Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Bulb

Mehr als acht Stunden Schlaf sollen ungesund sein

Acht Stunden Arbeit, acht Stunden Freizeit, acht Stunden Schlaf - nicht immer kann dieser Grundsatz eingehalten werden. Viele Menschen versuchen wenigstens ihre Nachtruhe nach diesem Schema einzuhalten. Und scheitern oft genug an der Dauer, die gemeinhin als ideal angenommen wird. Jetzt gibt es Experten, die feststellen, dass eine Nachtruhe von dieser Dauer zu lang ist und vielleicht sogar gesundheitsschädlich ist, berichtet die englische BBC.
© Parenting with Presence Net
Bekannt sind die Folgen von zu wenig Schlaf: Müde, abgeschlagen, unkonzentriert. Zu wenig Schlaf kann Übergewicht, hohen Blutdruck, Diabetes und koronare Herzkrankheiten begünstigen. Aber zu viel Schlaf? Darüber hört man wenige Beschwerden, stellt die BBC fest.

Untersuchungen der vergangenen zehn Jahre, scheinen zu belegen, dass Erwachsene, die durchschnittlich weniger als sechs oder mehr als acht Stunden täglich schlafen, ein höheres Risiko hätten, früher zu sterben als Menschen, die zwischen sechs und acht Stunden schlafen. Wissenschaftlicher ausgedrückt, existiert eine „graduelle Zunahme des Mortalitätsrisikos für Menschen, die außerhalb der sechs-bis-acht-Stunden Bandbreite“ liegen, so die BBC.

Kommentar: Wir empfehlen das Buch Lights Out! von T. S. Wiley und Dr. Bent Formby. Die Autoren illustrieren anhand biochemischer Vorgänge im menschlichen Körper, dass das Ausgesetztsein gegenüber künstlichen Lichtquellen in der Nacht zu Übergewicht, Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs führt. Daher ist es essenziell, Nachts bei völliger Dunkelheit zu schlafen - es wurde nachgewiesen, dass selbst das winzige Leuchten eines roten Standby-Lichts oder die Lichtanzeige eines Weckers oder das durchs Fenster einfallende Licht einer Straßenlaterne eine negative Auswirkung hat. Unsere Zellen reagieren sensibel auf dieses Licht, die entsprechenden Hormone werden nicht produziert und die nächtlichen Heilungs-Prozesse können nicht optimal ablaufen, was wiederum zu Krankheit führt.


Gold Seal

Meditation ist schmerzlindernd und hilft gegen Depressionen

Einen schmerzenden Nacken kennt fast jeder. Wer sich wenig bewegt, im Alltag viel sitzen muss und beispielsweise stundenlang den Blick auf einen Bildschirm gerichtet hält, kennt eine steif verspannte Nackenmuskulatur nur zu gut. Bei manchem wird der Schmerz schleichend zum unerträglichen Dauerzustand. Eine Studie gibt den chronisch Nackenschmerzgeplagte neue Hoffnung: regelmässiges Meditieren eignet sich hervorragend als nebenwirkungsfreie und wirkungsvolle Therapie. Mit der sanften Selbsthilfe werden auch schmerzbedingte Depressionen wohltuend gelindert.
© eiriu-eolas.org
Éiriú Eolas
Wiederkehrende Nackenschmerzen gehen mit starken Verspannungen und Verkrampfungen der Muskulatur und des Bindegewebes in der Nacken- und Schulterregion einher.

Der Schmerz im Nacken ist inzwischen sogar zu einer regelrechten Volkskrankheit geworden, denn viele Menschen verbringen ihren Arbeitsalltag stundenlang am Schreibtisch - oft mit ungesund krummem Rücken und nach vorne hängenden Schultern.

Stress und Leistungsdruck im hektischen Alltag tun ein Übriges, um die Körpersysteme zu überlasten.


Kommentar: SOTT.net empfiehlt Éiriú Eolas, ein erprobtes, erstaunliches Stressabbau und Meditationsprogramm, das Sie kostenlos ausprobieren können.

Lesen Sie ebenso die folgenden Artikel wie sich emotionale Probleme auf den Körper auswirken können:


Light Saber

Der Wutraum gegen Aggressionen

Hemmungslos den Ärger rauslassen: Ein Wutraum macht's möglich. Wer ein komplett eingerichtetes Zimmer bucht, darf alles darin kurz und klein schlagen.
Bild
© DPA
Ein schmuckloses Hinterhofgebäude im Münchner Westen. Darin ein Büroraum. Grau, ungemütlich, spartanisch. Wohlfühlen soll sich hier niemand - das karge Zimmer ist ein Wutraum. Die Aufgabe: alles in 30 Minuten kurz und klein schlagen. Die Mittel: Baseball-Schläger und ein Vorschlaghammer. Das Ziel: Stressabbau, Entspannung und Spaß - behauptet der Veranstalter. Das Gefühl: durchwachsen und neugierig. „Sie kommen auf jeden Fall mit einem lachenden Gesicht raus, mit einem Glücksgefühl“, verspricht Hartmut Mersch, der den Wutraum Anfang März eröffnet hat.

1. DIE HEMMSCHWELLE:

Wer gelernt hat, Gefühle im Zaum zu halten, macht nichts mutwillig kaputt.

Nicht Computer, Telefone und Fernseher. Auch Tassen, Regale und Sofas schlägt man eigentlich nicht kurz und klein, weil man gerade Lust dazu hat. Der Baseballschläger liegt schwer in der Hand. „Die Hemmschwelle fällt nach ein paar Schlägen“, erklärt Mersch. Also durchatmen, ausholen und Bäng! Eine Tasse zersplittert. Bäng! Der zweite Becher in Scherben. Die Schläge auf die Computertastatur sind schon sicherer. Schwarze Tastenteile wirbeln durch die Luft, wenig später hat der Schreibtisch eine Delle. Das macht Spaß - und doch wieder nicht. „Die Hemmschwelle bedeutet, dass man soziale Kompetenzen hat, dass man gelernt hat, Sachen wertzuschätzen“, sagt der Lübecker Psychologe Laszlo A. Pota. „Eine Überwindung und Zerstörung von Sachen, die andere geschaffen haben, ist eine Grenzüberschreitung sich selbst, aber auch anderen gegenüber.“

Kommentar: Die Wut solange anzuhalten bis man einen Termin in diesem Wutraum bekommt, könnte auch nicht so hilfreich sein. Stattdessen ist die Ursachensuche von großer Wichtigkeit, wie es Mersch andeutete. Doch oftmals muss man erst feststellen, dass man überhaupt wütend ist und wenn man es merkt, sollte der Ärger angesprochen werden, damit er sich nicht weiter anstaut und unbewusst gegenüber seinen Mitmenschen ausgelassen wird. Doch offen über jede Wut zu sprechen ist nur mit sehr vertrauten Personen möglich.

Eine einfache Übung ist die Atmung des Kriegers aus dem Atemprogramm, Éiriú Eolas, wo sie ebenso zielgerichtet Ihre Wut rausschreien können. Das Atemprogramm Sie hier kostenlos ausprobieren können.

Lesen Sie dazu den folgenden Artikel:

Wut positiv nutzen


Health

Wundermittel Apfelessig: Die besten Anwendungsmöglichkeiten für die Gesundheit, zur Heilung und zum Abnehmen

Apfelessig ist ein sehr kompetenter Therapeut. Er hilft also nicht nur beim Abnehmen, sondern bei einer Menge weiterer Zipperlein. Erfahren Sie heute die besten Anwendungsmöglichkeiten für naturtrüben Apfelessig.
© Hetizia - Fotolia.com
Apfelessig gerät nie aus der Mode. Im Gegenteil. Man findet immer mehr Einsatzgebiete für seine säuerliche Frische. So ist Apfelessig ein unverzichtbarer Helfer bei Diabetes. Auch bei hohen Cholesterinwerten greift der Apfelessig regulierend ein. Er aktiviert ferner die Verdauung, und das Abnehmen ohne Apfelessig wäre in der heutigen Zeit nahezu undenkbar. Der Apfelessig kann jedoch noch viel mehr. Wir stellen Ihnen nachfolgend die erstaunlichsten Wirkungen und Einsatzgebiete des Apfelessigs vor.

Black Magic

Frankenstein lässt grüßen: Italienischer Arzt möchte Kopf transplantieren

Es klingt wie ein Script für einen Horrorfilm: Ein italienischer Arzt will einen Kopf transplantieren. Und tatsächlich scheint es schon einen Freiwilligen zu geben.
© Gruskoff/Venture Films
Valery Spiridonov ist 30 Jahre alt und leidet seit dem ersten Lebensjahr an dem äußerst seltenen Werdnig-Hoffmann-Syndrom, einer Art Muskelschwund. Lange hat er nicht mehr zu leben, erklärt er in einem Bericht mit der britischen Daily Mail. Deshalb hat sich der Russe zu einem radikalen Schritt entschlossen.

Er will seinen Kopf auf den gesunden Körper eines hirntoten Spenders operieren lassen. Was nach der Vorlage eines Horrorfilms à la Frankenstein klingt, will der italienische Arzt Sergio Canavero Wirklichkeit werden lassen. Er ist sich sicher, dass ein solcher Eingriff in weniger als zwei Jahren möglich ist, heißt es in dem Artikel weiter.

Health

Weg mit den toxischen Zahnpasten: Natürliche Zahnpasta und Zahnpulver ganz einfach selbstgemacht

Ein sauberer Mund ist nicht nur wichtig für reinen Atem, sondern er ist auch nützlich, um insgesamt gesund zu bleiben. Viele Studien bringen die Mundgesundheit mit verschiedenen Krankheiten und Beschwerden in Verbindung, darunter so schwere Erkrankungen wie Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut), Herz-Kreislauf-Erkrankung, Diabetes, Osteoporose und sogar Alzheimer oder Komplikationen bei Schwangerschaft und Geburt.
© gpointstudio / Shutterstock
In unserem Mund tummeln sich jede Menge zumeist harmlose Bakterien. Bei mangelnder Pflege können diese Bakterien jedoch außer Kontrolle geraten und unangenehme Krankheiten verursachen. Zum Glück ist eine anständige Mundhygiene aber gar nicht schwer zu bewerkstelligen, alles, was es braucht, ist Entschlossenheit, Routine und eine bessere Zahnpasta oder besseres Zahnpulver.

Wissen Sie, was in Ihrer herkömmlichen Zahnpasta steckt?

Herkömmliche Zahnpasten sind nicht optimal, denn irgendwann wurden Geschmack und Haltbarkeit wichtiger als Sicherheit und Wirksamkeit. Zusätzlich zu künstlichen Süßstoffen finden sich in traditionellen Zahnpasten scharfe Chemikalien, Konservierungsstoffe und Fluorid, das sich immer wieder als toxisch und gesundheitsschädlich erweist.

Kommentar: Es gibt darüber hinaus vieles, was in der traditionellen Zahnheilkunde einfach nicht bekannt oder verlacht wird, so z.B., dass man Löcher in den Zähnen wieder rückgängig machen kann:


Bacon n Eggs

Welche Ernährung ist wirklich gesund? Immer mehr Menschen erleben die vielen gesundheitlichen Auswirkungen einer Steinzeit- oder Paläo-Ernährung

Die Steinzeitdiät gibt es schon seit über 40 Jahren, aber in letzter Zeit wird sie wieder sehr beliebt. In Amerika liegt sie voll im Trend.

Das Comeback verdankt sie zum Teil ihren neuen Unterstützern, darunter die Crossfit-Bewegung oder Hollywood-Stars wie Megan Fox, Jessica Biel, Miley Cyrus und Matthew McConaughey.
© MaraZe/Shutterstock
Steinzeitdiät oder: Essen wie ein Höhlenmensch

Die Anhänger der Steinzeitdiät behaupten, die moderne Ernährung mache uns krank. Um wieder gesund zu werden, müssten wir uns ähnlich ernähren wie unsere steinzeitlichen Vorfahren in der Zeit von vor zwei Millionen bis 10 000 Jahren.

Steinzeitdiäten sind je nach konsultiertem Buch unterschiedlich. Das Konzept an sich ist überall dasselbe, der Unterschied liegt in den Empfehlungen, welche Nahrungsmittel gemieden werden sollten. Auch die Ratschläge über den Fleischverzehr variieren.

Kommentar: Die Steinzeit-Ernährung ist auch bekannt als Paläo- oder Paleo-Ernährung. Eine Sonderform stellt die ketogene Ernährung dar, die für viele Menschen enorme gesundheitliche Auswirkungen hat und bei vielen Krankheiten zur Heilung oder Besserung führt. Bevor Sie Ihre Ernährung umstellen, informieren Sie sich umfassend, da eine Umstellung des Stoffwechsels auf die Verbrennung von Fett (im Gegensatz zu Glukose) als Hauptenergielieferant eine Übergangs- und Anpassungszeit mit sich bringt, die viel leichter gehandhabt werden kann, wenn man aus den Erfahrungen anderer das Beste für sich mitnimmt.


Butterfly

Tiere können therapieren

Tiere sind mehr als nur treue Begleiter. Sie können tatsächlich helfen, Menschen zu heilen.
Bild
Sie stärken das Immunsystem, helfen bei Demenzerkrankungen und verringern das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt. Kein Wunder, dass Tiere so gern als Therapeuten eingesetzt werden. Streicheln wir Hunde, Katzen oder Meerschweinchen nur 15 bis 30 Minuten lang, senkt sich der Blutdruck um zehn Prozent. Das Kuscheln steigert die Produktion von Wohlfühl-Hormonen wie Serotonin, Prolaktin, Oxytocin. Der höhere Glückshormonspiegel schenkt festeren Schlaf und macht geistig beweglicher.

Hunde haben eine Seele

Als der Verhaltensbiologe Laurent Amann im Alter von 26 Jahren an einer Essstörung erkrankte, machte er sich zunächst kaum Gedanken über sich selbst. Sein Hund „Rio“ beunruhigte ihn noch viel mehr. Sein damaliger Welpe verweigerte sein Futter im Napf. „Ich wusste damals nicht, ob denn vielleicht dieses Verhalten etwas mit mir zu tun haben könnte. Woher konnte mein Hund wissen, welche Sorgen und Probleme ich hatte?“, erzählt Amann, der ein Buch (Mein Hund hat eine Seele, Goldmann-Verlag) über seine Geschichte veröffentlichte, welches sich derzeit auf den Bestseller-Listen befindet. „Hunde nehmen zu nicht einmal 30 Prozent unsere Körpersprache wahr. In Wirklichkeit reagieren sie auf unsere Emotionen und Gedanken.“ Sein Hund machte den Verhaltensbiologen auf seine Essstörungen aufmerksam und ihm diese bewusst. So konnte Amann eine Therapie beginnen und die Krankheit dank „Rio“ heilen.

Pills

Die "Pille danach" gibt es jetzt rezeptfrei und Verkaufszahlen steigen, obwohl sie schädlich ist und massiv in den Hormonhaushalt eingreift

Pille danach: Gebrauch zu inflationär?

Seit März diesen Jahres ist die sogenannte „Pille danach“ ohne Rezept in deutschen Apotheken zu erwerben. Doch in der Politik regt sich Sorge. So warnte die bayrische Gesundheitsministerin Melanie Huml vor einem „sorglosem Umgang“. Hintergrund sind die steigenden Verkaufszahlen des Notfall-Verhütungsmittels. Apotheken berichteten von „einer größeren Nachfrage“. Beunruhigend sei die steigende Nachfrage auch deshalb, weil das Medikament „keinesfalls harmlos“ sei. Die Pille danach greift massiv in den Hormonhaushalt der Einnehmerinnen ein.
© Wilhelmine Wulff/pixelio.de

Kommentar:


Life Preserver

Schlafprobleme werden immer häufiger: Woran das liegt und was man tun kann

Großer Andrang im Schlaflabor

Rund jeder vierte erwachsene Bundesbürger leidet an Schlafstörungen. Längerfristig kann Schlafentzug zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Mittlerweile suchen immer mehr Betroffene Schlaflabore auf. Die Wartezeiten sind lang.
© Unknown
„Zunahme der Wartezeiten in den Schlaflaboren“

Wirklich gemütlich ist es im Schlaflabor mit dem schmalen Bett und den vielen Kabeln und medizinischen Geräten im Zimmer nicht. Trotzdem sind die 18 Betten im Schlafmedizinischen Zentrum in Nürnberg immer belegt, wie Oberärztin Dora Triché gegenüber der Nachrichtenagentur dpa sagte. In den vergangenen zehn Jahren habe die Zahl der Patienten „sehr deutlich zugenommen“.

Kommentar: Wir empfehlen das Buch Lights Out! von T. S. Wiley und Dr. Bent Formby. Die Autoren illustrieren anhand biochemischer Vorgänge im menschlichen Körper, dass das Ausgesetztsein gegenüber künstlichen Lichtquellen in der Nacht zu Übergewicht, Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs führt. Daher ist es essenziell, Nachts bei völliger Dunkelheit zu schlafen - es wurde nachgewiesen, dass selbst das winzige Leuchten eines roten Standby-Lichts oder die Lichtanzeige eines Weckers oder das durchs Fenster einfallende Licht einer Straßenlaterne eine negative Auswirkung hat. Unsere Zellen reagieren sensibel auf dieses Licht, die entsprechenden Hormone werden nicht produziert und die nächtlichen Heilungs-Prozesse können nicht optimal ablaufen, was wiederum zu Krankheit führt.