Gesundheit & Wohlbefinden
Karte


Post-It Note

Ausbruch des MERS-Virus erreicht nun auch den Libanon

Wie libanesische Regierungsstellen bestätigten, ist im Land nun der erste Fall des MERS-Co-Virus (Middle East respiratory syndrome-coronavirus) aufgetaucht. Gesundheitsminister Wael Abu Faour erklärte am Donnerstag, das betreffende Krankenhaus habe alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. Dies habe »bereits zu einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes des Patienten geführt, so dass es ihm möglich gewesen sei, das Krankenhaus zu verlassen«.
Virus
© NIAID
Die libanesische Nachrichtenagentur Naharnet berichtete, Vertreter des Gesundheitsministeriums hätten erklärt, der Patient sei vor Kurzem von einem Besuch eines Landes am Persischen Golf zurückgekehrt. Die Gesundheitsbehörden beobachten weiterhin genau die epidemiologischen Untersuchungen und Überwachungsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass sich das Virus nicht im Libanon ausbreitet.

Bisher hat das MERS-Virus fünf Menschenleben in Saudi-Arabien gefordert. Die betreffenden Personen waren im Alter zwischen 47 und 48 Jahren, wie das saudi-arabische Gesundheitsministerium in seinem jüngsten Bericht vermeldete. In der Zwischenzeit wurden 14 weitere Fälle in den Städten Riad, Dschiddah, Taif und Medina entdeckt.
Life Preserver

Dauerstress macht nicht nur krank sondern führt auch zu Vergesslichkeit

Stress
© Constance Bannister / Getty Images
Forscher finden die Ursache für stressbedingte Vergesslichkeit

Dauerstress kann nicht nur krankmachen, er beeinträchtigt auch das Gedächtnis. Wie genau dies geschieht, haben US-amerikanische Forscher herausgefunden - und auch, wie sich dieser Effekt möglicherweise verhindern lässt. Bei jungen Ratten beobachteten sie, dass das wiederholte Bombardement mit Stresshormonen die Anzahl wichtiger Andockstellen im sogenannten präfrontalen Kortex verringerte. Dieses Zentrum des Kurzzeitgedächtnisses wurde dadurch unempfindlicher für Glutamat, einen anregenden Hirnbotenstoff. Diese Abstumpfung verursache die Gedächtnisstörungen, berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin Neuron.

Schon seit längerem ist bekannt, dass chronischer Stress die geistige Flexibilität, die Aufmerksamkeit und auch das kurzzeitige Erinnerungsvermögen beeinträchtigt. Zuständig für diese Funktionen ist ein hinter der Stirn liegendes Gehirnareal, der präfrontale Kortex. Welche Veränderungen der Stress dort auf molekularer und physiologischer Ebene bewirkt, haben Eunice Yuen von der State University of New York in Buffalo und ihre Kollegen erst jetzt aufgeklärt.
Key

Erster Fall von Mers-Virus in den USA aufgetreten

Nach zahlreichen Krankheitsfällen auf der arabischen Halbinsel ist nun auch in den USA der erste Patient am gefährlichen Mers-Virus erkrankt. Gesundheitsexperten sind besorgt.
mers virus
© National Institute of Allergy and Infectious Diseases/DPA
Das Mers-Virus kann zu Nierenversagen und schwerer Lungenentzündung führen. Etwa jeder dritte Patient stirbt an dem gefährlichen Erreger.
Das tödliche Coronavirus Mers ist erstmals in den USA nachgewiesen worden. Es handele sich dabei um einen Patienten im US-Bundesstaat Indiana, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Der Patient sei vor rund einer Woche von Saudi-Arabien aus über Großbritannien in die USA eingereist und habe sich kurz darauf mit Symptomen wie Fieber, Kurzatmigkeit und Husten in ein Krankenhaus begeben. Er sei isoliert und sein Zustand stabil.

Das Risiko einer Ansteckung für die Bevölkerung sei sehr gering, teilte das CDC mit. "Wir haben erwartet, dass Mers die USA erreichen würde, wir sind darauf vorbereitet und handeln schnell", sagte CDC-Direktor Tom Frieden.
Cow Skull

Studie: Roundup von Monsanto schädigt den Darm

Glyphosat, ein Bestandmittel in Monsantos Unkraut-Vernichter Roundup, soll für den weltweiten Anstieg von Darm-Erkrankungen verantwortlich sein. In Nordamerika und Europa ist jeder Zwanzigste betroffen. Roundup ist eines der meistverkauften Herbizide überhaupt.
Getreide
© dpa
Laut einer Studie sind Roundup-Rückstände in Getreide verantwortlich für die weltweite Zunahme von Darmerkrankungen.
Weltweit steigen Darm-Erkrankungen wie Zöliakie, Gluten-Intoleranz und Reizdarmsyndrom an. Das erhöhte Aufkommen der Krankheiten steht im Zusammenhang mit dem verstärkten Einsatz von Glyphosat, wie es im Monsanto-Unkrautgift Roundup vorkommt.

Kommentar:
"Jeder von uns ist mehr oder weniger glutenintolerant" - Gluten ist verantwortlich für Autoimmunkrankheiten
Schädliches Gluten und seine oft unscheinbaren Symptome: Woran Sie eine Glutenunverträglichkeit erkennen
Gluten verantwortlich für über 200 Krankheiten - Weizen ist chronisches Gift und betrifft uns alle
Gluten führt zu neurologischen Schäden - Patientenfall verdeutlicht die extremen Ausmaße der möglichen Symptome
Gluten wirkt wie Opium und führt zu oft unerkannten Entzündungsprozessen

Post-It Note

Vorsicht bei versteckten Zutaten: "Hefeextrakt" ist funktionell identisch mit schädlichem Mononatriumglutamat (MSG)

»Hefeextrakt« - dieser harmlos klingende Inhaltsstoff bildet die Basis vieler beliebter Gewürzmischungen, wie beispielsweise der britischen Würzpaste Marmite, Vegemite, des Sandwich-Aufstrichs Promite, der englischen Brühwürfel Oxo, des Würzmittels Cenovis und von Vitam-R. Chemisch ist dieser Hefeextrakt dem MSG (Mononatriumglutamat) sehr ähnlich.
Brühe, Suppe
© Anna Hoychuk/Shutterstock
Glutaminsäure, die den »umami« oder herzhaften Geschmack von Lebensmitteln erzeugt, findet sich hoch konzentriert in Hefezellen, deshalb sind viele natürlich umami-reiche Nahrungsmittel Fermentierungsprodukte. MSG ist ein künstlich konzentriertes Glutamatsalz mit gesundheitsschädlicher Wirkung.

Bei der Herstellung von Hefeextrakt wird die während der Vergärung von Bier und anderen Produkten gebildete Hefe gesammelt; die Zellen werden anschließend autolysiert oder hydrolysiert.

Kommentar: Krank durch Geschmacksverstärker - Glutamat

Glutamat: Wie die Medien versuchen, Gifte als gesund darzustellen

Life Preserver

Wohin hat uns unsere "moderne", westliche Welt gebracht? Die gefährliche Mischung des globalen Antibiotika-Desasters und geschwächter Immunsysteme durch falsche Ernährung und Gifte

Die Welt wird immer machtloser im Kampf gegen Keime. Der erste globale Bericht der Weltgesundheitsorganisation zeigt: Die Penicillin-Ära ist bald vorbei, aber was kommt danach?
Bakterienkultur
© DPA
Antibiotika-Forschung in der Klemme. Es werden dringend neue Mittel benötigt. Nach Angaben der WHO sei eine Rückkehr zu Zeiten vor der Entdeckung dieser Mittel denkbar, weil gewöhnliche Keime auf die bisherige Behandlung nicht mehr ansprechen.
Es ist nicht der erste Warnruf der Weltgesundheitsorganisation (WHO), aber gerade deshalb so ernst. Allein die Frequenz, mit der die Gesundheitsbehörde inzwischen vor der Ausbreitung von Bakterien warnt, denen die verfügbaren Antibiotika nichts mehr anhaben können, zeigt die dramatische Lage. Und ihr erster globaler Bericht, den sie jetzt vorgelegt hat, lässt keinen Raum für positive Szenarien. Die Menschheit schliddert in eine, wie es nun heisst, „post-antibakterielle Zukunft“. Bakterieninfektionen könnten künftig wieder deutlich mehr Menschen den Tod bringen - wie zu Zeiten vor der Entdeckung des Penizillins. Grund sei eine starke und globale Zunahme der Resistenzen von Bakterien gegen Antibiotika. Dies sei längst nicht mehr nur eine Befürchtung, sondern bereits überall zu beobachten, erklärte die WHO am Mittwoch in Genf: „Es geschieht genau jetzt in jeder Region der Welt und kann jeden treffen, in jeder Altersgruppe, in jedem Land.“
Life Preserver

Chronischer Stress und soziale Benachteiligung führt zu Chromosomen-Veränderungen bei Kindern

children in poverty
Forscher untersuchten Auswirkungen von genetischen und sozialen Faktoren auf Chromosomen

State College (Pennsylvania) - Sozial benachteiligte Kinder weisen kürzere Telomere auf als ihre Altersgenossen, die keinen Nachteilen ausgesetzt sind, berichten Forscher aktuell im Fachblatt PNAS. Chronischer Stress durch das soziale Umfeld über längere Zeit hinweg könnte demnach für eine Verkürzung der aus repetitiver DNA und assoziierten Proteinen bestehenden Enden der Chromosomen verantwortlich sein. Telomere sind die für die Stabilität von Chromosomen wesentlichen Strukturelemente der DNA. Verkürzungen werden mit negativen gesundheitlichen Entwicklungen in Verbindung gebracht.
Cookie

"Dumm wie Brot": Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Bernd Brot
© picture alliance
"Dumm wie Brot": Gluten und Kohlenhydrate sind abträglich für das Gehirn, das zum Großteil aus gesunden Fetten und Wasser besteht
Interview mit David Perlmutter zu seinem Buch »Dumm wie Brot«

Dr. David Perlmutter ist praktizierender Neurologe und Facharzt für Ernährungsmedizin in Naples, Florida. Er ist Mitbegründer des amerikanischen Ärzteverbandes für integrative und ganzheitliche Medizin. In seinem Buch „Dumm wie Brot“ zeigt er, dass zwischen dem Verzehr von Weizen, Kohlenhydraten sowie Zucker und einer erhöhten Neigung zu chronischen Erkrankungen, insbesondere einer gestörten Gehirnfunktion und Alzheimer, ein Zusammenhang besteht.

Kommentar:

Weitere Informationen zum Thema Gluten:

Die dunkle Seite des Weizens -- Neue Perspektiven auf Zöliakie und Weizenunverträglichkeit
Die (Brot-)Büchse der Pandora: Die kritische Rolle von Weizenlektin bei menschlicher Krankheit
Wenn Brot Beschwerden macht

Zum Thema Kohlenhydratarme Ernährung:

Gesunde Ernährung: Die Paleo Diät oder Steinzeit-Ernährung einfach erklärt
Den Krebs aushungern: Die ketogene Ernährung als Schlüssel zur Heilung

Info

Wie die Psyche die Gesundheit beeinflusst

sorgen psychologie

Übermäßige Sorgen können den Körper krank machen
Psychosomatik: Zwischen psychischen und körperlichen Beschwerden besteht manchmal ein enger Zusammenhang. Professor Wolfgang Senf erklärt ihn näher

Das Wort Psychosomatik beinhaltet die Worte Psyche und Soma. Psyche kennen wir auch im Deutschen, das Wort steht für Seele. Soma kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet Körper. Die Psychosomatische Medizin ist ein Fachgebiet in der Medizin, bei dem sich die Ärzte mit dem Zusammenhang der seelischen und körperlichen Zustände oder Erkrankungen des Patienten beschäftigen. Neben allen anderen medizinisch notwendigen Therapien ist auch die Psychotherapie eine wichtige Behandlungsmethode.
Beer

Nach 4 Litern Engergydrink: Junge fällt ins Koma, blutiger Schaum vor dem Mund

energy drink

Noch sind Energydrinks in Deutschland ohne Altersbeschränkung zu kaufen.
Ein 14-jähriger Junge aus Norwegen trank eindeutig zu viele Energydrinks. Nachdem er über vier Liter des Aufputschmittels trank, kollabierte er und fiel anschließend ins Koma. Die Auswirkungen des Getränks sind verheerend gewesen.

Die Werbung verspricht es und die Verbraucher gehen darauf ein: Wer aktiv, fit und lange durchhalten möchte, kann zur Steigerung seiner Konstitution gerne zu dem ein oder anderen Energydrink greifen. Ganz besonders bei den Jugendlichen sind die süßen Muntermacher äußerst beliebt.
Top