Willkommen bei SOTT.net
Mo, 20 Nov 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Gingerbread

Erneutes Armutszeugnis: Die unrühmliche Rolle der Mainstreammedien im Vorfeld zur Bundestagswahl

© Reuters
Kanzlerin Angela Merkel in einer TV-Debatte mit ihrem Herausforderer Martin Schulz, Berlin, 24. September 2017.
Es war ein melancholischer Wahlkampf, ein Fin-de-siècle-Wahlkampf, bei dem alle Beteiligten wissen, dass etwas zu Ende geht - unausweichlich. Er vermittelte das Bild vom Orchester der Titanic, das noch im Untergang die Gäste mit seichter Musik zu unterhalten versuchte.

Das war er also, der Bundestagswahlkampf 2017. Er tröpfelte von den Zumutungen der politischen Auseinandersetzung weitgehend befreit so vor sich hin. Als Beobachter hat man fast schon eine russische Einmischung herbeigewünscht, die dem Wahlkampf vielleicht ein bisschen Spannung verliehen hätte. Allerdings wollten sich die Russen partout nicht rühren.

Lediglich Julian Röpcke entdeckte auf den letzten Zentimetern des Wahlkampfes noch russische Socialbots, die für die AfD werben. Röpcke, das ist übrigens derjenige, der bei der Bild maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass die AfD sich über Wochen als zentrales Thema im Mainstream halten konnte. Jetzt sollen am Schlamassel wieder die Russen schuld gewesen sein. So geht Schizophrenie. So geht die totale Verweigerung, Verantwortung zu übernehmen.


Das eigentlich als Höhepunkt des Wahlkampfs gedachte Duell zwischen Kanzlerin Merkel und ihrem Herausforderer Schulz geriet zu einem absoluten Tiefpunkt - sowohl politisch als auch journalistisch. Unter anderem hat sich Schulz als künftiger Koalitionspartner angedienert. Von tatsächlicher Herausforderung war wenig zu merken.

Kommentar: Mehr rund um die Bundestagswahl 2017:


Arrow Up

Putins Erfolgsgeschichte - Zwei Jahre in Syrien: Das Psychopathen-Imperium bröckelt

Entgegen der vielen Erwartungen - ein zweites Afghanistan ist der Syrien-Einsatz für Russland nicht geworden. Das schreibt die israelische Zeitung "Haaretz". Statt im Krieg zu versumpfen, hat sich Moskau zu einer internationalen Größe aufgeschwungen.
"In Syrien ist jetzt Russland Herr der Lage" sagte der ehemalige US-Verteidigungsminister Robert Gates kürzlich auf einer Konferenz in Kiew. Dies sei Teil des "Putin-Plans", um Russland wieder auf den Stand eines international unverzichtbaren Partners zu hieven.

"Auf der gleichen Konferenz vor zwei Jahren - Russlands Syrien-Einsatz kam gerade erst ins Rollen - herrschte der Konsens: Putins zentrales Ziel sei es, einen Hebel zu bekommen, um Einfluss auf den Westen ausüben zu können. Dies sollte ihm ermöglichen, seine Ziele in der Ostukraine zu erreichen. Doch hat das nicht funktioniert", schreibt das Blatt.

Kommentar: In der Tat hat Putin in Syrien und anderen Teilen der Welt bisher das unmögliche geschafft. Er ist tatsächlich die Hoffnung der Welt:


Snakes in Suits

Wird das Merkels Todesstoß oder will man sie weg haben? E-Mails beweisen Wahlbetrug - BND Skandal spitzt sich zu

Bild
Der Bundesregierung steht das Wasser bis zum Hals. Das Rechercheteam der Süddeutschen Zeitung, des NDR und des MDR veröffentlichte am Wochenende vertrauliche E-Mails aus den Jahren 2013/14 zwischen Christoph Hesugen, Merkels Chef-Unterhändler für außenpolitische Grundlinien und Karen Donfried, Beraterin von US-Präsident Barack Obama und Heusgens Ansprechpartnerin jenseits des Atlantiks.


Kommentar: Jenseits des Atlantiks und auch hier in Deutschland, ist die Politische Ponerologie im vollen Gange:
© SOTT
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke

Der E-mail-Verkehr legt offen: Ein No-Spy-Abkommen wurde den Deutschen von den US-Amerikanern zu keinem Zeitpunkt angeboten, Donfried lässt Heusgen vielmehr immer wieder abblitzen. Dennoch erklärte der damalige Kanzleramtsminister Roland Pofalla im August 2013 auf Grundlage eines angeblich in Aussicht gestellten No-Spy-Abkommen die NSA-Affäre für beendet. Bundeskanzlerin Merkel machte mit diesem Versprechen gar Wahlkampf und lies das Vorhaben in den Koalitionsvertrag schreiben. Die aufgedeckte Kommunikation zwischen Kanzleramt und Weißem Haus lassen keinen anderen Schluss als den der Lüge und damit auch des Wahlbetruges zu. RT Deutsch dokumentiert den Schriftverkehr, zeigt auf wie sich die Regierung parallel zu dieser Kommunikation in der Öffentlichkeit äußerte und hält die Reaktionen auf die jüngste Veröffentlichung fest.

Kommentar: Das eigentliche Drama ist nicht die Tatsache, dass unsere Politiker lügen, denn das wissen wir schließlich alle. Das wirklich Entlarvende hier ist, wie unsere Politiker, allen voran Steffen Seibert, unsere "US-Herren" anwinselt, bettelt und kriecht, doch bitte etwas zu sagen, zuzustimmen und "zu loben", was "extrem hilfreich" wäre. Nur um gezeigt zu bekommen, wer hier die Hosen an hat, wenn die Herren sagen "No Sir". Es ist eine Schande, wie unsere Politiker sich hier im Staub winden. Kein Funken Anstand, keine Ehre, kein Gewissen.

Aber bei all der Aufregung sollte man nicht vergessen genauer hin zu sehen und dabei das Gestern nicht aus den Augen zu verlieren. Was war da noch gleich?
  • Weiterer Germanwings Einschüchterungsversuch in Planung? Treffen mit Putin ist Merkel und Steinmeier "sehr wichtig" - BRD gehorcht US-Diktat nicht mehr? Das Richtige aus den falschen Gründen?
Es ist sicherlich kein Zufall, dass genau jetzt diese E-Mails auftauchen und Angela Merkel so unter Druck gesetzt wird, schließlich sind diese Mails schon rund eineinhalb Jahre alt. Merkel wird aus dieser Sache wahrscheinlich nicht mehr so einfach raus kommen und Konsequenzen werden folgen. Welche Konsequenzen und wer wird davon profitieren? Diese Geschichte ist auf jeden Fall noch nicht zu Ende und wir werden weiter einen scharfen Blick auf die weiteren Entwicklungen haben: Diesem Verhalten könnte folgendes zu Grunde liegen:


Attention

"Verkauft doch euren Diesel": Diesel-Verteufelung ist reine politische Propaganda und ein wirtschaftlicher Gewinn

Automobile Zukunft: Genehmigungsfreies Fahrzeug für unbegrenzte Individualmobilität im Kinderzimmer. Anrechte für den Gebrauch der künftigen autonom fahrenden Elektro-Trabis für die Straße gibt es nur bei Wohlverhalten

Teil 1: Bewusste Täuschung durch die Politik

Deutschlands politische und mediale Eliten blasen zum Krieg gegen das angeblich klima- und gesundheitsgefährdende Automobil. Da man damit nahezu das ganze Volk trifft, von den knapp 1 Mio. Beschäftigten der Branche über zahllose Mitarbeiter bei Zulieferern und Werkstätten bis zu den rund 45 Mio. Autobesitzern, greift man zur Salamitaktik. Deshalb wird zurzeit der Diesel-PKW als angeblich gesundheitsschädlicher Schmutzfink in die Ecke gestellt. Er soll die Luft in den Städten verpesten und jedes Jahr zigtausende Tote verursachen. Diese Kampagne ist jedoch durch und durch verlogen und hält einer Faktenüberprüfung nicht stand. Eine besonders unwürdige Rolle spielen hierbei regierungsamtliche Stellen wie das Bundesministerium für Umwelt (BMUB) sowie das Umweltbundesamt (UBA). Nachfolgend Beweise und Argumente.

Seit der Erfindung des Faustkeils und der Entdeckung des Feuers hat uns die Zivilisation erhebliche Annehmlichkeiten beschert: Schutz vor Regen, Kälte und Raubtieren, ausreichende und gesunde Nahrung sowie die moderne medizinische Versorgung. Dafür mussten wir jedoch von den naturbestimmten Lebensgewohnheiten der Urmenschen zu langen Arbeitszeiten, hohen körperlichen Belastungen sowie dem Umgang mit teilweise schädlichen Substanzen übergehen. So atmet der Mensch seit der Erfindung des Feuers mit dessen Rauch gesundheitsgefährdende Gase und Stäube ein. Dies gilt auch für die kontrollierten Feuer, die Kraftwerke und Automobile antreiben und unsere Wohnungen heizen. Denn Annehmlichkeiten haben stets ihren Preis. Man kann nicht alles haben, die Luftqualität einer Südseeinsel und die uneingeschränkten Vorteile der Zivilisation. Die Frage kann daher nur sein, welche Kompromisse man einzugehen bereit ist. Da wir inzwischen dank unserer technischen Zivilisation auch Umweltprobleme immer besser in den Griff bekommen, stellt sich zudem die Frage, welche Prioritäten dabei zu setzen sind. Alles zum Nulltarif wird jedoch weiterhin nicht zu haben sein.

Unsere Luft wird immer sauberer

Es besteht kein Zweifel daran, dass z.B. die Emissionen des Verkehrs, ohne den unsere Zivilisation nicht auf dem jetzigen Niveau aufrechterhalten bleiben könnte, schädliche Bestandteile enthalten. Ebenso kann man jedoch auch feststellen, dass die seit langem dagegen ergriffenen Maßnahmen wirken und die Belastung seit Jahrzehnten ständig weiter sinkt. Dies zeigt auch eine europaweite Untersuchung der Europäischen Umweltagentur EEA, Bild 1.

© THAL
Bild 1. Eine europaweite Untersuchung der Emissionen des Transportsektors zeigt, dass diese seit Jahren stetig zurückgehen. Dies gilt auch für die NOx-Emissionen
Dieser stetige Rückgang der Belastung durch Abgase trifft auch für Deutschland zu. So hat das Umweltbundesamt seit 1990 einen Rückgang der Stickstoffoxid(NOx)-Emissionen des Straßenverkehrs sowohl absolut (von 1,46 auf 0,491 Mio. t) als auch prozentual (von 50,7 auf nur noch 40,1 %) dokumentiert, Bild 2.

© UBA
Bild 2. Untersuchungen des Umweltbundesamtes belegen den kontinuierlichen Rückgang der verkehrsbedingten NOx-Emissionen seit 1990
Somit erhebt sich die Frage, warum sich Politik und Medien zurzeit überhaupt so intensiv mit den Emissionen der Diesel-PKW beschäftigen. Wird aktuell die Gesundheit der Bevölkerung plötzlich so stark gefährdet, dass man sich jetzt daranmachen muss, der Automobilindustrie in kürzester Zeit milliardenteure finanzielle Belastungen für die Umrüstung von Fahrzeugen aufzubürden? Liegen gerade die Emissionen der Diesel-PKW so stark über denjenigen der anderen verkehrsbedingten Luftschadstoffe, dass hier derartige Hauruckaktionen als unumgänglich eingestuft werden müssen? Werfen wir hierzu zunächst einen Blick auf die Analysen der Europäischen Umweltagentur EEA, Bild 3.

Kommentar: Um die Politik und Politiker zu verstehen, empfehlen wir das Buch Politische Ponerologie:

Beim Diesel-Thema darf auch nicht vergessen werden - auch wenn die Autoindustrie angeklagt wird - dass der Wirtschaft durch einen hohen Verkauf von Dieselfahrzeugen natürlich auch ein blühendes Geschäft erwartet. Und zum Thema Diesel als der "Dieselskandal" zum ersten Mal aufkam: Aus der Mücke einen Elefanten machen: Der "VW-Skandal" - Wem nützt es wirklich?


Heart - Black

Schulsexualerziehung: Ein Produkt der Pädophilen-Lobby und Kinseys pathologischer Sex-Thesen

April 2013: Die in Kroatien von der Linksregierung durchgesetzten Programme zur Schulsexualerziehung, wie sie bereits in zahlreichen Staaten nach der Kinsey-Methode in Gebrauch sind, wurden von Pädophilen entwickelt.

Dies behauptet die emeritierte amerikanische Universitätsprofessorin Judith Reisman, die jüngst nach Kroatien eingeladen war, um dort Vorträge zu halten, an Diskussionsveranstaltungen teilzunehmen und mit Verantwortungsträgern aus Politik, Kultur und Kirche zusammenzutreffen.

Reisman, die an der American University in der US-Bundeshauptstadt Washington und an der Universität Haifa in Israel lehrte, zeigte in ihren Referaten Verbindungen der Schulsexualerziehungsverfechter zur Soros-Stiftung auf.

Reisman, die Beraterin des FBI, des amerikanischen Bundesparlaments und verschiedener Ministerien war, ist eine der weltweit führenden Expertinnen für das umstrittene Kinsey-Institut und dessen Gründer, den amerikanischen Zoologe und autodidaktischen Sexualforscher Alfred Charles Kinsey.

Gold Seal

"Zeit" zählt Sott.net zu den Meinungsmachern! Danke!

Dass Rechtspopulisten die öffentliche Flüchtlingsdebatte auf Facebook dominieren, ist bekannt. Nun zeigt eine Studie: Sie kapern auch das Dieselthema.
© Zeit.net
454 Artikel und Postings zum Thema Diesel zwischen dem 7. August und 5. September 2017; jeweils die Top-250-Beiträge nach Engagement in Newsmedien und Social Media, bereinigt um Irrläufer
Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) ist nicht mehr nur eine Anti-Flüchtlings- und Anti-Euro-Partei. Das zeigt eine Untersuchung der öffentlichen Dieseldebatte in den sozialen Netzwerken: Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD, ist hier derzeit die sichtbarste Person. Auch die AfD gehört in den sozialen Netzwerken zu den zehn wichtigsten Akteuren. Eine Analyse von ZEIT, ZEIT ONLINE und des Daten-Analyse-Spezialisten Unicepta aus Köln macht diese Entwicklung sichtbar.

Wem wird zugehört?

Die populärsten Nachrichtenquellen und Stimmen zum Dieselskandal in den sozialen Netzwerken in den vergangenen vier Wochen

© Zeit.net
454 Artikel und Postings zum Thema Diesel zwischen dem 7. August und 5. September 2017; jeweils die Top-250-Beiträge nach Engagement in Newsmedien und Social Media, bereinigt um Irrläufer
Unicepta hat dafür vier Wochen lang die öffentliche digitale Sphäre erfasst - deutschsprachige Medien und Blogs, YouTube, Twitter, Instagram und den öffentlichen Teil von Facebook. Dann wurden die Quellen danach gewichtet, wie viel Engagement sie erzeugt haben, wie oft sie kommentiert, geteilt und gelikt wurden. Ein deutliches Ergebnis dieser Untersuchung ist, dass keine Partei beim Thema Dieselskandal so viele Reaktionen erzeugt wie die AfD. Auch drei bei Anhängern der AfD beliebte Internetseiten tauchen unter den zehn populärsten Quellen auf. Es ist die vergleichsweise gemäßigte Epoch Times, das vom russischen Staat finanzierte RT (früher Russia Today) und eine Internetseite aus den USA, sott.net, auf der oft Verschwörungstheorien diskutiert werden - und die rechtes Gedankengut ventiliert.


Kommentar: Das ist wirklich witzig, Sott.net indirekt als Anhänger der AfD zu bezeichnen, da wir selbst die AfD sehr kritisch betrachten und nicht nur die AfD, sondern jede Partei. Und "rechtes Gedankengut ventilieren"? Wenn der Autor wüsste, wie viele Hass-Kommentare wir bekommen, weil wir für Flüchtlinge Artikel veröffentlichten und kommentierten.

Hinter den Schlagzeilen: Wahlen 2017 in Deutschland und andere Themen


Bulb

Live-Fragen an Merkel komplett inszeniert: ZDF alias Zensiertes Desinformations-Fernsehen

Schon vor über 10 Jahren habe ich geschrieben, die Abkürzung ZDF steht für "Zensiertes Desinformations Fernsehen" und habe ihren Werbespruch in "mit dem Zweiten lügt man besser" abgewandelt. Mittlerweile haben sich die Mainzelmännchen total gesteigert und sind zu einem 100-prozentigen Propagandaorgan des herrschenden kriminellen Systems geworden. Goebbels wäre stolz auf sie, denn sie sind so weit von ausgewogenem und korrekten Journalismus entfernt, wie die Distanz der Erde zur nächsten Galaxie, nämlich Millionen von Lichtjahre!
Beweis gefällig? Die angebliche "live" Sendung des ZDF vom Donnerstagabend, "Klartext - Frau Merkel", Bürger fragen die Kanzlerbrunzerin, war ein komplett einstudiertes FAKE!!!

Schaut euch die "screen-shots" der Sendung an.

Man sieht wie der Moderator ab Minute 1:10:50 seinen sogenannten Spickzettel oder seine Spickkarten in die Kamera hält und darauf sind alle Informationen über die Fragen die Merkel gestellt wurden drauf. Also die Fotos der Fragesteller, deren Namen, die Fragen mit denen sie Merkel konfrontieren werden und vielleicht sogar die Antworten.

Das heisst, Merkel hat die Fragen im Voraus gewusst und sich darauf vorbereiten können.


Kommentar: Das heißt es zwar nicht unbedingt aber es wäre Merkel und Co. durchaus zuzutrauen.


Der Moderator hat die "spontane Fragerunde" gesteuert und das ZDF die ganze Sendung inszeniert.

Kommentar: Hinter den Schlagzeilen: Wahlen 2017 in Deutschland und andere Themen


Alarm Clock

Seit 16 Jahren: Der größte Terroranschlag führte zum größten Terrorkrieg durch die USA

9/11 - Der Begriff steht für ein Ereignis, das am 11. September 2001 als "größter Terroranschlag" der Weltgeschichte in das kollektive Gedächtnis der Zivilisation eingehen sollte und noch heute, 16 Jahre später, für jede Menge Sprengstoff in Diskussionen sorgt.
© US National Park Service
11. September 2001: Die Zwillingstürme des World Trade Center stehen in Flammen.
Während die einen, die offizielle Theorie vollkommen unhinterfragt annehmen und parallel dazu all jene, die Zweifel an dieser Theorie äußern zu "Verschwörungstheoretiker" erklären, versuchen die Anderen das Offensichtliche für die Allgemeinheit sichtbar werden zu lassen: Es gibt genügend Gründe, weshalb die Widersprüche in der offiziellen Theorie zum 11. September offen gesellschaftlich diskutiert werden müssten.


Einer davon ist, dass dieses Ereignis bis heute den "War on terror" legitimiert.

Dieser "Krieg gegen den Terror" hat bereits Hunderttausende Menschen das Leben gekostet und noch heute befinden sich auch deutsche Soldaten in Afghanistan. In jenem Land, das kurz nach den Anschlägen, zum ersten Opfer dieser Art imperialer Kriegslogik wurde. Gegen das in der UNO-Charta verankerte Völkerrecht wurde Afghanistan im Oktober 2001 bombardiert. Es folgten zahlreiche weitere Länder, die ohne völkerrechtliche Legitimation, angegriffen und mit Krieg überzogen wurden.

Kommentar:

Pentagon-Anschlag am 11. September 2001


Bulb

Der Reaktor brennt: Der heraufziehende Bürgerkrieg in den USA und die Hoffnung der Welt

Die Präsidentschaft von Donald Trump führt zu enormen innenpolitischen Spannungen in den USA. Gerd Ewen Unger schaut auf die verschiedenen Fraktionen in den Machtapparaten. Der Spielraum des Präsidenten ist extrem eingeschränkt. Möglich, dass die Situation gewalttätig eskaliert.

© Reuters
Der amerikanische Präsident Donald Trump steigt in einen Hubschrauber auf dem Weg ins Weiße Haus, Springfield, Missouri, 30. August 2017.
Seit seiner Wahl zum US-Präsidenten wurde über Trump viel geschrieben. Insbesondere die deutschen Medien wurden nicht müde, möglichst diffamierend zu berichten und sich damit selbst als politischen Akteur zu kennzeichnen. Nun lässt sich zu Stil und Form der von Trump eingesetzten Rhetorik sicherlich viel Kritisches anmerken. Allerdings wird dabei übersehen, dass Trump mit zwei zentralen Wahlversprechen angetreten ist, die er in seiner Antrittsrede im Januar noch einmal deutlich hervorhebt:

Zum einen wollte er den amerikanischen Bürgern mit der Schaffung von Arbeitsplätzen ihre Teilhabe an gesellschaftlichem Wohlstand zurückbringen. Innenpolitisches Ziel war, die Verarmung breiter Teile der amerikanischen Bevölkerung zu stoppen und den seit den 1990ern anhaltenden Trend umzukehren.

Zwar sind in diesem Jahr entsprechend der schon länger anhaltenden Entwicklung tatsächlich viele neue Jobs in den USA entstanden. Allerdings steigt das Lohnniveau nur sehr moderat. Erstmals seit Beginn der Krise im Jahr 2007 stieg im vergangen Jahr das Medianeinkommen in den USA wieder. Mit anderen Worten, die Arbeitnehmer in den USA wurden über einen langen Zeitraum trotz vermehrt vorhandener Arbeit faktisch immer ärmer.

Besonders betrifft das die Sektoren, in denen ohnehin schon unterdurchschnittlich bezahlt wird. Eine Entwicklung, wie sie auch in Deutschland stattfindet. Zum anderen wollte Trump auf weltpolitischer Bühne eine Politik auf Augenhöhe praktizieren. Er kündigte in dieser ersten Rede als Präsident an, das Faktum einer multipolaren Weltordnung anzuerkennen.

Vor allem im Hinblick auf Russland strebte Trump eine Neuausrichtung des Verhältnisses an, das Obama mit aller Kraft ruiniert hat und das Hillary Clinton weiter ruinieren wollte.
Trotz Trumps Bekunden und seinen Versuchen, das Verhältnis der USA zur Russischen Föderation zu verbessern, lässt sich zweifellos feststellen: Es liegt nach wie vor am Boden, verschlechtert sich sogar noch. Die geopolitischen Risiken haben weiter zugenommen.

Gute Absichten, stabile Apparate

Arrow Up

Trump: "Keine US-Militäreinsätze mehr für Demokratieaufbau im Ausland"

Die USA werden ihre Armee nicht mehr für den Aufbau von Demokratie in der Welt einsetzen, sagte Präsident Donald Trump am Montag.

© CNN
Debt Reducer in Chief
"Wir werden die amerikanischen Streitkräfte nicht mehr für den Aufbau von Demokratie in einem fernen Land einsetzen oder versuchen, andere Länder nach unserem Muster aufzubauen", sagte Trump während einer Rede auf dem Militärstützpunkt Fort Myer nahe Washington.

Stattdessen würden die USA "mit Verbündeten und Partnern zum Zweck der gemeinsamen Interessen kooperieren".

Kommentar: Hoffentlich kann Trump diese Aussagen auch gegen die Psychopathen-Elite in den USA durchsetzten. Wahrscheinlich ist dies zwar nicht aber trotztem ist diese Ankündigung bewundernswert und gut. Trump wird sich mit dieser Aussage bestimmt noch mehr Feinde in der US-Elite und ihren Medien einhandeln.