Die Spannungen zwischen dem zunehmend immer radikaler werdenden linken Spektrum in Amerika und der bisher eindeutig weniger hysterischen und realitäts-leugnenden konservativen rechten Meinungswelt nimmt immer weiter zu. Nicht nur auf sozialer Ebene, sondern auch in der Politik selbst.
Sarah Sanders
© Reuters Jonathan Ernst
Man muss Sarah Sanders, die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, nicht mögen - aber sie gleich aus einem Restaurant rausschmeißen?
Spätestens seit dem Wahlsieg Donald Trumps ist der tiefe Spalt in der US-Gesellschaft nicht mehr zu leugnen. Die politische Debatte besteht nur noch aus Schuldzuweisungen. Bei Demonstrationen kommt es immer häufiger zu Gewalt.

~ RT Deutsch
Anti-Trump-Aktivisten gehen jetzt noch einen Schritt weiter und wollen alle Mitglieder der gegenwärtig tätigen Trump-Regierung "wo immer sie auch in der Öffentlichkeit auftauchen" sofort mit einer "demonstrierende Menge an Protestlern umgeben".
Kein Mitglied der Trump Regierung soll sich irgendwo willkommen fühlen. Auch vor den Privathäusern von Politikern schlagen die Demonstranten ihr Lager auf. Und die Medien, vereinzelt auch Politiker, peitschen die Menge weiter an. Die Zeichen stehen auf Sturm.


~ RT Deutsch