Willkommen bei SOTT.net
Fr, 21 Jan 2022
Die Welt für Menschen, die denken

Che Guevara

Proteste als neue globale Bürgerbewegung?

Die Wall-Street-Proteste in US-Großstädten mit dem Motto “Occupy Together” könnten zu einer neuen globalen Bürgerbewegung werden, mit der die Menschen ihre Wut über die Missstände in ihrem Land auf die Straße tragen. Die Parolen in Manhattan, Washington und Chicago scheinen inspiriert zu sein von den Jugendprotesten in Europa.

Die Demonstranten eint das Gefühl, für das Missmanagement und die Raffgier von wenigen Einzelnen, insbesondere der Eliten aus Politik und Finanzindustrie, bezahlen zu müssen. Mit Hilfe des Internets kommt es zu einem weltweiten Austausch an Solidaritätsbekundungen und Informationen unter den Demonstranten. Das Leitmotiv: “Wir sind die Mehrheit der Bevölkerung, die in Unsicherheit lebt und unter der Finanzkrise leiden muss. Wir sind die 99 Prozent!”

Und so riefen die Demonstranten auf der Londoner Westminster Bridge bei Protesten am vergangenen Sonntag gegen die Reformpläne des britischen Gesundheitssystems eben diese Slogans, die zuvor zum Symbol für die Anti-Wall-Street-Bewegung in den USA geworden waren. “Es handelt sich hier um eine Entwicklung, die mehrere Jahre andauern wird, vielleicht sogar Jahrzehnte”, sagt die Chefanalystin der US-Bank Citi, Tina Fordham. “Bisher war die politische Anteilnahme gering, aber das könnte sich ändern. Eine anhaltende Phase von keinem oder geringem Wirtschaftswachstum könnte diese aufkommende Bewegung in eine politische Kraft verwandeln.”

Pills

Impfungen sind nutzlos und sogar schädlich.

Wie viele US-Amerikaner sterben pro Jahr tatsächlich an der Grippe? Man frage die "American Lung Association", eine amerikanische Organisation zur Bekämpfung von Lungenerkrankungen. Oder noch besser: Man lese selbst den Bericht dieser Organisation, der im August 2004 verfasst wurde und den Titel "Tendenzen bei Lungenentzündung und Grippe/ Krankheitsziffer und Sterblichkeitsrate" trägt.


Kommentar: Der Artikel besteht leider nur aus den Aussagen eines anonymen Wisschenschaftlers. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass in diesen Aussagen sehr viel Wahrheit enthalten ist.


impfen,impfungen,impfstoff,spritze, kanüle
© Peerayot/Shutterstock
Der Bericht stammt von der "Research and Scientific Affairs/Epidemiology and Statistics Unit", der Forschungs- und Wissenschaftsabteilung der "American Lung Association", die sich mit Epidemiologie und Statistik befasst. Am Ende des Dokuments wird auf die Statistik des "National Center of Health", den "Report of Final Mortality Statistics, 1979-2001", als Quelle verwiesen, die Aufschluss darüber gibt, wie viele Grippeerkrankungen tatsächlich tödlich enden.

Machen Sie sich auf einige Überraschungen gefasst, insbesondere weil die "US Centers for Disease Control (CDC)", die US-amerikanische Behörde, die für den Schutz vor Krankheiten und Seuchen zuständig ist, nach wie vor alljährlich eine grippebedingte Sterberate von 36.000 Menschen kundtut. Wie ein Uhrwerk. Jahr für Jahr, 36.000 Grippetote. Eine Killerkrankheit. Nehmen Sie sich in acht! Lassen Sie sich impfen. Jeden Herbst. Zögern Sie nicht. Sie könnten mitten auf der Straße tot umfallen!

Hier nun die tatsächlichen Zahlen der jährlichen Grippetoten, die dem Bericht entnommen sind (zwischen 1979 und 1995 wurden die Zahlen nur alle zwei Jahre erfasst):

Kommentar: Lesen Sie auch diesen Artikel zum Thema:

Impfungen - Ein Angriff auf das Immunsystem


Attention

Eine Aufzählung der vielen Möglichkeiten wie Zucker unsere Gesundheit beeinträchtigen kann

Beigetragen von Nancy Appleton, PhD, Autorin des Buches „Lick The Sugar Habit“ Neben einer Störung der Homöostase können überschüssige Zucker zu einer Reihe von anderen bedeutenden gesundheitlichen Folgen führen. Folgend finden Sie eine Auflistung von einigen durch Zucker verursachten metabolischen Konsequenzen, zusammengefasst aus einer Vielzahl von medizinischen Fachzeitschriften und anderen Publikationen.

sugar
© Dorothee Gödert
1. Zucker kann Ihr Immunsystem unterdrücken und beeinträchtigt Ihre Abwehrkräfte gegen Infektionskrankheiten

2. Zucker stört das Verhältnis der Mineralien in Ihrem Körper: Ist z. B. eine der Ursachen von Chrom- und Kupfer-Mangel und beeinträchtigt die Resorption von Calcium und Magnesium.

3. Zucker kann zu einem raschen Anstieg von Adrenalin führen und Hyperaktivität, Ängstlichkeit, Konzentrationsstörungen und Reizbarkeit bei Kindern verursachen

4. Zucker kann zu einem signifikanten Anstieg des Gesamt-Cholesterins, Triglyceriden und schlechtem Cholesterin führen und zu einem Rückgang des „guten“ Cholesterol.

5. Zucker verursacht einen Verlust von Gewebe-Elastizität und -Funktion.

6. Zucker füttert die Krebszellen und wird mit der Entstehung von Krebs der Brust, der Eierstöcke, Prostata, des Rektums, Pankreas, der Gallenwege, Lunge, Gallenblase und des Magens in Verbindung gebracht.

7. Zucker kann bei erhöhtem Fasten den Glukosespiegel senken und ist oft die Ursache für eine reaktive Hypoglykämie.

Eye 2

Blender in Nadelstreifen? Wenn Psychopathen ins Management gelangen

Es gibt Menschen, die sich nicht in andere hineinversetzen können, keinen Gerechtigkeitssinn haben und wenig Gespür für soziale Situationen. Wenn diese Eigenschaften zum Problem werden, dann könnte eine psychische Störung vorliegen. Etwa 1 Prozent der Menschen auf der Welt gelten als Psychopathen. Auffallend viele, nämlich rund 6 Prozent, trifft man im Management an, schätzt der kanadische Psychologie-Professor Richard Hare. Denn Psychopathen gelingt es gut, andere von sich zu überzeugen und zu manipulieren - laut Hare wichtige Eigenschaften für den Weg "nach oben".
Psychopath
© Unbekannt
Psychopathen geben sich gerne optimistisch und durchsetzungsstark, sind Meister der Manipulation und haben kein Gewissen.

Wenn man Richard Hares Argumentation Glauben schenkt, dann müssten Personalbeschaffer bestimmter Unternehmen - verkürzt gedacht - vorzugsweise Psychopathen rekrutieren: "Unter Umständen besitzt der Psychopath all die Qualitäten, die zur Firmenstrategie passen. Vor allem in Dot-Com-Unternehmen, wo man schnell Geld machen muss. Wo das Äußere wichtiger ist als die Substanz. Er kann gut reden und andere überzeugen, ihm ihr Geld anzuvertrauen. Das haben wir bei einigen der riesigen Skandale ja gesehen. Psychopathen schlagen sich sehr gut, jedenfalls auf kurze Sicht“, erklärte der Psychologie-Professor im Wissenschaftsmagazin Leonardo des Westdeutschen Rundfunks (WDR 5).

Sun

Schwache Sonne bringt kalte Winter

Natürliche Klimafaktoren können das Wetter beeinflussen - und dem globalen Trend steigender Temperaturen zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Regionen entgegenwirken.

space weather
© Nasa.gov
Die teils kalten Winter der vergangenen Jahre lassen sich, zumindest teilweise, auf die geringe Sonnenaktivität zurückführen. Mit dieser These erregten Mike Lockwood von der Universität Reading und Kollegen im vergangenen Jahr einiges Aufsehen (Environmental Research Letters, Band 5, Seite 24001). Denn das bedeutet, dass „natürliche“ Klimafaktoren sehr wohl nennenswerte Schwankungen hervorrufen können, die dem globalen Trend steigender Temperaturen zu bestimmten Zeiten und in bestimmten Regionen entgegenstehen. Nun legen britische Forscher nach. Im Fachmagazin Nature Geoscience präsentieren sie weitere Argumente, die für diese These sprechen.

Kommentar: Lesen Sie auch die folgenden Artikel:

Der Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung, Wolkenbildung und Klima

Beruhigungs-Alarm: Sonne ist nicht für Maunder Minimum verantwortlich


Eye 1

Zensur: Bankendrama - WELT zensiert schon wieder Titel

Der Zensor bei "WELT-ONLINE" schlägt innerhalb von 24 Stunden schon wieder zu. Aus dem Titel "Countdown zum Kollaps europäischer Banken läuft" wurde "Countdown zur Rettung europäischer Banken läuft". - Die Banken stehen am Abgrund. Die Leute sollen aber nicht beunruhigt werden.

Nachdem "WELT-ONLINE" gestern schon eine Schlagzeile entschärft hatte, gibt es heute schon wieder einen solchen Fall zu beklagen. Und wieder reiben sich Leser von "WELT-ONLINE" die Augen. Bis Samstagabend konnte man selbst auf der Startseite des Blattes noch lesen:

"Countdown zum Kollaps europäischer Banken läuft"

Doch dieser Titel nach wenigen Stunden "verharmlost" und auf den Kopf gestellt bzw. ausgewechselt in:

"Countdown zur Rettung europäischer Banken läuft"

Eines ist jedenfalls klar: "Countdown zur Rettung" hört sich doch viel positiver an als "Countdonw zum Kollaps"! - Doch am Ende ist es auch egal, weil die Rettung nicht mehr möglich ist.

Heart - Black

Psychopathie in Aktion: Großspekulanten und Privatanleger spekulieren mit Nahrungsmitteln und verursachen so den Hunger von Millionen

Das katholische Hilfswerk Misereor und Börsenexperte Dirk Müller prangern in einer Studie die hemmungslose Spekulation mit Nahrungsmitteln an. Die Mittel der Banken, die für Knappheit auf den Märkten sorgen sollen, hält der Finanzexperte für "pervers".
Markt
© reuters
Vom Acker auf den Markt, ohne Umweg über die Börse.

Berlin - „Erträge ernten, von Knappheit profitieren!“ Mit solchen Slogans lockt die Finanzbranche Großspekulanten und Privatanleger in Agrarfonds. Jeder kann dabei sein, wenn es darum geht, Kapital aus steigenden Agrarpreisen zu schlagen. „Wie die Heuschrecken auf Saatkörner, so stürzen sich Investoren in die Spekulation mit Nahrungsmitteln“, stellte Börsenexperte Dirk Müller am Freitag bei der Vorstellung einer Studie fest, die er im Auftrag des katholischen Hilfswerks Misereor erstellt hat. Spekulation, so Müllers Fazit, sei „ein Treiber schwankender und stark steigender Preise für Mais und Weizen“ - und damit Ursache des Hungers von Millionen Menschen.

Für Müller gibt es „keinen einzigen volkswirtschaftlichen oder gar humanitären Grund, dass private Investoren sich virtuell Weizensäcke ins Depot legen und damit eine künstliche Nachfrage schaffen“. So sei zum Beispiel im Mai mit 350 Millionen Tonnen Weizen allein am Handelsplatz Chicago mehr als die Hälfte der globalen Weizenproduktion dieses Jahres virtuell bewegt worden, sagte Müller.

Attention

Stress ist die neue Pest

Für die meisten Langzeit-Ausfälle am Arbeitsplatz ist inzwischen Stress verantwortlich. Englische Experten nennen ihn bereits das Gegenstück zur Pest im 21. Jahrhundert.
stress
© Reuters
Stressbedingte Arbeitsausfälle nehmen seit der Wirtschaftskrise zu.
Das britische Institut CIPD hat herausgefunden, dass Stress inzwischen für die meisten krankheitsbedingten Absenzen vom Arbeitsplatz, die länger als vier Wochen dauern, verantwortlich ist.

Auf den weiteren Plätzen folgen Gehirnschlag, Herzinfarkt, Krebs und Rückenprobleme.

Humorlos und gereizt

Besonders schlimm ist die Situation in Firmen, die einen Stellenabbau angekündigt haben. Dies zeige klar den erhöhten Druck, den manche Leute an ihrem Arbeitsplatz aufgrund der Wirtschaftskrise verspüren, sagt CIPD-Beraterin Jill Miller.

Cary Cooper, Professor an der Universität von Lancaster, kennt die Anzeichen für zu viel Stress: So beginne es mit Problemen, sich auf seine Arbeit zu fokussieren.

Kommentar:
eiriu eolas
© eiriu-eolas.org
Das Atemprogramm Éiriú-Eolas
SOTT.net empfiehlt Éiriú Eolas, ein erprobtes, erstaunliches Stressabbau- und Verjüngungsprogramm, das Sie kostenlos ausprobieren können.


Butterfly

Heilsame Berührung: Umarmung ersetzt Pillen

Auf dem Münchner Marienplatz trafen sich wildfremde Menschen zu einer Massenumarmung. Dass dieser Flashmob einen ernsten Hintergrund hat, zeigen zahlreiche Studien zur heilsamen Wirkung von Berührungen.
umarmung,hug
© elultimodeseo/deviantart.com

Berührung ist nonverbale Kommunikation, Berührung ist tröstlich. Und sie ist selten geworden, fand eine Studie heraus, die der Südwest-Verlag in Auftrag gegeben hat: Sie zeigt, dass die meisten Deutschen Berührung als wichtig empfinden und gleichzeitig das Gefühl haben, zu wenig körperliche Nähe zu erfahren.

„Nach einer Umarmung geht es beiden ein bisschen besser“, sagt Flashmob-Teilnehmerin Isabella auf dem Münchener Marienplatz. „Das sieht man schon daran, wie schnell mit einer Umarmung ein Streit beigelegt ist.“ Rentnerin Erna kann sich auch gesundheitliche Vorteile des Knuddelns vorstellen, „vorausgesetzt man gerät an den Richtigen“. Andernfalls sollte man sich eher um seine Handtasche sorgen.

Bulb

Was ist eine Sekte? Eine persönliche Geschichte

An deutschen Unis versuchen fundamentalistische Christen, Mitglieder zu werben. Eine Journalistik-Studentin hat sich in die Sekte eingeschleust. Für FOCUS-Campus berichtet sie.
studenten,hörsaal
© dpa
Immer mehr Studenten werden Opfer von Sekten

Wer als Student in eine neue Stadt kommt, ist unsicher und kennt sich nicht aus. In einer solchen Situation ist man froh, wenn jemand Unterstützung anbietet. Fundamentalistische Christen nutzen das aus, um hinter der Fassade der Nächstenliebe eine Weltanschauung voller Intoleranz zu verbreiten.

Auch eine Journalistik-Studentin wurde - wie viele andere - auf dem Campus häufig angesprochen: Ob sie nicht mal mitkommen wolle. Man lese zusammen die Bibel, treffe sich regelmäßig. Es sei sehr gesellig. Sie ließ sich darauf ein. Für drei Monate war sie unter falschem Namen in der „Internationalen Gemeinde Christi“ (IGC).

Obwohl sie sich im Vorfeld gut über die Gruppierung informiert hatte, geriet sie in den Sog der sympathisch auftretenden Fundamen­talisten, ließ sich beinahe bekehren. Sie schaffte rechtzeitig den Absprung. Doch aus Angst vor Nachstellungen durch die Gemeindemitglieder bleibt sie anonym.