Ich bewundere David Ray Griffin wegen seiner umfassenden Intelligenz, seiner Forschungsfähigkeit und seinem Mut. Dr. Griffin hat keine Angst, kontroversielle Themen aufzugreifen. Er hat uns zehn Bücher geschenkt über 9/11 und jeder, der nur eins von ihnen zur Hälfte gelesen hat, weiß, dass die offizielle Story eine Lüge ist.

Krichim, Boat in plastic, April 25, 2009
© Dimitar Dilkoff
Lustige Bootspartie
Jetzt hat Griffin die globale Erwärmung und die CO2 Krise vorgenommen. Sein Buch ist gerade von der Clarity Press veröffentlicht worden, einem Verleger, der Autoren sucht, die die Wahrheit berichten. Griffins Buch ist deftige 400 Seiten stark mit 77 Seiten Fußnoten mit den Informationen, die er präsentiert.

'Unprecedented:Can Civilization Survive The CO2 Crisis? is no screed.' Dies Buch ist ein sorgfältig recherchiertes Dokument.

Leser fragen mich oft, über globale Erwärmung, Chemtrails, Impfstoffe und andere Gegenstände, die jenseits meiner Kompetenz liegen, zu schreiben. Jedoch kann ich sehen, dass Griffin eine riesige Investition getätigt hat, um den Klima-Wechsel zu untersuchen. Sein Buch liefert einen gründlichen Bericht zwischen zwei Buchdeckeln.

Griffin kommt zum Schluss, dass die Zivilisation selbst auf dem Spiel steht. Seine Einschätzung der Beweise ist, dass die Menschen drei Jahrzehnte brauchen würden, um die CO2 Emissionen unter Kontrolle zu bekommen, und er sieht Hoffnung in dem Abkommen zwischen Obama und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping, das am 11. November 2014 angekündigt wurde.
Griffin argumentiert, dass die menschliche Rasse, statt wie Lemminge ihrer eigenen Zerstörung entgegenzustürzen, die moralische Herausforderung akzeptieren muss, die fossil-befeuerte Ökonomie zu beseitigen. Er vertritt die Auffassung, dass saubere Energie erlaubt, das Meiste der Lebensweise einer modernen Gesellschaft beizubehalten ohne die Drohung, die ständig steigende Emissionen darstellen.

Atomenergie gehört nicht zu den sauberen Energiequellen - schaut euch nur mal die fortdauernde Strahlung in Fukushima an. Griffin hat Recht, wie er die Frage anpackt. es ist eine moralische Herausforderung.

Pollution city Luftverschmutzung über Stadt
© Unbekannt
Bitte, Luft anhalten!
Das Klima verändert sich eindeutig, ob von CO2 oder aus anderen Ursachen. Jeder Tag bringt neue Berichte von Gefahren, die mit Klimawechsel zusammenhängen.
Z. B. wird der Planet durch viele Arten von Abfall verschmutzt:

Unsere Nahrung ist verseucht. Einerseits ist unsere Nahrung mit Herbiziden verseucht und andererseits durch Antibiotika. Und dann haben wir die Hormone und Pestizide. Die Welt Gesundheitsorganisation hat geschlossen, dass das Glyphosat in MONSANTOs Roundup, ein Herbizid, das weithin auf GMO-Feldfrüchte versprüht wird, wahrscheinlich bei Mensch und Tier Krebs verursacht.

Glyphosat, das man auch für die Vernichtung der Honig-Bienen und Monarchen-Schmetterlinge verantwortlich macht, befindet sich bereits in 75 % aller Luft- und Regen-Proben. Vor einiger Zeit berichtete ich über einen Mikro-Biologen, der an den US-Landwirtschaftsminister schrieb über die umfassenden Befunde unabhängiger Wissenschaftler, dass Glyphosat ernste Auswirkungen auf das Leben der Tiere und die menschliche und tierische Fruchtbarkeit hat und auf die Fähigkeit des Bodens, Nährstoffe in Feldfrüchten zu produzieren. Der Wissenschaftler verwies darauf, dass die Freigabe von Glyphosat durch die US-Regierung allein auf den eigenen Studien der Industrie beruhe und dass diese "Studien" nicht von unabhängigen Wissenschaftlern bekräftigt wurden. Er verwies darauf, dass die Studien nicht nur von den MONSANTO angestellten Wissenschaftlern gemacht werden sondern auch von Universitäten, deren Fakultäten von Geldern der Chemie-Industrie abhängig sind und daher nicht unabhängig genannt werden können.

(In einer französichen TV Show behauptete ein Vertreter von MONSANTO, Roundup könne man ruhig trinken, aber als der Moderator ihn aufforderte, ein Glas zu trinken, antwortete er: "Ich bin doch nicht blöd!" [Siehe meinen Artikel hier.])

Martha Rosenberg schreibt auf Counterpunch, dass 70 € aller Antibiotika an Vieh verfüttert werden, weil das Gewicht produziert und Kosten spart. 93 % der Ärzte sind besorgt über die exzessive Benutzung der Antibiotika durch die Industrie, und unabhängige Wissenschaftler haben sichere Beweise, dass die zunehmende Bakterien-Resistenz gegen anti-Biotika darauf beruht.

Wissenschaftler der Universität von Iowa fanden Methicillin resistente Staphylococcus aureus in 70 % des Schweinebesatzes. Eine Untersuchung der 'Consumer Reports' fand, dass US-Fleisch, egal woher, voller "Pathogene, Schmarotzer und anti-Biotika-resistenter Bakterien" sind. Getestete Schweine enthielten fünf Sorten resistenter Bakterien.

Die Aufsichtsbehörde für Nahrung und Medikamente (FDA), ernst geschwächt von den Republikanern, kommt nicht gegen das Big Meat (Große Fleisch-Industrie). Rosenberg berichtet, dass die FDA "2008 versuchte, die Benutzung von Cephalosporin (Anti-Biotika wie Cefzil und Keflex) zu verbieten, weil sie für Lungenentzündung, Halsentzündung und andere ernste menschliche Erkrankungen gebraucht würden, stürmten die Eier-, Hühner-, Milch-, Schweine- und Rindvieh-Industrien sowie das Gesundheitsinstitut Capitol Hill."

Der Kongress reagierte auf die Spendenkampagne und nicht auf die Gesundheit und Sicherheit des amerikanischen Volkes. Das Tier-Gesundheits-Institut besteht aus den Pharma-Industrien, die Profite aus ihren 70 % Verkäufen an die Fleisch-, Eier und Milchproduzenten schlagen. Die Mitglieder des "Gesundheits"Institutss sind Abbott, Bayer Healthcare, Elanco/Lilly, Merck, Boehringer, Ingelheim Vetmedica, Novartis etc.

Mit anderen Worten kommen Profite weit vor der öffentlichen Gesundheit. Da die Pharma-Industrien die Entwicklung von neuen anti-Biotika weitgehend gestoppt haben, verschwindet der Schutz, den anti-Biotika gegen Infektionen bieten, sehr schnell.

Der Horror geht weiter. In der Zeit der ernsten Dürre im Westen der USA, als Kalifornien nur noch für ein Jahr Wasservorräte hatte, verseucht die Fracking-Industrie die restlichen Oberflächen- und Grundwasser.

Alle diese Aktivitäten - Benutzung von anti-Biotika als Tierfutter, von GMO- Herbiziden, von Fracking - sind profitabel, weil sie riesige externe Kosten auf die Umwelt und Dritte abwälzen, die nicht an all den Profiten teilhaben, die durch die Abwälzung der Produktionskosten anfallen. Und das bringt uns zum wichtigen Buch von Griffin zurück.

Griffin hebt hervor, dass die externen Kosten, die dem Klima von dem fossilen Antrieb auferlegt werden, die Ursache der lebensbedrohenden Krise sind, vor der die Menschheit steht. Die Kapitalisten machen Geld durch Ausbeutung der Arbeit und durch Auslagerung der Kosten des Abfalls, der im produktiven Prozess entsteht, auf die Umwelt. Das ist eine kurzsichtige Produktion von eigennützigen Privatinteressen, die sich auf Vierteljahres-Profite konzentrieren und die das Leben auf der Erde zerstören.

Beinahe jeder Ökonom der Erde wird gegen diese Erkärung Stellung beziehen, weil ihre Gehirne von der neoliberalen Ideologie gewaschen wurden, die sich als ökonomische Wissenschaft verkleidet, aber tatsächlich nichts anderes ist als eine Apologie der kapitalistischen Ausbeutung der Arbeit und der Erde.

Ich war zufällig einer der Abschlussstudenten von Ronald Coase in dem Jahr, als er seinen berühmten Artikel über "The Problem of Social Cost" (externe Kosten) schrieb, für den er zusammen mit seinem Artikel "The Theorie of the Firm" den Nobelpreis für Ökonomie erhielt. Theoretisch können die externen Kosten in den Prozess der Produktion integriert werden, damit der Produzent die Kosten trägt, wenn jeder Input und die Abfallprodukte Subjekt von Eigentumsrechten werden. Aber niemand besitzt die Atmosphäre, die Ozeane, die Flüsse und Gewässer. Sie bleiben "öffentliches Eigentum" und daher Müllhalden für die Abfallentsorgung.

Regierungen haben trotz des Drucks der Unternehmen, erkannt, dass die Umweltverschmutzung ein Problem ist, und Regierungen haben ein paar Regeln aufgestellt, die ein paar Kosten den Unternehmen auferlegen, aber die Regeln sind ungenügend, um die Auslagerung der Kosten zu stoppen. In wirtschaftlichen Begriffen ist dies die Krise, die uns David Ray Griffin präsentiert.

Die Gier des Kapitalismus nach Profit zerstört das Leben auf der Erde.

Quelle