Höchste Fremdartigkeit
Karte


UFO

War Goethe Zeuge einer UFO Sichtung?

Vor genau 200 Jahren erschien der dritte Teil von Johan Wolfgang von Goethes Autobiografie "Dichtung und Wahrheit", in welcher der 1749 geborene Dichterfürst seine Erlebnisse bis 1775 darstellt. Im zweiten Band über seine Studienzeit in Thüringen findet sich auch ein Bericht über eine Sichtung Goethes, wie sie im heutigen Kontext sicherlich in den Bereich grenzwissenschaftlicher Phänomene fallen würde. Tatsächlich wurde Goethes Sichtung schon früh von Forschern als historische UFO-Sichtung gedeutet.
© gemeinfrei
Johann Wolfgang von Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828.
Hanau (Deutschland) - Der junge Goethe war damals, im Herbst 1765, mit der Postkutsche auf dem Weg von Frankfurt nach Leipzig, wo er sein Jurastudium beginnen wollte, als es zu folgendem von Goethe selbst ausführlich beschrieben Vorfall kam:
UFO

UFO-Sichtungen in Kanada erreichen weiteren Hochstand

Übersetzung durch SOTT.net

In Kanada ist die Anzahl der UFO-Sichtungen so hoch angestiegen, wie es bisher nur einmal, vor 25 Jahren, vorgekommen ist.
UFO
© Shutterstock
Die Anzahl der Berichte über UFO-Sichtungen in Kanada im Jahr 2013 ist die zweitgrößte in den letzten 25 Jahren.
Laut des kanadischen UFO Survey gab es 2013 1,180 UFO-Berichte, oder etwa drei pro Tag. Der kanadische UFO-Bericht (Canadian UFO Survey) ist eine jährlich veröffentlichte Erhebung durch die Forschungsabteilung UFOlogy Research Manitoba in Winnipeg.

Es handelt sich um die zweitgrößte Anzahl an UFO-Sichtungen in Kanada in den letzten 25 Jahren. Das Spitzenjahr war 2012, als fast 2000 Berichte aufgezeichnet wurden.

Der Höhepunkt im Jahr 2012 war wahrscheinlich eine Anomalie auf Grund der Aufregung vieler Menschen über das so genannte "Ende der Welt" im Jahr 2012 laut dem Maya-Kalender, und die Sichtungen vieler Lichter und Objekte wurden als UFOs dargestellt, meint der Vorsitzende des UFOlogy Research Chris Rutkowski.

In Bezug auf den Anstieg an Berichten im Jahr 2013 gibt es laut Rutkowski verschiedene Theorien.
Question

UFO über der Ukraine?

Es gibt bis jetzt keine Berichte, die die Sichtung in irgendeiner Weise bestätigen.

Top Secret

Die UFO-Akte des BND: Unbekannte Flugobjekte über der innerdeutschen Grenze

Seit Jahrzehnten schon beschwichtigen Bundesregierungen, Innen- und Verteidigungsminister auf Anfrage hin, dass Deutschland keinerlei Interesse an UFOs, geschweige denn an der Untersuchung oder gar Dokumentation entsprechender Phänomene habe. Da aber zahlreiche Nachbar- und Partnerstaaten in EU und NATO teilweise noch heute offizielle UFO-Forschungseinrichtungen betreiben und UFOs auch von erfahrenen Beamten- und Militärpersonal gesichtet wurden, erscheint diese Position mehr als unglaubhaft. Dem Herausgeber von "grenzwissenschaft-aktuell.de" (GreWi), Andreas Müller, ist es nun gelungen, Einsicht in eine eigentlich noch bis 2021 gesperrte UFO-Akte des Bundesnachrichtendienstes (BND) und damit des bundesdeutschen Auslandsgeheimdienstes zu erhalten. Alleine schon die Existenz der UFO-Akte des BND, aber auch die darin geschilderten Fälle, widerlegen eindeutig die offizielle Position der Bundesregierungen zum Thema.
ufo sichtung deutschland
© grenzwissenschaft-aktuell.de
Grafische Rekonstruktion einer UFO-Sichtung durch Grenzschutzbeamte über der Insel Fehmarn im August 1986 (Illu.).
Teil 1

Saarbrücken (Deutschland) - Zuletzt hatte der damalige Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble (CDU) auf eine Anfrage auf "Abgeordnetenwatch.de" zur Existenz deutscher UFO-Untersuchungen und Interessen wie folgt geantwortet:
"...eine Behörde oder Institution auf Bundesebene, die vermeintliche Sichtungen von Unbekannten Flugobjekten, sog. UFOs, erfasst bzw. auswertet sowie Projekte, wie die von Ihnen beschriebenen, sind hier nicht bekannt."
Tatsächlich gab es UFO-Forscher, Politologen und Historiker, die Schäubles Aussage stützten. Diese vermuteten, dass selbst wenn es bundesdeutsche UFO-Akten gäbe, diese möglicherweise vom Militär unterhalten, ausgewertet und untersucht werden würden. In einem solchen Fall fielen diese Akten dann tatsächlich nicht in Zuständigkeitsbereiche etwa des Innenministeriums. Zugleich würden solche Akten damit dann auch unter gänzlich andere Sperrfristen und Geheimhaltungsstufen fallen.

Da der Bundesnachrichtendienst direkt dem Bundeskanzleramt untersteht, spricht die der GreWi-Redaktion nun in Gänze vorliegende BND-Akte mit dem Titel "DDR Grenzsperranlagen an der IDG - UFO -" , die auf 67 Seiten Sichtungen "unbekannter Flugobjekte im Grenzgebiet zur DDR und CSSR" beinhaltet, nun eine ganz andere Sprache.
UFO

Höchste Fremdartigkeit: SOTT Video-Zusammenfassung von UFO-Sichtungen und anderen paranormalen Ereignissen im Jahr 2013

© Sott.net



Die folgende - nach Monaten geordnete Video-Zusammenstellung - ist eine Sammlung von Videos, die uns ein paar Einblicke in die "Höchste Fremdartigkeit" geben, die weltweit im Jahr 2013 beobachtet wurden: UFOs, "Lichter am Himmel" und seltsame Wolkenformationen.

Könnten einige, mehrere, oder sogar die meisten dieser Berichte durch Blendenflecken, andere optische Täuschungen oder Video-Fälschungen erklärbar sein? ...möglich. Aber wenn wir die erheblichen historischen Forschungen über das Paranormale berücksichtigen, insbesondere die Forschungen, die von engagierten "Mainstream"-Forschern unternommen wurden, deren Skepsis sie dazu motivierte "rationale Antworten" für die Hunderttausenden von Berichten zu suchen - die über viele Jahrzehnte hinweg katalogisiert wurden - dann kommen wir zu dem Schluss, genauso wie sie es getan haben, dass es in der Tat eine Wirklichkeit zu diesen Phänomenen gibt und dass sie eng mit der menschlichen "Konsens-Realität" durchflochten ist.







Wissen schützt, Ignoranz gefährdet!

Kommentar: Hört euch dazu auch SOTT Talk Radio an: Hyperdimensionale Erde - Sind menschliche Wesen wirklich an der Spitze der Nahrungskette? (leider vorerst nur auf Englisch)

Für weitere Informationen über die Wahrheit und Lügen hinter dem UFO-Phänomen und anderen paranormalen Ereignissen empfehlen wir das Buch High Strangeness - Hyperdimensions and the Process of Alien Abduction (nur die ersten Kapitel sind ins Deutsche übersetzt) und die Buchreihe Die Welle von Laura Knight-Jadczyk (Band 1-5 sind auf Deutsch als Buch erhältlich und Band 8 als Online-Ausgabe). Alle unsere Bücher sind natürlich auch auf Amazon und im Kindle-Format erhältlich.

UFO

Der Washington DC UFO-Vorfall von 1952


UFO-Formation über dem Weißen Haus
Der Weltkrieg ist für die Amerikaner gerade gewonnen, als 1952 über dem Weißen Haus und dem US-Kapitol unbekannte Flugobjekte auftauchen und ihre Luftherrschaft demonstrieren. Der Luftraum über dem US-Kapitol ist für Flugzeuge normalerweise Sperrzone, denn der Großteil des Luftraums über Washington ist bis zu einer Höhe von 18.000 Fuß gesperrt. Das hinderte die leuchtenden Objekte offenbar nicht daran, in imposanter Formation über das Kapitol zu fliegen. Zahlreiche Amerikaner wurden in dieser Nacht Zeugen des unheimlichen Schauspiels. Was sich dort am Himmel über Washington abspielte, beunruhigte sogar den amtierenden US-Präsidenten Harry S. Truman, der sogleich eine Sondersitzung zu dem Thema einberief und eine sensationelle Pressekonferenz gab.

Das Land, das gerade zur Supermacht aufgestiegen war und über Hiroshima und Nagasaki die damals zerstörerischste Waffe der Welt abgeworfen hatte, wurde nun offenbar durch unbekannte Flugobjekte vorgeführt. In einer nationalen Pressekonferenz vom Juli 1952 erklärt General John A. Sanford, Direktor des Geheimdienstes der Luftwaffe: “Diese Objekte sind keine amerikanischen Geheimwaffen und es ist die Pflicht der Airforce, dieses Phänomen zu untersuchen.”
UFO

Ufos mit Lichtblitzen über Wolfsburg gesichtet

ufo wolfsburg
In der Nacht zu Sonntag hat ein Mann mit seinem Sohn am Himmel über Wolfsburg Unbekannte Flugobjekte (UFOs) gesehen und gefilmt.

Wie die private UFO-Meldestelle in Mannheim, das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP), am Sonntag mitteilte, seien auf dem Video mehrere Objekte zu sehen, die Lichtblitze abfeuerten.

Der Polizei sind aus der Nacht allerdings keine ungewöhnlichen Erscheinungen über Wolfsburg gemeldet worden.
UFO

Klage um Freigabe der UFO-Akten des deutschen Bundestages geht in dritte Instanz

Nachdem ihm zunächst vor dem Verwaltungsgericht in Berlin Einsicht in existierende Ausarbeitungen der Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestag zum Thema UFOs, Außerirdische und das Interesse der Bundesregierungen an deren Erforschung gewährt wurde, unterlag der Berliner Frank Reitemeyer im vergangenen November in der von der Bundestagsverwaltung eingereichten Revisionsklage vor dem Oberverwaltungsgericht (...wir berichteten). Gegen diese Entscheidung will der Kläger nun seinerseits Revision vor dem Bundesverwaltungsgericht einlegen - und sucht nach Spenden, um die im Falle einer erneuten Niederlage entstehenden Prozesskosten abfangen zu können.
© grewi.de
Symbolbild: Gerichtsstreit um Freigabe der UFO-Dossiers des Bundestages (Illu.).
Berlin (Deutschland) - Für den Fall, dass auch das Bundesverwaltungsgericht Reitemeyers Klage um Einsicht in die UFO-Dossiers des Bundestages in der dann dritten Instanz abweist, müsste der Kläger nicht nur die Kosten dieses neuen Verfahrens tragen, sondern auch die des vergangenen und damit auch die allgemein gültigen Gebührensätze der Rechtsanwaltsvergütung der von der Bundestagsverwaltung engagierten Star-Anwaltskanzlei.
UFO

Veröffentlichte UFO-Akten: Jetzt spricht der ehemalige Chef der Alien-Ermittler

Entführungen durch Aliens mit Limonenköpfen, Sichtungen von UFOs - 4000 Seiten geheime Akten aus den sogenannten „X-Files“ hat das britische Verteidigungsministerium veröffentlicht. Sie alle behandeln mysteriöse Vorfälle, die zwischen 1980 und 1990 dokumentiert wurden.

Jetzt spricht der ehemalige Chefermittler für außerirdische Angelegenheiten, Nick Pope, über die unheimlichen Akten. In der britischen Zeitung The Sun schildert der Mann, der sich selbst als reales Gegenstück des „Akte X“-Ermittlers Fox Mulder bezeichnet, einige Fälle, an denen er selbst mitgearbeitet hat.
UFO

Was die deutschen UFO-Akten verraten

Von 1959 bis 1975 sammelte ein Offizier der Bundeswehr in einer Kaserne in Hannover Zeitungsberichte über „Fliegende Untertassen“ und unbekannte Himmelsphänomene. Ein interessanter Querschnitt durch die Goldene Ära der Alien-Sichtungen.

Am Abend des 19. Juni 1959, gegen 22.30 Uhr, tauchte über der Ostsee im flachen Winkel und in westlicher Richtung ein kleiner Asteroid in die Erdatmosphäre ein. Durch die Luftreibung begann er zu schmelzen und als er Norddeutschland überquerte, sahen Hunderte von Menschen am Himmel eine Feuerkugel mit einem langen dichten Schweif, der hell zwischen Weißblau und Zartrosa leuchtete. Dann verschwand der Bolide in der Unendlichkeit des Alls.
Top