Auckland fire rainbow
© Rachel Purcell
Das Phänomen ist auch unter der Bezeichnung zirkumhorizontaler Bogen oder 'Eishalo' bekannt.
Wenn ihr am Freitag in den Himmel gesehen habt, habt ihr vielleicht einen Blick auf einen "Feuer-Regenbogen" erhaschen können. Rachel Purcell sandte dieses Bild an den Herald, nachdem sie das Glück hatte, diese Erscheinung am Viadukt von Aucklands Waterfront zu sehen. Sie sagte: "Ich war so froh, dass meine Kamera diesen Moment einfangen konnte."

Ciaran Doolin, Meteorologe des MetService sagte, dass das Phänomen auch als zirkumhorizontaler Bogen oder Eishalo bekannt ist. Er konnte nicht sagen, wie oft diese auftreten, jedoch bekäme der Wetterservice wegen diesen Erscheinungen hin und wieder Anrufe aus der Öffentlichkeit.

Die Webseite der IFL Science sagte aus, dass diese Bögen erscheinen, wenn die Sonne höher als 58 Grad im Himmel steht, was meistens im Sommer der Fall ist. "Neben der Position der Sonne, ist die andere Zutat zur Entstehung dieser zirkumhorizontalen Bögen die Anwesenheit von Schleierwolken. Schleierwolken sind dünne und verwaschene Wolken die in großer Höhe entstehen. Weil die Temperaturen in diesen Höhen so niedrig sind, bestehen sie aus Eiskristallen". Diese flachen Kristalle wirken dann wie Prismen und brechen das Licht zu einem Regenbogen der manchmal "Feuer-Regenbogen" genannt wird.

Übersetzt aus dem Original von Sott.net.