In Frauenfeld ist es am Sonntagnachmittag zu einem Wasserrohrbruch an der Reutenenstrasse gekommen. Gemäss Augenzeugen ist dabei ein Krater von bis zu drei Metern Tiefe entstanden. Die Instandstellung der Leitung inklusive der Strasse dauert rund eine Woche.
krater frauenfeld
© Beat Kälin / kamerann.ch
Um 14:45 wurde die Polizei alarmiert, weil an der Reutenenstrasse in Frauenfeld eine Wasserleitung geborsten war. Die Kantonspolizei Thurgau bestätigte eine entsprechende Meldung eines TOP-Reporters. In der Strasse entstand ein tiefer Krater. Augenzeugen berichten von einem drei bis vier Meter tiefen Loch.

Aus der Wasserleitung mit einem Durchmesser von 250 Millimetern sind rund 2500 Kubikmeter Wasser ausgetreten. Die Instandstellung der Leitung inklusive der Strasse dauert rund eine Woche, teilt die Stadt Frauenfeld mit. In dieser Zeit ist die Strasse für den Durchgangsverkehr gesperrt.


Auf die Geleise der Frauenfeld-Wil-Bahn wurde Schutt gespült. Die Bahn fuhr im Bereich Reutenenstrasse nur im Schritttempo.

swi