Bizarro Earth

Die Punkte Verbinden: Erdveränderungen Haben Uns Erfasst

Für jene, die ihre Aufmerksamkeit strikt nach links und rechts ausrichten, wird das Jahr 2010 als das Jahr in Erinnerung bleiben, wo eine große Schwelle überschritten wurde und die Tür sich dahinter schloss. Es ist die bescheidene Meinung der Redakteuere, dass der Würfel gefallen ist und das Schicksal des Planeten besiegelt wurde.

Die Zeichen waren sichtbar:
  • Die absolute Missachtung der Rechte für Luftreisende und Bürger sowie die offene Arroganz bei der Auferlegung von Orwellschen Maßnahmen seitens der Regierungen
  • Die Fortsetzung von noch mehr absurden, gefälschten Terror-Tricks, um Menschen in die Folgsamkeit zu ängstigen
  • Die zunehmende gewaltsame Wut der Massen auf den Straßen als Ergebnis des wirtschaftlichen Drucks und anderen Formen des Missbrauchs von ganz oben
  • Die große Leichtigkeit, mit welcher die globalen Medien die Aspirationen von politischen Wahrheitssuchern mittels der Wikileaks-Show übernommen, verwässert und verzerrt haben, sowie das offensichtliche Auslassen Israels von solchen 'undichten Stellen' [Leaks]
  • Der allzu zurückhaltende Widerstand der Welt gegen solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie der Genozid an Bord der Mavi Marmara
  • Und die fortdauernden internationalen Kampagnen der Westmächte im Mittleren Osten und Asien
Besonders katastrophal war die Kettenreaktion, die durch den Ökozid im Golf von Mexiko gezündet worden war - eine Liebenswürdigkeit von Psychopathie-Firmen und der Komplizenschaft unserer Regierungen. Diese eiternde Wunde mag noch bedeutend dazu beitragen, das globale Klima in eine Eiszeit zu kippen, indem Ozean- und wiederum Windströmungen gestört werden. Der Golf-Schleifenstrom ist angeblich bereits abgerissen, wobei er den nördlichen Jet-Stream stört und dem Großteil der Nördlichen Hemisphäre noch einen weiteren strengen Winter beschert.

Es ist zugegebenermaßen spekulativ, die Meter an Schnee, die diesen Winter in den USA und Europa gefallen sind, der Ölpest im Golf zuzuschreiben. Aber wenn Sie nach konkreten, direkten Belegen für das noch nie dagewesene Ausmaß der Katastrophe suchen, fragen Sie einfach die örtlichen Anwohner und Ölkatastrophenarbeiter, die entlang der Golfküste von Texas bis nach Florida leben.

Leuchtturm-Eis
© Inconnu
Ein Leuchtturm wird zu Eis. Symbolisch?
Aber das Öl im Golf von Mexiko ist nur ein Faktor. Wir glauben, dass wir den Beginn einer dramatischen Episode der Menschheitsgeschichte miterleben, die an den Klimawandel innerhalb des Sonnensystems gebunden ist. Wir sehen es in den Zeichen, die von den meisten ignoriert werden: Kometen, Feuerbälle und Veränderungen in der Atmosphäre.

Tsunami Japan März 11
© REUTERS/KYODO
Ein gewaltiger Tsunami prallt auf die Küstengebiete von Iwanuma, Miyagi-Präfektur, im Nordosten Japans, am 11. März 2011.
Indessen erzittert - ein wenig symbolisch - der Ring des Feuers um den Pazifischen Ozean herum heftig, wobei er so viele Vulkanausbrüche und Erdbeben auslöst, dass wir den Überblick verloren haben. Das Potential für Katastrophen ist erschreckend, wie die Ereignisse in Japan kürzlich gezeigt haben. Die menschliche Infrastruktur ist zerbrechlich, und ein direkter Stoß gegen eine zentrale Anlage - wie das Atomkraftwerk in Fukushima - kann alle Aussichten auf normales menschliches Leben in ganzen Gebieten effektiv auslöschen. In der Tat stellt Fukushima sich als die 'Ölkatastrophe' von 2011 heraus, eine, die an diesem Punkt sogar düsterer ausschaut als jene im Golf von Mexiko.

Kinder auf Strahlen untersucht, Japan
© Kim Kyung-Hoon/Reuters
Beamte in Schutzkleidung überprüfen Kinder, die aus der Evakuierungs-Zone um das Fukushima-Atomkraftwerk Dai-ni in Koriyama stammen, auf Anzeichen von Strahlung.
Aber während wir über die Gegenwart und das, was von unserer Zukunft bleibt, sinnieren, lasst uns zurückgehen und das Jahr 2010 rekapitulieren... Das 'Verbinden der Punkte' hat eine zeitlang geruht, und es gibt vieles aufzuholen!

Kommentar: Auf diese Ausgabe von Die Punkte Verbinden wird in Kürze eine Fortsetzung folgen. Bleiben Sie dran für Teil Zwei!

Cult

Kontrolle "aufmüpfiger" Frauen hinter Beschuldigungen der Hexerei?

hexe
© unbekannt
Vornehme Märtyrerinnen waren wahrscheinlich einfach „aufmüpfige“ Frauen
Kommunikatives Verhalten, Beschuldigungen der Hexerei und Europäische Frauen im Späten Mittelalter und der Frühen Neuzeit

Abstract

Diese Literatur-Rezension untersucht den Zusammenhang zwischen dem kommunikativen Verhalten einer Frau und der für sie bestehenden Wahrscheinlichkeit, in verschiedenen Regionen Europas zwischen 1350 und 1650 AD als Hexe angeklagt zu werden. Die Abhandlung legt dar, welche Form der Kommunikation in jener Zeit von Frauen erwartet wurde, und welche Abweichungen von diesem normativen Kommunikationsverhalten in jenen vorhanden waren, die letztlich der Hexerei angeklagt wurden. Besprochen werden die umweltbedingten und sozio-ökonomischen Veränderungen in Europa, sowie religiöse Faktoren und die Geschichte der Hexerei, die das Kommunikationsverhalten der Frauen jener Zeit beeinflussten.
Brick Wall

Fragen & Antworten mit Laura Knight-Jadczyk: Skepsis in der Wissenschaft

Auch wenn man eine außerordentliche Informationsquelle hat, so hat man nicht automatisch eine Direktverbindung zur Wahrheit. Wie kann man also die Wahrheit herausfinden? Schauen Sie es sich an und finden es heraus.

Binoculars

Fragen & Antworten mit Laura Knight-Jadczyk: Das Ende der Welt

Wird die Welt mit einem verheerenden Zusammenstoss des mythologischen Planeten X oder gar durch Kometen enden? Eventuell ist die wichtigere Frage, wie sind unsere Chancen zu überleben, wenn nichts dergleichen geschieht?

Bell

Occupy Tokyo: Massen-Demonstrationen werden von den japanischen Medien verschwiegen

Du hast von Occupy Wallstreet-Protesten in New York, Los Angeles, London, Toronto, Berlin, Tel Aviv und anderswo auf der Welt gehört. Aber wusstet du, dass auch große Demonstrationen in Tokyo stattfanden? Wir wussten es mit Sicherheit nicht, bis ein SOTT-Forumsmitglied einen Beitrag in unserem Forum schrieb. Das allgemeine Fehlen des Gewahrseins, dass in Japan Proteste stattfinden, liegt wahrscheinlich an der Tatsache, dass keine Berichte über 'Occupy-Japan' - welche auf der Basis der großen (und immer noch wachsenden) Anti-Atom-Bewegung entstanden sind - in den japanischen Massenmedien vorhanden sind.

In den letzten Monaten haben mehrere große Demonstrationen in ganz Japan stattgefunden, besonders in Tokio. Die allgemeine Stimmung ist dieselbe wie auch überall sonst: die 'gewöhnlichen' Menschen in Japan haben die Nase voll von den Lügen ihrer Staatsoberhäupter, ganz besonders von den Lügen, die TEPCO, die Tokyo Electric Power Company, verbreitet, und davon, wie die Regierung mit der Fukushima-Katastrophe umgegangen ist. Oder eher, wie die Regierung es vermieden hat, damit umzugehen. Dies sollte Amerikanern natürlich unheimlich bekannt vorkommen; die Lügen von BP und die ermöglichende Rolle, die die US-Regierung von dem Moment an gespielt hat, und es bis heute tut, als die Ölbohrinsel Deepwater Horizon im April 2010 explodiert ist, und eine Tragödie entstehen lassen hat, die sich weiterhin in tödlicher Stille abspielt.

Was in Japan geschieht, ist beinahe eine Kopie davon; Leugnung, Schmierkampagnen, plumpe Taktiken und natürlich eine totale Blockierung seitens der Medien. Bis zu eine Million Menschen könnten durch Chernobyl gestorben sein, obwohl wir niemals wirklich die wahre Anzahl der Todesfälle kennen können. Fukushima ist bei Weitem schlimmer...
Che Guevara

V steht für Vendetta - Geben Sie dem Kerl einen Groschen!

occupy
© unbekannt
Besetzt alles!
Vor einigen Jahren sahen wir den Film V wie Vendetta. Wie viele andere dachte ich, dass er eine wirklich gute Analogie unserer gegenwärtigen globalen Situation darstellt, obgleich sie als 'zukünftig' präsentiert wurde. Der Film vermittelt in einer Vielzahl guter Szenen nicht nur eine Ahnung davon, wie die Medien „gesponnen“ sind, sondern diskutiert tatsächlich den Sachverhalt, dass Wörter geändert wurden - dass unsere Sprache zum Nutzen der Psychopathen kooptiert worden war.

An diesem Guy Fawkes-Tag 2011 schlagen wir vor, dass jedermann sich uns zu einer weiteren Cyber-Party anschließt und sich niederlässt, um V wie Vendetta anzuschauen. Laden Sie auch Ihre Freunde und Ihre Familie zu sich ein! Und sollten Sie den Film bereits gesehen haben, tragen Sie keinen Schaden davon, wenn Sie ihn sich nochmals anschauen! Wie langjährige Leser wissen, lieben wir diesen Film, seitdem er 2006 herauskam, und haben uns seiner eindringlichen Themen bedient, um Menschen die Realität unserer Situation unter der globalen totalitären Kontrolle von Psychopathen nahezubringen.

Seitdem haben sich die Dinge so sehr verschlechtert, dass Menschen schließlich in solchen Zahlen auf die Straße gehen, die tatsächlich eine Massenrevolution entzünden könnten. Ob dies damit endet, einen besseren oder schlechteren Ausgang für die Menschheit zu nehmen, wird von unseren individuellen Bemühungen abhängen. Die physische Rückgewinnung der Kontrolle über 'die Regierung' allein wird es nicht bringen. Was wir brauchen, ist ein größeres Bewusstsein und Verständnis dessen, WESHALB Regierungen letzten Endes GEGEN die Menschen arbeiten anstatt FÜR sie.

V wie Vendetta hat seitdem hunderttausende von Menschen dazu inspiriert, damit zu beginnen, die Punkte zu verknüpfen und sich klarzumachen, dass da etwas entsetzlich schief läuft mit dieser Welt. Werfen wir mal einen Blick auf ein paar Filmausschnitte, die extra so bearbeitet worden sind, um die Sache auf den Punkt zu bringen und danach werde ich fortfahren:
Cult

Kommentare über religiöse Programmierung, das Kontrollsystem und das Sekten-Phänomen

Kommentar: Dieser Artikel ist ein Auszug aus Laura Knight-Jadczyk's Buch Die Welle Band 3, "Nackt bis auf die Knochen", das in der deutschen Übersetzung in ab sofort auf der Webseite unseres Hauseigenen Verlags Les Editions Pilule Rouge verfügbar ist.

welle 3
© pilulerouge.com
Der erste Schritt in der großen Täuschung durch religiöse Programmierung begann vor vielen tausend Jahren mit dem, was wir heute unsere "Weltreligionen" nennen. Damals war es ziemlich einfach, die Leute mittels Mythen und Dramen zu unterwerfen, eine Dienstbarkeit für den "einen wahren Gott" hervorzurufen, oder ähnlichen Unsinn.

Einer der Haupthinweise, dass diese Religionen tatsächlich Sekten sind, ist die Tatsache, dass es fast zweitausend Jahre lang verboten war, die Dogmen der verschiedenen "Glaubensrichtungen" zu hinterfragen. Zehntausende Menschen, die ein paar begründete Fragen gestellt haben, sind deswegen auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden.

Nun frage ich Sie: Ist Wahrheit ein so zerbrechliches Ding, dass sie gegen berechtigten Zweifel geschützt werden muss? Wenn es die Wahrheit ist, dann werden alle Fragen der Welt nur dazu dienen, diese Wahrheit zu bestätigen.

Religiöse Programmierung in Kirchen oder bei Evangelisten kann man überall im Land beobachten. Marjoe Gortner, ein ehemaliger Evangelist, machte in einem Interview mit Flo Conway und Jim Siegelman in deren Buch Snapping (1978) ein Reihe interessanter Bemerkungen:
Attention

Über Freud und Leid von toten Menschen

© sott.net
Durch die angebliche Ermordung Gaddafis wurden verschiedene Bilder zum einem über Gaddafi selbst und zum anderen über glückliche Menschen, die sich über dessen Tod erfreuten veröffentlicht. Scheinbar ist die Freude über den Tod eines Menschen heutzutage Normalität.

Doch ist diese Freude normal? Sollte der Tod nicht Trauer verursachen? Das sind mit Sicherheit Fragen, die man sich stellen kann. Doch dieser Gemütszustand wird folgendermaßen gerechtfertigt: "Gaddafi war ein schrecklicher Mann, ein Diktator und er hat es verdient". Wirklich? Oder ist das nur die Darstellung einer Seite der Münze, oder gar reine Propaganda?

Joe Quinn schrieb einen Artikel über die bekanntesten Vorwürfe gegen Gaddafi und die wirklichen Hintergründe:
Die Bombardierung des Pan Am Fluges 103 über Lockerbie in Schottland. Das war eindeutig eine False-Flag-Operation, die dazu diente, Libyen zu dämonisieren. Schauen Sie sich die Webseite mit den Beweisen von Dr. Jim Swire, dem Vater von einem der Opfer an. Libyen hat niemals die Verantwortung für die Bombardierung des Flugs 103 akzeptiert, bezahlte aber stattdessen eine Kompensation an die Familien, um "Frieden zu kaufen", d.h. die Reintegration in die westliche Elite.

Der Mord an Polizeiinspektorin Yvonne Fletcher am St. James Square in London im April 1984. Libyen wurde die Schuld daran gegeben, während es tatsächlich reichlich Beweismaterial dafür gibt, dass Fletcher von einem CIA/MI6-Arbeiter erschossen wurde, um, wieder einmal, Libyen zu dämonisieren. Trotz der Tatsache, dass eine Channel 4 Dispatches-Dokumentation den Fall in wissenschaftlichem Detail dargelegt hat, verbreitet Cameron weiterhin fröhlich die Lüge vor sich hin.

Die 'Opfer des IRA-Terrorismus' durch den Gebrauch von libyschen Semtex. Es besteht kaum Zweifel darüber, dass die IRA-Führung zu einigen Gelegenheiten erfolgreich libysche Waffen gekauft hatte. Es besteht jedoch ebenso kaum ein Zweifel darüber, dass alle angeblichen Hauptangriffe der IRA, die den Tod von Zivilisten beinhalteten, die Arbeit des britischen Geheimdienstes war. Bedenken Sie diese interessante Verbindung zwischen den angeblichen IRA-Angriffen und der Lockerbie-Bombardierung:

In den 1970ern und den frühen 1980ern stieg Dr. Thomas Hayes zum Bereichsleiter der British Royal Armaments Research Establishments [RARDE] auf. Seine Aussage war zentral für den fingierten Lockerbie-Urteilsspruch. Eine Ermittlung seitens des Parlaments in die angebliche IRA 'Maguire Seven'-Bombardierung und den Prozess von 1974 entdeckte forensische Hauptbeweise, die auf die Unschuld der Angeklagten hinwiesen. Diese Beweise, die Dr. Hayes und zwei RARDE-Kollegen bekannt waren, wurden im Maguire Seven Prozess nicht enthüllt. Die sieben Personen des Maguire-Falls wurden nach 15 Jahren Haft auf Bewährung freigelassen.
Eye 1

Joe Quinn über den 'Tod' Mumar Gaddafis

Gaddafi
© Unbekannt
'Die Gerüchte über meinen Tod sind extrem übertrieben worden'
Die Heuchelei und Lügen bezüglich Gaddafis angeblichen Tod sind, jedenfalls für mich, zu weit gegangen. Ich finde es schwierig, die Aussagen der westlichen Führungspersonen über Gaddafis 'Verbrechen' zu verdauen, während sie sich hämisch über den im Fernsehen übertragenen, brutalen Mord eines Typen aus Libyen freuen.

Der britische Premierminister David Cameron sagte, dass gestern:
"ein Tag [war], um sich an alle Opfer Gaddafis zu erinnern; an jene, die in Verbindung mit dem Pan Am Flug über Lockerbie gestorben sind, an Yvonne Fletcher in einer Londoner Straße, und offensichtlich an all die Opfer des IRA-Terrorismus, die durch deren Gebrauch von libyschen Semtex gestorben sind. Wir sollten uns außerdem an die vielen vielen Libyaner erinnern, die durch diesen brutalen Diktator und sein Regime gestorben sind."
Was am Ende von Camerons Aussage ausgelassen wurde ist: 'Und wir sollten uns auch daran erinnern, dass ich wie gedruckt lüge.'
Megaphone

Fragen & Antworten mit Laura Knight-Jadczyk: Die Realität erschaffen

Top