Willkommen bei SOTT.net
Do, 17 Jun 2021
Die Welt für Menschen, die denken

Feuer am Himmel
Karte

Question

Große Feuerbälle schlagen in Russland ein?


Kommentar: Momentan konnten die Daten nicht bestätigt werden, wann und wo das Video aufgenommen wurde.


Meteor

Feuerball-Spektakel über Madrid, Spanien, am 14. Juli

Feuerball Spanien
© J.M.M.
Feuerball über Madrid, Spanien - 14. Juli 2012
Wenn Sie im Zentrum der Halbinsel wohnen und letzte Nacht von einem lauten Geräusch aufgeweckt worden sind und sahen, dass der Himmel sich plötzlich erhellte, so war das kein Traum. Um etwa 2:30 Uhr am frühen Morgen etwa 30 oder 40 Meilen über der Erde disintegrierten Sternenfragmente in der Atmosphäre irgendwo zwischen Toledo und Madrid. "Alles deutet auf ein Kometenfragment hin, ", sagte Jose Maria Madiedo, Professor der Huelva Fakultät experimenteller Wissenschaften der The Huffington Post.

"Es war wie ein Lichtblitz am Himmel, wie ein Leuchtfeuer, das vom Himmel kam", sagte Rafael Rojas, ein Journalist, der in seiner Wohnung in Madrid arbeitete als er es sah und sofort ein wenig verängstigt über das Ereignis tweetete, um eine Erklärung zu suchen. Seine Reaktion ist nicht überraschend: "Es war fast so hell wie die Sonne, als wäre ein zweiter Tag gekommen. Beeindruckend.", meinte der Forscher Huelva. Über das Phänomen wird noch nachgeforscht. Diese Art von sehr hellen Meteoren heißen Feuerbälle.

Der Experte erklärte, dass der Lichtblitz so stark gewesen sei, dass er sogar in der Sierra Nevada, 300 oder 400 Meilen entfernt, beobachtet wurde. In sozialen Netzwerken (wo das Phänomen unter dem Hashtag # meteoritomadrid kommentiert wurde) haben Zeugen von einem lauten Geräusch berichtet. Madiedo sagte: "Er wurde wahrscheinlich von Geräuschen begleitet, das hängt davon ab, wo sich der Beobachter befand. In diesen Fällen hört man eine Explosion, die sich so ähnlich anhört wie wenn ein Flugzeug die Schallmauer durchbricht."

Meteor

Meteorit am Himmel von Ostrobothni, Finnland

In vielen Teilen von Ostobothnia, Westfinnland wurde am Dienstag kurz nach 17 Uhr ein außergwöhnlich helles Lichtphänomen beobachtet. Laut der Ursa Astronomie-Vereinigung handelte es sich um einen Meteoriten, der die obere Atmosphäre der Erde durchkreuzte und am Boden einschlug.

Finland Meteor
© Ursan Taivaanvahti-havaintojärjestelmä
Observations of the light phenomenon were made across many parts of Ostrobothnia.
Laut Esko Lyytinen von der Ursa schlug das Objekt definitiv auf der Erde ein. Er spekulierte, dass es bis zu Dutzende von Kilogramm schwer sein könnte. Die letztliche Explosion des Objekts ereignete sich wahrscheinlich zwischen den Städten von Kalajoki und Ylivieska.

Urea machte mehrere Observationen des Objekts über ganz Ostrobothnia hinweg. Die Unterschall-Druckwelle wurde über ein weites Gebiet hiwneg gehört.

Amateur-Astronomen sind nun begierig darauf, den Himmelskörper zu finden, der sich irgendwo im Gebiet zwischen Ylivieska und Kalajoki befindet.

Meteor

UFO mit spiralförmigen und erweiternden Schweif in Spanien oder Irak aufgenommen


Meteor

Meteoriten-Schauer schlägt in Westbengalen, Indien ein

meteorites
Einem Bericht des Asia News Network zufolge, ist ein Meoteoriten-Schauer auf die Erde niedergegangen, im Murshidabad District, Westbengalen, Indien. Die örtlichen Behörden bestätigten die zuerst eingegangen Zeugenaussagen.

Asia News Network berichtet nach Zeugenaussagen weiter, dass Meteoriten wie Kugeln einschlugen. An der Einschlagstelle wurde ein 5kg schwerer Gesteinsbrocken gefunden und später sperrten örtliche Behörden das Gebiet ab, um angeblich Untersuchungen vorzunehmen.

Meteor

Meteoriten mit verantwortlich für Waldbrände in Colorado

Einem Artikel der LA Times zufolge, erzählte der County Sheriff W. Peter Palmer der LA Times, dass sein Büro 4 Berichte erhielt, wo Meteoriten auf die Erde schlugen.
feuerwehrhubschrauber
© AP Photo/Ed Andrieski
“Die Leute hörten einen Knall und sahen Dinge durch die Luft fliegen und ähnliches“, berichtete der Sheriff weiter.

Meteor

Ältester Einschlagskrater der Welt entdeckt

(Dänemark)/Cardiff (Großbritannien) - In der Frühzeit des Sonnensystems waren die inneren Planeten einem heftigen Bombardement durch Asteroiden und Kometen ausgesetzt. Während sich auf dem Mond die Spuren dieser Epoche erhalten haben, sind sie auf der Erde durch Erosion und Plattentektonik lange verschwunden. Doch auf Grönland hat ein internationales Forscherteam nun Spuren eines einhundert Kilometer großen, drei Milliarden Jahre alten Einschlagskraters aufgespürt. Der Einschlag fand damit eine Milliarde Jahre früher statt als bei dem bisherigen Rekordhalter in Südafrika. Die Wissenschaftler präsentieren ihre Entdeckung im Fachblatt Earth and Planetary Science Letters.


Kommentar: Die Erde war nicht nur in der Frühzeit Gefahren aus dem All ausgesetzt:

Meteore, Asteroide und Kometen: Schäden, Unglücke, Verletzungen, Tod und Nahbegegnungen


einschlag, asteroid
© unbekannt
„Diese eine Entdeckung bedeutet, dass wir den Einfluss von Einschlägen auf der Erde über einen Zeitraum von einer Milliarde Jahre weiter in die Vergangenheit hinein untersuchen können, als es bislang möglich war“, sagt Iain McDonald von der Cardiff University in Großbritannien. Von der ursprünglichen Kraterstruktur ist nach drei Milliarden Jahren nichts mehr zu sehen: Die Erosion hat in dieser Zeit die Erdkruste bis auf eine Tiefe von 20 bis 25 Kilometern abgetragen, schätzen McDonald und sein Team. Der Krater hat sich daher nicht durch den typischen Ringwall verraten, sondern durch andere auffällige geologische Strukturen.

Meteor

Am Jahrestag von Tunguska stürzt ein Meteorit in den indischen Ozean und erleuchtet den Himmel vor Perth, Westaustralien

Meteorit?
© PerthNow
Verblüffende Sicht: Dieses Foto wurde von Pip Moir auf Twitter gepostet. Sie schrieb: " Sehr bizarr. Aussicht vom Cott. Sieht aus wie Feuer. Was ist das?!?''
Dieser feurige Streif verblüffte Strandänger in Perth bei Sonnenuntergang, als ein mutmaßlicher Meteorit an der Küste Westaustraliens in den Ozean stürzte.

Pip Moir postete dieses Foto, das sie am Cottesloe Beach aufnahm kurz nach 18 Uhr auf Twitter, als verwirrte Zuschauer darüber diskutierten, was das farbenprächtige Phänomen verursacht haben könnte.

Ein Sprecher für das Amt für Meteorologie sagte, dass der Radar des Amts kein sich schnell bewegendes Objekt wie einen Meteoriten aufgezeichnet habe.

Daniel Jongue, der Manager des The Naked Fig Cafe, sagte, er habe kurz vor Sonnenuntergang "etwas am Horizont" bemerkt. Er sagte, es dauerte 20 Minuten, bis der feurige Streif sich auflöste.

"Es sah aus wie Dampf, und war rot, orange und gelb und sah ziemlich schön aus", sagte er.

Das Perth Observatorium und Astronomie WA konnte letzte Nacht zwecks eines Kommentares nicht erreicht werden.

Meteor

Meteor wurde über Michigan/Ohio gesichtet


Meteor

Riesiger Feuerball wurde über West-Oklahoma und Nord-Texas gesichtet

An diesem Abend in dem sich entwickelden Gewittern, war einer der Lichtblitze kein Blitz! 1 großer Bolide oder Feuerball trat in die Atmosphäre ein. Berichte kommen aus Oklahoma, dass dieser Feuerball eine Luftexplosion verursachte.
Texas Fireball_1
© Central Texas AllSky Camera