Die Gesamtfläche der starken Waldbrände in Russlands Teilrepublik Burjatien ist über Nacht um mehr als das Achtfache gestiegen. Zurzeit toben in der Region 24 heftige Feuerherde mit einer Gesamtfläche von bis zu 1.024 Hektar, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax. Wegen der Feuerbrunst gilt seit Freitag im gesamten Föderationskreis Sibirien der Ausnahmezustand. Momentan kämpfen gegen die Flammen rund 7.000 Menschen.

Waldbrand Russland
© Sputnik
Waldbrände in Russland weiten sich weiter aus
Die Naturgewalt hat in Burjatien und dem benachbarten Gebiet Irkutsk mehr als 100 Wohnhäuser vernichtet. Hilfsorganisationen und Aktivisten sammeln Spenden und Sachen, um den betroffenen Familien zu helfen. Die meisten Brände werden von Einwohnern selbst verursacht, die altes Gras anzünden, um die Äcker bestellen zu können. Russlands Katastrophenschutzminister Wladimir Putschkow hat die Ermittlungsbehörden aufgefordert, gegen die Brandstifter hart vorzugehen.