Willkommen bei SOTT.net
So, 07 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte


Black Magic

Unheimlicher Spuk ist nicht mehr auszuhalten - Britin bietet ihr Geisterhaus zum Verkauf an

© Micky Rawlings, Vanessa Mitchell
Das "satanische Gesicht"
Viele Jahre hat eine Britin den Konfrontationen mit verschiedenen Spukaktivitäten in ihrem Haus standgehalten, doch nachdem nun auch noch ein satanisches Gesicht auf der Überwachungskamera erschien, hat sie genug und will die Immobile so schnell wie möglich verkaufen.

Im Jahr 2004 zog Vanessa Mitchell in das Haus in der kleinen Ortschaft St. Osyth ein und im Laufe der Jahre erlebte sie dort nicht nur Geistererscheinungen, sondern auch offensichtliche Angriffe gegen ihre Person, die von paranormalen Wesenheiten ausgeführt wurden. Diese Ereignisse führten schließlich dazu, dass sie sich im Jahr 2012 entschloss, aus dem Haus zu ziehen und es aufgrund der gruseligen Eigenschaften für Geistertouren zu vermieten. Doch als Mitchell sich vor kurzem die Aufnahmen der Überwachungskamera im Gebäude ansah und darin ein »satanisches Gesicht« erkannte, dass sich offenbar in dem Haus aufzuhalten scheint, hatte sie genug. Jetzt fühlt sie sich gezwungen, dieses Haus ein für alle Mal loszuwerden.

Kommentar: Es gibt verschiedene Berichte über Spukphänomene, die immer wieder auftreten. Und es wird auch berichtet, dass Menschen, die einen gewaltsamen Tod erfahren mussten (wie bei den sogenannten "Hexen" in diesem Gefängnis, die dort vermutlich durch Folter, Hunger oder andere Gewaltanwendung gestorben sind) anschließend keine Ruhe finden. Das könnte (spekulativ betrachtet) noch stärker der Fall sein, wenn sie starke Emotionen wie etwa Angst oder auch Wut empfinden, die sie auf der Erde festhalten und sich dann ggf. in solchen Fratzen ausdrücken ...


UFO

Video: UFO am Nachthimmel über Moskau

Ein Schaulustiger hat vier bizarr leuchtende Flugkörper über einem Moskauer Bezirk im Südosten der russischen Hauptstadt beobachtet. Laut dem Augenzeugen, der die merkwürdigen Lichter gefilmt hat, waren die Objekte am Samstag gegen 23.30 Uhr am Himmel aufgetaucht. Die Herkunft der Luftobjekte ist derzeit noch unklar.


Camera

Wie fotografiert man ein UFO richtig? CIA veröffentlichte 1960 einen 10-Punkte-Plan

© cia.gov
1960 brachte der US-Geheimdienst CIA eine Anleitung heraus, dass ihre Mitarbeiter unterstützen dabei helfen sollte, im Falle der Sichtung eines unidentifizierbaren fliegenden Objektes (UFO) bestmögliche, verwertbare Fotoaufnahmen zu machen. Der 10-Punkte-Plan lautete wie folgt:

1. Setzen Sie den Fokus Ihrer Kamera auf »unendlich«.

2. Schnelle Film wie Tri-X sind sehr gut.

3. Bei bewegten Objekten Blendenverschluss-Geschwin-digkeit nicht langsamer als eine Hundertstelsekunde ver- wenden. Blendenverschluss und Blendenstufen-Kombi-nation ist abhängig von den Lichtbedingungen; Dämme- rung; bewölkter Tag, Sonneneinstrahlung usw. Wenn Ihre Kamera nicht über diese Einstellungen verfügt, nehmen Sie einfache Bilder auf.

4. Kamera während der Belichtung nicht bewegen

5. Machen Sie verschiedene Fotos des Objekts; so viele wie Sie können. Wenn Sie können, nehmen Sie auch etwas Erdoberfläche mit ins Bild des UFOs auf.
© CIA

Kommentar:


Question

Überwachungskamera zeigt, wie ein 'böser Geist' Waren aus den Regalen wirft

Die erschreckenden Aufnahmen zeigen den Moment, in dem Nahrungspakete aus den Regalen fliegen, was die Kunden erschreckte und an ein Poltergeist Phänomen denken lässt.

Der Film, hochgeladen auf YouTube von Alfredo Alvarez, zeigt wie Boxen an verschiedenen Stellen des Ladens mysteriös aus den Regalen fallen während Angestellte und Kunden die Vorgänge beobachten.

Erstaune Kunden versuchten vergeblich eine Erklärung zu finden, warum sich die Mayonnaise bewegt hat.

Vor Ende der Aufnahme berichtet einer der Kunden, dass er eine Präsenz gefühlt habe.

Nach Angaben von TV Notas verbreitet sich das Video auf den sozialen Medien bereits viral und fügte dazu, dass dieser Vorfall die Diskussion um die Existenz von Geistern und Guhlen befeuere.




Question

Weiterer Bericht über die "Black Eyed Children": Ehepaar behauptet, sie bekamen Besuch und ließen sie in ihr Haus

Bei den »Black Eyed Children« handelt es sich um zwischen sechs und 16 Jahre alte Kinder, die eine auffällig blasse weiße Haut und tiefschwarze, pupillenlose Augen haben (wir berichteten hier und hier). Es heißt, dass sie paranormale, nichtirdische, Wesen wären. Die Meldungen mysteriöser Begegnungen mit diesen schwarzäugigen Kindern haben in den 1960er-Jahren ihren Anfang. Die Legende besagt, dass es die ruhelosen Seelen von drei Kindern sind, die der Automechaniker Raymond Leslie Morris in den 1960er Jahren ermordete.
In den letzten Jahren häufen sich die Meldungen, dass diese rätselhaften »Kinder« nun auch zunehmend an Haustüren klingeln und die Menschen um Einlass und Hilfe bitten. Zahlreiche Augenzeugen schilderten, wie diese Wesen vor ihnen standen und ihre pechschwarzen Augen ihnen so eine Angst einflößten, dass sie nicht lange überlegen mussten, die Türe ohne Gewissenbisse so schnell wie möglich wieder zu schließen. Was aber nun tatsächlich passieren würde, wenn man diese Black Eyed Children ins Haus lässt, war lange eine ungeklärte Frage unter Paraphänomen-Forscher. Ein Ehepaar aus dem US- Bundesstaat Vermont konnte nun die Antwort liefern!

Kommentar: Während es viele solcher Berichte gibt, scheint dieser nicht sehr glaubwürdig, sondern sehr dramatisiert, und es fehlen Beweise. Es gibt jedoch andere, zahlreiche Berichte dieser Art, die durchaus glaubwürdig erscheinen (siehe Artikellinks unten).

Für eine umfassendere Perspektive zu diesem Thema, und wer oder was diese verschiedenen Wesenheiten sein könnten, empfehlen wir das Buch Höchste Fremdartigkeit von Laura Knight-Jadczyk sowie John Keels Buch Operation Trojan Horse.

Hier weitere Artikel zum Thema:


Post-It Note

London College of Psychic Studies: Zum 1. Mal seit 90 Jahren wird riesige Sammlung an paranormalen Artefakten öffentlich ausgestellt

Das London College of Psychic Studies öffnet dieses Wochen- ende zum ersten Mal seit 90 Jahren seine Türen für die Öffentlichkeit und zeigt eine Vielzahl von seltsamen und ungewöhnlichen Kuriositäten aus der Welt des Paranormalen.

Das spiritistische Medium Eusapia Palladino (1854 – 1918). In ihren Sessions in Italien, Polen, Frankreich, Russland und Deutschland soll sie mit Toten kommuniziert und telekinetische Kräfte demonstriert haben, wie z.B. das Spielen von Instrumenten ohne diese anzufassen sowie die Levitation von Tischen.
Die historische Organisation, die sich mit der Erforschung psychischer Phänomene befasst, präsentiert erstmalig seit 1925 dem breiten Publikum ihre riesige Sammlung an esoterischen Artefakten, zu denen unter anderem über 500 Zeichnungen, Fotografien, durch automatisches Schreiben erstellte Schriften, Briefe und Bücher gehören. Die Ausstellung verspricht aber auch einen Einblick in die »Geisterjagd« zu geben als es noch keine Tonbandstimmenaufnahmen oder Reality-TV gab und zeigt klassische Beispiele für Geisterfotografie sowie Aufzeichnungen von alten spiritistischen Sitzungen, rätselhaften materialisierten Objekten und geisterhaften Trompetenklänge aus dem schein- baren Nichts.

Cardboard Box

Wie nahe war "Akte X" an der Wahrheit? Schöpfer der Serie befürchtete wegen Wahrheitsgehalt vom FBI an der Ausstrahlung gehindert zu werden

Chris Carter, der Schöpfer der Serie »Akte X«, offenbarte jetzt, dass er beim Dreh der ersten Staffel das Gefühl hatte, dass das echte FBI ihn und seine Serie scharf beobachtete.
© Fox Broadcasting Company
Die TV-Serie gehörte zu den beliebtesten Filmen der 90er-Jahre. Selbst heute, Jahrzehnte später, ist sie Kult und ihre zwei Protagonisten Fox Mulder und Dana Scully jedem ein Begriff. Vierzehn Jahre nach dem Ende der letzten Folge wollen die zwei sympathischen FBI-Agenten mit den gegensätzlichen Charakteren ab den 8. Februar ihre treue Fans mit sechs brandneuen Episoden erfreuen, in denen sie wie gewohnt einige Abenteuer mit dem Phantastischen bestreiten werden.

Kommentar: Die verborgene Hand des kosmischen Tricksters: Höchste Fremdartigkeit und die paranormale Natur des UFO Phänomens


Black Cat

Die verborgene Hand des kosmischen Tricksters: Höchste Fremdartigkeit und die paranormale Natur des UFO Phänomens

© Dremworks Pictures
Wir scheinen von einer beinahe unsichtbaren Welt umgeben zu sein, die uns auf alle möglichen Arten manipulieren kann.
~ John Keel
Am Sonntag, den 30. Oktober 1938 wurden Millionen Radiohörer in den USA bis ins Mark erschüttert, als sie in einer Radio-Durchsage über einen marsianischen Angriff auf die Erde erfuhren. Sie verfielen in Panik, rannten schreiend aus ihren Häusern, andere packten ihre Autos voll und flüchteten. Obwohl sich diese tief erschütternden Nachrichten nur als Teil von Orson Welles Adaption des sehr bekannten Buchs Krieg der Welten von H. G. Wells herausstellte, glaubten viele der Zuhörer, dass was sie im Radio gehört hatten, wahr sei.

In seiner berüchtigten Sendung schaffte Orson Welles die passende Atmosphäre, indem er sagte: "Wir wissen mittlerweile, dass diese Welt in den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts von einer Intelligenz beobachtet wurde, die größer ist als die menschliche, jedoch genauso sterblich..."

Während es sich bei der Radio-Nummer von Welles um Fiktion handelte, deutet eine genaue Analyse der Beweise darauf hin, dass die tatsächliche Realität rund um UFOs und allen mit ihnen in Verbindung stehenden Phänomenen viel fremdartiger ist, als es irgendeine von einem Menschen erdachte Fiktion jemals war.

Kommentar: Hören Sie sich unsere Sott Talk Radio Show (englisch) mit einer eingehenden Diskussion zu diesem faszinierenden Thema an.


Tornado1

Folge des gewaltsamen Todes? Japans Taxifahrer berichten von vielen Geister-Fahrgästen seit dem Tsunami 2011

© Hideaki Ishibashi
Die Soziologiestudentin Yuka Kudo
Im Rahmen ihrer Diplomarbeit hat die japanische Soziologiestudentin Yuka Kudo einige seltsame Geschichten dokumentiert, die seit dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami im März 2011 immer wieder von Taxifahrern berichtet werden.

Die 22-Jährige unterhielt sich mit über hundert Taxifahrern, die alle angeblich seit den beiden tragischen Naturkatastrophen sowie dem Nuklearunfall von Fukushima, mit ungewöhnlichen Vorfällen konfrontiert wurden. Zwar weigerten sich die meisten Fahrer, mit ihr über dieses Thema zu sprechen und einige reagierten sogar sehr verärgert, doch sieben von ihnen öffneten sich doch noch der smarten Studentin und schilderten einige ihrer merkwürdigen Erlebnisse.

Ein Fahrer aus Ishinomaki schilderte, dass eine junge Frau mit einem Mantel in sein Taxi eingestiegen war und nach Minamihama gefahren werden wollte, einem Distrikt, der eigentlich seit den Katastrophen völlig verlassen und unbewohnt war. Als der Taxifahrer seine Verwunderung bezüglich ihres Fahrzieles offen äußerte und nachhakte, ob sie allen Ernst in das zerstörte und einsame Unglücksgebiet wollte, fragte ihn die rätselhafte Frau: „Bin ich denn tot?“. Der verwirrte Fahrer drehte sich um und stellte erstaunt fest, dass der Rücksitz leer war und die unheimliche Fremde aus dem fahrenden Wagen verschwunden war.

Kommentar: Zwar lassen sich solche Aussagen nicht beweisen, es gibt aber unzählige Berichte darüber, dass besonders Menschen, die einen gewaltsamen Tod gestorben sind, nicht bemerkt haben, dass sie (bzw. ihr Körper) "gestorben" sind. Dies ist vor allem der Tatsache zu "verdanken", dass über das Thema Tod und Sterben entweder falsch oder nicht genügend informiert wird.


UFO 2

Unbekanntes Flugobjekt von Kamppfliegern über Bulgarien verfolgt - UFO oder Fälschung?

© alaloom.com
UFO oder Fälschung?
In der bulgarischen Stadt Nowa Sagora hat ein Augenzeuge einen geheimnisvollen Zwischenfall beobachtet: Ein eiförmiges Luftobjekt schwebte über der Ortschaft und wurde bald von zwei Kampfjets verfolgt. Der Zeuge hat alles gefilmt und dann im Internet veröffentlicht.


Einige sind der Meinung, das rätselhafte Flugobjekt sei einfach mit Hilfe von Photoshop auf den bereits aufgenommenen Bildern ergänzt worden. Andere glauben, dass es sich um eine einfache Militärdrohne handelt.

Kommentar: Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Entweder handelt es sich bei dem Video tatsächlich um eine Fälschung und visuelle Manipulation, oder es ist ein "Allerwelts-Objekt" wie eine Drohne oder ein anderes militärisches Fluggerät dargestellt. Allerdings gibt es auch Hinweise darauf, dass unsere Realität viel tiefgründiger ist als bisher angenommen und das UFO-Phänomen (wie auch immer es sich darstellt) eine Interaktion einer anderen Wirklichkeitsdimension mit der unsrigen ausdrückt (die nicht zwangsläufig "außerirdisch" sein muss):