Willkommen bei SOTT.net
So, 31 Mai 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

Arrow Up

So geht echter Journalismus: Robert Fleischer von ExoMagazinTV zum Corona-Wahnsinn

Fleischer Exo
In Deutschland gibt es tatsächlich noch Journalisten, die echten Journalismus betreiben und der Bevölkerung die Fakten und Daten rund um den Corona-Schwindel präsentieren, die sie in den Massenmedien nicht sehen. Robert Fleischer von ExoMagazinTV schafft es, aus seinem Zwangsexil in Spanien auch weiterhin wichtige Informationen zu verbreiten - angesichts der unglaublich drakonischen Maßnahmen, die weltweit auf Basis der Corona-Lüge verbreitet werden. Hut ab! Die beiden anderen Gäste scheinen dem Corona-Schwindel leider zumindest teilweise bereits verfallen zu sein.

Im Windschatten von Corona - USA strangulieren Venezuela | Das 3. Jahrtausend #42


Das Coronavirus verbreitet sich auch in den Massenmedien derart exponentiell, dass andere wichtige Entwicklungen gar nicht mehr berichtet werden. In dieser Sendung lenken wir den Blick auf die Situation in Spanien und Russland. Außerdem: Derzeit werden reihenweise neue Regelungen erlassen, die tiefgreifende Veränderungen für Wirtschaft, Grundgesetz und Bürgerrechte nach sich ziehen. Vor der venezolanischen Küste startet die US-Marine die größte Operation seit 30 Jahren. Und was gibt es eigentlich Neues von Julian Assange? Über all das und mehr berichten die Journalisten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in Ausgabe #42 des 3. Jahrtausends!

~ ExoMagazinTV
Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Arrow Up

Ken-FM Update zum Corona-Wahnsinn: Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist verdammt, sie zu wiederholen

Ken Jebsen Corona KenFM
Ken Jebsen von Ken-FM hat ein neues Video veröffentlicht, nachdem seine drei vorherigen Videos zumindest bei einigen Menschen wichtige Fragen aufgeworfen haben. Auch in dieser Zusammenfassung beschäftigt sich der ehemalige ARD-Journalist mit den erschreckend drakonischen Maßnahmen, die basierend auf der Corona-Lüge täglich ausgeweitet werden.

Corona, Cops & Quarantäne. Wann wird Befehlsverweigerung zur Pflicht?

Die Demokratie in Deutschland wurde durch Merkels Corona-Management erheblich beschädigt!

Nachdem Art. 8 GG auf unbegrenzte Zeit kassiert wurde und die BRD einen Shutdown verpasst bekam, wächst der Machthunger der Regierung:

Sachsen will Quarantäne-Verweigerer in Psychiatrien sperren. In Bayern setzt die Polizei Überwachungs-Drohnen gegen die Bevölkerung ein. Ärzten, die das RKI kritisieren, werden bei YouTube die Videos gelöscht oder man schaltet ihre Homepage ab. Und, wer wie Beate Bahner, Fachanwältin für Arzt-, Medizin- und Gesundheitsrecht, gegen die Maßnahmen der Merkel-Regierung gerichtlich vorgeht, wird wegen Aufruf zu einer Straftat verklagt.

Wann verwandelt sich der Rechtsstaat in eine Tyrannei? Wie weit geht die Polizei, wenn der Druck von oben auf sie zunimmt? Würden Bürger in Uniform auf friedliche Demonstranten schießen, wenn diese auch weiter für den Art. 8 des GG auf die Straße gehen? Was haben wir aus der Geschichte tatsächlich gelernt? Wird man sich morgen wieder auf Befehle berufen und das eigene Gewissen auf unbegrenzte Zeit in den Shutdown schicken? Sind die umfassenden Einschränkungen demokratischer Grundrechte bei einer Sterberate durch Corona von 0,37% überhaupt gerechtfertigt? Läuft hier nicht etwas vollkommen aus dem Ruder? Wegen der Sicherheit? Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

~ KenFM
Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Eye 1

Haft in der Psychiatrie droht in Sachsen für Gegner der Corona-Hysterie und Gegner der Eingriffe in unsere Grundrechte

gefängnis, haft
© Andrey_Popov/Shutterstock.com
Wenn Sie mit der Corona-Hysterie oder Eingriffen in Ihre Grundrechte nicht einverstanden sind, droht Ihnen in Sachsen nun Haft in der Psychiatrie.

Ein diktatorischer Staat wird natürlich auch dann Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg treffen, wenn uns das ganz und gar nicht mehr gefällt. Das Selbstverständnis von Menschen kann in eine aktive, selbstbestimmte Richtung tendieren. Es kann natürlich auch darauf dressiert werden, in Unmündigkeit darauf zu warten, was man zu tun und zu lassen hat. Ist das Letztere der Fall, ist man mittels Strafen — ja bereits mit ihrer Androhung — rasch zu einem gehorsamen, furchtsamen Wesen mutiert.

Fügen wir noch hinzu: Wirklich alles — auch das Absurde, Verletzende, uns unsere Würde nehmende Tun herrschender Macht — wird immer eine Begründung mitliefern, die uns mit Schuld und Verpflichtung belastet.

Da hier die Legislative (Parlament), Judikative (Gerichte) und Exekutive (vollziehende Gewalt der Regierung mitsamt ihrem Polizeiapparat) derzeit besonders auffällig Machtinteressen gehorchen, können sie schlecht unabhängig sein. Damit sind sie jedoch auch nicht fähig — ihrem verpflichtenden Auftrag nach — , dem Grundgesetz zu dienen. Von einer Gewaltenteilung konnte eh nie die Rede sein, eher von einer Gewaltenverschränkung (1).

Wenn also eine von Machtinteressen abhängige Regierung mal schnell ein "passendes" Gesetz verabschiedet, dann werden Gerichte das durchwinken und entsprechende richterliche Anordnungen vorbereiten. Die Polizei wirkt dann nicht als demokratischer Staatsdiener, sondern rein als Befehlsempfänger und -ausführender.

Wie könnte so etwas aussehen? Hier ein Beispiel:

Kommentar: Sachsens Sozialministerin - Petra Köpping - ruderte mittlerweile mit ihrer "Idee" wieder etwas zurück:
Mittlerweile allerdings ist die sächsische Sozialministerin zurückgerudert. Es sollen nun doch die Psychiatrien des Landes Kranken vorbehalten bleiben und Bürger, die sich der Quarantäne entziehen, sollen dort nicht eingewiesen werden. Der Druck der Kritik in den sozialen Medien ist für die Sozialdemokratin nun doch zu groß geworden; ihr Vorstoß erinnerte insbesondere viele Sachsen zu sehr an Honnecker-Zeiten.

- Tichys Einblick



Attention

IWF: Corona löst schlimmsten wirtschaftlichen Niedergang seit der Großen Depression aus

Kristalina Georgiewa

Kristalina Georgiewa
Nachdem bereits China vor einer neuen Großen Depression dank der Corona-Lüge gewarnt hat, sagt jetzt auch die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) eine ähnlich düstere Zukunft voraus.
Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, hat am Donnerstag in New York eine düstere Vorhersage für die Wirtschaft gemacht.

Die Pandemie wird laut der IWF-Chefin 2020 zu einem "deutlich negativen" Wirtschaftswachstum führen und die schlimmste Rezession seit der Großen Depression 1929 verursachen.
"(...) Wir rechnen nun hoch, dass mehr als 170 Länder ein negatives Wachstum des Pro-Kopf-Einkommens erleben werden", so Georgiewa.
~ Sputnik
Besonders hart wird die künstlich erzeugte Krise laut Georgiewa wie immer Schwellen- und Entwicklungsländer treffen:
Schwellen- und Entwicklungsländer

Schwellenmärkte und Entwicklungsländer würden von der Krise besonders hart getroffen. Diese Länder würden dann eine Hunderte Milliarden US-Dollar schwere Hilfe aus dem Ausland benötigen. Der Fonds und die Weltbank rufen Kreditoren wie China und andere Länder auf, ihre Forderungen an zahlungspflichtige ärmste Länder zeitweilig nicht einzuziehen.

Sollte die Pandemie in der zweiten Hälfte des Jahres nachlassen, erwarte der IWF, dass 2021 eine teilweise Erholung einsetzen werde. Allerdings könnte sich die Lage auch verschlimmern, warnte Georgiewa.

~ Sputnik
Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Eye 1

WHO: "Wir müssen in die Häuser der Menschen eindringen und Familienmitglieder entfernen"

WHO official
Während der Corona-Schwindel weiterhin global propagiert wird, äußerte sich jetzt ein Beamter der WHO über groteske Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden müssen. Ohne mit der Wimper zu zucken, schlägt er vor, dass man jetzt in Haushalte und Familien eindringen muss, um "kranke" Familienmitglieder "zu entfernen" und sie dann auf "sichere und würdevolle Weise zu isolieren". Wer da nicht an die Anfänge der Hitlerzeit und die Entfernung von Menschen in KZ's denkt, hat wohl nichts aus der Geschichte gelernt. Erschreckend.


Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Bell

Unsere Mutti spricht: "Wir dürfen uns [wegen des Osterhasen] nicht in Sicherheit wiegen"

Kanzlerin Merkel wendet sich vor den Feiertagen noch einmal an die deutsche Bevölkerung und schürt weiterhin Angst, denn "wir dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen".

merkel osterhase
Kanzlerin Angela Merkel hat kurz vor Ostern an die Bevölkerung appelliert, angesichts der Coronakrise trotz des schönen Wetters in den kommenden Tagen nicht unvorsichtig zu werden. "Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig sein, wir dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen", sagte sie. "Und ich kenne das auch von mir persönlich: Man hat ein bisschen Hoffnung, dann gewinnt man Zutrauen, dann ist man innerlich etwas entspannter, und schon ist man auch ein bisschen leichtsinnig."

- Spiegel Online
Merkel geht dann auch darauf ein, ab wann wieder Normalität herrschen könnte:
Zur Frage einer schrittweisen Lockerung der Beschränkungen, etwa durch eine Aufnahme des Unterrichts an Schulen, sagte Merkel, es werde Geduld brauchen. "Wir müssen ganz, ganz vorsichtig vorgehen." Sie halte es für schwierig, Maßnahmen zu lockern und anschließend womöglich erneut welche - möglicherweise härtere - verhängen zu müssen. "Ich wäre gerne, wirklich mit Freude und die Erste, die Ihnen sagen würde, es ist alles, wie es war, und wir könnten wieder loslegen", sagte sie, "aber so ist es halt nicht."

- Spiegel Online
Wo ist die Moral von vor ein paar Jahren, "wir schaffen das", geblieben?


Brain

Coronavirus: Sprache als Massenvernichtungswaffe

Im Gegensatz zu dem, was man die meisten Menschen nun glauben macht, könnte der Coronavirus weniger ansteckend und weniger tödlich sein als der Grippevirus. Australische Wissenschaftler haben Berichten zufolge herausgefunden, dass Menschen sich von dem Coronavirus in so ziemlich der gleichen Weise erholen, wie von der Grippe. Trotz alledem hat das Coronavirus die gesamte Welt in nur wenigen Tagen verändert.
Reece aka R.S aka Roll Safe, coronavirus, denken
Menschen in scheinbar demokratischen westlichen Gesellschaften akzeptieren drakonische Maßnahmen "zu ihrem eigenen Besten"; und das Ganze wird zu einem Präzedenzfall für ungerechtfertigte Quarantänen, Lock-Downs, Reiseverbote und vieles mehr. Jetzt in diesem Moment übt sich ein Großteil der Weltbevölkerung in "Selbst-Isolation", auf Grundlage schwammiger Wissenschaft und dubioser Spekulationen, die auf unzuverlässigen Daten basieren.

Während also das Coronavirus selbst weitaus weniger gefährlich ist, als uns weisgemacht wird, stellt die scheinbar normale und dennoch üble Sprache, die benutzt wird, um diese "Krise" zu beschreiben und damit zu verschärfen, eine wahre Bedrohung für unsere Gesellschaft dar. Wenn Menschen aufhören, das Warum und Wie einer Situation zu hinterfragen und sich nur auf die blinde Akzeptanz staatlicher Gebote beschränken, fordern sie große Unannehmlichkeiten heraus. Worte können neue Bedeutungen annehmen und Einfluss auf die Art und Weise ausüben, in der wir alle die Realität betrachten. Wenn eine bestimmte Sichtweise zur allgemeinen Konsens-Realität wird, kann dies zu dramatischen Veränderungen in der Wirklichkeit selbst führen.

Sprache ist für uns so natürlich, dass wir oftmals nicht innehalten darüber nachzudenken, wie sie als eine "Massenvernichtungswaffe" - oder zumindest eine Waffe für Massenhysterie - genutzt werden kann. Ich werde dies im untenstehenden Video erläutern.


Arrow Up

Corona: Trump erwägt Aussetzung der US-Finanzierung für die WHO - Mainstream dreht durch

US-Präsident Donald Trump, der sich zu Anfang der nicht-existierenden "Corona-Epedemie" zu Recht skeptisch über diesen Schwindel geäußert hatte und später leider ebenfalls zu drakonischen Maßnahmen gegen die Bevölkerung und die Wirtschaft gezwungen worden war, traute sich jetzt tatsächlich, einer der Haupt-Organisatioren dieser weltweiten orwellschen Agenda, der Weltgesundheitsorganisation (WHO), mit der Aussetzung der US-Finanzierung zu drohen. Wie zu erwarten, reagierte der Mainstream "not amused" auf diese Anregung Trumps.
Donald Trump
© Olivier Douliery/AFP via Getty Images
US-Präsident Donald Trump drohte damit, die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation einzustellen. Hierdurch könnte die Organisation die Unterstützung ihres größten staatlichen Geldgebers verlieren, während viele weitere Mitgliedsländer unter der Corona-Pandemie leiden.

Während seiner täglichen Pressekonferenz zur Corona-Virus-Krise am Dienstag entfesselte US-Präsident Donald Trump einen Aufschrei bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Trump behauptete, dass die Organisation, die er als "chinazentriert" bezeichnete, zu langsam und unwirksam auf die COVID-19-Pandemie reagiere.

~ RT Deutsch
Zu Recht betonte Trump, dass die WHO in Sachen Corona jeden Schritt falsch gewählt hat:
"Die Weltgesundheitsorganisation erhält riesige Geldsummen von den Vereinigten Staaten, wir zahlen den größten Teil ihrer Mittel", sagte Trump und argumentierte, die Organisation habe in Bezug auf die Corona-Virus-Krise "jeden Schritt falsch gewählt". Er fügte hinzu:
"Sie hätten es schon Monate früher benennen können. Sie hätten es wissen müssen, und sie wussten es wahrscheinlich auch. Wir werden das Geld, das wir für die WHO ausgeben, stärker kontrollieren, viel stärker kontrollieren."
Als Trump gebeten wurde, seine Gedanken über die Aussetzung der Finanzierung der Organisation - die wohl das wichtigste internationale Gremium im Kampf gegen das Corona-Virus ist - zu erläutern, schien er einen Rückzieher zu machen. Er erklärte, dass seine Regierung diese Möglichkeit lediglich "in Betracht ziehen" würde. Trump wörtlich:
"Ich sage nicht, dass ich es tun werde. Ich werde es mir ansehen. Wir werden eine Beendigung der Finanzierung überprüfen."
~ RT Deutsch
Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Arrow Down

Na dann gute Nacht: Sanders gibt auf und macht Weg frei für Biden als Präsidentschaftskandidat

Biden Sanders
© Reuters
Das Establishment hat sich mal wieder durchgesetzt ...
Während die Welt vom Corona-Schwindel übermannt wird, bahnt sich in den USA eine weitere Katastrophe in Sachen Präsidentschaftskandidatur für die Demokraten und das Land an. Der Weg für Joe Biden zur Nominierung für die Demokraten ist jetzt praktisch frei, nachdem Bernie Sanders am Mittwoch seinen Präsidentschaftswahlkampf für beendet erklärte.

Obwohl Biden mit einiger Wahrscheinlichkeit ein pädophiler Psychopath ist, dessen gewissenloser mentaler Zustand schon jetzt von Alzheimer-Symptomen geprägt ist, scheinen die liberalen Demokraten keinen Grund zur Besorgnis zu sehen, so jemanden als Kandidaten für das höchste Amt der Welt aufzustellen.
Bernie Sanders hat am Mittwoch seinen Präsidentschaftswahlkampf für beendet erklärt und damit den Weg für Joe Biden zur Nominierung für die Demokraten freigemacht. Damit wird es im November wohl zu einem Showdown zwischen Biden und Amtsinhaber Donald Trump kommen.

~ RT Deutsch
Zu diesem Zeitpunkt scheint es jedoch unwahrscheinlich, dass Biden Trump den Rang streitig machen kann - was für Amerika und die Welt zumindest kurzfristig wahrscheinlich ein Segen sein wird, im Vergleich zu einem Biden an der Macht.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:

Eye 1

Corona führt zum Polizeistaat: Der Angriff auf die bürgerlichen Freiheiten

Polizeistaat
© Maxim Apryatin/Shutterstock.com
Der Verfassungsrechtler John Whitehead warnt, dass die Covid-19-Pandemie den US-amerikanischen Polizeistaat in bisher nicht gekanntem Ausmaß zutage fördern wird.

In den USA kam die Virus-Hysterie relativ spät auf, dafür jedoch umso heftiger. Die Lage ist für Demokratie und Bürgerrechte nicht nur dort äußerst bedrohlich. Denn erstens fallen die in China und Europa schon erprobten staatsautoritären Maßnahmen in den Vereinigten Staaten auf besonders fruchtbaren Boden. Zweitens hat alles, was die "Welt-Führungsmacht" zuhause tut, gravierende Auswirkungen auch auf den Rest der Welt. Ein "starker", nicht gerade zimperlicher Führer, fest installierte Überwachungs- und Repressionsstrukturen sowie aggressive Geheimdienste könnten den Freiheitsrechten in der vormals so genannten Freien Welt den Rest geben. Es würde schon an ein Wunder grenzen, wenn die USA nicht auch im eigenen Land die "Schock-Strategie" anwenden und im Namen der Volksgesundheit gegen die Grund- und Bürgerrechte vorgehen würden.

Man kann sich immer darauf verlassen, dass die Regierung aus einer Krise, sei sie legitim oder fabriziert, ihren Nutzen zieht.

Diese Coronavirus-Pandemie ist keine Ausnahme.

Die Regierungen auf Bundes- und Landesebene lösen nicht nur das Verfassungsgefüge der Nation mit Sperrverfügungen auf, die die Wirtschaft ins Trudeln bringen und unsere Freiheiten zunichte machen, sondern die Bürger werden auch in Bezug auf finanzielle Zuwendungen, medizinische Eingriffe, Schutz und Unterhalt völlig abhängig von der Regierung.

Wenn wir nicht einen Weg finden, die Machtübernahme der Regierung im Zaum zu halten, werden die Folgen episch sein.

Alles, wovor ich seit Jahren gewarnt habe — die Übermacht der Regierung, invasive Überwachung, Kriegsrecht, Machtmissbrauch, militarisierte Polizei, waffenfähige Technologie zur Verfolgung und Kontrolle der Bürger und so weiter — fügt sich zu diesem Moment zusammen. Die schamlose Ausnutzung vergangener nationaler Notstände durch die Regierung für ihre eigenen ruchlosen Zwecke verblasst im Vergleich zu dem, was sich gegenwärtig abspielt.