Willkommen bei SOTT.net
Fr, 09 Dez 2016
Die Welt für Menschen, die denken

UFO

Das Paranormale und das Unerklärliche: John Keels scharfsinnige Forschungen


Kommentar: John A. Keel ist einer der herausragensten Forscher des Paranormalen und Unerklärlichen, der seiner Zeit weit voraus war. Sein scharfsinniges Denken, seine Schlußfolgerungen und seine Entdeckung von Mustern und möglichen Ursachen hinter diesen Phänomenen hat ein bedeutendes Licht ins oftmals absurde Wirrwarr der Grenzwissenschaften gebracht. Seine Forschungsergebnisse liefern ein überraschendes, haarsträubendes Bild einer Realität, die sich signifikant unterscheidet von dem, was uns über diese Phänomene weisgemacht wird.

Die meisten seiner Bücher gibt es zwar nur auf Englisch, sie sind aber ein Must Read für alle, die sich ausgiebig mit diesem Thema befassen wollen.


2013 trudelte bei mir das neueste Buch von Andrew B. Colvin ein: Flying Saucer To The Center Of Your Mind. Es handelt sich dabei um eine Artikelsammlung aus verschiedenen Magazinen und Jahren mit Beiträgen von John Keel.

Gibt es eine Verbindung zwischen UFOs und dem Paranormalen? John Keel vermutete das.
Aus dieser Grundlage ergibt sich ein buntes thematisches Potpourri aus der UFO-Welt mit zeithistorischem Rückblick auf „vergangene“ Vorfälle und „Wellen“ die hierzulande oft (noch) völlig unbekannt sind. Aus diesen lassen sich auch einige „Konstanten“ zu aktuellen Ereignissen ableiten.
The problem is most of the debris found in the wake of UFO sightings and landings turns out to be rather ordinary - largely aluminium, magnesium, and silicon. These are common earthly materials. The UFO enthusiasts have been looking for, and expecting, something far more exotic. (John Keel)

Kommentar: Wer sich wirklich skeptisch und ohne emotionale Glaubensverankerungen mit dem Thema "UFOs" und "Außerirdischen" auseinandersetzt, wird feststellen, dass daran mehr ist, als man vermuten könnte.

Richard Dolan beweist in seiner Buchreihe: UFOs and the National Security State unzweifelhaft, dass es in der Tat ein reales Phänomen gibt, das von den Regierungen (insbesondere auch der amerikanischen) und Organisationen ernst genommen wird.

Dies ist eine Buchreihe, die sich mit belegbaren Fakten und offiziellen Dokumenten von Organisationen wie der CIA und den Regierungen selbst auseinandersetzt.

Was nun diese "UFOs" und "Aliens" wirklich sind, ist eine ganz andere Frage, die nicht wirklich so einfach faktisch zu beantworten ist. Festzustellen bleibt jedoch, dass es wirklich ein reales Phänomen gibt, das sich nicht so einfach mit uns bekannten natürlichen Phänomenen wegargumentieren lassen kann. Es ist in der Tat ein Themengebiet dem intensivere wissenschaftliche Arbeit gut tun würde.

Unglücklicherweise sind viele der Arbeiten, die in diesem Themengebiet erscheinen nun wirklich blödsinnig, was natürlich die hervorragenden Arbeiten einiger seriöser Forscher in diesem Gebiet wie z.B. Richard Dolan, John Keel, Jacques Vallee... mit in den Sumpf zieht.

Unser Buch Höchste Fremdartigkeit, geht diesem Phänomen, auf bisher völlig neue und faszinierende Art, auf den Grund. Es scheit ein Phänomen zu sein das sich über Dimensionen bzw. Dichten erstreckt. Lesen lohnt sich...

Desweiteren deuten unsere Forschungen daraufhin, dass diese "Aliens" schon längst hier sind und uns vielleicht nicht nur als physische, sondern auch als energetische Futterquelle benutzen... Vom menschlichen Blickwinkel aus betrachtet, kann man dies durchaus als böse bezeichnen. Wir sind deshalb wahrscheinlich nicht an der Spitze der Nahrungskette.

Hier ein Auszg aus dem ersten Kapitel des Buchs Höchste Fremdartigkeit, das tiefgründig die Hintergründe von sogenannten "Außerirdischen" erörtert. Dazu ein Auszug:
Herr Vorsitzender, wir stehen heutzutage vor einem globales Phänomen - wenn es nicht weltweite Auswirkungen hätte, stünde ich hier vor dem falschen Forum. Dieses globale Phänomen hat eine Bandbreite und ein Ausmaß, die von der Allgemeinheit nicht erkannt werden. Es liegt so fern unseres täglichen irdischen Alltagslebens, es ist so fremd und seltsam, dass ihm häufig mit Spott und Hohn begegnet wird - dies allerdings von Leuten und Organisationen, die mit den tatsächlichen Fakten nicht vertraut sind. [...]

Ich spreche hier das Phänomen unbekannter Flugobjekte - UFOs - an [...] das ich hier einfach folgendermaßen definieren möchte: “Sämtliche Sichtungen und Aufzeichnungen (z.B. Radar, Fotografie etc.) aus der Luft oder der Erdoberfläche, die mit herkömmlichen Methoden nicht erklärt werden können, selbst nach eingehenden und professionellen Untersuchungen durch qualifizierte Experten”.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sie werden bemerkt haben, dass diese Definition nichts über kleine grüne Männchen von anderen Planeten erwähnt, nichts über Manifestationen aus dem Bereich des Spirituellen und auch nichts über die verschiedensten psychischen Manifestationen. Es ist einfach eine operative Definition. Die fast allgegenwärtige Verwechslung der Interpretation des UFO-Phänomens mit dem Phänomen an sich, waren und sind ein schwerwiegender Fehler, der zu großer Verwirrung beiträgt.

Das ist so ähnlich, wie wenn man Nordlichter mit Botschaften von Engeln erklärt, ohne dabei die physikalische Grundsätze des Sonnenwindes verstanden zu haben.

Nichtsdestotrotz wird das UFO-Phänomen in der öffentlichen Meinung mit der Vorstellung von außerirdischer Intelligenz assoziiert, und dies könnte sich nun nur als teilweise richtig herausstellen.

Wir haben zehntausende Berichte über UFO-Sichtungen gesammelt. [...] sie beinhalten äußerst faszinierende und auch widersprüchliche Fälle von seltsamen Ereignissen, die hoch angesehene Personen erlebt haben. [...] Ereignisse, die unsere gegenwärtige Vorstellung über die Welt um uns herum herausfordern und die tatsächlich eine Aufforderung sein können, einige dieser Vorstellungen dringend zu verändern. [...]

Herr Vorsitzender, jedes Phänomen, das viele Menschen berührt und das Verwirrung und sogar Angst hervorruft, ist deshalb nicht nur von wissenschaftlichem Interesse und Wert, sondern hat auch eine soziologische und politische Bedeutung. Dies ganz besonders deshalb, weil es auch viele Auswirkungen auf unsere Sichtweisen über das Vorhandensein anderer Intelligenzen als unsere eigene hat...

Ich selbst, als Astronom, bin wie viele meiner Kollegen davon überzeugt, dass die Wichtigkeit dieses Themas mittlerweile außer Frage steht...

Herr Vorsitzender, ich war nicht immer der Ansicht, dass UFOs wissenschaftlicher Untersuchungen wert seien. Zu Beginn meiner Arbeit war ich wissenschaftlicher Berater der U.S. Air Force. Ich war dem Thema gegenüber offen, jedoch sehr skeptisch eingestellt. Ich hatte den festen Glauben, dass wir es hier mit mentalen Abweichungen und öffentlichem Ärgernis zu tun hätten. Erst angesichts harter Fakten und ähnlicher Ergebnisse, wie sie von der französischen Kommission eingesehen wurden, [...] war ich genötigt, meine Meinung zu ändern. [...]

Das UFO-Phänomen, wie es meine Kollegen und ich studierten, deutet auf Handlungen einer fremden Intelligenz hin. [...] doch woher diese Intelligenz kommt, ob sie wirklich außerirdisch ist, ob sie auf eine höhere Realität hinweist, die bislang von der Wissenschaft noch nicht entdeckt wurde oder ob sie sogar auf die eine oder andere Weise eine seltsame psychische Manifestation unserer eigenen Intelligenz sind, das ist die Frage. Wir ersuchen Sie, Herr Vorsitzender, um Hilfe. Wenn uns besonders jene Wissenschafter, die bereits mit den vielen formellen und informellen Forschungsorganisationen weltweit in Kontakt stehen, assistierten, könnten sie eine Clearingstelle bilden, welche die weltweiten Arbeiten zu dieser höchst besonderen Herausforderung der gegenwärtigen Wissenschaften auf globaler Ebene seriös vereinigt und konzentriert. [Betonung hinzugefügt]



Arrow Up

WikiLeaks macht ernst: Weitere E-Mails über Killary veröffentlicht - Gewissenlos ins Weiße Haus

Julian Assange hatte es im Vorfeld angekündigt: WikiLeaks ist im Besitz weiterer vertraulicher E-Mails aus dem Umfeld Hillary Clintons und hat nun begonnen, diese zu veröffentlichen. Erstmals wird so öffentlich, was Clinton in ihren privaten Reden vor Wall Street-Bankern gesagt hat.
Erst kürzlich feierte die Leaking-Plattform WikiLeaks ihren zehnten Geburtstag. Erneut kündigte Julian Assange bei den Feierlichkeiten an, bis zur US-Präsidentschaftswahl am 8. November wöchentlich weitere Leaks aus dem Clinton-Lager zu veröffentlichen.

Genau damit hat WikiLeaks nun begonnen und präsentiert über 2.000 E-Mails von John Podesta, dem Leiter des Präsidentschafts-Wahlkampfes Hillary Clintons. Die E-Mails stammen aus der von 2008 bis 2016. Neben alltäglichen Belanglosigkeiten wie Essensbestellungen und Terminerinnerungen, geht es in den Leaks auch hochpolitisch zu. Interessant sind dabei vor allem Informationen bezüglich der Inhalte bisher geheim gehaltener privater Reden Clintons vor Wall Street-Bankern.

Kommentar: Die Amerikaner haben also keine Wahl. Beide "Seiten" stehen auf der gleichen psychopathischen Seite. Der gleiche Standpunkt gegen Russland und Putin, was nur ein Beispiel von vielen ist: Im Buch The Secret Team: The CIA and Its Allies in Control of the United States and the World, beschreibt L. Fletcher Prouty ausführlich, wie die CIA und andere Interessengruppen, also die wahren Lenker hinter dem Rampenlicht, die komplette Regierung der USA kontrollieren und steuern.

Ein Buch das seinesgleichen sucht und die psychopathische Maschine hinter der US-Regierung ausführlich und erschreckend entblößt...

Killary und Trump sind in der Tat nur Püppchen (genauso wie die potentiellen Vizepräsidenten: Tim Kaine und Mike Pence) die uns als "Führer" präsentiert werden. Insbesondere Killary ist jedoch in der Tat eine äußerst gewissenlose und gefährliche Person. Trump ist ein nicht besonders heller Narzisst. Was für eine "Wahl"!

Mehr Informationen über Killary: Und Trump:


Stormtrooper

Die "Weißen Helme": Terroristen-Helfer, die sich als "Hilfsorganisation" tarnen und von Soros und Co. finanziert werden

© Alles Schall und Rauch
Die Weissen Helme tragen immer nur Kinder im Arm,
also geht es nur um Emotionen im Westen auszulösen.
Es handelt sich um inszenierte Fotos!

Die westlichen Medien behaupten, bei den Weissen Helmen handelt es sich um Zivilisten und freiwillige Helfer, die neutral und unbewaffnet sind. Sie setzen jeden Tag in Syrien ihr Leben aufs Spiel, um andere Leben zu retten. Etwa 3000 Weisse Helme sind in dem Kriegsgebiet aktiv. Diese Behauptung ist genauso verlogen wie alles was die Medien über Syrien erzählen. In Tat und Wahrheit sind die Weissen Helme überhaupt nicht neutral, denn ihr Chef Raed Saleh verlangt eine Flugverbotszone über Syrien, was nur den radikal islamischen Terroristen im Krieg gegen die syrische Zivilbevölkerung hilft. Sie stehen eindeutig auf der Seite der Schlächter und helfen ihnen bei ihrer mörderischen Arbeit.

Sie sind immer nur dort zu finden, wo die syrische Armee gegen die Terroristen vorgeht. Ihre Aufgabe ist es, Gräuelgeschichten und die passenden Bilder dazu an die Medien zu liefern, damit die Menschen im Westen einer sogenannten "humanitären Intervention" in Syrien zustimmen. Es geht also um Hetze und Stimmungsmache für mehr Krieg und nicht wirklich um Hilfe und Frieden.

Sie für den Friedensnobelpreis vorzuschlagen ist genauso absurd, wie die Auszeichnung von Obama damals 2009 mit diesem Preis. Was hat er für den Frieden getan? Nichts. Nur die alten Kriege fortgesetzt und neue angefangen, wie den in Syrien. Auch die Weissen Helme tun nichts für den Frieden in Syrien.


Kommentar: Wieder eine weitere Facette der unglaublichen Farce, mit der man westliches Medien-Publikum für militärische Aktionen in Syrien weichklopfen will.


Question

Sündebock vom Verfassungsschutz? Sprengstoff in Chemnitz: Verdächtiger Syrer auf der Flucht

Spezialeinsatzkräfte stürmen eine Chemnitzer Wohnung, in dem Plattenbau soll ein Bombenbauer leben. Der mutmaßliche Islamist ist flüchtig, doch findet sich jede Menge Sprengstoff. Die Polizei warnt vor dem Tatverdächtigen.
© dpa
Die Polizei hat diese Fahndungsbilder veröffentlicht.
Die Polizei verdächtigt den 22-jährigen Syrer, einen Sprengstoffanschlag geplant zu haben. In einer von ihm genutzten Wohnung in Chemnitz fanden die Ermittler mehrere hundert Gramm „hochbrisanten Sprengstoff“.

Bei einer Anti-Terror-Razzia in Chemnitz hat die Polizei in der Wohnung eines mutmaßlichen Islamisten Hunderte Gramm hochexplosiven Sprengstoff gefunden. Der mutmaßliche Bombenbauer, ein 22-jähriger Syrer, war am Samstag auf der Flucht. Das Landeskriminalamt (LKA) schrieb Dschaber al-Bakr bundesweit zur Fahndung aus. Drei syrische Bekannte des Mannes wurden als mögliche Komplizen in Chemnitz festgenommen. Sicherheitskreise berichteten der Deutschen Presse-Agentur, es gebe eine Spur zur Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS).

Kommentar: Niemand stellt hier die wichtige Frage: Von wo hatte dieser "Terrorist" diesen "hochbrisanten Sprengstoff" der "weit gefährlicher als TNT" ist? Und wer gab den Hinweis? Der Verfassungsschutz. Das wäre nicht das erste Mal, dass der Verfassungsschutz nicht so schlaue Einfaltspinsel als Sündenböcke ausnutzt, um ihnen die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Das ist natürlich zu diesem Zeitpunkt nur Spekulation. Dennoch ist es ein durchaus berechtigter Gedankengang.






Arrow Up

Heute: So feiert Putin seinen 64. Geburtstag - Auch am Geburtstag wird gearbeitet

Russlands Präsident Wladimir Putin wird seinen Geburtstag im Kreise seiner Verwandten und Freunde feiern, wie sein Sprecher, Dmitri Peskow, am Donnerstag sagte.
„Der Präsident wird seinen Geburtstag feiern. Für morgen sind keine Veranstaltungen geplant. Zugleich werden natürlich Spitzenpolitiker anderer Staaten dem Präsidenten gratulieren, deswegen werden auch substantielle Fragen zur Sprache kommen. Das kommt immer vor; man beschränkt sich nicht nur einfach auf die Feierlichkeiten“, so Peskow.

Putin wird am 7. Oktober 64 Jahre alt.

Kommentar: Herzlichen Glückwunsch!


V

Offener Brief: Danke Putin - Einer für alle, alle für einen! Menschen der Welt bedanken sich mit einer Unterschrift, auch wenn es den Qualitätsmedien nicht passt


Kommentar: Der folgende Brief ist an Putin adressiert, im Namen aller Menschen, die dankbar für die Rolle sind, die Putin im Kampf gegen den US-Terror in Syrien und der Welt einnimmt. Wir ermutigen alle Leser diesen Brief zu unterzeichnen. Wir haben es auch getan!


Hier unterzeichnen

Sehr geehrter Herr Präsident Putin,

als Mitglieder der realitätsbezogenen globalen Gesellschaft möchten wir unsere Anerkennung und Unterstützung für die Entscheidung der Russischen Föderation zur humanitären und militärischen Hilfe für Syrien, seiner Streitkräfte und seinem demokratisch gewählten Führer, Präsident Bashar al-Assad, in ihrem Kampf gegen die von den USA unterstützten internationalen Terroristen, zum Ausdruck bringen.
Der Start der Luftangriffe gegen die ISIL Terroristen in Syrien begann zu einem kritischen und wichtigen Zeitpunkt,1 ebenso wie Russlands Schlüsselrolle bei der Verhinderung einer weiteren westlichen Militärintervention in Syrien im Jahr 2013. Als eine deutliche Stimme der Vernunft und eine Kraft der Gerechtigkeit in der Welt möchten wir - die Menschen mit einem Gewissen auf der ganzen Welt - uns bei Ihnen für Ihre Taten bedanken und Sie dabei unterstützen, denn nicht nur die Syrer und Russen sind froh, dass es Sie gibt.

Seit 2011 sind westliche Führer entschlossen, Syrien in einen weiteren gescheiterten Staat zu verwandeln. Dafür haben sie wieder einmal ausländische Söldner mit Finanzmitteln, Ausbildung und Waffen versorgt, die dann eine brutale Terrorkampagne gegen das syrische Volk und ihre legitime Regierung durchgeführt haben.2 Diese terroristischen Kräfte und religiösen Fanatiker haben nichts mit dem Willen des syrischen Volkes zu tun, von denen die meisten Präsident Assad unterstützen. Wie Sie in Ihrer Rede bei der UN-Vollversammlung klar gestellt haben, kann einzig und allein das syrische Volk entscheiden, wer sie führen soll.

Im Jahr 2013 war der Westen kurz davor, einen Krieg gegen Syrien zu führen. Russland hat dies in letzter Sekunde mit einer friedlichen und diplomatischen Lösung verhindert. In einer gesunden Welt wäre eine solche Handlung die natürliche Reaktion auf internationale Probleme, und Russland würde nicht alleine dastehen. Jedoch setzt der Westen seine Sackgassen-Politik leider fort, die aus Unterstützung von Gewalt, Nötigung und illegalen Einmischungen in die Angelegenheiten souveräner Nationen besteht.

Arrow Up

Peacemaker-Plakat zum Geburtstag von Putin: "Friedensstifter" Riesenplakat in New York City

Ein riesiges Plakat mit Bild des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist am Donnerstag in New York aufgetaucht, wie der TV-Sender CBS berichtet.

Ein sechs Meter breites und neun Meter langes Transparent mit Putins Abbild und russischer Flagge im Hintergrund sowie der Aufschrift „Friedensstifter“ wurde demnach gegen 14:30 Uhr Ortszeit (21:30 Uhr MESZ) auf der Manhattan-Brücke aufgehängt.



​Kurz darauf sollen die Behörden das Plakat abgehängt haben. Die Polizei prüfe zurzeit Videoaufnahmen, um die Person hinter dieser nicht genehmigten Aktion ausfindig zu machen.

HAL9000

USA zahlten Millionen und fälschten al-Qaida Videos um Invasion des Irak zu rechtfertigen

Das US-Verteidigungsministerium hat eine britische PR-Firma bezahlt, gefälschte Terroristen-Videos für eine geheime Propaganda-Kampagne zu drehen. Das enthüllte die britische Journalisten-Initiative „Bureau of Investigative Journalism“.
© Reuters
Die PR-Firma Bell Pottinger, die für Kontakte mit einer Reihe von umstrittenen Kunden einschließlich der saudischen Regierung oder dem chilenischen Diktator Augusto Pinochet bekannt ist, arbeitete auch mit dem US-Militär zusammen. Für dieses stellte es im Rahmen geheimer Aktivitäten islamistisch-dschihadistische Propaganda-Mittel her.

Die Firma kooperierte mit dem US-Auslandsgeheimdienst CIA, dem Nationalen Sicherheitsrat und dem Pentagon bei der Umsetzung einer Agenda, das internationale al-Qaida-Netzwerk in einem negativen Licht erscheinen zu lassen. Sympathisanten wurden mit gelegten „Ködern“ systematisch verfolgt.

Sowohl das Weiße Haus als auch der ehemalige oberste US-General David Petraeus wussten über das Programm Bescheid.
Das bestätigen Unterschriften der Beteiligten auf Dokumente der PR-Agentur.

Kommentar:


Arrow Up

Good bye Bill Gates, SAP und Co! Russland will Microsoft verbannen und ersetzen

Die Stadt Moskau wird die Programme von Microsoft mit einheimischer Software auf allen Computern ersetzen, nachdem Präsident Putin die russischen Behörden dazu aufgerufen hat, die Abhängigkeit von ausländischer Technologie schnellstmöglich zu reduzieren, infolge der Spannungen mit den USA und EU. Die Stadtverwaltung wird zuerst die ganzen Microsoft Exchange Server und Outlook auf 6'000 Computer mit einem Mail-System vom staatlichen Provider Rostelecom austauschen, wie Artem Yermolaev, Chef der IT für Moskau, der Presse mitteilte. Das wäre nur der Anfang und der Einsatz von neuer Software wird sich auf über 600'000 Computer und Server erstrecken, mit dem völligen Ersatz von Windows und Office, sagte Yermolaev. Es geht einerseits um die Unterstützung der russischen Softwarehersteller und um die Sicherheit vor Ausspionierung durch die amerikanischen Firmen, die alle Hintertüren der NSA eingerichtet haben. Wie ich bereits berichtet habe, macht Windows 10 aus jedem PC eine Spionagestation, denn es werden laufend Daten über das Benutzerverhalten an Microsoft gesendet, einschliesslich was das Mikrofon im Raum hört.
Präsident Putin hat die staatlichen Institutionen und auch Firmen dazu angehalten "heimisch" zu gehen, wegen der Bedenken über die Sicherheit und Zuverlässigkeit, nachdem US-Firmen die Bezahldienste für die Krim abgeschaltet haben, wegen dem Referendum und Wunsch der Bevölkerung, sich Russland anzuschliessen. Der Plan für den Ersatz sämtlicher ausländischer Software trifft aber nicht nur Microsoft, sondern auch SAP und Oracle, in einem Markt mit einem Volumen von 3 Milliarden Dollar. Parallel dazu will Putins Internetberater, German Klimenko, die Importsteuer für ausländische Softwarefirmen erhöhen, um die lokalen Hersteller zu fördern.

"Wir wollen das Geld des Steuerzahlers und der Staatsfirmen hauptsächlich für lokale Software ausgeben", erzählte Kommunikationsminister Nikolay Nikiforov den Reportern. Von 2017 an werden die Monopolaufsicht, die Generalstaatsanwaltschaft und die Finanzaufsicht Druck auf die staatlichen Institutionen ausüben, die nicht auf heimische Alternativen wechseln, sagte Klimenko.

Eye 1

Armer Kerry: "Die Russen haben mich ausgetrickst" - Kerrys erschreckende Natur entblößt

The New York Times hat Mittschnitte eines Treffens zwischen dem dem US-Außenminister John Kerry und rund 20 syrischen Aktivisten und Diplomaten aus drei oder vier Staaten veröffentlicht. Nach Anaben des US-Blattes soll das Treffen am 22. Sepbtember in der niederländischen UN-Vertretung stattgefunden haben.

© Sputnik/ Sergei Guneev
In den Audio-Dateien zeigt sich der US-Chefdiplomat enttäuscht, dass sein Standpunkt in der Syrien-Frage durch keine ernsthafte Drohung mit der Anwendung von Militärgewalt habe unterstützt werden können.


Kommentar: Im Klartext: Er zeigt sich also enttäuscht darüber dass seine Regierung und die Terroristen am Boden in Syrien nicht genug "ernsthafte Drohung mit der Anwendung von Militärgewalt" ausgedrückt haben. Kerrys Maske fällt immer mehr..:

Seine Enttäuschung und seine Differenzen mit der Administration Obama seien schon längst kein Hehl. Dennoch habe John Kerry im aufgenommenen Gespräch darüber geklagt, dass die Russen ihn ausmanövriert hätten und dass der Kongress der Anwendung von Militärgewalt niemals zustimmen würde.


Kommentar: Armer Kerry die Russen haben ihn und seine Psychopathenbande in der Tat ausmanövriert: