Willkommen bei SOTT.net
So, 05 Dez 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Puppenspieler
Karte

Arrow Up

Schweden lehnt von Bill Gates finanziertes Experiment zur Abschwächung von Sonnenlicht ab

bill gates trust me
Der selbsternannte Corona-Experte, Milliardär und Impfpapst Bill Gates sorgt immer wieder mit seinen "glorreichen" Ideen für Aufmerksamkeit. Zuletzt schlug das "Genie" vor, synthetisches Fleisch in reichen Ländern zu nutzen, während er es für sinnvoll hält, das Sonnenlicht wegen der nicht existierenden "vom Menschen verursachten globalen Erwärmung" künstlich abzuschwächen, obwohl unsere Zivilisation aller Wahrscheinlichkeit nach auf eine Eiszeit zusteuert. Jetzt hat Schweden Bill Gates wahnwitziges Experiment zur Abschwächung der Sonnenstrahlen abgebrochen.
Die schwedische Weltraumgesellschaft hat ein von Bill Gates finanziertes Experiment abgebrochen. Es sollte ausloten, ob eine Verdunkelung der Sonne durch Aerosole die globale Erwärmung stoppen könnte. Das Projekt stieß jedoch bei Umweltaktivisten in Schweden auf heftigen Widerstand.

Ein neues von Microsoft-Gründer Bill Gates kofinanziertes Projekt sieht vor, Sonnenstrahlen mithilfe von Aerosolen zu dimmen und damit den Klimawandel in Vergessenheit geraten zu lassen. Das von Forschern der Harvard University vorgeschlagene Stratospheric Controlled Perturbation Experiment (SCoPEx) sollte eine Wolke aus Kalziumkarbonat, besser bekannt als Kreidestaub, aus einem Ballon in großer Höhe in die Atmosphäre freisetzen.

Dies sollte helfen, die Auswirkungen auf das Sonnenlicht zu untersuchen, das die Erde erreicht. Das Projekt erwies sich jedoch als zu kontrovers. Am Mittwoch erklärte die Schwedische Weltraumgesellschaft (Swedish Space Corporation: SSC), dass ein für Juni festgelegter Testflug vom European Space and Sounding Rocket Range (Esrange) nicht erfolgen würde:
"Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist in Bezug auf Geoengineering gespalten, einschließlich aller damit verbundenen Technologietests wie dem geplanten technischen Ballontestflug von Esrange in diesem Sommer."
Für Juni war ein Experiment über der arktischen Stadt Kiruna geplant. Dieses Experiment sollte zunächst lediglich die Ballonsysteme testen, um den Weg für die Studie freizumachen. Jedoch sprachen sich lokale Aktivisten bereits lautstark gegen die Initiative aus. Im Februar warnte in einem gemeinsamen Brief mit drei weiteren Umweltgruppen der sogenannte Rat der Samen, der sich für den Erhalt dieses indigenen Volksstammes in Schweden einsetzt, das SCoPEx-Experiment könne "katastrophale Folgen" haben.

~ de.rt.com
Während Gates in Schweden jetzt auf Widerstand stößt, scheint die neue illegitime Regierung in den USA viel Geld in den nächsten Jahren in das Projekt zu investieren.

Bulb

Lawrow: Amerika verhält sich wie "Schlägertyp vom Hof"

lawrow zitat
Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat im russischen Fernsehen abermals das Offensichtliche betont: Amerika verhält sich wie der Schlägertyp auf dem Hof, der normale Kinder drangsaliert, bis sie es schaffen, sich selbst zu verteidigen.
Der russische Außenminister Sergei Lawrow verglich das Verhalten der USA in der internationalen Arena mit einem "Schlägertyp vom Hof", als er am Donnerstag über die Beziehungen zwischen Russland und den USA sprach.

~ de.rt.com
Im Wortlaut sagte Lawrow:
"Als Kinder spielten wie alle im Hof. Aus den Häusern kamen Kinder verschiedenen Alters, mit verschiedener Erziehung - damals lebten alle zusammen. Und damals gab es in jedem Hof zwei oder drei Schlägertypen, die alle malträtierten, bestraften, ihnen Geld wegnahmen - das Kleingeld, das die Mutter für Brötchen und Frühstücke gab. Aber es vergingen zwei, drei, vier Jahre, diese kleinen Jungs wurden größer und konnten schon darauf antworten"

~ de.rt.com

Bulb

Russland: Seit 2013 fast 800 Militärgebäude in der Arktis erbaut: Atom-U-Boote brechen erstmals durch Eis

Russisches Militär Arktis
© Sputnik Pawel Lwow
Russisches Militär in der Arktis. (Symbolbild)
Seit dem Jahr 2013 ist es Russland gelungen, fast 800 Militärgebäude in der Arktis unter extremen Kälte- und Winterbedingungen zu errichten. Wir berichteten schon mehrmals über die interessanten Bauprojekte und Übungen der russischen Regierung in dieser Eiszeit-trächtigen Umgebung.
Seit 2013 hat das russische Militär rund 800 Gebäude in der Arktis gebaut. Dies berichtete das russische Verteidigungsministerium. Aktuell baut man drei Wohnhäuser für Soldaten und deren Familien. Bis Ende 2021 soll ein Kindergarten für 360 Kinder fertiggestellt sein.

~ de.rt.com
Die russische Regierung widmet der Infrastruktur in der Arktis besondere Aufmerksamkeit.
Bauspezialisten des russischen Verteidigungsministeriums haben seit dem Jahr 2013 in der Arktis rund 800 Gebäude gebaut. Darüber berichtete der stellvertretende russische Verteidigungsminister Timur Iwanow, der eine Arbeitsreise zur Nordflotte unternommen hatte:
"Die Verwaltung des russischen Verteidigungsministeriums widmet der Entwicklung der militärischen Infrastruktur in der Arktis besondere Aufmerksamkeit. Insgesamt wurden von 2013 bis heute 791 Gebäude und Bauwerke von militärischen Bauspezialisten errichtet."
Aus dem russischen Verteidigungsministerium wurde zudem berichtet, dass derzeit in der Siedlung Beluschja Guba im Archipel Nowaja Semlja (Oblast Archangelsk) drei Wohnblocks mit 168 Wohnung für Militärangehörige und deren Familien gebaut werden. Der erste Neubau soll Ende des Sommers für einen Einzug bereitstehen. Aufgrund der Permafrostbedingungen werden die Gebäude unter Verwendung neuester Techniken auf Pfählen gebaut, so das Ministerium.

Der Bau eines Kindergartens mit 360 Plätzen, der bis Ende 2021 fertiggestellt sein soll, ist ebenfalls geplant. Dieses Projekt wird an die besonderen natürlichen und klimatischen Bedingungen der Regionen des Hohen Nordens angepasst. Das Gebäude wird mit einer Aula, Arbeitszimmern für Logopäden und Psychologen, einer Sporthalle, einem Schwimmbad und einem Wintergewächshaus ausgestattet.

~ de.rt.com

Play

Polizeibrutalität in Deutschland: Polizisten verprügeln Menschen bei freier Meinungsäußerung und Eintreten fürs Grundgesetz

Im Zuge des Corona-Wahnsinns seitens der Politik hat es bereits seit dem letzten Jahr zahlreiche friedliche Demonstrationen gegeben - nicht nur in Deutschland, sondern europaweit und auch weltweit.

Protest Holland Corona
© AFP ROBIN VAN LONKHUIJSEN
Ein Demonstrant gegen die Corona-Maßnahmen der niederländischen Regierung gerät mit einem Polizeibeamten aneinander.
Neben der Mainstream-Presse, die frei und vernünftig denkende Menschen entgegen der Fakten als "Verschwörungstheoretiker", "Corona-Leugner", "Reichsbürger" etc. diffamiert bzw. lächerlich macht und auf diese Weise etwas betreibt, das sich gut mit "psychischer Gewalt" oder auch gesellschaftlicher Ausgrenzung beschreiben lässt, läuft auch die Polizei konform. In erschreckend vielen Fällen haben Polizisten den Bürgern gegenüber eine Brutalität an den Tag gelegt, die nur den Schluß eines totalitären Regimes zulässt. So wurden vor Kurzem beispielsweise bei einer Demonstration in Kassel Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt. Und das ist nur ein Beispiel von vielen!

Schauen Sie sich folgendes Video an, das verschiedene Szenen von Polizeibrutalität in Deutschland aufzeigt:


Eye 2

New York: Start für den "Gesundheitspass" für das Betreten von öffentlichen Orten

Covid pass, impfpass, gesundheitspass, covid app
© Getty Images
Der allererste "Impfpass" des Landes kommt in den Big Apple. Gov. Andrew Cuomo gab am Freitag den Start des Excelsior Pass bekannt. Mit Excelsior Pass hat New York am Freitag als erster Bundesstaat einen sogenannten Impfpass eingeführt.

Er ist als Excelsior Pass bekannt. Er wurde in Zusammenarbeit mit IBM entwickelt und erlaubt es den Kunden, einen Pass auszudrucken oder die Daten in einer Handy-App zu speichern.

Das Programm mit dem Namen "Excelsior Pass" ist eine App, die es New Yorkern erlaubt, ihren Impfstatus oder einen negativen COVID-19-Test nachzuweisen, um Zugang zu Veranstaltungen und Geschäften zu erhalten, erklärte Gouverneur Cuomo am Freitag in einer Pressemitteilung.

Das Impfstoff-Zertifizierungssystem wird bereits an hochkarätigen Veranstaltungsorten wie dem Madison Square Garden und das Times Union Center in Albany eingesetzt und am 2. April wird der Excelsior Pass auf "kleinere Kunst-, Unterhaltungs- und Veranstaltungsorte" ausgeweitet, so Büro von Gov. Andrew Cuomo.

Die Kunden können das Haus nicht ohne ihr Mobiltelefon verlassen, das als medizinischer Ausweis dient.

Arrow Up

Trump will eigene Plattform für Soziale Medien gründen: "Wird das Spiel neu definieren"

Trump
© Michael Reyolds/EPA
Der frühere US-Präsident Donald Trump
Seitdem der ehemalige US-Präsident Donald Trump praktisch von allen großen sozialen Netzwerken verbannt wurde, infolge eines anscheinend beispiellosen Wahlbetruges der Demokraten, hatte er fast keine reale Möglichkeit mehr, mit der Öffentlichkeit zu interagieren. Jetzt kündigte sein Vertrauter Jason Miller an, dass Trump in den nächsten drei Monaten ein neues soziales Netzwerk gründen wird, das "das Spiel neu definieren" wird.
Miller, der Donald Trumps Wahlkampfberater war, kündigte das Projekt am Sonntag bei Fox News an. Er sagte, dass die Plattform in "zwei oder drei Monaten" startbereit sein werde. Er gehe davon aus, dass Dutzende Millionen Menschen Trump dann wieder auf seinem neuen Kanal folgen würden. Miller äußerte sich nicht zu Details. Er sagte aber, Trump habe wegen des Vorhabens in seinem Feriendomizil in Florida intensive Treffen mit verschiedenen Teams.

Auf Twitter folgten ihm mehr als 88 Millionen Menschen. Das Unternehmen verkündete im Januar, Trump wegen des "Risikos einer weiteren Anstiftung zur Gewalt" dauerhaft zu sperren. Zuvor hatten Demonstranten das Kapitol in Washington besetzt, um gegen Trumps Wahlniederlage zu protestieren. Trump wurde vorgeworfen, den Mob angestachelt zu haben. Der Republikaner hatte die Twitter-Sperre als eine Verschwörung von Mitarbeitern des Unternehmens mit Demokraten und "radikalen Linken" dargestellt, die darauf abzielte, ihn zum Schweigen zu bringen.

~ de.rt.com

Arrow Up

Putin und Lawrow unterstreichen abermals: COVID-Impfpässe können zu neuen Trennungslinien führen und dürfen Menschenrechte nicht beeinträchtigen

Lawrow Impfpass Covid Corona
Die russische Regierung betont jetzt abermals die negativen Konsequenzen der (nicht nur) in der EU geplanten Covid-Impfpässe. Neben neuen Trennungslinien, die innerhalb der Gesellschaft durch diese "Pässe" entstehen könnten, betont Russlands Außenminister Sergei Lawrow, dass auch die Rechte der Menschen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.
Die Einführung der COVID-Impfpässe muss nicht gegen das Prinzip einer freiwilligen Impfung und die Rechte der Reisenden verstoßen, erklärte der russische Außenminister Sergei Lawrow. Eine nicht gründlich überlegte Entscheidung kann zu neuen Trennungslinien führen.


Der russische Außenminister Sergei Lawrow spricht sich gegen die Einführung der COVID-Impfpässe für internationale Reisen aus. Es müsse eine gründlich überlegte Entscheidung sein, bei der verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. Sonst könne dies zur Entstehung von neuen Trennungslinien und zur Verletzung der Menschenrechte führen, teilte der Politiker während seines Besuchs in China am Montag in einem Interview mit chinesischen Medien mit. Lawrow erklärte:
"Das Vorhandensein oder Fehlen eines solchen Zertifikats, ich möchte es nicht als Reisepass bezeichnen, darf nicht gegen die Menschenrechte und die Rechte eines Reisenden verstoßen. Die Menschen reisen viel. Dies ist bereits eine gegebene, neue Realität im internationalen Leben."
Lawrow betonte auch, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch nicht "ihre endgültige Meinung zu solchen Pässen geäußert hat und einen eher zurückhaltenden Ansatz verfolgt".

Lawrow zufolge sprach der chinesische Staatschef Xi Jinping während des G20-Gipfels im November 2020 eine Initiative zur Ausarbeitung eines Systems von "digitalen Gesundheitspässen" für internationale Reisen an. Russland untersuche die Erfahrungen Chinas und die Ansätze anderer Länder sowie der Europäischen Union in Bezug auf diese Angelegenheit:
"Es ist wichtig, diese Initiativen unter Berücksichtigung des Grundsatzes der freiwilligen Impfung und des gleichberechtigten Ansatzes zu erörtern und sich umfassend damit zu beschäftigen, um Innovationen zu ermöglichen, die in jedem Land für beide Seiten akzeptabel sind. Andernfalls werden wir neue Trennungslinien festlegen."
~ de.rt.com
Indes unterstreicht auch Russlands Präsident Wladimir Putin erneut die Wichtigkeit der Freiwilligkeit des Impfens.

Bulb

Nach Beleidigung an Putin: Biden weiß nicht, dass er US-Präsident ist und stolpert mehrmals

Biden
Der neue, illegitime und gewissenlose US-Präsident Joe Biden hat sich wieder blamiert. Diesmal offenbarte er seinen erschreckend senilen Zustand, indem er nicht einmal mehr wusste, dass er der US-Präsident ist und währenddessen gleich dreimal hintereinander stolperte.
US-Präsident Joe Biden hat sich in einer Rede am Donnerstag in Washington, D.C., in der er über den Fortgang bei den Covid-19-Impfungen in den USA berichtete, erneut einen verbalen Lapsus erlaubt. Konkret sagte er:

"Als Präsident[in] Harris und ich [...] eine virtuelle Tour durch ein Impfzentrum in Arizona vor nicht allzu langer Zeit unternahmen, wirkte jede Impfdosis, die dort eine Krankenschwester auf dieser Tour verabreichte, wie eine einzelne Dosis der Hoffnung."

Der 78-Jährige stand mit solchen Fauxpas schön öfter in den Schlagzeilen. Im Dezember bezeichnete er Harris fälschlicherweise als "President-elect" [gewählte bzw. designierte Präsidentin], ebenfalls während einer Rede über Covid-19-Impfstoffe. Damals ließ Biden verlautbaren:

"Ich habe mich impfen lassen, um das öffentliche Vertrauen in den Impfstoff zu stärken. Die designierte Präsidentin Harris hat ihre [Dosis] heute aus dem gleichen Grund bekommen."

Im Oktober verwechselte der den damals amtierenden US-Präsidenten Trump offensichtlich mit den früheren Amtsinhaber George W. Bush. Auch bezüglich Aussagen über seine Familie sorgte Biden in der Vergangenheit wiederholt für Verwirrung.

~ RT DE
Es folgt Bidens Stolpereskapade.

Bulb

Joe Biden nennt Putin einen "Mörder": Putin antwortet mit Fakten - "Schau in den Spiegel"

Putin Biden Deutsch
Nachdem der gewissenlose, senile und illegitime neue US-Präsident Joe Biden ernsthaft Russlands Präsident Wladimir Putin als "Mörder" bezeichnete und gleichzeitig Drohungen aussprach, hat sich Putin jetzt zu Wort gemeldet. In seiner brillanten Antwort offenbart er nicht nur einen Einblick in die äußerst blutige US-Geschichte, sondern unterrichtet seine Zuhörer auch über grundlegende psychologische Verhaltensweisen von Menschen, die andere für ihre eigenen Taten bezichtigen. Putin betont zu Recht, dass Biden und Co. in den Spiegel schauen sollten. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Putin hat sich heute zum Jubiläum der Wiedervereinigung mit der Krim in einer Videokonferenz den Fragen von Vertretern Zivilgesellschaft auf der Krim gestellt. Dabei wurde er auch nach der Beleidigung von Joe Biden gefragt. Putins Antwort sollte man genau lesen.

Ich habe über die Beleidigung von Joe Biden gegen den russischen Präsidenten, die diplomatischen Folgen und die Reaktionen in Moskau ausführlich berichtet. Nun hat auch Putin sich geäußert. Ich will Putins Antwort nicht weiter kommentieren, sondern habe sie vollständig übersetzt.

~ anti-spiegel.ru
Es folgt Putins gesamte Antwort als Transkript.

Che Guevara

Seltsamer Zufall: Coronaskeptiker aus Tansania plötzlich an Herzversagen gestorben - Offizielle Medien meinen, es war Corona

Der tansanische Präsident Magufuli war von Anfang ein großer Skeptiker des Corona-Lockdowns und er verhängte selbst auch keinen Lockdown, sprach sich kritisch gegen Tests und auch Impfungen in seinem Land aus. Am 14. März wurde bereits bekannt, dass der Präsident spurlos verschwunden ist und anschließend wurde öffentlich, dass er sich angeblich in einer Klinik befand.

Tanzanian President John Magufuli
© AFP 2021 / ERICKY BONIPHACE
Seit fast zwei Wochen soll er nicht mehr in der Öffentlichkeit gesichtet worden sein. Gerüchten zufolge hat man ihn nach Kenia ausgeflogen, wo er gerade aufgrund eines sich verschlechternden Gesundheitszustandes durch eine "COVID-19 Infektion" in einem Krankenhaus beatmet wird.

- Sott.net
Jetzt wurde bekannt gegeben, dass der Präsident an einem Herzversagen gestorben ist. Unsere Medien (Tagesschau, Spiegel, die Welt etc.) behaupten weiter, dass er an Corona gestorben ist.
Der tansanische Präsident John Magufuli ist tot. Der 61-Jährige sei in einem Krankenhaus in der tansanischen Stadt Daressalam an Herzversagen gestorben. Das teilte die Vize-Präsidentin Samia Suluhu Hassan am Mittwoch mit: "Der Präsident hatte diese Krankheit seit zehn Jahren". Magufuli war seit dem 27. Februar nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden, daher wurde in der Öffentlichkeit bereits über eine Erkrankung spekuliert.

- RT Deutsch