Nachdem der französische Präsident bekanntgab, dass Frankreich das Mistral Kriegsschiff, das von Russland gekauft, bezahlt (und teilweise gebaut) wurde, nicht ausliefern wird, schrieb ich vor zwei Tagen Folgendes auf meiner Facebook-Seite:

"Heute habe ich genug von dem Wahnsinn auf diesem Planeten. Ich verließ die USA wegen des Wahnsinns dort, als Bush in den Irak einmarschierte; nun scheint sich diese Infektion jedoch überall verbreitet zu haben."

Das habe ich nicht einfach so gesagt, denn ich stürzte definitiv in ein tiefes schwarzes Loch der Verzweiflung als ich realisierte, dass es wirklich keinen einzigen Führer in den Ländern des sogenannten "zivilisierten Westens" gibt, der noch zwei funktionierende Gehirnzellen oder wenigstens ein kleines bisschen Gewissen hat.

Damals, als wir die USA verließen, angeekelt von den Taten des Bush-Regimes, haben wir uns aus mehreren Gründen für Frankreich als unser neues Zuhause entschieden. Einer dieser Gründe war, dass Frankreich sich standhaft gegen diesen entsetzlichen Unglücksfall gestellt hatte, der jetzt auf der ganzen Welt als das, was er wirklich war, bloßgestellt wurde: Ein psychopathischer, imperialistischer Krieg für Profite und Ressourcen. Ich werde nie die Warnung vergessen, die mir der Mechaniker meines Lieferwagens mitteilte, als er den Wagen für den Transport vorbereitete: "Nimm dich vor diesen Franzosen in Acht: Sie sind hinterhältige Hasenfüße". Ich war über diese Aussage erzürnt, weil es mir ziemlich offensichtlich erschien, dass jedes Land, das den USA die Stirn bieten kann und "Nein" sagt zu einem illegalen Krieg gegen ein Land, das offensichtlich nichts von dem machte, was ihm das Bush-Regime vorwarf, Mut zur Verurteilung solcher Taten besitzen muss, geschweige denn die intellektuelle Fähigkeit, diese Lügen zu erkennen.

Alles, was ich jetzt noch sagen kann, ist: Wenn Hollande und seine Kumpanen, welche die Macht in Frankreich inne haben, nicht dieselben Lügen erkennen können, die jetzt über Russland verbreitet werden, dann ist das hochgelobte Bildungssystem in Frankreich kläglich gescheitert; anderseits, wenn er diese Lügen tatsächlich erkennt und sich trotzdem so verhält wie er es gerade tut, dann ist er entweder so psychopathisch wie die US-Gang oder er ist nur ein subalterner autoritärer Mitläufer, der gerne ein Mitglied in "Dem Klub" sein will. (Hinweis Renfield hierzu: "Ja, Meister!")

Bild
Das führt uns natürlich zum diesem Punkt hier: Psychopathologie. Immer und immer wieder wenn ich beobachte was auf dem sichtbaren Parkett der Weltpolitik und Außenpolitik gerade vor sich geht , werde ich an mehrere Punkte über die Operationen von pathologischen Menschen in den Hallen der Macht erinnert, die Dr. Andrew M. Lobaczewski in seinem bahnbrechenden Werk beschrieben hat. Zwar schrieb Lobaczewski sein Buch basierend auf Erfahrungen sowohl mit dem NAZI-Regime als auch der Sowjetunion, aber er verdeutlichte, dass Ideologien mit Namen wie "National-Sozialismus" oder "Kommunismus" nicht das eigentliche Problem sind: Das eigentliche Problem ist ein Netzwerk von pathologischen Menschen, die sich in diese Organisationen und Ideologien einschleichen und sie dann aus dem Inneren heraus infiltrieren und übernehmen, während sie gleichzeitig die Maske der ursprünglichen Ideologie aufrecht erhalten und für ihre unmenschlichen Zwecke ausnutzen.

Ein einfaches Beispiel ist die katholische Mönchstradition, die von Perversen infiltriert wurde, welche dann die Vorzüge, die Mönchen und Priestern verliehen wurden, dazu ausnutzen, um Jagd auf Kinder zu machen. Das geschieht auch in politischen Parteien. Es erinnert mich an einen Freund von mir, dessen Vater sein Leben lang ein Verfechter der republikanischen Partei in den USA war und sogar zur selben Schule wie George Bush Senior ging. Nach dem 11. September sagte er: "Ich erkenne die republikanische Partei einfach nicht wieder. Sie ist gar nicht mehr das, was sie einmal war. Die haben alles verändert." Lobaczewski nannte sein Buch Politische Ponerologie, um einen Fachbegriff für die Wissenschaft zurückzugewinnen , der in religiösen Studien als "das Studium des Bösen, die Natur des Bösen, der Ursprung des Bösen und das Verhältnis des Bösen zur göttlichen Herrschaft" definiert wird. Es war die letztere Definition dieses Begriffes, die Lobaczewski interessierte, auch wenn sein Fokus auf dem Studium des Bösen in Beziehung zu dem lag, was man eine normale menschliche Regierung nennen könnte, die durch ihr Gewissen inspiriert und motiviert wird. Lobaczewski schreibt:
"Meiner Meinung nach ist Ponerologie ein neuer Wissenschaftszweig, der aus historischen Gründen wie auch aus den jüngsten Erkenntnissen aus der Medizin und der Psychologie entsteht. Im Lichte einer objektiv naturalistischen Sprache studiert sie die kausalen Komponenten und die Vorgänge der Entstehung des Bösen, unabhängig seines sozialen Bezugs. Wir unternehmen, bewaffnet mit entsprechendem Wissen, eine Analyse dieser ponerogenen Prozesse, besonders im Bereich der Psychopathologie, die für menschliches Unrecht verantwortlich sind. Wie der geneigte Leser entdecken wird, werden wir in dieser Arbeit immer wieder mit den Auswirkungen der pathologischen Faktoren konfrontiert, deren Träger Menschen sind, die bis zu einem gewissen Ausmaß durch verschiedene psychologische Abweichungen oder Defekte charakterisiert werden.

Ponerologie beschreibt die Genese, die Existenz und die Verbreitung der makrosozialen Krankheit des Bösen. Ihre Ursachen sind zurückverfolgbar und können wiederholt beobachtet und analysiert werden. Wenn die Menschheit es schafft, dieses Wissen in ihr natürliches Weltbild zu integrieren, wird sie ein Potential des Schutzes erlangen, das bisher unerreicht ist." (Lobaczewski)
Nur mit den Werkzeugen der Ponerologie können wir wirklich ergründen, was in unserer Welt heute vor sich geht. Also schlage ich vor, dass Sie einen Blick auf die Ponerologie-Webseite werfen und ein paar Ausschnitte aus diesem Buch genau durchlesen, um ein besseres Verständnis zu erlangen über das, was ich hier sagen will, da ich an diesem Punkt nicht durch all diese wichtigen Grundlagen gehen kann. (AdÜ: Deutsche Informationen erhalten Sie z.B. hier, hier und hier.

Also lassen Sie uns zum eigentlichen Thema zurückkehren. Ich habe schon seit einigen Jahren einen Twitter Account, jedoch habe ich ihn nur selten benutzt. Das änderte sich als ich mich vor etwa einem Monat dazu entschlossen habe meine eingefleischte Technik-Fremdheit in diesem Bereich zu überwinden und ins kalte Wasser der Twitter-Welt zu springen. Was ich dort feststellen konnte, ist genau das was auch John Whitehead in seinem Artikel, veröffentlicht im "Rutherford Institute", beschreibt: Die amerikanische Wahnvorstellung: Abgelenkt, umgelenkt und isoliert von der düsteren Realität des Polizeistaates.

Eines der Dinge, die Whitehead in seinem Artikel hervorhebt, ist die Tatsache, dass Edward Snowden vor über einem Jahr den Polizeistaat entblößt hat, zu dem die USA mutiert ist (dem andere Länder natürlich bereitwillig nachfolgen), aber aus irgendeinem seltsamen Grund scheinen die Menschen nicht in der Lage zu sein, sich diese Tatsache lange genug zu merken, um dies dann dazu zu nutzen, die heutigen Ereignisse korrekt zu beurteilen. Denken Sie genau darüber nach: Sie wissen, dass die US Regierung STÄNDIG lügt, und trotzdem erlauben Sie es sich, sich tagtäglich durch diese Propaganda beeinflussen zu lassen?

Bild
Dies bezieht sich unmittelbar auf eine Erfahrung, die ich kürzlich auf Twitter gemacht habe. Jemand schrieb einen garstigen Kommentar über Obama und ich antwortete lediglich damit, dass es offensichtlich ist, dass Obama nur eifrig die Agenda der Clique hinter der Bush Regierung fortführt und dass Obamas Zustimmung, diese Agenda auch weiterhin fortzuführen, der eigentliche Grund war, warum er überhaupt US-Präsident werden durfte. "Reiß dich zusammen" war seine Antwort. Damit meinte er, offensichtlich, dass es keinen Vergleich zwischen Obama und Bush geben könne; denn Bush war der Gute und Obama ist der Böse.

Wie bitte?! Haltet für eine Sekunde inne und denkt nach! Die NSA betreibt all diese Dinge schon seit langer, langer Zeit und die frühesten Hinweise darauf tauchten schon unter Bush auf. Es war Bush und seine Clique, die diese ganze Schweinerei, in einer offenen Weise, erst richtig ins Rollen gebracht hat! Die Lügen über Saddams Massenvernichtungswaffen, die Notwendigkeit einen endlosen "Krieg gegen den Terror des Terrors" anzufangen und so weiter. Das war alles die Ideologie des PNAC (Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert) in Aktion. Und jetzt schreibt Dan Froomkin von The Intercept Folgendes:
In vielerlei Hinsicht sind wir heute in einer schlechteren Lage als unter George W. Bush.

Damals fühlte sich Bushs extremistischer Angriff auf die Bürger-, Menschenrechte und auf andere amerikanische Grundwerte im Namen des "Krieges gegen den Terror", wie eine Anomalie an.

Die Erwartung war, dass diese Strategien schnell rückgängig gemacht, diskreditiert und ausdrücklich als illegal geächtet würden, sobald er nicht mehr länger an der Macht ist.

Stattdessen, unter Präsident Obama, wurden diese Strategien zur Norm.

Es wird keine Rückkehr zu der Rücksicht der Vor-Bush-Ära auf die grundlegende Menschenwürde und die Bürgerrechte geben. Dank Obama wird dies ein langer und harter Kampf werden.

In einigen Fällen hat Obama sogar noch düstere Fakten als sein Vorgänger geschaffen. Massive in die Privatsphäre eingreifende Massenüberwachungen von Amerikanern und von anderen wurden ausgeweitet und nicht eingedämmt. Dieser Präsident verurteilt heimlich Menschen zum Tode ohne auch nur jegliche Art von rechtsstaatlichen Prozeduren (Anklage --> Beweisführung --> Rechtsspruch/Urteil) in Anspruch zu nehmen und er zuckt nur mit seinen Achseln, während seine fehlgeleiteten Drohnen unschuldige Zivilisten in anderen Ländern töten. Menschen und Journalisten, die diese Verbrechen aufdeckten, erwartet eine noch nie da gewesene Strafverfolgung.

In wenigen Fällen distanzierte sich Obama öffentlich von den Exzessen von Bush/Cheney, aber nur mit Worten und nicht mit Taten. Er schwor den Foltermethoden ab und versprach das Gefängnis in Guantanamo Bay zu schließen. Aber dadurch, dass er aktiv dazu beiträgt, dass das, was in den Folterkellern der USA geschehen ist, vertuscht wird und sich weigert, die Folterknechte und ihre politischen Meister in irgendeiner Weise zur Rechenschaft zu ziehen, hat er nichts dafür getan, dass nächstes Mal, wenn ein wahrgenommener Notfall eintritt, nicht genau dasselbe wieder passiert. Und Guantanamo, das er eher als politisches denn als moralisches Problem behandelte, ist immer noch sehr weit geöffnet.
Das war mein Argument, das ich auf Twitter versuchte zu vermitteln: Obama ist nur die nächste Marionette in der Schlange. Und, ziemlich teuflisch hat diese Clique, welche im Hintergrund die Fäden zieht, dieses Mal entschieden, die ausgewählte Marionette sollte eine schwarze Hautfarbe haben, um die Rassenfrage zu ihren Gunsten auszunutzen. Das heißt natürlich nicht, dass Obama unschuldig ist - mit Sicherheit nicht - er war sich seiner Rolle von Anfang an bewusst und stimmte dieser zu, als er dafür ausgesucht wurde für das Präsidentenamt zu kandidieren und schließlich die "Wahl" zu gewinnen. Das macht ihn zu einem Teil des Netzwerkes des Bösen.

Der Punkt hier ist: Sie können sicher sein, dass alles, was dort auf der politischen Bühne vor sich geht, ein Teil des PNAC-Plans ist, der mit einer totalen NSA-Überwachung einhergeht, welcher die gewöhnlichen Bürger Stück für Stück in "Terroristen" verwandelt und noch vieles mehr.

Bild
Wie können wir uns dann erklären, dass so viele Menschen auch weiterhin an diese Lügen glauben? Warum können nur so wenige Menschen den Schwachsinn, der gerade über Russland verbreitet wird, erkennen, obwohl diese Propaganda wieder genau demselben Muster folgt? Nun, es gibt eine Reihe von kürzlich erschienen Artikeln, die uns unterschiedliche Blickwinkel auf das Problem geben. Zuerst schauen Sie sich diesen Artikel an: Pathologie der Vermessenen: Personen die sich selbst täuschen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit befördert als versiertere Personen. Die Quintessenz aus dem Artikel ist: In Organisationen werden Menschen sehr leicht durch das Selbstvertrauen Anderer beeinflusst, selbst wenn das Selbstvertrauen dieser anderen Person nicht gerechtfertigt ist. Der Zurschaustellung von Selbstbewusstsein wird eine übermäßige Wichtigkeit zugesprochen. Pathologische Individuen sind oftmals 'Schlangenbeschwörer', die gut darin geschult sind, Andere zu hintergehen. Deshalb ist es ihnen leicht möglich, schnell an die Spitze einer Organisation zu steigen. Das führt schlussendlich zu einer Situation, in der Intelligenz, Kompetenz und Mitgefühl nicht belohnt werden, was die Ponerisierung der Organisationen zur Folge hat. Auf gleiche Weise funktioniert dies auch in Regierungen.

Die vielgepriesene Demokratie hat anscheinend eine fatale eingewurzelte Schwäche: die Leichtgläubigkeit der Massen. Dies wird in einem anderen Artikel, den ich kürzlich entdeckt habe, hervorgehoben: Infiziert von Psychopathie: Forschungen belegen die Anfälligkeit von Crowdsourcing für boshaftes Verhalten
... Forscher der Universität Southampton und der "National Information and Communications Technology Australia (NICTA)" haben herausgefunden, dass eine signifikante Funktion des Crowdsourcing - seine Offenheit des Zugangs - es anfällig für boshaftes Verhalten macht. ... Boshaftes Verhalten kann sich auf vielfältige Arten äußern, vom Sabotieren des Fortschritts zur Problemlösung bis hin zum Unterbreiten von Fehlinformationen.
Das führt uns zurück zu dem oben zitierten Artikel von John Whitehead in dem er schreibt:
... wenn wir durchgehend mit Nachrichtenberichterstattung bombardiert werden und Nachrichten-Zyklen, die sich alle paar Tage ändern, fällt es uns schwer, auf eine Sache fokussiert zu bleiben - nämlich die Regierung für die Einhaltung von Recht und Ordnung in die Verantwortung zu ziehen - und die Machthaber sind sich dessen bewusst.

Tatsächlich hat Professor Jacques Ellul dieses Phänomen der überwältigenden Berichterstattung, des schnellen Vergessens und den Einsatz von Propaganda, um geheime Pläne voranzutreiben, untersucht. "Ein Gedanke verdrängt den nächsten Gedanken; alte Fakten werden von neuen verjagt," schrieb Ellul.

... diese Taschenspielertricks, Ablenkungen und Kurswechsel sind die Mittel, mit denen Menschen kontrolliert werden, entweder unbeabsichtigt oder vorsätzlich, um die [geheimen] Pläne ohne viel Gegenwehr seitens der Bevölkerung durchführen zu können. Aber was genau hat die Regierung gemacht, während wir so entgegenkommend auf die aktuellen Sensationen fixiert waren, die von den Mainstream-"Nachrichten" gerade propagiert wurden?
Lesen Sie Whiteheads Artikel, in dem er es unverblümt auf den Punkt bringt und mit Folgendem abschließt:
Filmemacher John Carpenter versuchte die selbe Warnung in seinem Film Sie leben zu vermitteln, in welchem eine irregeführte, verblendete, indoktrinierte und versklavte Bevölkerung realisiert, dass die einzige Möglichkeit aus der Gefangenschaft ihrer Unterdrücker zu entkommen, eine spezielle Art von Sonnenbrille der Firma Hoffman aufzusetzen ist. Nur dann sind sie in der Lage, klar zu sehen und zwischen dem, was real ist und der sorgfältig fabrizierten und weitreichenden Lüge zu unterscheiden, die dafür fabriziert wurde, sie satt, zufrieden, abgelenkt und im Dunkeln zu belassen.

Wenn wir der Wahrheit gegenüber nicht bald aufwachen und die Augen öffnen, dann könnten wir sehr wohl schon bald auf ein ganz anderes, viel unfreundlicheres Bild schauen und zu diesem Zeitpunkt wird es dann zu spät sein, diese düstere Realität noch zu ändern.
Aber offensichtlich ist es nicht ganz so einfach. Wenn es das wäre, hätten die unzähligen Stimmen, die in den vergangen 13 Jahren - seitdem die Clique ihre offene Machtübernahme mit Hilfe der Attacke am 11. September 2001 in Gang setzte - genau davor warnten, einen Effekt gehabt. Ein Teil des Problems scheint darin zu bestehen, dass ein großer Teil aller Bevölkerungen das ist, was der Psychologe Bob Altemeyer sogenannte "autoritäre Mitläufer" nennt. Dazu einige Zitate aus dem Cambridge Wörterbuch der Psychologie bezüglich "autoritärer Persönlichkeiten" bzw. "autoritärer Mitläufer":
Autoritäre Mitläufer haben eine psychologische Charakteristik, die als rechtsgerichteter Autoritarismus ("right-wing authoritarianism") bekannt ist. Dieses Persönlichkeitsmerkmal besteht aus der autoritären Unterwerfung, einem hohen Maß der Unterwerfung gegenüber den etablierten Autoritäten in der Gesellschaft; autoritärer Aggression, Aggression, die gegen viele verschiedene Personen im Namen dieser Autoritäten gerichtet wird; und Konventionalismus, einer starken Anhänglichkeit gegenüber den gesellschaftlichen Konventionen, die durch diese Autoritäten unterstützt werden.

Rechtsgerichteter Autoritarismus ("rechts" kommt von "rechtmäßig") wird mit Hilfe der sogenannten RWA-Skala gemessen.
Das Wörterbuch sagt uns, dass:
... Personen, die auf der RWA-Skala hohe Punktzahlen erreichen, unterwerfen sich ziemlich bereitwillig den etablierten Autoritäten in ihrem Leben und vertrauen ihnen viel mehr als dies die meisten Menschen tun.
Sie unterstützten Richard Nixon während der Watergate-Krise bis zum bitteren Ende. Hohe RWAs haben auch Goerge W. Bush geglaubt, als er sagte, dass der Irak Massenvernichtungswaffen hätte, und sie unterstützten den Krieg in diesem Land noch lange, nachdem andere sich davon schon abgewendet hatten. Hohe RWAs sind auch relativ leicht gewillt, es Autoritäten zu erlauben, rücksichtslos über Bürgerrechte und konstitutionelle Garantien der persönlichen Freiheit hinwegzugehen. Sie scheinen zu glauben, dass Autoritäten über dem Gesetz stehen.

Bob Altemeyer, einer der Verfechter in der Erforschung der Psychologie dieser autoritären Persönlichkeiten, hat festgestellt, dass sie durch ein bestimmtes kognitives Verhalten charakterisiert sind:
Im Vergleich zu Anderen haben autoritäre Persönlichkeiten nicht viel Zeit damit verbracht, Beweise zu untersuchen, kritisch nachzudenken, eigenständige Schlussfolgerungen zu ziehen und herauszufinden, ob ihre Schlussfolgerungen sich mit anderen Dingen decken, an die sie glauben. (...) Sie haben eine Liste von 'falschen Lehren' und verworfenen Ideologien in ihren Köpfen. Aber sie haben normalerweise gelernt, welche Ideen böse und welche gut sind - von den Autoritäten in ihrem Leben. Hohe [RWAs] sind nicht dafür vorbereitet kritisch zu denken.
Lassen Sie uns einen Blick auf die neuronalen Mechanismen der autoritären Persönlichkeit werfen:
Eine kürzlich veröffentlichte bildgebende Studie des Psychologen Drew Westen und seiner Kollegen an der Emory Universität liefert sichere Untermauerung für die Existenz von emotionalem Denken. Kurz vor den Bush-Kerry Präsidentschaftswahlen wurden zwei Gruppen für die Studie rekrutiert - 15 leidenschaftliche Demokraten und 15 leidenschaftliche Republikaner. Jeder Gruppe wurden widersprüchliche und anscheinend schädigende Aussagen über ihre Kandidaten präsentiert, und auch über eher neutrale Zielobjekte wie Tom Hanks (der anscheinend von Leuten beider Parteien gemocht wird).

Wenig überraschend kam heraus, dass, wenn die Teilnehmer gefragt wurden, eine logische Schlussfolgerung über den Kandidaten der anderen "falschen" politischen Partei zu ziehen, die Teilnehmer einen Weg fanden zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, die den anderen Kandidaten schlecht aussehen ließ, obwohl die Logik es ihnen eigentlich ermöglichen hätte sollen, die speziellen Umstände abgeschwächt wahrzunehmen und eine andere Schlussfolgerung zu ziehen. Ab diesem Punkt wird es interessant.

Wenn diese "Kontrolle der Emotionen" einsetzte, wurden Teile des Gehirns nicht einbezogen, die normalerweise beim logischen Denken aktiviert werden. Stattdessen wurde eine Konstellation von Aktivierungen an denjenigen Stellen im Gehirn aktiviert, in denen man Bestrafungen, Schmerz und negative Emotionen erlebt (in der linken Insula, im lateralen frontalen Kortex und im ventromedialen präfrontalen Kortex). Sobald ein Weg gefunden wurde, Informationen, die man nicht rational weg argumentieren kann, zu ignorieren, schalteten sich diese neuronalen Bestrafungsgebiete im Gehirn ab und die Teilnehmer erlebten eine Explosion der Aktivität in den Gehirnkreisläufen, die bei Belohnungen aktiviert werden - ähnlich zu dem High-Gefühl, das ein Drogenabhängiger erlebt, nachdem er seine Dosis bekommen hat.

Schlussendlich ließen es die Teilnehmer also nicht zu, dass Fakten ihrer übereilten Entscheidungsfindung und schnellem Belohnungskick in die Quere kommen konnten. "Keine der Kreisläufe, die beim bewusstem logischen Denken aktiviert werden, waren besonders beteiligt", sagt Westen. "Schlussendlich sieht es so aus, dass die Parteianhänger ihr kognitives Kaleidoskop so lange drehen, bis sie eine Schlussfolgerung erhalten, die sie benötigen, und dann werden sie massiv genau darin bestärkt - durch die Eliminierung von negativen Gefühlszuständen und die Aktivierung von positiven"...

Letztendlich glauben Westen und seine Kollegen, dass 'emotional voreingenommenes Denken zum "Einfahren" bzw. zur Verstärkung eines defensiven Glaubens führt und die "revisionistische" Interpretation der Daten durch die Teilnehmer mit positiven Emotionen bzw. Erleichterung und Stressbeseitigung verbunden werden. Das Ergebnis ist, dass voreingenommene Meinungen rigide werden und der Mensch nur wenig aus neu verfügbarer Information lernen kann', so Westen. Westens bemerkenswerte Studie zeigte, dass neuronale Informationsverarbeitung mit dem, was er als 'motiviertes Denken' bezeichnet, zusammenhängt ... und scheint sich qualitativ vom Denken eines Menschen zu unterscheiden, wenn dieser in Bezug auf das zu erreichende Ergebnis emotional unbeteiligt ist.

Demnach ist dies die erste Studie, welche die neuronalen Prozesse beschreibt, die politischer Urteilsbildung und Entscheidungsfindung zugrunde liegen. Die Studie beschreibt ebenso die Prozesse, welche die Kontrolle der Emotionen, psychologischen Abwehr, Bestätigungsfehler ("confirmatory bias") und einige Formen von kognitiver Dissonanz zur Folge haben. Die Wichtigkeit dieser Erkenntnisse reicht über die Politikwissenschaft hinaus: 'Jeder einzelne, angefangen bei Führungskräften und Richtern bis hin zu Wissenschaftlern und Politikern, kann emotional voreingenommene Urteile bilden, wenn er eigennütziges Interesse daran hat wie die "Fakten" zu interpretieren sind.'
Eine solche Person "denkt mit einem gespaltenen Gehirn". Das Lexikon der Psychologie sagt uns auch, dass: "...das Bild der Gefolgsleute ("authoritarian followers"; autoritäre Mitläufer) nach all diesen Jahren von Forschung keineswegs schmeichelhaft ist."

Kein Scherz. Dennoch glaubt Andy Schmookler in seinem Artikel Moralische Endo- und Exo-Skelette: ein Ausblick auf die kulturelle Trennung und die gegenwärtige Krise Amerikas dahintergekommen zu sein. Er schreibt:
In den Monaten nach den Wahlen 2004, als die Roten Staaten [US Bundesstaaten mit einer Mehrheit für den Kandidaten der republikanischen Partei werden als rote Staaten bezeichnet] angeblich aufgrund ihrer "moralischen Werte" abstimmten, wurde durch viele Beobachter festgestellt, dass die billigen TV-Sendungen und Filme, welche die traditionalistischen und christlichen Rechten so energisch verurteilen, auch dazu tendierten, die höchsten Einschaltquoten in den selben Landesteilen zu bekommen, die durch solche Menschen besiedelt sind. (Es wurde ebenso festgestellt, dass manche von Familienpathologien, die durch Traditionalisten verurteilt werden, in hohem Grade unter diesen lautstarken Befürwortern der "Familienwerte" zu finden sind.)

Manche haben dies als eindeutiges Indiz für die Heuchelei der Konservativen interpretiert: sie genießen heimlich das, was sie verurteilen. Sie machen sich weniger Gedanken über die Moral als sie vorgeben, wie diese Kritik behauptet. Ein Auftreten der Hingabe zur Rechtschaffenheit, und sie geben trotzdem gleichzeitig heimlicherweise verbotenen Impulsen nach.
Dies ist ein Beispiel dafür, wie Menschen, die behaupten, eine angeblich moralische Ideologie aufrechtzuhalten; doch die Realität sieht ganz anders aus. Schmookler schreibt:
Durch meine Diskussionen über Moral mit religiösen Traditionalisten habe ich herausbekommen, dass viele von ihnen annehmen, dass Menschen, die nicht an ihre rigiden moralischen Strukturen glauben - Menschen, die weder an Gott noch an die Zehn Gebote noch an unantastbare und absolute moralische Verhaltensmaßregeln glauben - ein Leben voller Sünde und Ausschweifungen leben müssen. Sie können nicht begreifen - und scheinen oft sogar unwillig zu glauben - dass Menschen wie Unitarier das geregelte Leben leben - als arbeitsame und gesetzestreue Bürger, als verantwortungsbewusste und engagierte Familienmenschen - welches sie selbst anstreben.

Ihr Scheitern zu verstehen, wie nichtgläubige "Liberale" sittliche Leben leben können, ist eigentlich die Kehrseite derselben Medaille - angefangen bei der Unterstellung, dass Liberale heuchlerisch sind, bis hin zu 'Rotstaatlern', die "Desperate Housewives" anschauen und ebenso ungeordnete Familienleben haben könnten.
Schmookler legt nahe, das Problem bestehe darin, dass diese zwei Menschentypen "unterschiedliche moralische Strukturen haben".
Es war eine meiner Studentinnen (aus einer Erwachsenenbildungsklasse zum Thema "Amerikas moralische Krise"), die ein passendes Bild entwickelte. Sie sagte, für sie sei es unwichtig, ob ihre Gesellschaft viele erzwungene Regeln hat. Sie hat ihre Vorstellungen von Moral fest in ihrem Inneren - eine Art von Endo-Skelett, wie sie es ausdrückte.

Wir sprachen über die Verzweiflung, die amerikanische Traditionalisten bei der Erosion des sozialen Konsens über den Pfad der Tugend verspürten. Moral schien für jene eine Art von Exo-Skelett zu sein, sagte sie. Dies war ihr Bild darzustellen, wie sich jene auf moralische Strukturen verlassen - Gesetze, Bestrafungen, etc. - die dazu dienen, um sie in ihren moralischen Beschränkungen zu halten, an die sie glauben. ...

Bild
Es wird klar, warum solche Menschen - Menschen mit starken moralischen Bedenken kombiniert mit der Abhängigkeit von externen moralischen Strukturen, um ihre eigenen verbotenen Impulse im Zaum zu halten - einen Staat, der Regeln der Moral erzwingt, und eine Sozialkultur, die Übertreter dieser Regeln stigmatisiert, unterstützen würden. Das ist eine echte Bedrohung für sie - eine Bedrohung ihrer eigenen inneren Sittenordnung - wenn die Gesellschaft, in der sie leben, darin versagt, klare Verhaltensregeln zu haben und sie strikt durchzusetzen. ...

Es ist ihre Abhängigkeit von der Stärke und der Integrität der externen Sittenordnung, die viele "Exo-Skelette" dazu treibt darum zu kämpfen, die Welt um sie herum konform mit ihrem Wertesystem zu machen, das sie selber bestrebt sind einzuhalten. Das unausgesprochene und generell uneingestandene Bedürfnis ist: Gesellschaft, bitte sei moralisch streng genug, damit ich auf dem Pfad der Tugend bleibe.
Mit anderen Worten: Solche Menschen müssen sich bezüglich dieser Struktur auf die externe Umgebung verlassen. Ihnen diese Struktur wegzunehmen heißt, ihr wahrgenommenes Gefühl der Sicherheit und des geistigen Wohlseins zu gefährden. Ohne Struktur gibt es nur Chaos ohne einen klaren "Ausweg". Es lohnt sich auf jeden Fall Schmooklers Artikel zu diesem Thema zu lesen, um mehr Details in Erfahrung zu bringen. Das ist mit Sicherheit eine interessante Art und Weise das Problem zu betrachten und gibt uns eine gute allgemeine Vorstellung davon, mit welchem Menschenschlag wir es zu tun haben, wenn wir auf solche Menschen stoßen, die sich verzweifelt an eine scheiternde bzw. gescheiterte Ideologie festklammern. Zudem müssen wir die innere Leere derjenigen, die solche Wertsysteme ins Leben gerufen haben, berücksichtigen; und hier kommen wir wieder zurück auf die Psychopathologie und ihre Auswirkungen auf unsere Welt. Dazu sollten Sie vielleicht einen Blick auf diesen Artikel werfen: Ist die Menschheit ein fehlgeschlagenes Experiment? 10 schockierende Fakten über die Gesellschaft, die wir als normal akzeptieren.
"Schauen Sie sich uns nur an. Alles ist umgekehrt, alles steht auf dem Kopf. Ärzte ruinieren unsere Gesundheit, Anwälte zerstören die Gerechtigkeit, Psychiater zerstören unsere Psyche, Wissenschaftler zerstören die Wahrheit, die großen Medien verdrehen die Informationen, Religionen richten unsere Spiritualität zugrunde und Regierungen zerstören unsere Freiheit." Michael Ellner
All das ist auf einen kleinen (aber wachsenden) Prozentsatz von pathologischen Individuen zurückzuführen, die wie Schlangenbeschwörer die schwachen autoritären Exo-Skelett-Mitläufer dahingehend bezaubern, sie an die Macht zu bringen und ihnen hingebungsvolle, felsenfeste Unterstützung zu geben. Genau durch diesen Prozess entsteht eine Pathokratie. Alle Aspekte unseres Lebens auf diesem Planeten werden davon angesteckt, wenn wir zulassen, dass Psychopathen Führungspositionen einnehmen. Aus dem Buch Politische Ponerologie:
Pathokratie ist eine Krankheit großer sozialer Bewegungen, die auf ganze Gesellschaften, Nationen und Reiche übergreift. Im Verlauf der menschlichen Geschichte hat sie soziale, politische und religiöse Bewegungen befallen, wie auch die begleitenden Ideologien, die in der jeweiligen Zeit und den ethnologischen Umständen charakteristisch waren, und hat sie in Karikaturen von sich selbst verwandelt. Dies tritt als Resultat ähnlicher ursächlicher Faktoren in diesem Phänomen auf, nämlich der Beteiligung pathologischer Agenten an einem pathodynamisch gleichartigen Prozess. Dies erklärt, warum alle Pathokratien der Welt in ihren wesentlichen Eigenschaften so ähnlich waren und sind.

Diese Phänomene historisch zu identifizieren und sie korrekt nach ihrer wahren Natur und ihren Inhalten - und nicht nach den Ideologien, die dem charakteristischen Prozess der Karikaturisierung erliegen - zu beschreiben, ist Aufgabe von Historikern.

Die Handlungsweisen dieses Phänomens beeinflussen eine ganze Gesellschaft. Es beginnt bei den Oberhäuptern und infiltriert nach und nach jedes Dorf, jede Kleinstadt, jede Fabrik, jeden Betrieb und jeden Bauernhof. Die pathologische soziale Struktur überzieht schrittweise die ganze Nation und erzeugt eine ‚neue Klasse‘ innerhalb der Nation. Diese privilegierte Klasse der abweichenden Menschen fühlt sich andauernd von den ‚Anderen‘ - d. h. von der Mehrheit normaler Menschen - bedroht. Pathokraten hegen auch keine Zweifel über ihr persönliches Schicksal, falls es eine Kehrtwendung zurück zum System der normalen Menschen geben sollte.
Wenn Sie eine denkende Person sind und noch ein paar graue Zellen besitzen, dann haben Sie wahrscheinlich inzwischen verstanden, dass das, was wir "Demokratie" nennen, wohl keine so gute Idee in einer Welt ist, in der Psychopathen lauern. Tatsächlich könnte es Sie überraschen, dass das amerikanische System niemals als eine Demokratie konzipiert wurde - es wurde als eine Republik konzipiert, die auf dem römischen System basiert, wo nur reiche und wohlgeborene Oligarchen das Sagen darüber hatten was getan wurde. Deshalb wurden dort die Wahlprozeduren äußerst behutsam formuliert, um die Regentschaft dieser reichen Elite auch weiterhin zu gewährleisten. Das einzige, welches die Gründerväter Amerikas in Angst und Schrecken versetzte, war "Cäsarismus".

Über Cäsar wurde viel Desinformation, Misinformation und Interpretationen von autoritären Gefolgsleuten verbreitet. Ich werde hier jetzt nicht ins Detail gehen, weil dies eine sorgfältige Erläuterung mit vielen Zitaten erfordern würde, aber was ich nach meinen sorgfältigen Recherchen sagen kann, ist, dass das römische Reich schon lange vor Caesar ein Imperium war; es begann, als römische Oligarchen sich dazu entschieden, die Ländereien und Ressourcen anderer Menschen zu stehlen und ganze Völker zu versklaven.

Bild
Sie begannen damit in Italien, gefolgt von Karthago und Griechenland, und hatten dann am Ende räuberische römische Gouverneure an fast allen Orten der damaligen sogenannten "zivilisierten Welt". Dann kam Cäsar und er versuchte ganze 19 Jahre lang das System innerhalb des Systems selbst zu verändern. Als er realisierte, dass dies unmöglich war, stellte er sich die Aufgabe, das Modell, das Sula kreiert hatte, für seine Zwecke zu nutzen: Eine Armee zusammenzustellen und Veränderungen zu erzwingen. Der Unterschied war, dass Cäsar Veränderungen herbeiführen wollte, die ALLEN Menschen zu Gute kommen sollten und nicht nur der Bereicherung von einigen Oligarchen dienten. Als die Oligarchen Julius Cäsar dann meuchelten, ermordeten sie damit auch die letzte Hoffnung auf etwas, das auch nur im Entferntesten einem fairen und gerechten System gleich kommen konnte, in dem die Massen einen gleichwertigen Rechtsanspruch mit dem der Reichen haben. Dann kam Augustus und nutzte die "Ideologie" Cäsars dazu aus, um die Loyalität der Armee zu gewinnen, um dadurch eine neue Oligarchen-Kaste zu schaffen, die sich für eine sehr lange Zeit hielt und seitdem als Vorbild von westlichen Regierungen für ihre politische Systeme aufgegriffen wird.

Wie dem auch sei, heute leben wir in Zeiten, die den letzten Tagen der römischen oligarchischen Republik sehr ähnlich sind. Michael Hudson hat einen Artikel über die Schuldsklaverei geschrieben, in der er Cäsar und seine Bemühungen, dieses Problem gerecht zu lösen, nicht einmal erwähnt, aber es dennoch schafft, das Problem auf den Punkt zu bringen:
Die Macht der Kreditgeber und stabiles Wachstum passen selten zueinander. Die meisten Privatschulden aus dem klassischen Zeitalter entstanden durch die Ausleihe kleinerer Geldsummen an die Menschen, die am Rande der Existenz lebten und nicht über die Runden kommen konnten. Verlust des Landes und des Vermögens - und somit auch der persönlichen Freiheit - zwangen Schuldner in die unumkehrbare Knechtschaft. Im siebten Jahrhundert traten "Tyrannen" in Gestalt von populären Führungspersönlichkeiten hervor und stürzten die Aristokratien in Korinth und anderen reichen griechischen Städten dadurch, dass sie viel Unterstützung durch Schuldtilgung bekamen. Auf eine nicht so tyrannische Weise hat Solon die athenische Demokratie 594 v. Chr. durch das Verbot von Schuldknechtschaft gegründet.

Doch die Oligarchien tauchten wieder auf - diesmal in Rom, als die spartanischen Könige Agis, Kleomenes und deren Nachfolger Nabis versuchten, am Ende des dritten Jahrhunderts v. Chr. Schulden zu tilgen. Sie wurden ermordet und ihre Unterstützter weggetrieben. Seit der Antike war dies ständig ein Bestandteil des politischen Lebens, dass die Interessen der Gläubiger sowohl der populären Demokratie als auch der königlichen Macht gegenüberstanden, die imstande waren, die finanzielle Unterwerfung der Gesellschaft in Grenzen zu halten; das Ziel der finanziellen Unterwerfung war es, zinsbringende Zahlungsforderungen auf möglichst viele wirtschaftliche Zahlungsüberschüsse zu stellen.

Als die Gebrüder Gracchi und ihre Unterstützer versucht haben 133 v.Chr. die Reform des Kreditwesens durchzuführen, hat die dominante senatorische Klasse darauf mit Gewalt und Mord reagiert und hat somit das Jahrhundert des Bundesgenossenkrieges eröffnet, der erst 29 v. Chr. mit dem Aufstieg von Augustus auf den kaiserlichen Thron zu Ende ging. ...

... Eroberungszüge von außen waren schon immer ein Hauptfaktor bei der Auferlegung der Schuldenlast, genauso wie Kriegsschulden die Hauptursache für die Staatsverschuldungen heutzutage sind. Rom war der brutalste Steuereintreiber in der antiken Welt, seine Schuldherren haben sich bis nach Asia Minor - seiner wohlhabendsten Provinz - ausgebreitet, um sie zu plagen. Die Rechtsstaatlichkeit war beinahe verschwunden, als die römischen Staatspächter eingetroffen waren. Mithradates, der König von Pontos, hat drei Volksaufstände geführt und die Einheimischen aus Ephesus und anderen Städten haben sich empört und laut historischen Chroniken im Jahr 88 v. Chr. 80.000 Römer getötet. Die römische Armee hat sich revanchiert und Sulla hat auf sie 84 v. Chr. den Tribut von 20.000 Talenten auferlegt. Durch rückständige Zinsen hatte sich diese Summe im Jahr 70 v. Chr versechsfacht.

Unter führenden römischen Historikern haben Titus Livius, Plutarch und Diodorus die Schuld für den Fall der Republik der Unnachgiebigkeit der römischen Kreditgeber zugeschrieben, die einen jahrhundertelangen Bundesgenossenkrieg, der mit politischen Morden einherging, zwischen 133 und 29 v. Chr. geführt hatten. Populistische Anführer versuchten durch Befürwortung von Schuldtilgungen Anhänger zu gewinnen (z.B. die Catilina-Verschwörung im Jahr 63 - 62 v. Chr.). Sie wurden umgebracht. Im zweiten Jahrhundert n. Chr. befand sich bereits ein Viertel der Bevölkerung in finanzieller Knechtschaft. Im fünften Jahrhundert kollabierte Roms Wirtschaft aus Mangel an Geld. Das tägliche Leben reduzierte sich auf die Arbeit um die eigene Existenz und verlagerte sich aufs Land.
Hudson erwähnt auch nicht die katastrophale Zerstörung der römischen Zivilisation durch Seuchen, Kometen-Bombardements, Erdbeben, Klimaveränderung etc. - eine Tatsache, die in vielen wissenschaftlichen Kreisen mittlerweile weitgehend anerkannt wird. Wir sehen die Zeichen derselben kosmischen Reaktion in unserer Zeit, also scheint es, dass solche Zusammenbrüche und diese unschönen Effekte der Umwelt irgendwie Hand in Hand gehen.

Nachdem ich nun all das oben erwähnt habe, lassen Sie mich zur eigentlichen Sache dieser Abhandlung zurückkehren. Wir alle wissen mittlerweile (oder sollten es wissen, wenn wir aufgepasst haben), dass die USA eine viel dubiosere Vergangenheit hat, als sie jemals selbst öffentlich zugegeben haben; und ich spreche hier nur mal die Anfänge dieses Imperiums an, dem Genozid und politische Manipulation zugrunde liegen. Dank der Arbeit von vielen Historikern - sogar im Mainstream - wissen wir alle inzwischen, dass die USA den Weg der antiken römischen Republik gefolgt ist, als ein oligarchisches Imperium, das seit einer sehr langen Zeit danach trachtet andere zu beherrschen und deren Ländereien und Güter zu stehlen; lesen Sie dazu einfach das Buch The Secret Team von Fletcher Prouty, für einen Einblick in die Tatsache, dass dies schon sehr lange in den USA Gang und Gebe ist und sich nach dem ersten und zweiten Weltkrieg noch beschleunigt hat. Bedenken sollte man dabei auch den Werdegang der USA, der durch Operationen unter falscher Flagge gekennzeichnet ist.

Erinnern Sie sich noch an den "Tonkin-Zwischenfall" im Jahr 1964, als der amerikanische Zerstörer Maddox angeblich zweimal durch drei Nord-vietnamesische U-Boote im Golf von Tonkin attackiert wurde? Dies fand nie statt. Das war alles eine Lüge.

Erinnern Sie sich noch an den Premierminister von Grenada, Maurice Bishop, der das linke Spektrum favorisierte und die Kubaner dazu einlud, die Infrastruktur seines Landes aufzubauen, einschließlich dem Ausbau seines Flughafens, so dass Langstreckenflugzeuge der Sowjets dort stationiert werden konnten? Er wurde am 19. Oktober 1983 abgesetzt und hingerichtet. Sechs Tage später marschierten die USA ein.

Erinnern Sie sich noch an die Operation "Desert Storm" (erster Golfkrieg 1991)? Hussein fragte nach der Erlaubnis der Amerikaner (durch ihren Botschafter April Gillespie) und bekam eine Antwort von den USA, dass arabische Streitigkeiten ihnen völlig schnuppe seien. Das war eine Falle und nachdem Saddam Kuwait besetzt hatte, mobilisierte George Bush Senior eine Koalition von ca. 40 Nationen zur "Befreiung von Kuwait" und zerstörte die kürzlich errichtete irakische Militärbasis. Diese Operation beinhaltete auch einen Medien-Schwindel, in der die Tochter des kuwaitischen US Botschafters sich als eine Krankenschwester im Fernsehen ausgab und bezeugte, dass sie "gesehen hatte" wie irakische Soldaten Babys aus Brutkästen in Kuwait geworfen hatten.

Erinnern Sie sich noch wie der Krieg gegen den Terror des Terrors entstanden ist? Die Welt in der wir jetzt leben? Dieser Krieg wurde uns als Reaktion auf die Attacken des 11. Septembers verkauft. Die meisten Menschen in der Welt wissen inzwischen, dass dieser Vorwand erlogen war und dass die Attacken des 9-11 ein Inside-Job waren.

Verbunden mit dem 11. September wurde die Operation Enduring Freedom (OEF, englisch für „Operation andauernde Freiheit“) - die Invasion Afghanistans - in Gang gesetzt. Ohne jegliche Beweise wurde der ehemalige CIA Agent, der saudi-arabische Osama bin Laden als der Drahtzieher hinter den Attacken auf das World Trade Center und das Pentagon hingestellt.

Erinnern Sie sich an die Operation Enduring Justice (zweiter Golfkrieg) am 20.03.2003, die später weniger ironisch als Iraqi Freedom (irakische Freiheit) bezeichnet wurde? Der angebliche Vorwand für diesen Krieg waren die Massenvernichtungswaffen, die angeblich eine eindeutige Gefahr für die USA darstellten. Da keine Massenvernichtungswaffen gefunden wurden, wurde der Vorwand für die Invasion zu "Verbreitung der Demokratie im Irak" abgeändert.

Erinnern Sie sich noch an Libyen? Schauen Sie sich das Land heute an.

Erinnern Sie sich noch an den Nonsens über Syrien und all die Propaganda gegen die rechtmäßige Regierung dort? Während die USA zur selben Zeit die Rebellen, aka die neuen "Osama bin Unterdembett"-Leute, die jetzt zu ISIS geworden sind, mit Waffen und Gütern versorgt hat?

Lügen über Lügen und noch mehr Lügen.

Also wenn Sie nach all dem, was Sie jetzt eigentlich wissen sollten, immer noch IRDENDETWAS von dem glauben, was die US-Regierung, die prostituierten Medien und die Cyber-Kriegsmaschinerie uns aufbinden will, und es als etwas akzeptieren, das der Wahrheit entspricht, dann weiß ich einfach nicht mehr, was ich Ihnen noch sagen soll. Vielleicht wäre es unter diesen Umständen sinnvoll, dass Sie sich lieber nicht weiter wie die Karnickel vermehren.

Wir wissen alle, dass diese Aktivitäten schon seit einer sehr langen Zeit hinter den Kulissen von reichen Gruppen kontrolliert wird, die aus Familien-Dynastien bestehen, die vielleicht oder vielleicht auch nicht jüdisch sind; das Hauptmerkmal dieser Gruppen ist jedoch, dass sie eine starke genetische Tendenz zur Psychopathie besitzen, die über Generationen immer wieder auftritt, was dazu führt, dass diese Gruppen immer wieder neue "Menschen" dieser Art hervorbringen (Bill Gates und die Clintons zum Beispiel). Sollten Sie jetzt "Verschwörungstheorie" schreien, dann würde ich vorschlagen, dass Sie sich beruhigen und einige der wildesten Verschwörungstheorien durchlesen, die sich als real herausgestellt haben, und lassen Sie sich nicht durch "verschwörungstheoretische" Schmierkampagnen gegen Verschwörungen veräppeln, die sich in der Tat als real herausgestellt haben. Behalten Sie auch all die Gerüchte und Veröffentlichungen über die NSA-Spionage fest im Hinterkopf, die während des Bush-Regimes schon durchsickerten und dann schnell unterdrückt wurden, um dann später auf der globalen Bühne unter Obama mit dem Fall Edward Snowden zu explodieren.

Wenn Sie sich nun all das nochmal genau durch den Kopf gehen lassen, denken Sie dann wirklich immer noch, dass die USA und ihre Verbündeten eine Strategie verfolgen, die zum Wohl der Menschen gedacht ist? Zum Wohl irgendeines menschlichen Wesens? Wenn Sie das glauben, dann haben Sie eindeutig nicht mehr alle Tassen im Schrank und sind ein Exoskelett der autoritären Mitläufer, die als Sklaven enden werden, genauso wie das im alten Rom der Fall war. Wenn Sie jedoch noch genügend Gehirnpower besitzen und ihren Fokus lange genug aufrechterhalten können um zwei und zwei zusammenzuzählen und als Ergebnis 4 zu erhalten, dann können Sie weiter lesen.

Denken Sie nach, denken Sie wirklich nochmal gründlich über Michael Ellners Worte nach, die ich oben schon einmal zitiert habe:
"Schauen Sie sich uns nur an. Alles ist umgekehrt, alles steht auf dem Kopf. Ärzte ruinieren unsere Gesundheit, Anwälte zerstören die Gerechtigkeit, Psychiater zerstören unsere Psyche, Wissenschaftler zerstören die Wahrheit, die großen Medien verdrehen die Informationen, Religionen richten unsere Spiritualität zugrunde und Regierungen zerstören unsere Freiheit." Michael Ellner
Halten Sie sich dieses Konzept - dass alles zurückgeblieben und verdreht ist - fest im Hinterkopf und betrachten Sie, was heute auf der globalen Bühne geschieht noch einmal genau und insbesondere das, was mit Russland geschieht.

Heute betrachtet ein großer Teil der Welt Russland und seine brillante Führung unter Wladimir Putin als die einzige Hoffnung, diese bösartige und tödliche Verbreitung des totalitären psychopatischen Imperialismus zu stoppen. Natürlich wird die Propaganda in die andere Richtung gelenkt, wobei versucht wird Putin als einen neuen Hitler abzustempeln, während die Propagandisten selbst sich hinter der etablierten Ideologie der "demokratischen und großartigsten Nation der Erde" verstecken; einer Ideologie, die schon seit langem durch Pathologie verdorben wurde. Doch wenn diese Art des Unsinns beginnt verbreitet zu werden beginnt, müssen wir uns fest an unseren Denkapparat halten und die Propaganda als das sehen was sie ist, denn basierend auf dem, was wir mit Sicherheit wissen, ist die USA ein Oligarchen-Terror-Staat, der den Planeten dominieren und die Besitztümer anderer stehlen will. Das ist ein Vorgang, der so alt ist wie die Zeit, und er spielt sich gerade wieder direkt vor unseren Augen ab und wir müssen diesem Feuerspiel der politischen Realitäten genaue Aufmerksamkeit schenken.

Wladimir Putin und Russland stehen dieser westlichen Gang von Oligarchen im Weg, die versuchen die totale Kontrolle über die Welt zu erlangen (wie oben definiert, das Hauptmerkmal ist Psychopathologie). Diese westlichen Oligarchen (die mit vielen der östlichen Oligarchen, die Putin in Russland ausgeschaltet hat, unter einem Hut stecken) haben die öffentliche Meinung durch einen Skandal nach dem anderen monopolisiert, in ihrem Bestreben, die Tatsache zu vertuschen, dass sie hinter dem Großteil des Leids auf diesem Planeten stecken.

John Whitehead gibt uns eine gute Liste mit den Dingen, die sich zugetragen haben:
Im späten August / frühen September wurden wir beschenkt mit Justin Biebers Konfrontation mit der Polizei, nach seinem Anfall von rücksichtslosem Fahren im Straßenverkehr, mit der Untersuchung des FBIs über die Veröffentlichungen von Nacktbildern von Berühmtheiten, mit Brad und Angelinas Hochzeit, mit der sorgsam inszenierten Enthauptung von James Foley, mit dem bedauernswerten Selbstmord von Robin Williams, mit den Unruhen in Ferguson wegen der Ermordung eines unbewaffneten jungen schwarzen Mannes durch die Polizei, mit der wachsenden Gefahr durch die ISIS und mit der ALS"Ice bucket challenge" Sensation ("Eis-Eimer-Wette").

Zuvor wurden uns Berichte von Kindern der Migranten präsentiert, die in großer Anzahl über die Grenzen kommen, den wiederkehrenden Kämpfen zwischen Israel und der Hamas, Deutschlands Sieg in der Weltmeisterschaft, dem Ebola-Ausbruch in West-Afrika, dem Crash des malaiischen Flugzeugs in der Ukraine, dem Austausch von fünf in den USA eingesperrten Taliban-Kämpfern im Gegenzug für den Soldaten Sergeant Bowe Bergdahl, der wachsenden Legalisierung von gleichgeschlechtlichen Ehen in den Staaten der USA und der Entführung von 280 nigerianischen Mädchen, um sie als Sex-Sklavinnen zu benutzen.

Und davor gab es den Amoklauf eines Irakkrieg-Veteranen auf dem Militärstützpunkt Fort Hood, die Aufregung über die rassistischen Äußerungen des Besitzers von LA Clippers Donald Sterling, das Versagen der Administration für Veteranen, den Veteranen rechtzeitige Hilfe zukommen zu lassen, das Tauziehen zwischen Russland und den USA über die Kontrolle der Krim, das Verschwinden eines malaiischen Flugzeuges - dieses war auf dem Weg nach China zur Winter-Olympiade in Russland- , der aller erste Sieg von Seattle Seahawks beim Super Bowl, die Rolle von Gouverneur Chris Christie im Brückenskandal an der Washington Bridge und die Welle der Ehrungen an Nelson Mandela nach seinem Tod.

Nicht weniger traumatisch und ablenkend waren die vorangegangen Monate die mit noch mehr berichtenswerten Ereignissen geschmückt waren, wie z.B. dem verheerenden Taifun in den Philippinen, dem Unmut der Franzosen und Deutschen über das Ausspionieren ihrer Anführer durch die NSA, die 16 Tage andauernde Schließung der US-Regierungsorgane wegen Obamacare, der öffentliche Widerstand gegen die Pläne Obamas wegen der angeblich eingesetzten chemischen Waffen Syrien zu bombardieren, ein weiterer Amoklauf - dieses Mal im Washington Navy Yard - , Russlands Einwilligung Edward Snowden Asyl zu gewähren, Bradley Mannings Verlautbarung, dass er jetzt Chelsea Manning ist, einen Tag nachdem er zu 35 Jahren Gefängnisstrafe verdonnert wurde, weil er geheime Dokumente veröffentlicht hatte, die Geburt eines neuen Prinzen im britischen Königshaus, die Eltern sind William und Kate, George Zimmermans Freispruch im Fall des ermordeten Trayvon Martin, die Ablehnung des "Defense of Marriage" Gesetzes durch das Verfassungsgericht, da es verfassungswidrig ist, und Edward Snowdens erste Veröffentlichungen - was dann über ein Jahr lang von ihm fortgeführt wurde - über die illegalen Überwachungsprogramme der USA.
Zusätzlich zu diesen blödsinnigen Belanglosigkeiten werden wir fast täglich mit anti-russischer Propaganda bombardiert, weil es natürlich wieder einen Feind irgendwo "da drüben" geben muss! Die US/NATO Oligarchen bezichtigen Putin dessen, was sie selber getan haben oder zu tun planen.

Der Zeitpunkt, an dem die Medienkampagne über "die russische Invasion" losgetreten wurde, war nicht nur eine Antwort auf das militärische Versagen, das die ukrainische Armee zu dem Zeitpunkt erlitt, sondern es sollte auch dazu führen, dass die Minsker Friedensverhandlungen scheitern und zugleich die NATO-Zusammenkunft, die in derselben Woche stattfand, gegen Russland aufgeheizt wird. Putin arbeitete zu dieser Zeit an einer diplomatischen Lösung mit Angela Merkel. Europa, das dank der Sparpolitik sowieso schon mit ökonomischen Problemen zu kämpfen hat, leidet jetzt dank des ökonomischen Krieges mit Russland noch mehr, zu dem die USA die EU gedrängt hatte.

Also fallen Sie bitte nicht auf die Propaganda herein! REIßEN SIE SICH ZUSAMMEN! Wenn solche Dinge von den prostituierten Medien des Westens verbreitet werden, dann ist das wahrscheinlich genau das Gegenteil von der Wahrheit. Behalten Sie diese Faustregel im Hinterkopf!

Jetzt fragen Sie sich vielleicht warum ich für Wladimir Putin plädiere, obwohl ich seit circa 20 Generationen eine rein amerikanische Blutlinie vorweisen kann und meine Vorfahren ihr Blut in der Revolution, dem amerikanischen Bürgerkrieg und dem ersten und zweiten Weltkrieg vergossen haben? Ist das nicht unamerikanisch? Nein, das ist es nicht. Ich liebe das Amerika der einfachen Männer und Frauen, die die Propaganda ihrer lügenden Regierung geglaubt haben und die für diesen Traum ihr ganzes Leben lang hart und aufopfernd gearbeitet haben. Ich liebe das Amerika von dem ich, als ich aufwuchs, gedacht habe, dass es real ist und ich bin so unglaublich wütend darüber nun voll realisieren zu müssen, dass all das nur eine psychopathische Lüge war, dass Sie es sich kaum vorstellen können; dass meine Familienmitglieder für einen Haufen von verdammten Oligarchen sterben mussten, die sich einen Dreck um das Leiden und die Aufopferungen meiner Familie scherten. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht die Wahrheit darüber zu ergründen, was es für eine Krankheit ist, die es möglich macht, dass solche Dinge geschehen können und die Antwort darauf ist/war und wird immer Psychopathologie in Machtpositionen sein. Ich habe Berge von Informationen darüber geschrieben und es schockiert mich noch immer zu begreifen, dass es auf diesem Planeten Leute gibt, die wie menschliche Wesen aussehen, jedoch absolut nichts Menschliches in sich haben.

Wenn ich also für Wladimir Putin plädiere, dann liegt das an der Tatsache, dass ich diese Materie tief und ausführlich von beiden Seiten recherchiert habe. Amerika hat sich, während es sich in seiner Macht und dem Reichtum gewälzt hat, zu etwas Dunklem und Bösen entwickelt; Russland auf der anderen Seite hat sich auch verändert. Seitdem Russland nach dem ersten Weltkrieg für viele Jahre unter brutaler totalitärer Herrschaft leiden musste, wurde Russland mehr als nur einmal hart geprüft und unter Wladimir Putin, einem ungewöhnlichen Mann aus dem einfachen Volk, hat es sich jetzt zur Hoffnung der Welt entwickelt.

Lobaczewski macht eine interessante Bemerkung in Politische Ponerologie:
Jeder Krieg, der von einer pathokratischen Nation geführt wird, hat zwei Fronten, die innere und die äußere. Die innere Front ist für die Anführer und die regierende Elite von größerer Wichtigkeit. Sie ist der entscheidende Faktor für den Beginn eines Krieges...
Das heißt: Die Propaganda ist immer hauptsächlich auf uns, die normale Bevölkerung, ausgerichtet. Und traurigerweise, trotz all der Daten und Fakten, die ich oben erwähnt habe, die jeder, der auf einem Niveau eines Drittklässlers lesen kann, herauskriegen kann, scheint diese Propaganda ziemlich gut zu fruchten, wenn ich mich bei Twitter und anderswo umschaue.
"Unter diesen Bedingungen [überwältigende Nachrichten und das Nutzen von Propaganda, um geheime Agenden voranzutreiben] kann es keine Gedanken geben. Und in der Tat denkt der heutige Mensch nicht über aktuelle Probleme nach; er fühlt sie. Er reagiert, aber er versteht sie genauso wenig wie er für sie Verantwortung übernimmt. Er ist [heute] sogar noch weniger fähig, irgendwelche Ungereimtheiten zwischen fortlaufenden Fakten zu erkennen: Die Fähigkeit des Menschen zu vergessen ist grenzenlos. Das ist einer der wichtigsten und nützlichsten Punkte für die Propagandisten, die sich immer sicher darüber sein können, dass ein spezielles Propaganda Thema, eine Aussage oder ein Ereignis innerhalb einer Woche wieder vergessen sein wird."
(Professor Jacques Ellul)
"In einer Pathokratie bestehen für deren Expansion mit allen Mitteln noch andere interne Gründe. So lange diese‚ andere Welt - von den Systemen normaler Menschen regiert - besteht, gibt sie der nichtpathologischen Mehrheit ein gewisses Gefühl von Richtung. Die nichtpathologische Mehrheit der Bevölkerung eines Landes wird niemals aufhören, von der Wiederherstellung des Systems normaler Menschen in jeder möglicher Form zu träumen. Diese Mehrheit wird niemals aufhören, andere Länder zu beobachten und auf den passenden Augenblick zu warten; aus diesem Grund muss die Aufmerksamkeit der Massen von dieser Perspektive abgelenkt, ‚erzogen‘ und in die Richtung imperialistischen Strebens umgelenkt werden. Dieses Ziel muss hartnäckig verfolgt werden, damit jedem klar ist, wofür gekämpft wird und in wessen Namen strenge Disziplin und Armut erduldet werden muss. Der zweite Faktor - das Erzeugen von Armut und Härte - schränkt die Möglichkeit von ‚subversiven‘ Aktivitäten seitens der Gesellschaft normaler Menschen effektiv ein." (Lobaczewski)
Der letzte Absatz verdeutlicht warum ökonomische Zerstörung eine Zwischenstufe im Marsch in Richtung eines von den USA dominierten globalen Totalitarismus ist: Wenn die Menschen arm und hungrig sind, können sie nicht viel Gegenwehr leisten; und wir stellen fest, dass das im Moment hauptsächlich in den USA im Gange ist, wobei sich die EU diesem Plan rapide anschließt. Und wenn die einzigen Jobs nur noch im Militär zu bekommen sind, dann müssen die Machthaber auch keine unpopulären Gesetze mehr verhängen, denn dann wird ihnen automatisch eine endlose Anzahl von jungen Menschen zu Verfügung stehen - die in einer besseren Situation wahrscheinlich gegen die Strategien dieser Regierung protestieren würden - die darauf warten derselben Regierung zu dienen die ihre Zukunft zerstört hat.
"Deshalb wird die biologische, psychologische, moralische und wirtschaftliche Zerstörung der Mehrheit der normalen Menschen für die Pathokraten zu einer ‚biologischen‘ Notwendigkeit. Diesem Zweck dienen viele Mittel, beginnend mit Konzentrationslagern bis hin zu Kriegen gegen starrsinnige, gut bewaffnete Feinde, die die Menschenkraft, die auf sie geschleudert wird, zerstört und entkräftet; nämlich genau jene Macht, welche die Herrschaft der Pathokraten gefährdet: die Söhne normaler Menschen, die ausgesandt werden, um für ein illusorisches ‚nobles Ziel‘ zu kämpfen. Wenn der Tod der Soldaten den Pathokraten dann Sicherheit gibt, werden sie zu Helden gemacht und mit Lobgesängen verehrt, was für das Heranziehen neuer, der Pathokratie ergebener Generationen, die ihr Leben bereitwillig dem Schutz der Pathokratie hingeben, sehr zuträglich ist." (Lobaczewski)
Vielleicht haben Sie in den oben angeführten Informationen die Hinweise aufgegriffen, die meine Gedankengänge über Putin und die USA/NATO geformt haben. Wenn nicht, dann lesen Sie bitte das Buch Politische Ponerologie komplett durch, weil alle wichtigen Konzepte dort genau aufgeführt werden. Ja, wie bereits erwähnt, wurden die Studien über pathologische Personen in Machtpositionen, die diesem Buch zu Grunde liegen, anhand Nazi-Deutschlands und der Sowjetunion durchgeführt. Aber, wie Lobaczewski anmerkt, beginnt sich etwas Neues und Ungewöhnliches in einer Normalbevölkerung eines Landes zu entwickeln, das schon lange unter der Herrschaft eines totalitären Systems steht: Ein spezielles Wissen und Verständnis über die Art, wie Pathokraten denken und wie ein solches Herrschaftssystem operiert. Es ist offensichtlich, dass Putin ein solcher Mensch mit Talent, Wahrnehmungsvermögen und Wissen ist. Lesen Sie Hugo Turners Zusammenfassung der psychologischen Operation dieser Pathokraten: Das Märchen einer "russischen Invasion" und die Wahrheit über den Krieg in der Ukraine sowie Harrison Koehlis Artikel: Westliche Propaganda entblößt, während Russland mit einem humanitären Hilfskonvoi "in die Ukraine einmarschiert" und Joe Quinns Artikel: MH17, wer war es? Die Westlichen Medien schweigen über die Beweise.

Bild
Lassen Sie mich jetzt die Sache deutlich machen. Wie ich oben bereits erwähnt habe, habe ich schon seit einigen Jahren einen Twitter Account, habe ihn aber nie wirklich benutzt, da ich Dinge gerne im Detail studiere und schreibe und ich deshalb nun wirklich keine Person für "kurze Kommentare beim Vorbeifahren" bin. Jedoch hat sich kürzlich eine Gruppe von uns SOTT-Redakteuren hier dazu entschlossen, da der Rest der Welt zu den Vögeln (Twitter) gegangen ist und noch nicht vor die Hunde, dass wir dort dann auch versuchen, unsere Standpunkte auszudrücken und auch zu dem alltäglichen Gemurmel der menschlichen Geschäftigkeit beitragen, nur um zu sehen, ob unsere kollektiven Stimmen vielleicht etwas bewirken können. Man könnte das, was wir dort versucht haben zu kreieren, eine "Wahrheits-Brigade" nennen.

Zur gleichen Zeit, als wir in den sozialen Medien beschäftigt waren, drückten wir durch unsere SOTT-Redaktion klar unseren Standpunkt aus in Sachen USA/NATO gegen Russland/Putin. Wir wissen natürlich, dass Russland nicht perfekt ist und wir hegen auch keinerlei Illusionen darüber, dennoch sehen wir genau das, was Putin hier versucht zu bewerkstelligen und wir sind der Meinung, dass er ein großartiger Staatsmann ist und wir hoffen, dass die Bevölkerung in seinem Land seine Taten vollständig würdigt.

Bild
Wie dem auch sei, danach wurde SOTT innerhalb von 10 Tagen lahmgelegt. Das war nicht das Resultat einer DDoS-Attacke, da wir schon mehr als genug solcher Attacken hinter uns haben und diese inzwischen durch technische Optimierungen relativ einfach bewältigen können. Die Angreifer haben es auch nicht durch Hacker-Angriffe geschafft, unser System lahmzulegen, denn wir haben unseren SOTT-Laden auch diesbezüglich fest im Griff. Nein, in der Tat war dieser Angriff etwas ganz anderes. Es scheint, dass eine bisher noch nicht identifizierte Organisation einen eigenen Account bei derselben Firma, die unseren Server für SOTT bereitstellte, eröffnen musste und dann innerhalb des Servers unsere IP-Adresse gestohlen hat und den gesamten Datenverkehr auf einen Login Kontrollpanel umleitete, der durchaus dazu entworfen hätte sein können, unsere SOTT Redakteure zu täuschen, damit sie ihre Namen und Passwörter dort eingeben. Gut, dass wir nicht auf solch einen Blödsinn hereinfallen. Seltsamerweise waren die Manager des Servers für ein paar Tage hartnäckig widerspenstig das Problem, dass klarerweise ihres war, wieder auf die Reihe zu bekommen. Nach längerem Hin und Her wurde die Sache dann doch noch behoben und wir stellten fest, dass der Kundenservice dieses Anbieters, dem wir über 300 $ monatlich überwiesen haben, mehr als unbefriedigend ist. Also haben wir unsere Server woanders untergebracht und um sicher zu gehen, haben wir einen weiteren Backup-Server (Sicherheitsserver) dazugeholt. Diese Situation war nur das i-Tüpfelchen nach vier Jahren verdeckter und nicht so verdeckter Belästigungen gegen uns durch verschiedene französische Staatsorgane, wahrscheinlich auf den Befehl ihrer Meister aus den USA (Renfield aus Bram Stoker´s Dracula schon wieder). Wir wurden ein Jahr lang polizeilich untersucht, basierend auf lächerlichen Anschuldigungen gegen uns. Als sie gemerkt haben, dass sie gegen uns absolut nichts in der Hand haben (denn unsere Weste ist rein), schickte uns die Polizei die FISC (Foreign Intelligence Surveillance Court (Gericht der Vereinigten Staaten zur Überwachung der Auslandsgeheimdienste)) auf den Hals. Dies war der Anfang eines weiteren Jahres der Energie, Ressourcen und Zeitverschwendung gegen uns. Als das dann endlich vorbei war, wurden wir vor ein paar Monaten von unserer französischen Bank - mit der wir schon seit 11 Jahren ohne Beanstandungen zusammen gearbeitet hatten - darüber informiert, dass sie unser Konto schließen wird, was bedeutet hätte, dass wir im Arsch sind. Die Bank gab uns überhaupt keine Informationen über die Gründe dieser Entscheidung. Dann mussten wir natürlich schnell nach einer anderen Bank suchen, doch seltsamerweise wurden wir nacheinander von 6 Banken abgelehnt; in allen diesen Banken wurde uns erst gesagt, dass wir ein Konto eröffnen können, dann füllten wir die Papiere aus und nach ein paar Tagen wurde uns mitgeteilt "Ups, Entschuldigung, wir können doch kein Konto für Sie eröffnen...", im Grunde ohne jegliche Erklärung warum. Offensichtlich sind da Kräfte hinter den Kulissen am Werk, die uns komplett lahmlegen wollen und im Moment benutzen Sie dafür die ökonomische Ebene.

All das spielt sich also im Hintergrund ab. Währenddessen hat sich unsere "Wahrheits-Brigade" einem anderen kleinen Projekt gewidmet: Dearputin.com/de. Jedoch entschieden wir uns in diesem Fall dazu, es mehr oder weniger außerhalb von SOTT ins Leben zu rufen, weil wir SOTT von Kollateralschäden, die durch solch eine Assoziation vielleicht angezogen würden, beschützen wollten. Nun, wir hätten es besser wissen sollen. Es scheint, dass JEGLICHE Aktivität zur Unterstützung von Putin sofort ausgeschaltet werden muss, insbesondere wenn es von Menschen aus dem Westen kommt. Der öffentliche Brief an Putin hat offensichtlich einen großen Anklang in den Herzen vieler Menschen gefunden und die Webseite wurde schnell via Twitter und Facebook weiterempfohlen und dann - Bumm! Die Webseite wurde offline geschaltet. Fünf oder sechs Mitglieder der "Wahrheits-Brigade" waren fast die ganze letzte Nacht auf, um das Problem zu beheben und die Webseite wieder verfügbar zu machen.

Es ist offensichtlich, dass normale Menschen mit Gewissen - und hier muss ich die Exo-Skelette und die autoritären Mitläufer ausschließen, die psychopathische Führerschaft vorziehen (sogar wenn dies sie selbst ins Verderben führt) - Wladimir Putin in der gleichen Art betrachten, wie geknechtete Menschenmassen in Rom die Gebrüder Gracchus und Julius Caesar ansahen; in gleicher Weise sah die breite Masse von armen und entmachteten Amerikanern John und Bobby Kennedy: als die einzige Hoffnung auf das Aufhalten des totalitären Marsches von der durch die Vereinigten Staaten und NATO angeführten neuen Weltordnung aka Pathokratie. Das Faszinierende daran ist, dass genau diese Situation vor mehr als 75 Jahren durch einen bedeutenden amerikanischen Propheten - Edgar Cayce - vorhergesagt wurde.

1939 sagte Cayce den Tod von zwei amtierenden Präsidenten vorher:
"Es wird Unruhen geben...Es wird Konflikt zwischen Kapital und Arbeitskräften geben. Es wird eine Trennung in eurem eigenen Land geben, bevor der zweite Präsident seine Amtszeit nicht überleben wird...Pöbelherschaft!"
Präsident Franklin D. Roosevelt ist im April 1945 in seinem Büro gestorben. Im November 1963 wurde Präsident John F. Kennedy in Dallas, Texas, ermordet.

1944 prophezeite er, dass China eines Tages "die Wiege des den Menschenleben zugrundegelegten Christentums" sein wird. Bezüglich Russland, Chinas Nachbarn, hat er Folgendes prophezeit:
F. Wie sollten sogenannte kapitalistische Nationen Russland gegenüber gesinnt sein?

A. The greater hope of the world will come through Russia's religious development. The one nation or group which is closed in relationship with Russia may fare best during the gradual changes and the final settlement of conditions, as to rule of the world (February 8, 1932) 3976-10

A. Die größere Hoffnung für die Welt wird sich durch Russlands religiöse Entwicklung verwirklichen. Eine Nation bzw. eine Gruppe mit engen Verbindungen zu Russland wird während der sukzessiven Veränderungen und der endgültigen Beilegung der Situation möglicherweise besser abschneiden, was die Weltherrschaft anbelangt (8. Februar, 1932) 3976-10

F. Wie ist es mit der Situation in Russland?

A. Wie wir schon vorher angedeutet haben, ist ein neues Verständnis gekommen und wird zu einem aufgewühlten Volk kommen. Hier ist ein anderes Extrem aus der Lächerlichkeit der Unterdrückung wegen Maßlosigkeiten entstanden. Nur wenn es die freie Meinungsäußerung gibt und das Recht die Befehle des Gewissens zu verehren - bis es zu dieser Zeit kommt, werden immer noch Tumulte im Inneren sein. (24 Juni, 1938) 3976 -19

...mit den Änderungen, die kommen, das ist sicher - gibt es eine Evolution oder Revolution der Ideen im religiösen Denken. Die Basis dafür für die Welt wird letztendlich aus Russland kommen. Kein Kommunismus, nein! Sondern eher ist es die Basis von demselben, was Christus lehrte - seine Art von Kommunismus! (1930) Nr. 452-6

Durch Russland kommt die Hoffnung der Welt, nicht als das, was gelegentlich als Kommunismus, Bolschewismus bezeichnet wird; nein. Sondern Freiheit, Freiheit! Dass jeder Mensch für seinen Mitmenschen lebe! Der Grundsatz wurde geboren. Er wird Jahre brauchen, um sich herauszukristallisieren, aber aus Russland kommt erneut die Hoffnung für die Welt. (1944) 3976-29
Die Möglichkeit eines dritten Weltkrieges wurde auch prophezeit. Er sprach von Konflikten "in der Nähe der Davis-Straße" (Meerenge zwischen der kanadischen Baffininsel und Grönland) und in "Libyen und Ägypten, auf Ankara und Syrien, durch die Meeresstraßen dieser Gebiete über Australien, im Indischen Ozean und im Persischen Golf."

Er gab einen weiteren Hinweis über einen potentiellen dritten Weltkrieg als er im Jahr 1943 danach befragt wurde, ob es möglich wäre, dass es zu einer internationalen Währung oder der Stabilisierung der internationalen Wechselkurse kommen könnte, wenn der zweite Weltkrieg beendet ist. Cayce antwortete "Es wird eine lange, lange Zeit dauern, bevor dies eingeführt wird." und dass es in der Tat "möglicherweise einen weiteren Krieg wegen genau dieser Umstände" geben wird.

Die folgende Prophezeiung von Cayce scheint die heutige, von den USA angeführte, Koalition der Psychopathen treffsicher zu beschreiben:
"Wenn viele der Inseln des Meeres und des Landes unter die Knechtschaft von denen verfallen sind, die weder Angst vor den Menschen noch dem Teufel haben; diejenigen, die sich mit der Macht verbinden, durch die sie Gewalt und Macht als Recht verkünden - wie ein Übermensch, der das Ideal für Generationen sein soll; dann wird in ihrem eigenen Land Blut fließen, wie zu den Zeiten als Bruder gegen Bruder gekämpft hat." (Juni, 1940) 3976 - 25
Beachten Sie, dass er prophezeit hat, dass dieses Blut in den USA fließen wird.

Was wir heute sehen ist das Chaos, das durch pathologische Individuen geschaffen und von autoritären Mitläufern bewilligt wird. Die wirklich traurige Sache daran ist jedoch, dass diese autoritären Mitläufer, die "an Autoritäten glauben" auch genauso leicht einer Autorität folgen könnten, der ihr Wohl am Herzen liegt und Wladimir Putin ist eine solche Person. Im Moment folgen und unterstützen die autoritären Schafe den allerschlimmsten Teil der Menschheit; pathologische Individuen die durch Betrügereien und Manipulationen an die Macht gekommen sind. Und wie Andrew Lobaczewski klarstellte:
Bakterien sind sich auch nicht bewusst, dass sie gemeinsam mit dem menschlichen Körper, dessen Tod sie verursacht haben, lebendig verbrannt oder tief in der Erde begraben werden.
Die Menschheit ist ein kosmischer Körper und jedes Individuum ist eine Zelle darin. Aber die heutige Menschheit ist ein Idiot, der von einer Krankheit befallen ist - eine ungepflegt watschelnde Bestie, die von nässenden Pusteln überseht ist, die die Korruption der Wissenschaft, Religionen und der Regierungen darstellen - eine Menschheit, die von einem selbstverschuldeten Desaster in das nächste stolpert. Für solch eine kranke Gesellschaft kann es nur ein Endresultat geben und dieser Ausgang wurde in antiken Schriften dokumentiert, in denen beschrieben wurde, wie andere "mächtige" Kulturen geendet haben.

Und somit kommen wir nun zum Ende dieses Artikels, zu etwas, dass ich im Februar geschrieben habe: Fremdenfeindliche Selbstzerstörung, oder wie die Odyssee und das alte und neue Testament unsere Zukunft vorhersagen können:
"Eine der dominanten Themen, die in der Odyssee auftauchen und ebenfalls im alten und neuen Testament erwähnt werden, ist die Gastfreundschaft; wie man einen Fremden behandelt, wenn man selbst der Hausherr ist, und zu wissen, wie man als Gast auf gute oder schlechte Gastfreundschaft reagieren sollte.

Die Prinzipien des Lebens, die die Aktionen des Daseins leiten und in der Odyssee geschildert werden, wurden in der antiken Welt, in der Zeit als diese Geschichte rezitiert wurde, gut und weithin verstanden und ohne Zweifel hätten die Zuhörer damals nickend zugestimmt, als jede Episode sich entfaltete und mit Gerechtigkeit endete.

Im Grunde gab es also eine Zeit in der Vergangenheit, in der das universelle Gesetz der Wechselseitigkeit weiter verbreitet war und klarer verstanden wurde als heute. Unglücklicherweise haben die Menschen heutzutage diese Ursache-und-Wirkung Beziehung aus den Augen verloren, aber trotzdem sind sie noch dazu verdammt, die Konsequenzen dieses Umstandes zu erleiden. Diesem Gesetz kann man nicht entkommen und Ignoranz ist keine Ausrede. Es ist egal, wie solidarisch oder nicht-materialistisch eine Person sein mag, sie wird immer ein Teil eines Austausches sein, solange sie existiert. Von Eindrücken und der Atmung bis zu sozialen Interaktionen und materiellem Austausch, verändert sich nur der Maßstab. Im Moment sind wir sowohl Gastgeber als auch Gäste gegenüber anderen Personen, Gruppen, der Erde und dem Universum...

Die Menschen der Antike waren sich recht sicher darüber, dass menschliches Verhalten den Zorn der Götter anziehen oder zurückweisen kann. Meistens war das Verhalten des Priesterkönigs das ausschlaggebende Element. Es war seine Aufgabe herauszufinden, was die Götter in Bezug auf das menschliche Verhalten wollen und sicher zu gehen, dass sich die Menschen auch so verhalten, damit das Königreich sicher bleibt. Es gab in der Geschichte ein paar wenige gute Beispiele dieses Prinzips, in der der König "rechtschaffen" war und sich um sein Volk kümmerte, wie ein liebevolles Elternteil, das sein eigenes Leben so führt um ein positives Vorbild für alle zu sein. Solange dies der Fall war, war alles in Ordnung... bis... ein pathologisches Individuum auf die eine oder andere Art an die Macht kam und damit begann das gesamte System zu pervertieren. Als dies geschah, wurden Sündenbockverhalten die Regel und "Opfergaben" zu dem erklärt was die Götter wollten: Hexenjagden begannen. Solche Zeiten sind und werden immer der großflächigen Zerstörung der Gesellschaft vorausgehen.

Der ganze Kosmos scheint aus Information und Spiegeln zu bestehen. Unser Planet als Lebenssystem und der Kosmos befinden sich in einer andauernden Interaktion miteinander, sie empfangen und senden Information. Wie oben, so unten. Doch es gibt auch eine Wahl.

Wir alle bekommen Impressionen aus unserer Umgebung und reagieren unterschiedlich auf sie: durch Rebellieren, Ignorieren oder simple Nachahmung unserer Eindrücke. Wie unsere Reaktion auch ausfallen mag, sie basiert auf unserem persönlichen Verständnis, auf unseren bisherigen Erfahrungen, unseren Gefühlen und unserem Sinn für Moral. Wir werden beeinflusst, doch auch wir selbst haben die Fähigkeit zu beeinflussen. Unser Vermögen, einen Zusammenhang zwischen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft durch Kontemplation herzustellen, tiefe Gefühle anderen gegenüber zu empfinden,und unser Urteilsvermögen und die Fähigkeit zwischen "richtig" oder "falsch" zu wählen - all das ist es, was uns menschlich macht.

Diese Entscheidungen zu treffen liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung. Wir sind die Machtquelle und die Autoren und im Grunde genommen für unsere Welt verantwortlich, ob wir einem Anführer erlauben uns zu vertreten und zu leiten oder nicht. Wenn dem wirklich so ist, scheinen das Begreifen, dass wir einen Einfluss auf die Entwicklung der Dinge haben, und das Lernen von dem von uns angeschlagenen Kurs nicht abzuweichen, ziemlich wichtig zu sein.

Es scheint, dass Menschen in früherer Zeit ein Verständnis darüber hatten, dass sie bis zu einem gewissen Grade die Kontrolle über ihr eigenes Schicksal und das Schicksal der Gesellschaft durch rechtschaffenes Verhalten ausüben konnten. Theoxenie pflegte eine moralische Norm zu sein. Jeder Mensch wurde als einer betrachtet, der das Potenzial dazu hat, den Wohlstand und die Gesundheit der anderen entweder zu fördern oder zu behindern. Auch wenn manche imstande waren, mehr als andere zu geben, hatte jeder das Privileg und die Pflicht, seinen größtmöglichen Beitrag zu leisten. Jedermanns Taten zählten und ihre Taten wurden durch andere Menschen und das Universum mit Gerechtigkeit erwidert.

Doch eine Pathologie nahm überhand, die zwar nicht imstande war, die menschliche Natur zu verändern oder ihm sein Unterscheidungsvermögen wegzunehmen, aber sie beeinflusste die Gesellschaft und änderte die Entwicklungsrichtung der Menschheit, da wir dies zugelassen haben. Während das Gewahrsein nachließ, wurden gute Vorsätze unterwandert und unsere Integrität als Spezies nahm ab. Die menschliche Spezies richtete sich auf Entropie aus und das, was wir wählen und ausdrücken wird unser Schicksal sein. Wir haben unsere persönliche Verantwortung einander gegenüber aufgegeben und haben somit die Saat unserer eigener Zerstörung gesät.

Beim Studieren unserer Geschichte können wir immer wieder denselben Zyklus beobachten. Was ich damit betonen möchte, ist, dass menschliche Wesen in der Tat die Kontrolle über ihr Los haben - als Personen und Gruppen, als Nationen und Zivilisationen. Doch diese "Kontrolle" ähnelt eher der Ausrichtung auf universale Prinzipien und deren Aktivierung in der Praxis. Offensichtlich müssen wir jedoch achtsam sein und in Erfahrung bringen, was diese Prinzipien in Wirklichkeit sind! Die antiken Zivilisationen, die an die Lügen von ihren bösartigen Herren glaubten, die behaupteten, dass ihre Feinde zu opfern oder ein Krieg gegen diese oder jene Gruppe Gottes Wünsche seien, haben offensichtlich verfehlt dies zu bewirken. ...

Aus der antiken Literatur zu diesen Themen lassen sich Wissen und Weisheit schöpfen. Es scheint in der Tat der Fall zu sein, dass allein bestimmte Maßnahmen gegen Verletzer der Kosmischen Gastfreundlichkeit die Götter davon abhalten kann, dies tun zu müssen. Es lässt sich feststellen, dass wenn die Götter diese Maßnahmen ergreifen, dann richten sich ihre Handlungen nicht nur gegen die korrupte Machtelite, sondern auch gegen diejenigen, die es wählen würden, nichts dagegen zu tun und das dauerhafte Fortbestehen des Bösen und der Korruption zulassen würden. ...

Unkenntnis dieser Gesetze bietet keinen Schutz. Diese Unwissenheit kann sogar als absichtliche Missachtung dieser Gesetze betrachtet werden. Der Kosmos existiert, um geliebt zu werden, und man kann nicht etwas lieben, das man nicht kennt. Folglich ist es die Aufgabe von jedem selbstbewussten Wesen, sich im Rahmen ihrer Fähigkeiten darum zu bemühen den Kosmos zu kennen, um ihn lieben zu können. Diese Wesen, die nicht imstande bzw. nicht willig sind, dies zu tun, werden durch die Natur als gescheiterte Experimente betrachtet und sind zur Auslöschung bestimmt.

Gegen Ende der Odyssee wird die Schlussfolgerung gezogen, dass Schweigen das Zeichen der Zubilligung ist. Eurymachos bittet Odysseus um Schonung:

"Viel' Unarten geschahn im Palast, und viel' auf dem Lande:
Aber er liegt ja schon, der solches alles verschuldet!
Denn Antinoos war der Stifter aller Verwüstung...

Doch nun hat er sein Teil empfangen! Du aber verschone Deines Volks!
Wir wollen forthin dir willig gehorchen!
Aber was hier im Palast an Speis' und Tranke verzehrt ward,
Dafür bringen wir gleich, ein jeglicher zwanzig Rinder,
Bringen dir Erz und Gold zur Versöhnung, bis wir dein Herz nun
Haben erfreut! So lang' ist freilich dein Zorn nicht zu tadeln!"

"Zürnend schaute auf ihn und sprach der weise Odysseus:
Nein, Eurymachos, brächtet ihr euer ganzes Vermögen,
Das ihr vom Vater besitzt, und legtet von anderm noch mehr zu:
Dennoch sollte mein Arm von eurem Morde nicht eher
Rasten, bevor ihr Freier mir allen Frevel gebüßt habt!

Jetzo habt ihr die Wahl: entweder tapfer zu streiten,
Oder zu fliehn, wer etwa den Schrecken des Todes entfliehn kann.
Aber ich hoffe, nicht einer entrinnt dem Todesverhängnis!"

Und keiner von ihnen dem Todesverhängnis entrunnen."
Und nun erlauben Sie mir für einen Moment das biblische Thema aufzugreifen, da das aktuelle Geschehen auf der Welt mich wirklich in Schrecken versetzt und auch Sie erschrecken sollte. Mit Psychopathen an der Macht ähnelt unsere Welt einem Betrunkenen am Steuer eines vollen Busses, der einen Berg hinunter rast.
"Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen; und er schrie mit großer Stimme und sprach zu allen Vögeln, die unter dem Himmel fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem Abendmahl des großen Gottes, dass ihr esset das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die daraufsitzen, und das Fleisch aller Freien und Knechte, der Kleinen und der Großen!

Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf dem Pferde saß, und mit seinem Heer. Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tiers nahmen und die das Bild des Tiers anbeteten; lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. Und die andern wurden erwürgt mit dem Schwert des, der auf dem Pferde saß, das aus seinem Munde ging; und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch." Offenbarung 19:17-21
Um die Sache abzuschließen: was wenn Ebola eine kosmische Offenbarung ist, die die Tatsache widerspiegelt, dass Psychopathie unsere Gesellschaft infiziert; wie oben, so unten?