In letzter Zeit tauchten Gerüchte auf, die besagten, dass der legendäre Yeti in Russland ausgestorben sein könnte, da es schon seit fast 14 Monaten keine neuen Sichtungsberichte oder Spuren von ihm gab. Doch die Anhänger dieses kryptischen Wesens können aufatmen, denn es wurde scheinbar jetzt in Sibirien gesehen.
bigfoot fußabdruck sibirien 2016
Einige Bewohner des sibirischen Verwaltungsbezirks Nowosibirsk behaupten nicht nur, eine Begegnung mit dem berühmten Yeti (auch Almas oder Bigfoot genannt) gehabt zu haben, sondern auch Fotos von seinen Fußabdrücke gemacht zu haben. Lokale russische Medien berichten von dem Jäger und Fischer Alexei Kovalenko, der riesige Fußspuren im Schlamm entdeckte, als er nahe der Ortschaft Eryomino am benachbarten Fluss Chyoka nach Regenwürmern suchte.

Zuerst glaubte er, dass sie von Menschen hinterlassen wurden, doch als sich der Naturbusche den Abdrücken näherte, stellte er als erfahrener Jäger fest, dass sie in Form und Größe weder von einem Menschen noch von einem Bären stammen konnten. Glücklicherweise machte er Bilder von den gewaltigen Fußabdrücken, die auch in der Sibirian Times veröffentlicht wurden. Auch andere Zeugen, die später zu der Stelle gingen, um die Abdrücke zu untersuchen, sagten aus, dass sie »nicht menschlich« wären.


Bigfoot Sichtung Sibirien bei Kulyaba

Einwohner von Sibirien berichteten, dass sie einen Bigfoot aus diesem Wald bei Kulyaba haben kommen sehen.
Allerdings wurde die Überraschung über die vermeintliche Präsenz des Yetis in ihrer Region noch gesteigert, als Kovalenko die Fotos in seinem Dorf herumzeigte und einer der Bewohner, Alexander Shadrin, hervortrat und berichtete, dass er der Kreatur sogar begegnet sei. Er habe in der Nacht vom 17. September dem Yeti von Angesicht zu Angesicht gegenüber gestanden, als er zu seinen Kühen eilte, die von ihm angegriffen worden waren. „Es war überaus beängstigend“, schilderte er und beschrieb ihn als groß, kräftig und sein Körper mit einem silber-grauen Fell überzogen.

bigfoot fußabdruck sibirien 2016