Willkommen bei SOTT.net
Mi, 10 Feb 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Höchste Fremdartigkeit
Karte

Bulb

Chefpilot der Lufthansa: "Mond-Astronaut Charles Conrad hat UFOs gesehen" - Was wissen die Apollo Astronauten?

Behauptungen, dass der NASA-Mondastronaut Charles Conrad (Apollo 12) auf dem Mond UFOs gesehen will und später sogar davon berichtete, kursieren schon seit einigen Jahren. Jetzt greift das Schweizer Magazin „Mysteries“ die Kontroverse erneut auf und hat einen TV-Mitschnitt digitalisiert, in dem kein geringerer als der ehemalige Chefpilot der Lufthansa, Werner Utter, selbst entsprechende Aussagen Conrads bestätigt hatte.
Bild
© NASA
Apollo-12-Astronaut Charles Conrad auf dem Mond
Basel (Schweiz) - Wie „Mysteries“ in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 6/2015, S.39) berichtet, stammt der Ausschnitt aus der ehemaligen RTL-Nachmittagstalkshow „Ilona Christen“ und wurde im Dezember 1993 ausgestrahlt. Damals stand die Sendung unter dem Motto „UFOs“ und lieferte vornehmlich „UFO-Gequasel bis zum Abwinken“, so Mysteries-Herausgber Luc Bürgin: „Und so platze Utter als gestandenem Aviatiker vor laufender Kamera irgendwann der Kragen.

Kommentar: Wer sich wirklich skeptisch und ohne emotionale Glaubensverankerungen mit dem Thema "UFOs" und "Außerirdischen" auseinandersetzt, wird feststellen, dass daran mehr ist, als man vermuten könnte.

Richard Dolan beweist in seiner Buchreihe: UFOs and the National Security State unzweifelhaft, dass es in der Tat ein reales Phänomen gibt, das von den Regierungen (insbesondere auch der amerikanischen) und Organisationen ernst genommen wird.

Dies ist eine Buchreihe, die sich mit belegbaren Fakten und offiziellen Dokumenten von Organisationen wie der CIA und den Regierungen selbst auseinandersetzt.

Was nun diese "UFOs" wirklich sind, ist eine ganz andere Frage, die nicht wirklich so einfach faktisch zu beantworten ist. Festzustellen bleibt jedoch, dass es wirklich ein reales Phänomen gibt, das sich nicht so einfach mit uns bekannten natürlichen Phänomenen wegargumentieren lassen kann. Es ist in der Tat ein Themengebiet dem intensivere wissenschaftliche Arbeit gut tun würde.

Unglücklicherweise sind viele der Arbeiten, die in diesem Themengebiet erscheinen nun wirklich blödsinnig, was natürlich die hervorragenden Arbeiten einiger seriöser Forscher in diesem Gebiet wie z.B. Richard Dolan, John Keel, Jacques Vallee... mit in den Sumpf zieht.

Unser Buch Höchste Fremdartigkeit geht diesem Phänomen auf bisher völlig neue und faszinierende Art auf den Grund. Lesen lohnt sich...

Hier noch weitere interessante Artikel zum Thema:


Pyramid

Verborgene Kammern hinter Tutanchamuns Grab: Infrarot-Scans bestätigen Vermutung

Die ägyptische Altertumsverwaltung hat bekannt gegeben, dass Infrarot-Scans einer Wand in der Grabkammer des legendären Kindkönigs Tutanchamun auf einen dahinter verborgen liegenden Raum hinweisen. Die Messungen bestätigen somit frühere Entdeckungen des Archäologen Nicholas Reeves, der in Rissen und Unebenheiten der Wände Hinweise auf eine verborgene Tür entdeckt hatte. Reeves selbst vermutet, dass sich hinter der reich verzierten Wand das noch unberührte Grab der nicht minder legendären Nofretete verbergen könnte (...GreWi berichtete).

Temperaturunterschiede weisen auf einen hinter der reich verzierten Nordwand in der Grabkammer des Tutanchamun liegenden weiteren Raum hin.
Kairo (Ägypten) - Wie der ägyptische Antikenminister Mamdouh el-Damaty laut einem Bericht von National Geographic berichtete, „legen erste Analysen die Existenz eines Gebietes von unterschiedlicher Temperatur nahe, die sich von den anderen Teilen der nördlichen Wand absetzt.“ Eine mögliche Erklärung für diese Temperaturunterschiede sei der Effekt eines sogenannten Infrarot-Schattens einer offenen Raumes hinter der Mauer.

- Ein Video zu Erstpräsentation der Infrarotuntersuchungen durch el-Damaty finden Sie HIER

Clock

Fenstersturz? Seltsames Wesen in Paraguay angespült

Eine rätselhafte Leiche wurde vor einigen Tagen aus dem Fluss in der Stadt Carmen del Parana im Süden Paraguays gezogen.
Bild
Der Fund sorgte für viel Aufregung: in der Kreatur waren menschliche Züge, wie feingliedrige Hände und Füße, zu erkennen. Einige vermuteten, dass das ein Chupacabra sein könnte. Aber worum es sich tatsächlich bei diesem Wesen handelt, weiß momentan keiner.


Question

Interessante Beobachtung: Ungeklärte UFO-Sichtungen besonders über Frankreichs Atomanlagen

Auf Grundlage der Datenbank der dem französischen Raumfahrtagentur CNES untersuchten staatlichen französischen UFO-Forschungsinstitution GEIPAN haben französische Wissenschaftler dortige UFO-Sichtungen geo-raumwissenschaftlich untersucht und kommen zu einer interessanten Feststellung: Die in der umfangreichen Datenbank als „ungeklärt“ geführten Sichtungen unidentifizierter Flugobjekte häufen sich über den Atomanlagen des Landes.
© grewi.de
Archivbild: Sonnenuntergang über dem Atomkraftwerk Cattenom.
Toulouse (Frankreich) - Zwischen 1951 und 2013 hat die „Groupe d’études et d’informations sur les phénomènes aérospatiaux non identifiés“ (GEIPAN) 1.961 UFO-bzw. UAP (unidentifiziertes Luft-/Luftraum-Phänomen)-Sichtungsfälle in ihren Archiven (...GreWi berichtete - hier Stand: Sept. 2011) und hat diese in die Gruppen A bis D eingeteilt. Hierbei versammelt die Gruppe A alle geklärten Sichtungen, Gruppe B die „wahrscheinlich erklärbaren“ Fälle und Gruppe C beinhaltet jene Sichtungen, zu denen für eine Bewertung nicht ausreichend Informationen und Daten vorliegen.

Im Gegensatz zu diesen ersten drei Gruppen stellt Gruppe D all jene Sichtungsfälle und Ereignisse zusammen, die trotzt ausreichender Informations- und Datenlage und einer intensiven Untersuchung durch die GEIPAN bis heute nicht erklärt werden können (s. Diagramm). Insgesamt beinhaltet diese zweifelsohne interessanteste der vier Gruppen für den besagten Zeitraum (1951-2013) 381 Fälle.

UFO

Sichtungshäufungen von UFOs: Französische Wissenschaftler bestätigen erstaunliche Zusammenhänge

Menschen beobachten schon seit ewigen Zeiten unerklärliche Phänomene am Himmel. Und aller Technik und Wissenschaft zum Trotz lassen sich viele davon bis heute nicht klären. UFOs aber gelten vielen »aufgeklärten Experten« als Hirngespinste, Ersatzreligion und Pseudowissenschaft, vor allem, weil diese Fachleute sich lieber gar nicht erst mit dem Thema befassen. Anders eine Gruppe französischer Forscher, die neue Wege gegangen sind und ihre interessanten Ergebnisse kürzlich veröffentlicht haben.
© Gregory Guivarch/Shutterstock
So gewisse Berührungsängste sind tief in manchen Forscherseelen verankert. Gerade beim Thema »unidentifizierte Flugobjekte« stellen sich bei vielen Wissenschaftlern die Nackenhaare sofort vertikal auf. Da wird schnell abgewunken und von Aberglaube, Ersatzreligion und Unseriosität gesprochen. Dann folgt die stereotype Serie natürlicher Erklärungen für das Unerklärliche, mögen sie noch so fadenscheinig sein. Stichwort Wetterballon! Auch der hat eine lange Tradition. Aber als Problemlöser hat er schon lange ausgedient.

Vom legendären Roswell-Zwischenfall aus dem Jahr 1947 hat eigentlich schon jeder gehört. Das Militär meldete damals die Bergung einer fremdartigen Flugscheibe, Heerscharen von zivilen und militärischen Zeugen bestätigten viele unheimliche Details, die bis heute völlig rätselhaft bleiben. Doch sehr bald kam von offizieller Stelle das entwarnende Dementi: Ein Wetterballon sei geborgen worden, mehr nicht.


Kommentar: Wer sich wirklich skeptisch und ohne emotionale Glaubensverankerungen mit dem Thema "UFOs" und "Außerirdischen" auseinandersetzt, wird feststellen, dass daran mehr ist, als man vermuten könnte.

Richard Dolan beweist in seiner Buchreihe: UFOs and the National Security State unzweifelhaft, dass es in der Tat ein reales Phänomen gibt, das von den Regierungen (insbesondere auch der amerikanischen) und Organisationen ernst genommen wird.

Dies ist eine Buchreihe, die sich mit belegbaren Fakten und offiziellen Dokumenten von Organisationen wie der CIA und den Regierungen selbst auseinandersetzt.

Was nun diese "UFOs" wirklich sind, ist eine ganz andere Frage, die nicht wirklich so einfach faktisch zu beantworten ist. Festzustellen bleibt jedoch, dass es wirklich ein reales Phänomen gibt, das sich nicht so einfach mit uns bekannten natürlichen Phänomenen wegargumentieren lassen kann. Es ist in der Tat ein Themengebiet dem intensivere wissenschaftliche Arbeit gut tun würde.

Unglücklicherweise sind viele der Arbeiten, die in diesem Themengebiet erscheinen nun wirklich blödsinnig, was natürlich die hervorragenden Arbeiten einiger seriöser Forscher in diesem Gebiet wie z.B. Richard Dolan, John Keel, Jacques Vallee... mit in den Sumpf zieht.

Unser Buch Höchste Fremdartigkeit geht diesem Phänomen auf bisher völlig neue und faszinierende Art auf den Grund. Lesen lohnt sich...

Hier noch weitere interessante Artikel zum Thema:


Bulb

Stephen Hawking: "Es gibt Aliens und sie sind böse!" - Stimmt wahrscheinlich

Der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking (73) glaubt an Aliens. Sollten sie eines Tages auf die Erde kommen, könnte das für die Menschheit böse enden, ist er überzeugt.

Bild
MADRID (ESP) - Die Antwort auf die Frage, was er in seinem Leben gerne tun würde, aber noch nie getan hat, ist für Stephen Hawking (73) klar. Er würde gerne eine Reise ins All unternehmen, sagt der Starphysiker in einem Interview mit der spanischen Zeitung «El Pais», das kürzlich veröffentlicht wurde. Denn er ist überzeugt: «Das Überleben der menschlichen Rasse hängt von ihrer Fähigkeit ab, neue Heimaten anderswo im Universum zu finden.» Dies, weil sich die Gefahr, dass eine Katastrophe die Welt zerstört, erhöht habe.

Während Hawkings für die Besiedelung anderer Planeten plädiert, warnt er vor Aliens, die die Erde für sich entdecken könnten. Der Wissenschaftler, der an der Nervenkrankheit ALS leidet und nur per Sprachcomputer kommunizieren kann, ist der Ansicht, dass ausserirdisches Leben durchaus existieren könnte.

Kommentar: Wer sich wirklich skeptisch und ohne emotionale Glaubensverankerungen mit dem Thema "UFOs" und "Außerirdischen" auseinandersetzt, wird feststellen, dass daran mehr ist, als man vermuten könnte.

Richard Dolan beweist in seiner Buchreihe: UFOs and the National Security State unzweifelhaft, dass es in der Tat ein reales Phänomen gibt, das von den Regierungen (insbesondere auch der amerikanischen) und Organisationen ernst genommen wird.

Dies ist eine Buchreihe, die sich mit belegbaren Fakten und offiziellen Dokumenten von Organisationen wie der CIA und den Regierungen selbst auseinandersetzt.

Was nun diese "UFOs" und "Aliens" wirklich sind, ist eine ganz andere Frage, die nicht wirklich so einfach faktisch zu beantworten ist. Festzustellen bleibt jedoch, dass es wirklich ein reales Phänomen gibt, das sich nicht so einfach mit uns bekannten natürlichen Phänomenen wegargumentieren lassen kann. Es ist in der Tat ein Themengebiet dem intensivere wissenschaftliche Arbeit gut tun würde.

Unglücklicherweise sind viele der Arbeiten, die in diesem Themengebiet erscheinen nun wirklich blödsinnig, was natürlich die hervorragenden Arbeiten einiger seriöser Forscher in diesem Gebiet wie z.B. Richard Dolan, John Keel, Jacques Vallee... mit in den Sumpf zieht.

Unser Buch Höchste Fremdartigkeit, geht diesem Phänomen, auf bisher völlig neue und faszinierende Art, auf den Grund. Es scheit ein Phänomen zu sein das sich über Dimensionen bzw. Dichten erstreckt. Lesen lohnt sich...

Desweiteren deuten unsere Forschungen daraufhin, dass diese "Aliens" schon längst hier sind und uns vielleicht nicht nur als physische, sondern auch als energetische Futterquelle benutzen... Vom menschlichen Blickwinkel aus betrachtet, kann man dies durchaus als böse bezeichnen. Wir sind deshalb wahrscheinlich nicht an der Spitze der Nahrungskette.


Frog

Vom Himmel regnet es... Fische, Frösche, tiefgefrorene Enten und andere Tiere!

Ein bis heute nicht geklärtes Phänomen ist Regen, bei dem auch Tiere und Gegenstände vom Himmel fallen. Es gibt dabei dokumentierte Fälle, in denen auf einmal hunderte von Fischen herabfallen, aber auch von Fröschen, Ameisen und Schlangen wurde berichtet.

© Unbekannt
Fischregen in Thailand
Dokumentiert sind diese Fälle vom Altertum bis in die jüngste Vergangenheit. Wenn Sie also nun denken, Sie lesen sich gerade in eine neue Art Verschwörungstheorie ein, muss ich Sie enttäuschen.

Vom Altertum bis heute

© Unbekannt
Der Fischregen in Sachsen im Jahr 989 wurde in einer Chronik abgebildet, die 1557 erschien
Im zweiten Jahrhundert n.Chr. gab der Schreiber Athenaios den Text Deipnosophistai aus, der sich mit dem Phänomen Fischregen befasst. Der Autor Phoenias hat demnach berichtet, dass es auf der Halbinsel drei Tage lang ununterbrochen Fische geregnet habe. Weitere Texte tauchen in der Bibel auf, wo im Buch Exodus Frösche vom Himmel fallen. Nun könnte man glauben, dass es hier um Übertreibungen oder rhetorische Stilmittel geht. Die Dokumentation geht aber noch weiter: Die “Times” vom 10. März 1859 druckt einen Bericht ab, in dem ganze Dächer von Fischen bedeckt worden seien. Und sogar das bis heute renommierte Magazin nature berichtete im Jahre 1918 von einem Regen, in dem 10 Minuten lang im englischen Örtchen Hindon Fische vom Himmel fielen, die Fische waren zu diesem Zeitpunkt bereits tot. Beeindruckend ist ein Bericht in der englischen “Sunday Express” aus dem Jahr 1969 von Veronica Papworth:

Kommentar: Gibt es da nicht doch noch das eine oder andere, das die Wissenschaftler nicht erklären können?


UFO

Präsident Bush über UFOs: "Amerikaner können nicht mit der Wahrheit umgehen"

George H.W. Bush, 41. Präsident der Vereinigten Staaten und Vater von George W. Bush und Jeb Bush, sagte während einer Wahlkampfkampagne seines Sohnes Jeb Bush, Amerikaner könnten nicht mit der Wahrheit umgehen. Dies war seine Antwort auf die Frage eines Journalisten, wann die US-Regierung den Bürgern die Wahrheit über UFOs sagen wird.

Bild
© White House photo by Joyce N. Boghosian – http://georgewbush-whitehouse.archives.gov/news/releases/2009/01/images/20090107-3_ky2q3150-515h.html. Lizenziert unter Gemeinfrei überWikimedia Commons.
„Fünf Präsidenten 2009“
Während einer kürzlichen Jeb Bush-Kampagne in Orlando, sorgte dessen Vater George H.W. Bush unter den Anwesenden für Verwirrung. Der Journalist und Ufologe Adam Guelch fragte Bush, wann die US-Regierung den Bürgern endlich die Wahrheit über UFOs sagen wird. Er antwortete: „Die Amerikaner können nicht mit der Wahrheit umgehen.“ Umgehend nach Bushs Antwort ließen die Veranstalter zur nächsten Frage übergehen. Guelch ist Mitglied des Mutual UFO Network (MUFON), einer der weltweit ältesten und größten UFO-Untersuchungsstellen.

Kommentar: Bush weiß da wahrscheinlich mehr, als er zugeben kann oder will.

Wer sich wirklich skeptisch und ohne emotionale Glaubensverankerungen mit dem Thema "UFOs" auseinandersetzt, wird feststellen, dass daran mehr ist, als man vermuten könnte.

Richard Dolan beweist in seiner Buchreihe: UFOs and the National Security State unzweifelhaft, dass es in der Tat ein reales Phänomen gibt, das von den Regierungen (insbesondere auch der amerikanischen) und Organisationen ernst genommen wird.

Dies ist eine Buchreihe, die sich mit belegbaren Fakten und offiziellen Dokumenten von Organisationen wie der CIA und den Regierungen selbst auseinandersetzt.

Was nun diese "UFOs" wirklich sind, ist eine ganz andere Frage, die nicht wirklich so einfach faktisch zu beantworten ist. Festzustellen bleibt jedoch, dass es wirklich ein reales Phänomen gibt, das sich nicht so einfach mit uns bekannten natürlichen Phänomenen wegargumentieren lassen kann. Es ist in der Tat ein Themengebiet dem intensivere wissenschaftliche Arbeit gut tun würde.

Unglücklicherweise sind viele der Arbeiten, die in diesem Themengebiet erscheinen nun wirklich blödsinnig, was natürlich die hervorragenden Arbeiten einiger seriöser Forscher in diesem Gebiet wie z.B. Richard Dolan, John Keel, Jacques Vallee... mit in den Sumpf zieht.

Unser Buch Höchste Fremdartigkeit, geht diesem Phänomen, auf bisher völlig neue und faszinierende Art, auf den Grund. Lesen lohnt sich...


UFO 2

Mehrheit der Deutschen glaubt an Außerirdische - Doch was sind Außerirdische?

Gibt es kleine grüne Männchen im All? Die meisten Deutschen sind davon überzeugt, dass Außerirdische existieren - auch wenn sie nicht unbedingt so aussehen wie in Hollywoodfilmen. Doch bislang herrscht Schweigen im All.
Bild
© Getty
Außerirdische gibt es wirklich - das zumindest glaubt die Mehrheit der Deutschen. Zu diesem Ergebnis kam das Meinungsforschungsinstitut YouGov bei einer repräsentativen Umfrage. 56 Prozent der Befragten meinten, dass es intelligente außerirdische Lebewesen gibt, die die Fähigkeit zur Kommunikation haben. Besonders Männer (61 Prozent) glauben an das Leben aus dem All - nur etwas über die Hälfte der Frauen (51 Prozent) sieht das genauso.

Doch warum wurden bisher noch keine Außerirdischen gefunden? Gut ein Fünftel (21 Prozent) der Befragten, die an solches Leben glauben, geht davon, dass die Außerirdischen zwar von uns wissen - aber entschieden haben, uns nicht zu kontaktieren. Die Mehrheit (59 Prozent) sieht den Grund dafür aber in der zu weiten Entfernung zur Erde. 51 Prozent meinen, unsere Kommunikationstechnologie sei nicht ausgereift genug dafür. In diesem Fall konnte jeder Befragte mehrere Antworten geben.


Kommentar: Bei Außerirdischen wird immer von körperlichen Wesen ausgegangen, doch vielleicht sind sie gar nicht rein körperlich und kommen nicht von "weiter weg", wie man es immer annimmt? Lesen Sie hierzu die ersten Kapitel von dem Buch Höchste Fremdartigkeit, das tiefgründig die Hintergründe von sogenannten "Außerirdischen" erörtert. Dazu ein Auszug:
Herr Vorsitzender, wir stehen heutzutage vor einem globales Phänomen - wenn es nicht weltweite Auswirkungen hätte, stünde ich hier vor dem falschen Forum. Dieses globale Phänomen hat eine Bandbreite und ein Ausmaß, die von der Allgemeinheit nicht erkannt werden. Es liegt so fern unseres täglichen irdischen Alltagslebens, es ist so fremd und seltsam, dass ihm häufig mit Spott und Hohn begegnet wird - dies allerdings von Leuten und Organisationen, die mit den tatsächlichen Fakten nicht vertraut sind. [...]

Ich spreche hier das Phänomen unbekannter Flugobjekte - UFOs - an [...] das ich hier einfach folgendermaßen definieren möchte: “Sämtliche Sichtungen und Aufzeichnungen (z.B. Radar, Fotografie etc.) aus der Luft oder der Erdoberfläche, die mit herkömmlichen Methoden nicht erklärt werden können, selbst nach eingehenden und professionellen Untersuchungen durch qualifizierte Experten”.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sie werden bemerkt haben, dass diese Definition nichts über kleine grüne Männchen von anderen Planeten erwähnt, nichts über Manifestationen aus dem Bereich des Spirituellen und auch nichts über die verschiedensten psychischen Manifestationen. Es ist einfach eine operative Definition. Die fast allgegenwärtige Verwechslung der Interpretation des UFO-Phänomens mit dem Phänomen an sich, waren und sind ein schwerwiegender Fehler, der zu großer Verwirrung beiträgt.

Das ist so ähnlich, wie wenn man Nordlichter mit Botschaften von Engeln erklärt, ohne dabei die physikalische Grundsätze des Sonnenwindes verstanden zu haben.

Nichtsdestotrotz wird das UFO-Phänomen in der öffentlichen Meinung mit der Vorstellung von außerirdischer Intelligenz assoziiert, und dies könnte sich nun nur als teilweise richtig herausstellen.

Wir haben zehntausende Berichte über UFO-Sichtungen gesammelt. [...] sie beinhalten äußerst faszinierende und auch widersprüchliche Fälle von seltsamen Ereignissen, die hoch angesehene Personen erlebt haben. [...] Ereignisse, die unsere gegenwärtige Vorstellung über die Welt um uns herum herausfordern und die tatsächlich eine Aufforderung sein können, einige dieser Vorstellungen dringend zu verändern. [...]

Herr Vorsitzender, jedes Phänomen, das viele Menschen berührt und das Verwirrung und sogar Angst hervorruft, ist deshalb nicht nur von wissenschaftlichem Interesse und Wert, sondern hat auch eine soziologische und politische Bedeutung. Dies ganz besonders deshalb, weil es auch viele Auswirkungen auf unsere Sichtweisen über das Vorhandensein anderer Intelligenzen als unsere eigene hat...

Ich selbst, als Astronom, bin wie viele meiner Kollegen davon überzeugt, dass die Wichtigkeit dieses Themas mittlerweile außer Frage steht...

Herr Vorsitzender, ich war nicht immer der Ansicht, dass UFOs wissenschaftlicher Untersuchungen wert seien. Zu Beginn meiner Arbeit war ich wissenschaftlicher Berater der U.S. Air Force. Ich war dem Thema gegenüber offen, jedoch sehr skeptisch eingestellt. Ich hatte den festen Glauben, dass wir es hier mit mentalen Abweichungen und öffentlichem Ärgernis zu tun hätten. Erst angesichts harter Fakten und ähnlicher Ergebnisse, wie sie von der französischen Kommission eingesehen wurden, [...] war ich genötigt, meine Meinung zu ändern. [...]

Das UFO-Phänomen, wie es meine Kollegen und ich studierten, deutet auf Handlungen einer fremden Intelligenz hin. [...] doch woher diese Intelligenz kommt, ob sie wirklich außerirdisch ist, ob sie auf eine höhere Realität hinweist, die bislang von der Wissenschaft noch nicht entdeckt wurde oder ob sie sogar auf die eine oder andere Weise eine seltsame psychische Manifestation unserer eigenen Intelligenz sind, das ist die Frage. Wir ersuchen Sie, Herr Vorsitzender, um Hilfe. Wenn uns besonders jene Wissenschafter, die bereits mit den vielen formellen und informellen Forschungsorganisationen weltweit in Kontakt stehen, assistierten, könnten sie eine Clearingstelle bilden, welche die weltweiten Arbeiten zu dieser höchst besonderen Herausforderung der gegenwärtigen Wissenschaften auf globaler Ebene seriös vereinigt und konzentriert. [Betonung hinzugefügt]

Kommentar: Die NASA ist eine sehr fragwürdige und fadenscheinige wissenschaftliche Anstalt, der nicht in allen Bereichen vertraut werden kann:


Question

Das "Warminster-Ding": 50 Jahre altes Rätsel unerklärlicher Phänomene über einer englischen Stadt

Im Jahre 1965 ereignete sich in der englischen Stadt Warminster eine unheimliche Serie unerklärlicher Phänomene.

Charles Fort (06.08.1874 - 3.05.1932), ein Pionier in der Erforschung unerklärter Phänomene, hatte über 60.000 Zeitungsartikel aus aller Welt gesammelt, die im Zusammenhang mit rätselhaften Phänomenen standen.
Die mysteriösen Vorfälle begannen am 17. August 1965, als eine ohrenbetäubende Explosion die Häuser in der Gegend er- schütterte und eine monströse, orangefarbene »Flamme« am Himmel zu sehen war, die knackte und zischte. Diesem Ereignis folgte später eine Reihe ebenso rätselhafter Fälle, in denen Tauben tot vom Himmel fielen und dem Erschallen eigentüm-licher Töne, die niemand lokalisieren oder identifizieren konnte.

Die Medien bezeichneten das Phänomen später als »The War- minster Thing« (deutsch: Das Warmister-Ding) und beschäftigte sie und die an der Aufklärung beteiligten Forscher das gesamte Jahr über. Immer wieder sahen die Einwohner über ihrer Stadt unidentifizierte Lichter am Himmel und erlebten eine Vielzahl anderer seltsamer und ungewöhnlicher Vorfälle, die schließlich zu große Ängste und Unsicherheit unter der Bevölkerung führte.

Kommentar:

"Das Interesse und die Massensichtungen der seltsamen Objekte und Ereignisse setzten sich bis in die 1970er und bis 1980 fort. Die Sichtungen beinhalteten metallische Orbs, Lichter, Zigarren- und Untertassenförmige UFOs, sowie dumpfe und zischende Geräusche." (Quelle)
Hier eine Dokumentation zum "Warminster Ding", in dem die Augenzeugen aus der damaligen Zeit zu Wort kommen (Englisch):

Es gab und gibt auch heute noch Forscher, die sich dem Phänomen der historischen UFO-Sichtungen widmen und klar belegen können, dass dies nicht nur ein Phänomen der Neuzeit ist, sondern sehr viel weiter in die Vergangenheit reicht, als man sich das gemeinhin vorstellen kann. Von den zahlreichen Autoren und Forschern sind besonders Jacques Vallée, John A. Keel, William Bramley und Laura Knight-Jadczyk hervor zu heben, die sich in ihren Arbeiten unter anderem mit historischen UFO-Belegen beschäftigen.

Allgemein lässt sich feststellen, dass das UFO-Phänomen über die Jahrtausende immer präsent war, mal in der einen, mal in der anderen Form, sich stets dem gerade herrschenden Zeitgeist und Glauben der Menschen anpasste, um seine rätselhaften Aktivitäten zu betreiben. Dieses Phänomen hat so viele Facetten und beschränkt sich keineswegs nur auf schlichte "fliegende Untertassen" oder "Lichter am Himmel". Dieses Phänomen reicht von Fabelwesen, Gottes- und Geistererscheinungen, den sog. "Men in Black", kuriosen Flugmaschinen (die je nach Epoche anders aussahen), bis hin zu der heutigen Form der fliegenden Untertasse mit ihren kleinen grauen Insassen. In der Tat ist es nahezu unmöglich abzugrenzen, wo es beginnt und wo das Phänomen endet. Die Beobachtungen legen nahe, dass der weitaus größte Teil dieser Aktivitäten sich keineswegs auf fliegende Geräte, Lichter am Himmel, oder kleine Männchen beschränkt, sondern sich im Bereich der paranormalen Erscheinungen abspielt. Man kann hier nicht mehr sauber zwischen "echten Ereignissen" oder Ereignissen, die sich nur in der Psyche des Beobachters abgespielt haben, unterscheiden, aber diese Aspekte unterstreichen, dass es sich hierbei eher um "Veränderungen der Realität selbst" handelt anstatt um reine Objekte und Wesen der Materie.

Zu welchem Zweck uns dieses Phänomen seit Menschengedenken begleitet und welche Absichten dahinter stecken, dazu gibt es so viele Meinungen wie es Autoren über dieses Thema gibt. Aber eines scheint klar, und darüber sind sich viele Autoren einig, es verursacht Verwirrung und Staunen, agiert wie einst Loki in den nordischen Sagen, ein Trickster in Perfektion.