Einige Einwohner von St. Petersburg und im Gebiet Leningrad haben ein inzwischen nicht mehr so ungewöhnliches Phänomen am Himmel beobachtet und dokumentieren: Eine Halo-Erscheinung von "drei Sonnen".
Halo Petersburg

Halo: 3 Sonnen in St.Petersburg
Die Petersburger sind nicht von der Sonne verwöhnt. Für die russische Metropole ist schönes Wetter eher eine Seltenheit. Also sind drei Sonnen an einem Tag eine erfreuliche Überraschung für die Stadtbewohner.
Solche Halos erscheinen inzwischen regelmäßig überall auf dem Planten. Einige dieser Ereignisse haben wir auf unserer Sott World-Map aufgelistet:

Helle Punkte eines leuchtenden Regenbogenkreises um die Sonne erzeugen die Illusion, dass am Himmel drei Sonnen zugleich zu sehen sind. Dieses Phänomen kann immer an einem sehr frostigen und sehr sonnigen Tag beobachtet werden.

Eine Halo-Erscheinung unter dem Namen Parhelia (Nebensonne) wird durch Brechung und Spiegelung von Licht an hexagonalen Eiskristallen hervorgerufen, die sich meist in Höhe von acht bis zehn Kilometern in der Oberschicht der Troposphäre bilden.

Für die Nebensonnen sind dabei dünne Eisplättchen verantwortlich, die sich in ruhiger Luft horizontal ausrichten. Sie stellen für das Sonnenlicht ein Prisma dar. Das weiße Sonnenlicht tritt an einer Seite dieser Eisprismen ein und an der übernächsten Seite wieder aus.

Beim Ein- und Austritt wird das Licht in einem Winkel gebrochen, der von der Wellenlänge abhängt. Dadurch bekommt die Nebensonne den an einen Regenbogen erinnernden Farbverlauf.
Mehr Bilder dieser drei Sonnen in St. Petersburg finden Sie im Artikel von Sputnik (siehe Hyperlink oben).