Willkommen bei SOTT.net
Sa, 03 Dez 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Snakes in Suits

USA: Ist Vizepräsident Joe Biden ein Pädophiler? Ja wahrscheinlich und er ist nicht der einzige

Es ist eine Tatsache, je höher ein Amt das Politiker bekleiden, je abartiger sind ihre sexuellen Neigungen. Irgendwann kommt ihre Perversität zum Vorschein. So ist es mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Joe Biden geschehen.


Kommentar: Das gilt aber nur für Personen in diesen Positionen die kein Gewissen besitzen. Biden gehört dazu.


Bei einer Fotoaufnahme 2015 im Capitol bei der Vereidigung des Senators Christopher Coons, lässt sich Biden mit seiner Familie ablichten, zu der auch die 13-jährige Tochter des Senators gehört.
Nach dem die Reporter die Fotos gemacht haben beugt sich Biden zum Mädchen herunter und man hört was der zweitmächtigste Mann der USA ihr ins Ohr flüstert: "Übrigens, möchtest Du wissen wie geil ich bin, ein 13-jähriges Mädchen neben mir stehen zu haben? ... Du bist ein hübsches Mädchen!" und dann versucht er sie zu küssen.

Kommentar: Nicht nur in den USA und Großbritannien gibt es ein Netzwerk von Psychopathen in den höchsten Kreisen. Warum der sexuelle Missbrauch von Kindern (nicht nur in den USA, Großbritannien und bei den Grünen) nicht ernsthaft bekämpft und sogar gefördert wird, hat tief liegende und schockierende Gründe: die Verstrickung und gegenseitige Deckung von Leuten in hohen Machtpositionen der Gesellschaft.

Der Fall um den pädophilen, verbrecherichen BBC-Moderator Jimmy Savile mit Hunderten von Opfern hat hierzu Einiges ans Licht gebracht. Mehr noch hat dies der Fall von Marc Dutroux.

Der Jimmy Savile Skandal hat die Existenz eines Pädophilen-Netzwerks im Herzen des britischen Establishments ans Licht gebracht.

Die Chefs der BBC selbst haben die Ausstrahlung des Newsnight Reports verhindert, welcher Beweise und Zeugenaussagen für Saviles Verbrechen thematisiert, um ihr Image zu schützen und seine Verbrechen unter den Teppich zu kehren.

Dieser englische Sott Fokus Artikel The BBC: Protecting Pedophiles and War Criminals Since 2004 (zu dts. Die BBC: Beschützen Pädophille und Kriegsverbrecher seit 2004) geht detailliert auf Saviles Verbrechen ein, auf seine Verbindungen zu politischen Amtsträgern und wie sie dabei helfen, diese Verbechen aktiv zu vertuschen; auf die Rolle der BBC als Sprachorgan der politischen Agenden, und auf die Beseitigung Dr. David Kellys, der sagte, dass die Lügen der Kriegspropaganda gegen den Irak bewiesen werden können. Es handelt sich hier nicht um Einzelfälle. Zu erwähnen sei hier der Fall Marc Dutroux und die Vertuschung seiner Taten von offizieller Seite, hinter dem ein ganzes Kinderporno-Netzwerk steht. Um es beim Namen zu nennen, es handelt sich um ein weltweites psychopathisches Netzwerk, das verborgen vor der Öffentlichkeit operiert: nämlich die organisierte Pädophilie innerhalb der höchsten Ränge von Politik und Rechtssystem; Snuff-Movies, die Vergewaltigung, Mord und Kannibalismus an Kindern zeigen; während die Mörder und Vergewaltiger dieser Kinder durch den Staat geschützt werden. Dies ist die nackte, nicht in Worte zu fassende, grausame Realität, geschaffen durch gewissenlose Psychopathen in Positionen der Macht.

Auch hier im deutschsprachigen Raum geschieht dasselbe: Lesen Sie diesen (englischen) Artikel, oder das Buch The Franklin Scandal: A Story of Powerbrokers, Child Abuse & Betrayal von Nick Bryant. Auch die Dokumentation Conspiracy of Silence ist hier zu empfehlen. Des weiteren hat Sott.net kürzlich einen Bericht und eine Dokumentation veröffentlicht (in englischer Sprache), welche zwingende Beweise der tief liegenden und verstörenden Zusammenhänge zwischen Geheimdiensten, missbräulichen Sekten, Pädophilen-Netzwerken, und der Weigerung der durch die Regierung gesponserten sogenannten Anti-Sekten-Organisationen wie MIVILUDES aufzeigt, um die weit verbreiteten Berichte von rituellem Kindesmissbrauch auf der ganzen Welt zu untersuchen. Diese Zusammenhänge zu verstehen ist der Schlüssel zum Verständnis der psycho-politischen Kontrolle der Menschheit weltweit.

Es muss jedoch angemerkt werden, dass diese Dokumentation Informationen enthält, die viele Zuschauer extrem verstörend finden werden; sie enthält den rituellen Missbrauch von Kindern.

Um zu verstehen wie das möglich ist, sollten Sie Politische Ponerologie lesen:
© SOTT
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke



Attention

5 Journalisten wegen Kritik an Killary gefeuert: Immer mehr Tote bei ihrem Aufstieg

Hillary Clinton gehört zu den Politikern, die im Namen von Menschenrechten international intervenieren. Wenn es um die Meinungsfreiheit in den USA geht, zeigt sich die Präsidentschaftskandidatin von einer anderen Seite: Zahlreiche Journalisten wurden bereits sanktioniert, weil sie unangenehme Fragen stellten.


Kommentar: Übrigens leben eine Reihe von ihren Kritikern und Rivalen inzwischen nicht mehr:

© Reuters
Wer Hillary Clinton nicht liebt, soll sie offenbar zumindest fürchten: Bereits in mehreren Fällen hatte eine zu kritische Haltung gegenüber der Kandidatin nachteilige Folgen für US-amerikanische Journalisten.
Unter amerikanischen Journalisten ist bekannt, dass die Liebe der meisten Medien zu Hillary Clinton und ihrem Team bisweilen eine einseitige ist. Zu den bemerkenswertesten Besonderheiten dieses Wahlkampfes gehört, dass die Spitzenkandidatin der Demokratischen Partei seit fast einem Jahr keine Pressekonferenz abgehalten hat.

Trotzdem genießt Hillary Clinton auch unter US-Journalisten einen erstaunlich guten Ruf. Zumindest im Vergleich zum republikanischen Kandidaten Donald Trump stellen die Mainstreammedien Hillary Clinton überwiegend in einer sehr positiven Art und Weise dar.


Kommentar: Killary ist ein Musterbeispiel für einen psychopathischen Charakter in der Politik:

Kommentar: Politische Ponerologie erklärt was hier geschieht:
© SOTT
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke



Document

Studie der Otto Brenner Stiftung: Berichterstattung von ARD und ZDF über Griechenland-Krise 2015 war "tendenziös, einseitig und wertend"

© Reuters
Auch in der Griechenland-Berichterstattung verdeutlichten deutsche Medien im Zweifel lieber einmal zu oft ihre "Haltung", als es bei einer wertungsfreien Analyse zu belassen. Die Otto Brenner Stiftung meint, dies schadete der Ausgewogenheit.
Die Otto Brenner Stiftung hat Nachrichtensendungen von ARD und ZDF zur Griechenland-Krise 2015 analysiert. Dabei hat sich der Eindruck verfestigt, wonach deren Berichterstattung über Griechenland "insgesamt unausgewogen" ausfiel.

Die Otto Brenner Stiftung, die wissenschaftliche Stiftung der deutschen Metallarbeitergewerkschaft IG Metall, hat Ende letzter Woche die Studie "Die Griechen provozieren!" veröffentlicht. Dabei wurden sämtliche Sendungen von "Tagesschau" und "heute" im Jahr 2015 sowie die dazugehörigen Sondersendungen wie "Brennpunkt" und "ZDF spezial" zur griechischen Staatsschuldenkrise analysiert. Das Fazit:
Die Berichterstattung zur griechischen Staatsschuldenkrise war wenig tiefgründig und stark wertend.
Die Studie bemängelt dabei nicht eine möglicherweise fehlende Vielfalt und Relevanz der Themen sondern vor allem das Fehlen von Neutralität, Ausgewogenheit und analytischer Qualität der Sendungen.
Die Berichterstattung blieb im Untersuchungszeitraum auf ganz wenige Themen fokussiert, Journalist*innen ließen oft eigene Bewertungen in Nachrichten und Berichte einfließen und die Tonalität über alle Beiträge hinweg war deutlich zuungunsten der Position der griechischen Regierung.
Journalisten hätten demnach in nicht zu knappem Ausmaß eigene Bewertungen in die Berichte einfließen lassen. Insgesamt konnte in jeden zehnten Bericht eine eindeutige Wertung nachgewiesen werden. Dabei bewerteten die Journalisten die griechische Regierung erheblich häufiger negativ als positiv, insbesondere gemessen an den Wertungen bezüglich des Gebarens der deutschen Regierung.

Kommentar: In der Tat ist den Autoren dieser Studie Recht zu geben. Ein paar Beispiele und weiterführende Informationen:


Attention

Killary: Schwer krank und stirbt bald? Anfall gefilmt: Killary sagt Wahlkampfreise ab

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat acht Wochen vor der Wahl aus gesundheitlichen Gründen einen für Montag und Dienstag geplanten Besuch in Kalifornien abgesagt, meldet die Agentur Reuters.


Am Sonntag war Clinton bei einer Trauerzeremonie zum 15. Jahrestag der 9/11-Tragödie am Sonntag in New York in Ohnmacht gefallen und musste die Veranstaltung vorzeitig verlassen.


Kommentar: Das schaut nach einem schweren Anfall aus und nicht nach einem gewöhnlichen "Schwächeanfall"... Inzwischen behauptet ihr Team das Sie eine Lungenentzündung hat. Siehe den Rest des Artikels. Schaut eher wie eine schwere Gehirnstörung aus die mit Verkrampfungen einhergeht.


Ihr Wahlkampfteam teilte danach mit, bei der Präsidentschaftsbewerberin sei bereits am Freitag eine Lungenentzündung diagnostiziert worden. Sie leide zudem unter Husten, der auf eine Allergie zurückzuführen sei.


Auf einem im Internet veröffentlichten Amateurvideo von dem Vorfall ist zu sehen, wie Clinton auf einmal nicht mehr auf den eigenen Beinen stehen kann. Sie scheint zu stolpern, wird jedoch von Leibwächtern gestützt. Daraufhin habe sich Clinton in der nahegelegenen Wohnung ihrer Tochter Chelsea ausgeruht, so ihr Wahlkampfteam. Sie müsse sich schonen, erhole sich aber gut.

Kommentar: Interessanterweise tritt beim Endstadium der vaskulären Demenz oft eine Lungenentzündung auf:
Generell gilt, dass die Lebenserwartung in vielen Fällen verkürzt ist. Vaskuläre Demenz-Patienten sterben oft an Erkrankungen wie Lungenentzündung, Schlaganfall oder akuter Durchblutungsstörung des Herzens (akutes Koronarsyndrom).
Schwache Beine sind ein weiteres Symptom dieser Krankheit, die wir bei Killary in letzter Zeit immer wieder gesehen haben. Schwere Hustenanfälle, die wir bei Killary ebenfalls in letzter Zeit beobachten können, sind auch Symptome der Krankheit.

Interessanterweise wurde vor ein paar Tagen ein Video veröffentlicht, dass angeblich die Krankenakte von Killary zeigt. In der Krankenakte wurde eine vaskuläre Demenz diagnostiziert. Weiterhin stellt die Lebenserwartung einer Person in diesem Stadium in etwa ein Jahr dar.

Deutet also vieles darauf hin dass es für Killary bald heißt:
"Ich kam, ich hustete, ich starb: Ha ha ha..."
Zur Erninnerung:


Killary ist haupt verantwortlich für das unsagbare Leid und Blutvergießen dass in Lybien hereingebrochen ist, nachdem Sie Gaddafi töten ließ und das Land bombardierte (zumeist bewusst auf Zivilisten) und ins Chaos stürzte. Sie und ihre psychopathischen Freunde erfreuen sich bis heute an diesem bewusst zugefügten Leid an unschuldigen Kindern, Frauen und Männern: Killarys psychopathische Machenschaften gehen jedoch noch viel weiter... Siehe Links oben.


Attention

"Ich kam, ich hustete, ich starb: Ha ha ha..." - Killary steht vor dem Ende: Wer ersetzt sie?

Ein Schwächeanfall von Hillary Clinton bei der 9/11-Gedenkfeier hat die US-Demokraten in Unruhe versetzt: Erstmals stellen auch ihre ausgewiesenen Unterstützer wie die Washington Post die Frage, ob Clintons Gesundheit für eine Präsidentin reicht. Planspiele über einen Last-Minute-Einsatz von Joe Biden gibt es schon seit einiger Zeit.


Noch vor fünf Tagen hatte der angesehene Kolumnist Chris Cillizza gefordert, die Debatte um den Gesundheitszustand von Hillary Clinton zu beenden. Der Anlass war ein minutenlanger Husten-Anfall Clintons bei einer Wahlkampfrede. Doch am Sonntag schrieb Cillizza „Die Gesundheit von Hillary Clinton ist soeben ein wirkliches Thema im Präsidentschaftswahlkampf geworden“. Der Anlass für diese Meinungsänderung: Clinton musste die Gedenkfeier zu 9/11 am Ground Zero früher verlassen, weil sie sich „überhitzt“ gefühlt habe, wie die offizielle Erklärung lautete. Ein Video, das von einem Feuerwehrmann aus nächster Nähe aufgenommen worden war, zeigt, wie Clinton an eine Säule gelehnt, kaum stehen kann. Sie wird dann von ihren Mitarbeitern und einem Leibwächter in eine schwarze Limousine gehoben. Clinton wirkt kaum bewegungsfähig.



Kommentar: Das schaut nach einem schweren Anfall aus und nicht nach einem gewöhnlichen "Schwächeanfall"... Inzwischen behauptet ihr Team, dass sie eine Lungenentzündung hat. Siehe den Rest des Artikels. Schaut eher wie eine schwere Gehirnstörung aus, die mit Verkrampfungen einhergeht.


Cillizza, der jahrelange Erfahrung in der Berichterstattung aus dem Weißen Haus hat, schreibt in seiner Kolumne, dass verschiedene Aspekte Anlass zu Sorge gäben: So habe es erst 90 Minuten nach dem Vorfall ein Statement ihrer Kampagne gegeben. Allen Reportern sei es verboten worden, Clinton zu folgen. Die Temperaturen in New York seien nicht so hoch gewesen, dass man einen Hitzeschlag annehmen müsste.

Kommentar: Wahl zwischen Pest und Cholera:


Airplane

Die Fakten sprechen für sich: Faktencheck 11. September 2001

Paul Schreyer stellt seinen Nachfolgeband zum Thema vor: Faktencheck 9/11 -- zwölf Jahre danach

Kritisch befragt von Ken Jebsen, wird Schreyer sich auch dem Vorwurf stellen müssen, ein ganz besonderer „Verschwörungstheoretiker" zu sein.


Kommentar: Unser Buch [leider nur auf Englisch] über das Thema des 11. Septembers 2001, kann euch vielleicht bezüglich der Thematik dieses Artikels hilfreich zur Seite stehen...
[Aktivieren Sie die deutschen Untertitel indem Sie auf "Untertitel aktivieren" klicken und "Deutsch" wählen.]




HAL9000

9/11: "Einsturz des World Trade Centers war eine kontrollierte Sprengung" - Physiker, Luftfahrtingenieure und Architekten veröffentlichen kritischen Artikel in führender Physik-Fachzeitschrift

© US National Park Service
11. September 2001: Die Zwillingstürme des World Trade Center stehen in Flammen.
Mulhouse (Frankreich) - 15 Jahre nach den Ereignissen von 9/11 kommen im Fachjournal „EuroPhysicsNews“ (EPN) - und damit in der Fachpublikation der „European Physical Society“ (EPS), einen Zusammenschluss von 42 europäischen physikalischen Gesellschaften, deren größtes Mitglied die „Deutsche Physikalische Gesellschaft“(DPG) ist - gänzlich unerwartet kritische Stimmen zur offiziellen Einschätzung des Einsturzes der Zwillingstürme des World Trade Centers (WTC) am 11. September 2001 zu Wort. Darin kommen Physiker, Architekten und Luftfahrtingenieure zu dem Schluss, dass die Einstürze das Ergebnis einer „kontrollierten Sprengung“ der Gebäude war.

Selbst den Herausgebern der EPN scheinen die Schlussfolgerungen der Autoren offenbar derart deutlich der offiziellen Lesart zu widersprechen, dass sie vorab folgendes erklären:

Kommentar: Der Terroranschlag vom 11. September 2001 auf das World Trade Center war der Wendepunkt, den die USA brauchten, um ihre Agenda der Einverleibung und Zerstörung anderer Länder voranzutreiben. Wenn eine psychopathische Regierung einen Vorwand braucht, um die Bevölkerung von der "Rechtmäßigkeit" ihrer Kriegstreiberei zu überzeugen, dann ist die beliebteste Methode die der Angriffe unter falscher Flagge:


V

Anonymous: YouTube hat Meinungsfreiheit den Krieg erklärt - Wissen verboten!

Ein neues Video von Anonymous warnt davor, dass YouTube in Zusammenarbeit mit Google der Meinungsfreiheit den Krieg erklärt hat, indem ganz bestimmte Themen einfach zensiert werden. Bezeichnender Weise handelt es sich dabei um Themen, die zur Aufklärung der Menschen in Bezug auf die Lügen der Machthaber dienen und den tatsächlichen Zustand unseres Planeten aufzeigen.

So sollen sogenannte "umstrittene" Themen wie Krieg, politische Konflikte, Naturkatastrophen und tragische Vorfälle zensiert werden - also genau die Themen, die durch Politik und Mainstreampresse bewusst verdreht werden. Wohl frei nach dem Motto: "Wenn wir dafür sorgen, dass diese Themen "unsichtbar" bleiben, sie also niemand sieht, dann existieren sie auch nicht mehr". Übrigens ein klassisches Beispiel der psychopathischen Denkweise. Unliebsame, unbequeme Fakten werden einfach ausgeblendet, bzw. als nicht existent erklärt:

Der Trick des Psychopathen: Uns glauben machen, dass Böses von anderswo kommt

Wir befinden uns bereits seit Längerem in einem Krieg, nur in einer modernen Ausformung: dem Informationskrieg. Wer den Informationsfluss zum Selbstzweck kontrolliert, will verhindern, dass die Menschen genug Wissen haben. Denn informierte Menschen durchschauen das Lügengebäude der Machthaber.

Attention

Lügen zerstören das Hirn: Medien verschweigen Killarys schlimmen Gesundheitszustand

Die Schweizer Gratiszeitung 20Mietnutten, das Lügenblatt mit täglicher grösster Auflage, brachte einen Bericht über Hillary Clinton mit der Überschrift, "Clinton sorgt sich wegen Einmischung Russlands". Dabei wird im Artikel ein Video gezeigt, wie Hillary in ihrem Flugzeug mit Reporten spricht. Was dieses Mainshitmedium den Lesern unterschlagen hat, bzw. nicht zeigte, ist der Hustenanfall, den Hillary wieder hatte. Sie musste das Gespräch mit den Medienvertretern abbrechen.


Ist euch bei diesem Video was aufgefallen? Hillary dreht sich von den Reportern weg und bekommt eine Flasche Wasser gereicht, nimmt aber dann ein Glas in die Hand. Wieso ein Glas mit Wasser nehmen wenn sie schon Wasser hat? Ist in dem Glas kein Wasser drin sondern eine Medizin?

Der Anfall ist so schwer, sie musste aufhören!

So hat 20WieNutten das Gespräch gezeigt, ohne Hustenattacke, von CNN übernommen, ... vom Clinton News Network!

Bullseye

Wer hätte es gedacht: Schulmedizin ist die dritthäufigste Todesursache

Jeder kennt Statistiken für Todesursachen - oder glaubt, sie zu kennen. Wenn man nach den häufigsten Todesursachen fragt, so wird man Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall als Antworten bekommen. Andere häufige Todesursachen sind auch Unfälle, vor allem in jüngeren Lebensjahren.

Eine Recherche im Internet bezüglich Statistiken zu den häufigsten Todesursachen ergibt ein durchaus interessantes Bild:

Die Wirtschaftswoche (wiwo.de/technologie/forschung/statistik-die-haeufigsten-todesursachen-/
7330266.html?p=6&a=false&slp=false#image) sieht Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf Platz eins, gefolgt von Krebserkrankungen und Lungenerkrankungen. Und sogar die Infektionen befinden sich unter den Top 10 der häufigsten Todesursachen.

Die Schweizer haben eine gleichlautende Statistik zu bieten: (bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/14/02/04/key/01.html#parsys_60885). Und das „Statistische Bundesamt“ (destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Gesundheit/
Todesursachen/Tabellen/HaeufigsteTodesursachen.html) hat eine etwas differenziertere Bilanz vorzuweisen, die aber im Wesentlichen die Aussagen der beiden anderen Quellen bestätigt.

Kommentar: