Sasquatch
© questforsasquatch.com
Screenshot des "Erickson Projects"

USA - Private Forscher des sogenannten "Erickson Project" haben handfeste Beweise für die Existenz des sagenumwobenen nordamerikanischen Waldmenschen Sasquatch (Bigfoot) angekündigt, neben einer DNA-Analyse angeblicher organischer Proben des Kryptiden, sollen auch schon bald Videobeweise für die Existenz der Wesen veröffentlicht werden, die einen lebenden Sasquatch detailreich und in Nahaufnahmen zeigen soll.

Bei dem "Erickson Project" handelt es sich laut dem Projektleiter Adrian Erickson um eine Langzeitstudie, die "ein für allemal die Existenz von Sasquatchs beweisen werde". Erickson selbst will schon 1959 seine erste Sichtung eines der Wesen gehabt haben. 2001 habe ein Sasquatch direkt vor seinem Auto eine Straße in den kanadischen Rocky Mountains überquert.

Eines der Ziele der "Suche nach Sasquatch" sei es, bessere Videoaufnahmen der Wesen zu erstellen. Neben der Zusammenstellung zahlreicher Abgüsse von Fuß- und Handabdrücken der Waldmenschen, sowie das Nehmen von organischen Proben, soll nach jahrelanger mühevoller und aufwendiger Arbeit in Nordamerikas Wäldern auch dieses Ziel erreicht worden sein, berichten die Forscher auf ihrer Internetseite "QuestForSasquatch.com". Zu diesen Aufnahmen soll auch "die erste bislang erstellte Nahaufnahme des Gesichts eines Sasquatchs" zählen.

Die Ergebnisse der Suche nach Sasquatch liegen laut Erickson nun vor und sollen schon bald in Form einer Dokumentation mit gleichnamigem Titel ("Sasquatch - The Quest") veröffentlicht werden. In dieser Dokumentation werde auch eine expertenbegutachtete DNA-Analyse durch Dr. Melba Ketchum von "DNA Diagnostics" in Texas beinhaltet sein. Bislang wurden alle diese Informationen bzw. Videos jedoch noch nicht veröffentlicht.

Wie der US-amerikanische Kryptozoologe Loren Coleman auf seiner Internetseite "Cryptomundo.com" berichtet, wurde auf der Facebook-Seite "Impossible Visits" von einem anonymen Zeugen (Youtube-Mitglied "InsideSasquatchSourc") erklärt, dass er das vom "Erickson Project" angekündigte Video bereits gesehen habe. Hier heißt es: "Ich gehöre zu den wenigen Personen, die diesen besten Videoclip bereits gesehen haben und er ist wesentlich detailreicher als der Patterson/Gimlin-Film."

Bigfoot,Film
© Patterson u. Gimlin
Archiv: Standbild aus dem Bigfoot-Film von 1967
Was folgt ist eine Beschreibung des Wesens auf dem Film. Demnach zeigen die Nahaufnahmen des Gesichts des angeblichen Sasquatchs "eine Nase, die der menschlichen sehr ähnlich ist, jedoch mit größeren Nasenlöchern, leicht spröde aber rosige Lippen, einen rosafarbenen Mund mit einer schwärzlichen Zunge. Spitze, fangartige Zähne und tiefe dunkle Augen, die umherstarren ohne (zumindest während der Aufnahme) zu blinzeln." Der Kopf des Sasquatchs sei von runder Form. Mehr wie der eines Menschen als beispielsweise jenem eines Gorillas. Die Augenbrauenpartie sei jedoch stärker ausgeprägt. Das Wesen, bei dem es sich offenbar um ein weibliches Exemplar handele, habe feines, wallendes Kopfhaar von rötlich-brauner Farbe und weiches kurzes Haar im Gesicht. "Wenn sie davongeht, bewegt sie sich ganz ähnliche wie das weibliche Wesen im Patterson-Gimlin-Film."

Während sich Loren Coleman noch vor der Veröffentlichung der Aufnahmen "skeptisch-interessiert" zeigt, gibt er jedoch auch zu bedenken, dass bislang nur wenige unabhängige Informationen über das "Erickson Project" und seine Mitglieder bekannt sei und schreibt: "Es könnte sich um die faszinierendsten Neuigkeiten der vergangenen Jahre handeln. Das 'Erickson Project' könnte der Schlüssel für ein neues Verständnis der Bigfoot-Frage darstellen." Es könne sich aber auch nur um eine virale Kampagne zur Bewerbung eines neuen Films, ein soziales Experiment in Sachen Glaubwürdigkeit von Zeugen, oder schlicht um eine Fälschung handeln. Sollten sich die Behauptungen jedoch bestätigen, "so könnte es sich um einen Durchbruch in der Hominologie, Kryptozoologie, in der Bigfoot-Forschung und damit auch in Anthropologie und Zoologie handeln."

Seit der Veröffentlichung der Website des "Erickson Project" rätseln Beobachter, ob es einen Zusammenhang zu einer Webseite über Expedition eines Teams und Todd Standing gibt, die ebenfalls 70 Sekunden Nahaufnahmen von Sasquatchs, die hier als "Sylvanics" bezeichnet werden, für sich beansprucht. Tatsächlich gibt es auf der Seite des Projekts eine direkten Link zu "sylvanic.com"