Willkommen bei SOTT.net
So, 31 Mai 2020
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

HAL9000

Abhör-Affäre bei "News of the World" - Murdoch stellt seine Skandal-Zeitung ein

Die Abhör-Affäre hat Konsequenzen: Das Verlagshaus des Medienmoguls Rupert Murdoch nimmt die britische Boulevardzeitung "News of the World" vom Markt. Am Sonntag werde das Blatt letztmalig erscheinen, teilte der Konzern mit. Für "unmenschliches Verhalten" sei kein Platz. Für Murdoch war der Skandal um gehackte Mailboxen zur Belastung geworden - denn er hat große Pläne.

Bild
Am Donnerstagnachmittag hatten sich die Gewitter wieder aus London verzogen, doch kurz vor 16 Uhr schlug in den Redaktionsräumen an der Virginia Street der Blitz ein - in Form einer Erklärung von James Murdoch höchstpersönlich: Die nächste Ausgabe der News of the World am kommenden Sonntag werde die letzte sein, ließ der Sohn von News-Corporation-Besitzer Rupert Murdoch der schockierten Belegschaft mitteilen.

Ambulance

Kriegsrecht: US-Regierung verteidigt monatelange Geheimverhöre

Die US-Regierung hat die monatelange Verhörung eines somalischen Terrorverdächtigen auf einem Kriegsschiff als legal verteidigt.

Die US-Regierung hat die monatelange Verhörung eines somalischen Terrorverdächtigen auf einem Kriegsschiff als legal verteidigt. Die Internierung des 25-jährigen Ahmed Abdulkadir Warsame sei nach internationalem Kriegsrecht "rechtmäßig" gewesen, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, am Mittwoch in Washington. Das Rote Kreuz sei über die Gefangennahme informiert worden, Mitarbeiter der Organisation hätten das Schiff besucht und mit dem Häftling gesprochen. Nach Angaben des US-Justizministeriums wurde Warsame auch über seine Rechte aufgeklärt. Trotzdem habe er noch eine Woche lang mit den Ermittlern gesprochen. Durch die Verhöre habe die US-Regierung "sehr wertvolle" Informationen erhalten, sagte Carney.

War Whore

Propaganda-Alarm: US-Behörden haben sich eine neue Art des Terrorismus ausgedacht

Die US-Sicherheitsbehörden warnen vor einer neuer Form des Terrorismus: Es gebe Hinweise, dass nun auch sogenannte Körperbomben zum Einsatz kommen könnten. Die in einen Menschen implantierten Sprengsätze könnten auch durch neue Sicherheitsüberprüfungen nicht aufgespürt werden.
Nacktscanner
© Reuters
Körperbomben können selbst mit modernen "Nacktscannern" nicht aufgespürt werden - Welche Form der Freiheitsbeschränkung kommt als Nächstes, um dieser neuen "Bedrohung" entgegenzutreten?

Die Angst davor, dass Terroristen Körperbomben einsetzen, ist nicht neu. 2009 verübte Al Kaida einen Anschlag auf den saudi-arabischen Anti-Terrorchef: Der Attentäter starb, als die Bombe seinen Unterleib zerfetzte, der Minister wurde verletzt. Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, ob die Bombe im Darm des Attentäters versteckt war oder vielleicht doch in seiner Unterhose. Planer und Drahtzieher dieses Anschlags soll Ibrahim Asiri gewesen sein, gesuchter Al-Kaida-Top-Terrorist und Bombenbauer, der auch den Unterhosenbomber von Detroit und den Paketbomben in FedEx-Frachtflugzeugen ausgerüstet haben soll.

Propaganda

Dicke sterben früher - warum nur vor dem Rauchen warnen?

Obesity
© Melissa Gruntkosky
Bilder einer „obesity campaign“
Mit hässlichen Einheitsverpackungen will Australien dem Zigarettenkonsum zu Leibe rücken. Wäre das auch bei Lebensmitteln denkbar? Was würde passieren, wenn Chips, Limonaden und Co nicht mehr ansprechend verpackt werden dürften? Ein kleines Gedankenexperiment.

Zigaretten sind ungesund. So sehr, dass in vielen Ländern der Welt bestimmte Formen der Zigarettenwerbung verboten sind, Nichtraucher vor Qualm geschützt werden und Zigarettenpackungen mit Warnhinweisen versehen wurden. In Australien soll der politische Einfluss auf die Tabakindustrie bald noch viel weiter gehen: Dort soll in Kürze über ein Gesetz abgestimmt werden, das eine braune Einheitsverpackung für Zigaretten vorschreiben würde. Die Marke wäre nicht mehr an einem Logo und den klassischen Farben erkennbar, stattdessen hieße es beispielsweise in Einheitsschrift: „Brand - Marlboro“. Zusätzlich solle der Raucher mit den bereits eingeführten Abschreckungsbildern und großflächigen Warnhinweisen vom Kauf abgehalten werden. Der Tabakkonzern Phillip Morris deutete an, dass die Industrie gegen dieses Gesetz mit allen rechtlichen Mittel vorgehen werde und der Streitwert solcher Klagen in Milliardenhöhe liegen würde.

Eye 1

Skandal um Zeitung "News of the World" - Familien gefallener Soldaten belauscht

Die Affäre um das britische Skandalblatt News of the World weitet sich aus: Neben den Telefonen von Prominenten und Mordopfern sollen auch Hinterbliebene britischer Militärs abgehört worden sein. Während die Politik über Untersuchungskommissionen streitet, soll in den Ermittlungen ein prominenter Zeuge aussagen.

Der Abhörskandal um die britische Boulevardzeitung News of the World weitet sich aus. Neben zahlreichen Prominenten seien wohl auch die Hinterbliebenen gefallener britischer Soldaten abgehört worden, berichteten britische Medien wie The Telegraph und der Guardian übereinstimmend. Dem Bericht zufolge verfügte der Privatdetektiv, der im Mittelpunkt des Skandals steht, über persönliche Daten der Hinterbliebenen von Soldaten, die im Irak oder in Afghanistan getötet wurden.

Handcuffs

Amnesty dokumentiert Gräueltaten in Syrien

Bei der Niederschlagung von Protesten haben syrische Sicherheitskräfte laut Amnesty International Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Die UN sollen den Fall vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen.
Proteste Syrien
© dpa
Demonstranten fordern bei Protesten Hilfe von den UN
In der syrischen Stadt Tel Kalach seien im Mai neun Regierungskritiker kurz nach ihrer Festnahme im Gefängnis zu Tode gefoltert worden, prangert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International an. Viele Männer seien nach weitgehend friedlichen Demonstrationen gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad völlig willkürlich festgenommen und im Gefängnis gefoltert worden, so die Organisation am Mittwoch (06.07.2011). Darunter sollen auch bereits verletzte Demonstranten gewesen sein.

"Nach Auffassung von Amnesty International handelt es sich bei diesen Verbrechen (...) um Verbrechen gegen die Menschlichkeit, weil sie offenbar Teil eines breit angelegten, systematischen Angriffs auf die Zivilbevölkerung sind", erklärte Amnesty. In ihrem Bericht stützt sich die Organisation auf Aussagen von syrischen Flüchtlingen im Libanon und auf Telefonate mit Regimeopfern in Syrien selbst.

Bad Guys

Ölpest im Yellowstone-Fluss - Betreiber kannten die Risiken

Mehr als 750 Barrel Rohöl haben sich aus einer Pipeline in den Yellowstone-Fluss nahe des berühmten US-Nationalparks ergossen. Der verantwortliche Konzern weist alle Schuld von sich - obwohl der Betrieb der Leitung erst im Mai wegen Sicherheitsbedenken vorübergehend gestoppt wurde.
Ölpest Yellowstone-Fluss
© AP
Das Öl wird durch eine Pipeline direkt unterhalb des Yellowstone-Flusses geleitet. Durch ein Leck traten am Wochenende große Mengen Rohöl aus und verseuchten den Fluss nahe des gleichnamigen Nationalparks.
Eine beschädigte Pipeline in unmittelbarer Nähe des berühmten Yellowstone- Nationalparks hat am Wochenende im US-Bundesstaat Montana eine Ölpest verursacht - und für Aufsehen in ganz Amerika gesorgt. In der Nacht zum Samstag war die Pipeline direkt unterhalb des Yellowstone River geplatzt.

Nach Expertenschätzungen dürften sich zwischen 750 und 1000 Barrel Rohöl in den Fluss ergossen haben, ehe die Pipeline geschlossen werden konnte. Der Yellowstone- Park, der älteste Nationalpark Amerikas und größte Touristenattraktion der Region, ist durch die Ölpest nicht gefährdet. Zwar fließt der Yellowstone River durch den Park, die Unglücksstelle liegt aber unterhalb.

Arrow Down

Indien: Minister nennt Homosexualität ''Krankheit''

homosexuelle
© AP (Shruti Jain)
In mehreren indischen Städten kam es zu Protesten.
Homosexualität sei unnatürlich und aus dem Ausland nach Indien gekommen, sagte der Gesundheitsminister bei einer Aids-Konferenz. Die Aussagen seien aus dem Zusammenhang gerissen, so eine Sprecherin.

Der indische Gesundheitsminister Ghulam Nabi Azad hat bei einer Aids-Konferenz Homosexualität als Krankheit und unnatürlich bezeichnet und damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Männer sollten keinen Sex mit Männern haben, sagte Azad vor Delegierten einer HIV/Aids-Konferenz in Neu Delhi. Homosexualität sei außerdem aus anderen Staaten nach Indien gekommen und würde sich nun im ganzen Land verbreiten.

Die Aussagen des Ministers stießen vor allem bei Indischen Schwulen- und Lesbenorganisationen auf heftige Proteste. Sie forderten den Minister umgehend zum Rücktritt auf. "Es ist schockierend, dass solche Kommentare ausgerechnet vom Gesundheitsminister kommen", meinte ein Aktivist. Auch das Aidsprogramm der Vereinten Nationen (UNAIDS) verurteilte die Bemerkungen des indischen Ministers scharf: "Die sexuelle Orientierung darf kein Grund für Diskriminierung sein", sagte UNAIDS-Chef Michel Sidibi. In mehreren indischen Städten versammelten sich Aktivisten zu Demonstrationen.

Better Earth

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Propaganda Klimaerwärmung

Propaganda: "Werden bei der zunehmenden weltweiten Erwärmung bestimmte Grenzwerte erreicht, lassen sich Entwicklungen nicht mehr umkehren."
Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt.
Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern. Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren, erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall. Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.
Dies prophezeite mir schon 1998 Nigel Calder, der vielfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“ und BBC-Autor.

Zusammen mit den dänischen Physikern Hendrik Svensmark und Egil Friis-Christensen vom renommierten Niels Bohr Institut hatte er 1997 das Buch: The manic sun - die launische Sonne veröffentlicht, in dem sie anhand von Forschungen die Sonne für unser Klima verantwortlich machen.

Kommentar: Es gibt keinen durch Menschen verursachten Klimawandel. Kohlendioxid (CO2) hat nur einen winzigen Anteil von 0,0389 Prozent an der Erdatmosphäre.

Die globalen Erdveränderungen sind kosmischer Natur. Aus diesem Grund ist es lächerlich zu verbreiten, dass der Mensch durch Besteuerung von Treibhausgasen imstande sei, irgendetwas zu verändern.

Für weitere Details lesen Sie die folgenden Artikel:

Der Schwindel der globalen Erwärmung

Propagandaalarm: Temperaturrekorde belegen Erwärmungstrend

Eisige Zeiten statt Klimaerwärmung

Unsere Sonne ist ungewöhnlich inaktiv: Strenge Winter und kühle Sommer

Feuer und Eis: The Day After Tomorrow


Bad Guys

Propaganda-Alarm: Windparks im Meer kühlen die Atmosphäre ab und sollen so den Klimawandel verändern helfen

Mithilfe von Klima-Modellen haben US-Wissenschaftler die möglichen Folgen des Ausbaus von sogenannten Offshore-Windparks studiert und sind dabei zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen: Bei einer starken Ansteigen der Zahl von Windkraftanlagen auf dem offenen Meer werde sich die Luft über Windparks messbar abkühlen, so die Forscher.
Windparks im Meer
© Unbekannt
Rund ein Grad Celsius kälter könnten die unterste Schicht der Atmosphäre werden, schreiben Chien Wang und Ronald G. Prinn vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge im Fachblatt Environmental Research Letters . Als Grund für die Abkühlung nennen die Forscher, die bei ihren Berechnungen von einem massiven Ausbau von Offshore- Windparks mit einigen Millionen Anlagen weltweit ausgingen, veränderte Luftströmungen über den Windparks.

Kommentar: Dies kann als ein weiterer Versuch gesehen werden, die Klimawandel-Propaganda fortzuführen. Es wird uns weisgemacht, dass der Mensch den Klimawandel verursacht und darum auch von dem Menschen wieder in den Griff bekommen werden kann. Doch der Klimawandel ist kosmischer Natur und hat nichts mit CO2-Emissionen seitens des Menschen zu tun.

Lesen Sie folgende Artikel für mehr Informationen:

Propaganda-Alarm: "Petersberger Dialog": Röttgen warnt vor extremen Folgen durch Klimawandel
Propaganda-Alarm: Hilfe! Jetzt sollen Kängurus gegen den Klimawandel helfen
Propaganda-Alarm: Temperaturrekorde belegen Erwärmungstrend
Eisige Zeiten statt Klimaerwärmung
Unsere Sonne ist ungewöhnlich inaktiv
Feuer und Eis: The Day After Tomorrow