Höchste Fremdartigkeit
Karte


Radar

Poltergeistaktivitäten: Tonanalyse bringt wissenschaftlichen Beweis

Kensington/ USA - Eine Analyse von akustischen Aufzeichnungen von unterschiedlichen Geräuschen, wie sie von Poltergeistern verursacht worden sein sollen, soll nun den wissenschaftlichen Nachweis für den übernatürlichen Ursprung einiger der Phänomene erbringen. Veröffentlicht wurde die Studie im anerkannten Journal of the Society for Psychical Research.

Sieben Jahre lang hat Dr. Barrie Colvin unterschiedliche Aufzeichnungen von Klopfgeräuschen, Schlägen und Knalllauten, wie sie fast schon klassischerweise von Poltergeistern erzeugt wurden und in den vergangenen 40 Jahren aufgenommen werden konnten, mit neuster akustischer Technologie analysiert. Hierbei habe er anhand einiger Beispiele fundamentale Unterschiede zwischen normalen Geräuschen, wie sie von Menschen oder Tieren verursacht werden können und den Poltergeistaufnahmen identifiziert.

"Die von diesen 'Geistern' während der Spukereignisse erzeugten Geräusche sind tatsächlich paranormaler Herkunft", schlussfolgert Colvin. Anhand der Analyseergebnisse stelle sich die Frage, wie diese Geräusche überhaupt erzeugt werden konnten. Die Auswertung der Daten lege nahe, dass die Geräusche im Innern der Materialien mit denen sie entstanden und nicht auf deren Außenseiten erzeugt wurden.
Blackbox

Paranormale Begegnungen: Filmte National Geographic das mystische Wesen "Skinwalker"?

Logo der Doku-Reihe
© nationalgeographic.com
Logo der Doku-Reihe "Navajo Cop".
Phoenix/ USA - In den Mythen und Legenden einiger indigener Völker Nordamerikas stellt der sogenannte Skinwalker, den die Navajo als "yee naaldlooshii" (Der, der auf allen Vieren geht) eine Person mit der übernatürlichen Fähigkeit dar, die Gestalt eines beliebigen Tieres anzunehmen, sobald sie in dessen Haut oder Fell geschlüpft ist. Am ehesten ist der Skinwalker wohl mit dem Werwolf und anderen Formwandlern der europäischen Folklore zu vergleichen - Kryptozoologen hingegen vermuten hinter heutigen Sichtungen "aufrechtgehender Tiere" lokale Varianten von Yeti, Sasquatch und Bigfoot. Jetzt sollen einem Kamerateam von "National Geographic Channel" Ton- und Filmaufnahmen des mystischen Wesens gelungen sein.

Die Aufnahmen sollen im Rahmen der kommenden Folge der Doku-Reihe "Navajo Cops" am 19. März 2012 gezeigt werden. Darin begleitet das Kamerateam Mitglieder der "Navajo-Ranger" auf ihren Einsätzen.

Schon zuvor wurde bekannt, dass die Beamten der Navajo-Ranger offen und respektvoll mit Meldungen über mögliche paranormale Erlebnisse und Phänomenen umgehen und selbst schon mehrfach zu Zeugen von UFO-Sichtungen, Spukphänomenen und Bigfoot-Sichtungen wurden (...wir berichteten).
Sherlock

UFO und Big Foot-Sichtungen: Navajo-Ranger gehen Zeugenberichten paranormaler Erlebnisse nach

Phoenix/ USA - Während viele Polizeistellen Meldungen über Geister, UFOs und ähnlichen möglicherweise paranormalen Erscheinungen in der Regel belächeln, nehmen die Beamten der Law Enforcement Agency im Navajo-Reservat im US-Bundesstaat Arizona entsprechende Meldungen von Anwohnern ernst und behandeln derartige Anfragen mit Mitbürgern zumindest mit Respekt.

"Schon seit rund 10 Jahren", so berichtet der lokale CBS-Sender KPHO, "habe man sich bei den "Navajo Rangern" dazu entschieden, entsprechende Meldungen nicht weiterhin schon vorab und voreingenommen zu belächeln, sondern den Zeugen mit Respekt zu begegnen und die Berichte sorgfältig zu untersuchen. Zu den Aufgaben der "Navajo Nation Ranger" gehören unter anderem das Management der Nationalparks, der Wild- und Fischereibehörde, sowie die Bewachung und Pflege archäologischer Orte.

Immer wieder, so berichtet Lieutenant John Dover im Interview mit dem Sender, komme es zu Meldungen von UFO-Sichtungen durch Anwohner im Reservat. Zuletzt im Januar 2012 als eine Mutter und ihre Tochter eine Vielzahl von Lichtern am Himmel über unbewohntem Gebiet beobachtet hatten. Nach wenigen Augenblicken seien die Lichter plötzlich erloschen, gefolgt von einer Art Überschallknall, dem Erscheinen eines großen, kuppelförmigen Fluggerät und dem Stromausfall im gesamten nahe gelegenen Städtchen Chinle.
UFO

UFO-Akten von Senator Barry Goldwater veröffentlicht

Washington/ USA - Das Internetarchiv "Presidentialufo.com" hat es sich zur Aufgabe gemacht, offizielle Korrespondenzen, Akten und Dokumente von US-Präsidenten und hochrangigen US-Politikern mit Bezügen zur UFO-Thematik zusammenzutragen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Jetzt wurden auch die UFO-Akten des einstigen Senators von Arizona, Mitbegründers der modernen konservativen Bewegung in den USA und 1964 gegen Amtsinhaber Johnson unterlegenen Präsidentschaftskandidaten Barry Goldwater (1909-1989), veröffentlicht.

Bei den Unterlagen handelt es sich um eine 145-seitige Sammlung von Briefen, die sich inhaltlich mit UFOs beschäftigen und aus dem Bestand Goldwaters stammen. Neben seinen politischen Ämtern war Goldwater selbst einst Reservegeneral der US Air Force und zudem für sein langjähriges Interesse am UFO-Thema bekannt.

Die nun veröffentliche Briefsammlung beinhaltet zahlreiche Briefe über Goldwaters eigene Versuche, Zugang zum sogenannten "Blauen Raum" zu erhalten. Dabei handelt es sich Gerüchten zufolge um ein geheimes Lager auf dem Luftwaffenstützpunkt Wright Patterson, in dem die US-Regierung bzw. deren Militärs, außerirdische Technologien und sogar sterbliche Überreste Außerirdischer aufbewahren sollen. Ein langjähriger Freund General Curtis Lemay hatte Goldwater zuvor berichtet, dass selbst ihm der Zugang verwehrt wurde. Erwartungsgemäß erlangte auch Goldwater zeitlebens niemals Zugang zu diesem "Blauen Raum".
UFO

UFO über Oberösterreich?

Question

Mysteriöses Loch: „Das Tor zur Hölle!“

Pattingham. Das Tagesgespräch in Pattigham: Ein Lehrer entdeckt in einem Feld ein rätselhaftes, rund sieben Meter tiefes Loch, an dessen unterem Ende etwas Metallisches verborgen ist.
erdfall, krater
© RoKl

Was verbirgt sich am Ende dieses mysteriösen Loches in einem Feld in Oberbrunn? Diese Frage beschäftigt derzeit viele Menschen in der Umgebung. Am Sonntag hat ein Lehrer einen geheimnisvollen Krater entdeckt, auf dessen Boden es metallisch klingt, sobald man einen Stein hinunterfallen lässt.

„Was ist denn das?“

Sonntag Nachmittag. Franz Knoglinger aus Oberbrunn macht sich auf die Suche nach seinem Kater. „Murlimann“ ist abgängig, und der 45-Jährige ist in Sorge um das Tier. Er marschiert auf den Höhenrücken neben seinem Feld, als er plötzlich ein Loch in der Erde entdeckt. „Ich denk mir noch, was ist denn das? Und dann hab ich genauer geschaut. Auf einmal tut sich da dieses Loch auf“, erzählt Franz Knoglinger. Vor ihm hat sich der Boden geöffnet, ein Loch mit rund 50 Zentimetern Durchmesser klafft im Boden. Doch was verbirgt sich in der Tiefe?
Question

Apokalypse?! Mysteriöser Lichtstrahl über Maya-Tempel

Erst haben die Maya angeblich für dieses Jahr den Weltuntergang vorhergesagt - leuchten sie uns nun den Ausweg? Derzeit geht ein erstaunliches Foto um die Welt: Es zeigt einen rosa Lichtstrahl, der aus einem Maya-Tempel in den Himmel ragt.
maya-tempel, lichtstrahl
© Hector Siliezar

Die Welt geht am 21. Dezember 2012 unter - das zumindest sollen die Maya vor gut tausend Jahren prophezeit haben, wie manche selbsternannte Propheten behaupten. Bislang jedoch sieht die Menschheit ihrem Ende ziemlich gelassen entgegen. Vielleicht muss sie noch aufgerüttelt werden? Ein leuchtendes Zeichen könnte helfen. Und tatsächlich geht nun ein Foto um die Welt, das einen rosa Lichtstrahl zeigt, der aus einem Maya-Tempel in den Himmel zu ragen scheint.

In zahlreichen Blogs wird die Erscheinung aufgeregt diskutiert: Einem Volk, das den Weltuntergang Jahrhunderte voraussehen konnte, wäre es ja schließlich auch zuzutrauen, der Welt den Ausweg zu leuchten. Wissenschaftler sind anderer Meinung: Sie halten den Strahl für einen Bildfehler auf dem Foto, das mit einer Handykamera geschossen worden sein soll.

Kommentar: Lesen Sie zu der Thematik -2012 und das Ende der Welt- auch folgende Artikel:

Der Maya Kalender und die 2012-Kommerzialisierung
Weltuntergang 2012?!
Fragen & Antworten mit Laura Knight-Jadczyk: Das Ende der Welt
2012 und das 'Ende der Welt' - SOTT.net benötigt Ihre Hilfe!

Radar

Hard-Rock-Legende Meat Loaf sieht und spricht mit Toten

Meat Loaf, Sänger
© Christopher Simon, Creative Commons Attribution 2.0 Generic
Sänger Meat Loaf
London/ England - In einem Interview mit dem Britischen Musik-Magazin "Shortlist" hat der US-Rockmusiker Meat Loaf erstmals eingestanden, dass er die Geister von Verstorbenen nicht nur sehen kann, sondern auch mit ihnen spricht.

"Ich glaube, dass es nach dem Tod etwas gibt, ganz einfach - weil es Geister gibt", so der 64-jährige Sänger. "Ich habe sie schon gesehen und sie umgeben mich. Einige sind nur eine Art von zurückgelassener Energie und einige sind intelligent. Mit Hilfe eines EMF-Meters, mit dem sie 'ja' und 'nein' antworten können hatte ich auch schon Gespräche mit einigen von ihnen."

Bei einem EMF-Meter handelt es sich um ein wissenschaftliches Instrument zum Messen elektromagnetischer Felder, wie sie auch von Parapsychologen und von selbsternannten Geisterjägern oft bei der Untersuchung paranormaler Erscheinungen eingesetzt werden.
UFO

UFO / Mysteriöses Objekt über Deutschland - Evaluierung des Videos

Sherlock

The Falcon Project: Jungfernflug zweier Luftschiffe zur Suche nach Bigfoot

Bigfoot
© Patterson u. Gimlin
Standbild aus dem Bigfoot-Film von 1967, der vielen Kryptozoologen als bester Beweis für die Existenz eines aufrechtgehenden, großen behaarten menschenartigen Wesens und den Machern des "Flacon Project" als Inspiration gilt.
St. George/ USA - Mit zwei unbemannten, dafür aber mit hochauflösenden Kameras ausgestatteten Luftschiffen, wollen Kryptozoologen dem immer noch ebenso scheuen wie flüchtigen nordamerikanischen Waldmenschen Bigfoot bzw. Sasquatch auf die Spur kommen. Die Umsetzung der Pläne scheint nun durch eine Finanzspritze von 200.000 US-Dollar gesichert.

Der bevorstehende Jungfernflug der Drohnen im Rahmen des "Falcon Projects" wird jedoch zunächst zur Suche nach einem in den Wäldern des US-Bundesstaates Utah flüchtigen mutmaßlichen Mörder genutzt. Für das "Falcon Project" ein idealer Test also für die eigentlichen Absichten Bigfoot-Forscher.

Die Luftschiffe, so die Macher des "Falcon Projects" (the-falconproject.com) William Barnes, Jason Valenti und Tor Lowry, haben mit einer Reisegeschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometern Fähigkeit mit der jener Präzision zu navigieren, die notwendig ist, um ein sich schnell durch die Landschaft bewegendes Tier über weite Strecken verfolgen und dokumentieren zu können.
Top