildern vom Indischen Ozean möglicherweise Wrackteile des vermissten Malaysian-Airlines-Flugzeugs MH370 entdeckt. Suchflugzeuge sind nun unterwegs.
© dpa
Ein Satellitenbild zeigt das 24 Meter lange Teil, das möglicherweise von der verschwundenen Boeing 777 stammt. Doch es steht noch nicht fest.
Die australischen Behörden haben möglicherweise Spuren der vermissten Boeing der Malaysian Airlines gefunden. Premierminister Tony Abbott sprach am Donnerstag Ortszeit im australischen Parlament von "glaubwürdigen" Informationen, nach denen mittels Satellitentechnik zwei Objekte ausgemacht worden seien, die zu der Flugnummer MH370 gehören könnten. Die Boeing war am 8. März mit 239 Menschen an Bord von Kuala Lumpur Richtung Peking gestartet.

Vier Aufklärungsflugzeuge seien bereits im Einsatz, um die Objekte aufzuspüren, sagte Abbott. Über den mutmaßlichen Fundort äußerte er sich nicht näher. Er wies darauf hin, dass seine Erkenntnisse noch keine Gewissheit ergäben. "Wir müssen uns darüber klar sein, dass die Aufgabe des Aufspürens dieser Objekte eine sehr schwierige ist", sagte der Premierminister. Es könne sich "herausstellen, dass sie nicht zum Flug MH370 gehören".


Kommentar: Bevor es keine genauen Erkenntnisse sind, warum wird darüber berichtet? Denn es ist für die Angehörigen so schon schwer und die Gefahr ist groß, sie wieder zu enttäuschen.


Kommentar: Der Fall MH370 ist immer noch ungeklärt und es kann vermutet werden, dass es ein Fall von "höchster Fremdartigkeit" ist. Denn ungeklärt sind immer noch die Freizeichen von 19 Mobiltelefonen von Passagieren der Maschine und ebenso die verschiedenen Radaraufzeichnungen eines auftauchenden und wieder verschwindenden Flugzeugs.

Handcuffs

Weltweiter Kinderporno-Ring ausgehoben: Mehrere Anklagen in den USA

porno
© Peter Kneffel/Archiv/ DPA
US-Kriminalbehörden haben nach eigenen Angaben einen weltweit operierenden Kinderporno-Ring ausgehoben. In einem ersten Schlag gegen das Netzwerk wurden 14 Männer angeklagt, die eine Internetseite mit mehr als 27 000 Abonnenten in aller Welt betrieben hatten.

Washington - Das sagte Heimatschutzminister Jeh Johnson am Dienstag (Ortszeit) in Washington sagte. Die Verdächtigen hätten ihre teilweise sehr jungen Opfer ausgetrickst und genötigt, um an Nacktbilder von ihnen zu kommen. International könnte es zu weiteren Festnahmen kommen.

Bei dem Hauptdrahtzieher handele es sich um einen 27-Jährigen aus dem US-Staat Louisiana. Er sei bereits im vergangenen Jahr festgenommen worden und müsse nun mit einer 20-jährigen Haftstrafe rechnen. Der Mann habe gestanden, in sozialen Netzwerken falsche Profile von Frauen oder Mädchen angelegt zu haben. Mit Hilfe dieser Identitäten habe er zumeist Jungen sexuell ausgebeutet, so die Ermittler. Allerdings fanden sich auf der Seite auch Bilder sehr kleiner Kinder.
Heart - Black

Beziehungsstreit: Vater wirft Kinder aus dem Fenster und anschließend springt er selbst

© News5/Goppelt, dpa
Ein junger Vater hat in Treuchtlingen seine drei Kinder aus dem Fenster geworfen. Dann sprang er selbst in die Tiefe. Mögliches Motiv: Seine Ehefrau hatte sich von ihm getrennt. Genau als die Polizei am Haus eintraf, warf der Vater die Kinder aus dem Fenster.
Bevor ein junger Vater seine drei kleinen Kinder aus dem Fenster warf, hatte er der Mutter telefonisch mit der Tat gedroht. Ein Kind schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Zum Familiendrama in fränkischen Treuchtlingen, wo ein Mann seine drei Kinder aus dem Fenster geworfen hat, gibt es neue Erkenntnisse. Wie bereits mitgeteilt, hatte der 30-Jährige aus Verzweiflung über die Trennung seiner Frau seine drei kleinen Kinder aus dem Fenster seiner Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses geworfen und schwer verletzt. Dann sprang der 30-Jährige hinterher.

Wie die Polizei mitteilt, schwebt ein der Monate alter Sohn des Mannes nach dem Sturz in Lebensgefahr. Seine zwei und drei Jahre alten Schwestern wurden schwer verletzt. Der Vater hingegen sollte noch am Mittwoch aus dem Krankenhaus entlassen werden.
Airplane

Flug MH370: Angehörige drohen mit Hungerstreik, wenn sie nicht besser informiert werden

Anteilnahme Kerzen
© KEYSTONE
Die Anteilnahme ist weltweit gross. In Kambodscha wird für die Flugpassagiere gebetet.
Die Suche nach dem verschollenen Flugzeug der Malaysia Airways geht weiter. Malediven-Bewohner sollen ein tief fliegendes Flugzeug gesehen haben. Derweil drohen Angehörige von Passagieren des Flugs MH370 mit Hungerstreik, wenn sie nicht besser informiert würden.

Am elften Tag nach dem Verschwinden des malaysischen Flugzeugs mit 239 Menschen an Bord hat China die Suche entlang seiner Nordwestgrenze aufgenommen. Australien flog südwestlich seiner Küste mit einem Seeaufklärer über den Indischen Ozean.

Die Suche nach Flug MH370 findet inzwischen auf einer Fläche von etwas mehr als der Grösse Australiens statt. Die gesamte Suchregion umfasst nun 2,24 Millionen Quadratseemeilen (etwa 7,7 Millionen Quadratkilometer).

Kommentar: Durch die NSA Spionage-Affäre der letzten Monate sind wir informiert worden, dass die Geheimdienste der Welt, und allen voran der USA, 'allmächtig' sind und dank Mobiltelefone allen und jeden abhören, ausforschen und orten können. Nichtsdestotrotz ist es jetzt plötzlich nicht möglich, ein Flugzeug mit hunderten Mobiltelefonen zu orten (selbst wenn nur ein paar intakt geblieben sind). Das bedeutet, dass entweder

* die Geheimdienste gar nicht so mächtig sind, wie sie behaupten, oder,
* dass mit dem Flugzeug etwas passiert ist, dass sogar außerhalb der 'gottgleichen' Möglichkeiten der Geheimdienste liegt, oder
* dass das, was mit dem Flugzeug passiert ist zwar bekannt ist, aber aus gewissen Gründen nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf.

Alle drei Möglichkeiten sind äußerst interessant und aufschlussreich.

Bizarro Earth

Studie: NASA sagt baldigen Zusammenbruch unserer Zivilisation voraus

gebäude erdbeben
© keystone
Die Zukunft sieht düster aus: Ein von einem Erdbeben zerstörtes Gebäude in der griechischen Stadt Lixouri.
Amerikanische Forscher haben den Ressourcenverbrauch unserer Gesellschaft in ein mathematisches Modell gepackt und zeigen: Die Zivilisation rast auf den Kollaps zu.

Die Menschheitsgeschichte ist eine Achterbahnfahrt. Gesellschaften sind eingebrochen und wieder auferstanden. In der römisch-griechischen Zivilisation, in Mesopotamien, Babylonien, Ägypten. Der Kollaps der Mayakultur im 9. Jahrhundert beschäftigt die Forschung seit langem. Gründe dafür gibt es viele: Vulkanausbrüche, Erdbeben, Dürren, Landzerstörung, Abholzung, Krieg.

Die Geschichte zeigt, dass selbst anspruchsvolle und kreative Kulturen wie die römische oder die Mayazivilisation anfällig sein können. Nun haben sich Mathematiker um Safa Motesharrei von der Universität Maryland gefragt, ob dieses Schicksal auch eine moderne Gesellschaft treffen kann, die gefestigt ist durch technologischen Fortschritt, scheinbar grenzenlose Innovation und durch ethisch-moralische Erziehung.
Family

Jetzt geht die Propaganda-Show erst richtig los: Auf der Krim wächst zusammen was zusammen will

96,77% der - direkt gefragten - Bevölkerung haben in einem Referendum dagegen gestimmt in dieser Ukraine zu bleiben und sich für Russland entschieden - vor allem weil in Kiew eine verfassungsfeindliche, verfassungswidrige, rechtslastige Gruppe "Regierung" mimt. Kurios: Der Westen beklagt, dass es keinen Wahlkampf gab. Gab es den im Kosovo? Da wurde nicht einmal das Volk gefragt, sondern das Parlament entschied einfach. Der Westen fand das demokratisch und ganz doll. Sollte die Krim einen Wahlkampf machen, wie auf dem Maidan? Mit Klitschko, Tjagnibok und Jazenjuk, Ashton, McCain? Meint ihr das Ergebnis wäre entscheidend anders ausgefallen?


Jetzt geht die Hetze richtig los

Die NATO jammert, weil sie keine Chance hatte, durch die neonazistische "Nationalgarde" einzugreifen. Der Westen jammert, weil er keine Chance hatte, den Krim-Bürgern Krims Märchen zu erzählen und ihnen NATO, EU, Nazis und ihre Oligarchen schmackhaft zu machen. Ausgerechnet die notorischen Völkerrechtsverletzer und Jugoslawien-Bomber berufen sich jetzt auf das Völkerrecht. Wie schrieb doch der SPIEGEL als es gegen Putin ging: Putin habe zwar "juristisch Recht", aber "Eine andere Frage ist, inwieweit diese Sicht in revolutionären Zeiten politisch maßgeblich ist..."
Bell

Noch eindeutigeres Zeichen: 96,77 Prozent stimmten für Russlandbeitritt auf der Krim

Crimeans celebrate referendum results
© Reuters / David Mdzinarishvili
Die Wahlkommission der Krim hat das offizielle Ergebnis des Referendums bekannt gegeben: 96,77 Prozent der Wahlberechtigten, die an der Abstimmung teilnahmen, stimmten für den Beitritt zu Russland.

Mikhail Malischew, Chef der Wahlkommission: “Die Zahl der abgegebenen Stimmen beim Referendum der Krim ist 1.274.096. Das ist eine Beteiligung von 83,1 Prozent.”

Schon gestern hatten pro-russische Unterstützer und der derzeitge Krim-Regierungschef Sergei Aksionow das Ergebnis nach ersten Hochrechnungen gefeiert - bis in die Nacht hinein und inklusive der russischen Hymne.
Quenelle - Golden

Sehr deutliches Zeichen: 93% der Bevölkerung auf der Krim stimmt für Russland

Auf der Krim ist die Entscheidung gefallen: Laut Regionalregierung stimmten 93 Prozent der Wähler im Referendum für den Russland-Beitritt. Die USA reagieren umgehend mit neuen Drohungen gegen Moskau. Schon bald soll es Sanktionen geben. "Russland wird seinen Preis zahlen."
© DPA
Auf dem Lenin-Platz in Simferopol: 1,8 Millionen Menschen sollten abstimmen
Simferopol - 93 Prozent stimmten für den Beitritt zu Russland. Das ist - zumindest laut der moskautreuen Regionalregierung - das Ergebnis des umstrittenen Referendums auf der Krim. Es ist überragend, aber nicht überraschend. Insgesamt waren rund 1,8 Millionen Berechtigte aufgerufen, für einen Anschluss an Russland oder für den Verbleib in der Ukraine zu stimmen - allerdings dann mit verstärkten Autonomierechten. Die Wahlbeteiligung lag laut Interfax bei über 80 Prozent.

Der prorussische Krim-Regierungschef Sergej Axjonow kündigte an, alles juristisch Notwendige für einen raschen Anschluss an Russland zu tun. "An diesem Montag wird sich der Oberste Sowjet der Krim an Präsident Wladimir Putin wenden mit der Bitte, die Krim in die Russische Föderation aufzunehmen", sagte er.
Handcuffs

Dmitri Jarosch - Nazi der Ukraine - möchte russische Export-Pipelines sprengen

Der Anführer des radikal-nationalistischen ukrainischen „Rechten Sektors“, Dmitri Jarosch, hat im Falle eines Konflikts mit Russland mit einer Sprengung der über die Ukraine verlaufenden Pipelines gedroht, um Russland die Möglichkeit zu nehmen, am Öl- und Gasexport zu verdienen, meldet die ukrainische Nachrichtenagentur UNN.
Dmitri Jarosch
© REUTERS/ David Mdzinarishvili
Dmitri Jarosch
Darüber hinaus forderte Jarosch von der ukrainischen Regierung, einen Hauptstab des Oberbefehlshabers zu bilden, allgemeine Mobilmachung der Bevölkerung zu initiieren und Waffenlieferungen aus Nato-Ländern zu gewährleisten.

Diese Woche hat das Gericht des Moskauer Stadtbezirks Basmanny einen Haftbefehl gegen Jarosch verfasst. Ihm wird zur Last gelegt, antirussische Kräfte öffentlich zu extremistischen Aktionen und Terror auf dem Territorium Russlands aufgerufen zu haben.

Kommentar: Ein Resultat von der westlichen Intervention, dass Radikale ebenso radikale Ideen haben.

Aufstand Ukraine: Westliche Mächte unterstützen Nazi-Parteien in der Ukraine

Top