Die Münchener Sicherheitskonferenz ist vorbei und es bleibt wie immer ein bitterer Nachgeschmack, besonders wenn es um die Beziehungsfrage zwischen Europa und Russland geht. Während einer Rede unserer Kanzlerin wirft sie indirekt Präsident Putin vor, dass durch die hybride Kriegsführung von Russland (das ist schon totaler Schmarrn), deutsche Kinder auf die Straße gehen, um für den Klimaschutz zu protestieren.
putin proteste
Putin hat natürlich nichts Besseres vor, als deutsche Kinder auf die Straße zu schicken, damit sie sich für das Wohl des Klimas einsetzen.
Die Kanzlerin sagte in München:

"Diese hybride Kriegsführung im Internet ist sehr schwer zu erkennen, weil sie plötzlich Bewegungen haben, von denen sie gedacht haben, dass die nie auftreten - die immer ansetzen an einem Manko.

In Deutschland protestieren jetzt die Kinder für Klimaschutz. Das ist ein wirklich wichtiges Anliegen. Aber dass plötzlich alle deutschen Kinder - nach Jahren ohne sozusagen jeden äußeren Einfluss - auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss, das kann man sich auch nicht vorstellen."

- Sputniknews
Die Kanzlerin macht den Eindruck, also ob sie wirklich die Dinge glaubt, die sie dort äußert. Die Äußerung ist fernab jeglicher Realität und gibt einem wirklich zu denken.


Wer hier wirklich eine geplante "hybride Kriegsführung" durchführt, sind die westlichen Staaten mithilfe ihrer skrupellosen Geheimdienste: