Willkommen bei SOTT.net
Di, 27 Sep 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

Eye 1

Wahnsinn: US-General berät jetzt Regierung der Ukraine für "Aufrüstung nach NATO-Standards"

US-General John Abizaid wird Berater des ukrainischen Verteidigungsministeriums. Er soll die ukrainische Armee an Nato-Standards anpassen. Abizaid war zuvor Centcom-Chef und Vize-Kommandeur bei der Invasion des Irak. Russland dürfte diese Entwicklung mit Missfallen zur Kenntnis nehmen.
© Defense.gov
US-General John Abizaid.
Der ehemalige Kommandeur des Central Command der USA (CENTCOM), John Abizaid, soll künftig das ukrainische Verteidigungsministerium beraten. Er soll die ukrainische Armee an Nato-Standards angleichen und reformieren, berichtet Ukrinform. Das teilte das US-Verteidigungsministerium am Freitag mit. Abizaid befehligte im Jahr 1999 die ersten US-Bodentruppen im Kosovo. Im Jahr 2003 war er Vize-Kommandeur bei der Invasion des Irak. Er ist Mitglied des Council on Foreign Relations.

Die Mitgliedschaft der Ukraine in der Nato bleibt für die Regierung in Kiew ein „strategisches Ziel“. Präsident Petro Poroschenko sagte am Dienstag im Parlament, Kiew habe bereits eine „nie dagewesene und sehr enge Zusammenarbeit“ mit den Ländern der Militärallianz erreicht. „Strategisches Ziel“ bleibe aber eine volle Nato-Mitgliedschaft, an diesem Kurs werde festgehalten.


Kommentar: Absoluter psychopathischer Wahnsinn...


Bomb

UN eingeschaltet: Nordkorea vermeldet abgeblich „erfolgreichen“ Atomwaffentest

Die amerikanische Erdbebenwarte hat Erdstöße in der Nähe eines nordkoreanischen Testgeländes registriert. Das Regime in Pjöngjang vermeldet einen „erfolgreichen Atomwaffentest“. Auch Südkoreas Regierung hält einen Nukleartest für die wahrscheinlichste Ursache.

© AP
Ein südkoreanischer Soldat verfolgt Nachrichten über einen nordkoreanischen Raketentest (Archivbild).
Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben einen weiteren Atomtest unternommen. Die nordkoreanischen Staatsmedien bestätigten am Freitagmorgen den fünften Atomtest des Landes. Der Test sei erfolgreich gewesen, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf nordkoreanische Staatsmedien.

Es handle sich um einen klaren Verstoß gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats, erklärte Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye am Freitag nach Angaben ihres Büros. Der fünfte Test dieser Art belege die „wahnsinnige Rücksichtslosigkeit“ von Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un.

Airplane

Die Fakten sprechen für sich: Faktencheck 11. September 2001

Paul Schreyer stellt seinen Nachfolgeband zum Thema vor: Faktencheck 9/11 -- zwölf Jahre danach

Kritisch befragt von Ken Jebsen, wird Schreyer sich auch dem Vorwurf stellen müssen, ein ganz besonderer „Verschwörungstheoretiker" zu sein.


Kommentar: Unser Buch [leider nur auf Englisch] über das Thema des 11. Septembers 2001, kann euch vielleicht bezüglich der Thematik dieses Artikels hilfreich zur Seite stehen...
[Aktivieren Sie die deutschen Untertitel indem Sie auf "Untertitel aktivieren" klicken und "Deutsch" wählen.]




Bulb

Video: Putin zum neuesten türkischen Angriff in Syrien

Putin wurde im Anschluss an den G20-Gipfel in der vergangenen Woche auch nach seiner Meinung zum türkischen militärischen Vorgehen in Syrien befragt und ob dieses Einfluss auf die Wiederbelebung der türkisch-russischen Beziehungen hätte.

In der Antwort muss man zunächst etwas zwischen den Zeilen lesen, bevor Putin bekräftigt, natürlich weiter an der Wiederherstellung guter Beziehungen zur Türkei arbeiten zu wollen. Interessant ist dabei auch Putins Antwort auf die konkrete Frage, ob er vom Vorgehen der türkischne Truppen überrascht worden sei. Wie immer in Übersetzung des Originalmanuskripts des Kreml und unterstützt von den Sprachschulen Liden & Denz, wo Ihr in Moskau und Sankt Petersburg Russisch lernen könnt http://www.lidenz.ru


Cloud Precipitation

Dutzende Tote und zehntausende Obdachlose nach Flut in Niger im Juni und August

Schwere Regenfälle richteten im Juni und August großen Schaden an, 92.000 Menschen sind obdachlos

© Getty Images
Niamey - Bei schweren Überschwemmungen im Niger sind mindestens 38 Menschen gestorben. Mehr als 92.000 Personen seien durch die Unwetter obdachlos geworden, teilte das UN-Büro für humanitäre Hilfe am Mittwoch mit. Mehr als 26.000 Stück Vieh seien ums Leben gekommen, über 9.000 Häuser wurden demnach zerstört.

Die Zahlen stellen eine Gesamtbilanz seit Beginn der Überschwemmungen im Juni dar. Bisher hatte die Uno die Zahl der Getöteten mit 14 angegeben; schwere Niederschläge im August hätten dann weitere Schäden in dem Land angerichtet hat, das sonst oft mit Dürreperioden zu kämpfen hat. Besonders betroffen seien die Wüstenregionen um Agadez und Tahoua.

Die Hauptstadt Niamey blieb bisher weitgehend verschont, knapp 400 Menschen sind dort betroffen. Weiterhin groß ist jedoch die Gefahr von Überschwemmungen durch den Fluss Niger, der die Kapitale durchfließt. In der Region Agadez, wo es ansonsten fast nie regnet, fielen mancherorts binnen Stunden 115 Millimeter Regen - laut Behörden so viel wie sonst in einem Jahr.

Kommentar: Überschwemmungen im Niger - 46.000 Menschen verloren ihr Zuhause


Stock Up

Erholung in China: Importe steigen deutlich - Wirtschaftsmodell-Wende scheint zu greifen

Im August sind die Importe nach China erstmals seit zwei Jahren wieder angestiegen. Die Exporte hingegen sind deutlich gesunken. Die Daten deuten darauf hin, dass die geplante Umstellung der Volkswirtschaft zu einem konsumgetriebenen Modell zu greifen beginnt.
© dpa
Chinas Präsident Xi und Barack Obama bei G20 in China. (Foto: )
Erstmals seit fast zwei Jahren sind Chinas Importe wieder gestiegen. Der Wert der Einfuhren in die Volksrepublik legte im August im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,5 Prozent auf 123 Milliarden Euro zu, wie der Zoll am Donnerstag mitteilte. Die Exporte des Landes gingen dagegen um 2,8 Prozent auf 168 Milliarden Euro zurück. Der Außenhandelsüberschuss schrumpfte um 13,6 Prozent auf gut 46 Milliarden Euro.

Die Wirtschaftsdaten wurden als positives Zeichen gewertet, weil die Binnennachfrage in der Volksrepublik offenbar zugenommen hat. Analysten hatten laut Nachrichtenagentur Bloomberg eigentlich mit einem Rückgang der Einfuhren um 5,4 Prozent gerechnet. Die Exporte wiederum brachen im August nicht so stark ein wie von Experten erwartet. Sie hatten mit einem Minus von vier Prozent gerechnet.

Snakes in Suits

Pathologische Projektion: "USA werfen anderen genau das vor, was sie selbst tun"

Der leitende Mitarbeiter der US-Denkfabrik Cato Institute Ted Galen Carpenter hat in einem Beitrag für die US-Zeitschrift „The National Interest“ die Scheinhelligkeit der US-Militärs kritisiert, die sie angesichts der militärischen Aktivitäten anderer Länder an den Tag legen.
© Sott.net
Die USA werfen Russland und anderen Ländern Provokationen vor, obwohl es ihre Aktivitäten seien, die als provokativ bezeichnet werden können, ist sich Galen Carpenter sicher. Zu oft sei dieses Thema aufgetaucht, schreibt der Verfasser des Artikels: Es werde angenommen, dass alle US-Militäraktionen in der Weltarena nicht nur annehmbar seien — sie dürften auch keinerlei Kritik unterzogen werden.

Kommentar:


Heart - Black

UNO: Israelische Besatzung und Bedrohung lähmt Wirtschaft der Palästinenser und nimmt ihnen jegliche Chance zur Erholung

© Reuters
Ungeklärte Gebietsstreitigkeiten und die stetige Gefahr militärischer Eskalationen zwischen Israel und den Palästinensergruppen lähmen die Wirtschaft und schädigen vor allem die palästinensische Zivilbevölkerung.
Die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) hat in einem Bericht Israel vorgeworfen, durch Besetzungspolitik und Blockaden eine Erholung der palästinensischen Wirtschaft zu verhindern.

Die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) hat in einem Bericht Israels Besetzung der Westbank und die Blockade des Gazastreifens scharf kritisiert. Diese Maßnahmen würden demnach verhindern, dass sich die palästinensische Wirtschaft erholt.

Diese hätte, so die Autoren des Berichts, das Potenzial, im Vergleich zum jetzigen Zustand auf das Doppelte der derzeitigen Wirtschaftsleistung anzuwachsen. Das Dokument listet die "erstaunlichen wirtschaftlichen Kosten der israelischen Besatzungspolitik in Palästina" auf. Der Bericht wurde am Dienstag vom UN-Organ UNCTAD veröffentlicht.

"Die palästinensische Wirtschaft wäre ohne israelische Besatzung mindestens doppelt so groß", schlussfolgert die internationale Organisation aus den Ergebnissen ihrer Nachforschungen.

Kommentar: Mehr über die unmenschliche israelische Politik gegenüber den Palästinensern und der Welt:


Jet1

Mehrere US-Spionageflugzeuge an Russlands Grenzen abgefangen - "Schuld sind die Russen!"

© Reuters
Das US-Seeaufklärungsflugzeug Poseidon Typ P-8 näherte sich gleich mehrfach russischem Luftraum.
Gleich mehrfach versuchte die US-Marine mit Spionagefluchzeugen sich der russischen Grenze zu nähern und wurden dabei von von russischen Kampfjets abgefangen. Die USA leugnen die Vorfälle nicht, geben allerdings Moskau die Schuld dafür und sprechen von "russischer Aggression".

Kommentar:



V

Anonymous: YouTube hat Meinungsfreiheit den Krieg erklärt - Wissen verboten!

Ein neues Video von Anonymous warnt davor, dass YouTube in Zusammenarbeit mit Google der Meinungsfreiheit den Krieg erklärt hat, indem ganz bestimmte Themen einfach zensiert werden. Bezeichnender Weise handelt es sich dabei um Themen, die zur Aufklärung der Menschen in Bezug auf die Lügen der Machthaber dienen und den tatsächlichen Zustand unseres Planeten aufzeigen.

So sollen sogenannte "umstrittene" Themen wie Krieg, politische Konflikte, Naturkatastrophen und tragische Vorfälle zensiert werden - also genau die Themen, die durch Politik und Mainstreampresse bewusst verdreht werden. Wohl frei nach dem Motto: "Wenn wir dafür sorgen, dass diese Themen "unsichtbar" bleiben, sie also niemand sieht, dann existieren sie auch nicht mehr". Übrigens ein klassisches Beispiel der psychopathischen Denkweise. Unliebsame, unbequeme Fakten werden einfach ausgeblendet, bzw. als nicht existent erklärt:

Der Trick des Psychopathen: Uns glauben machen, dass Böses von anderswo kommt

Wir befinden uns bereits seit Längerem in einem Krieg, nur in einer modernen Ausformung: dem Informationskrieg. Wer den Informationsfluss zum Selbstzweck kontrolliert, will verhindern, dass die Menschen genug Wissen haben. Denn informierte Menschen durchschauen das Lügengebäude der Machthaber.