© Crop Circle Connector
Es scheint, dass sich die Schöpfer der Kornkreise die seltsamste Formation bis zum Ende der Saison aufbewahrt haben, denn jetzt tauchte eines auf, das mit mysteriösen Zeichen oder Symbolen versehen wurde.

Laut der Webseite Crop Circle Connector tauchte der Kornkreis am 17. August in Sutton Hall/Rochford auf, einem District in der englischen Grafschaft Essex und scheint Bezug zu der vier Tage später erwarteten Sonnenfinsternis in den USA zu nehmen. Das taten zwar einige andere Formationen zuvor auch, diese unterscheidet sich jedoch deutlich durch die zusätzlich zu den üblichen geometrischen Formen abgebrachten Symbolen.

Die Spekulationen haben bereits begonnen und einige vermuten, dass die Symbole lateinische oder hebräische Zeichen sein könnten, während andere eher denken, dass sie musikalischer Natur sind. Bisher hat zwar niemand behauptet, die »Botschaft« entschlüsselt zu haben, die hinter diesem Kornkreis steckt, doch man darf sicher davon ausgehen, dass es bereits Kornkreisforscher gibt, die sich zur Zeit mit den Zeichen beschäftigen, um sie zu decodieren.

Natürlich werden die Skeptiker wieder sagen, dass Kornkreise lediglich das Werk von irdischen Spaßvögeln sind und solche Bemühungen reine Zeitverschwendung wären, doch ganz so einfach lässt sich das Phänomen nicht erklären. Sicher sind viele dieser Gebilde menschengemacht und manchmal stecken sogar clevere Werbestrategien dahinter, doch es gibt auch eine Vielzahl von Kornkreise, die Anomalien aufweisen und in einer derart kurzen Zeit entstanden, dass es praktisch unmöglich war, sie mit unseren heute verfügbaren, technischen Mitteln herzustellen. Zudem entstehen oft sehr komplexe Formationen auf Geländen, wo es völlig aussichtslos ist, sie nachts so schnell ohne auffällige Lichter und Geräusche anzufertigen oder ohne die geringsten Spuren zu hinterlassen, da dazu eine große Menge an Helfern, Gerätschaften und vor allem Übung benötigt werden.