Willkommen bei SOTT.net
Mi, 16 Aug 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte


Bulb

"Metallspinne" an US-Küste entdeckt

Vor der Küste von Westerly im US-Bundesstaat Rhode Island hat man unter Wasser ein rätselhaftes, kreisförmiges Metallobjekt mit Edelstahlbeinen entdeckt.

© YouTube
Nur etwa drei Meter von der Küstenlinie der East Beach entfernt liegt am Meeresboden ein rätselhaftes kreisförmiges Metallobjekt, dessen Edelstahlbeine in Beton eingefasst sind und während der Ebbe weitestgehend an der Oberfläche zu sehen ist. Es bereitet den Menschen große Sorgen, da sie nichts über seine Herkunft oder Zweck in Erfahrung bringen konnten und es eine Gefahr für Schwimmer und Surfer darstellt.

Was auch immer das Objekt ist, eines ist sicher, es ist sehr schwer und wurde scheinbar am Grund des Meeres fixiert, damit es den massiven Kräften der Brandung trotzt und seinen Standort sicher beibehält. Peter Brockmann, Präsident der East Beach Association, ist für den Strandabschnitt verantwortlich und sagte gegenüber der The Westerly Sun , dass das Objekt vermutlich bereits im letzten Sommer erstmals entdeckt wurde, doch eine kurz nach der Meldung durchgeführte Suche hatte nichts gefunden. Demnach hat es ein Jahr lang die Gezeitenveränderungen, Wellen und Stürmen unbeschadet überstanden. "Viele Leute sind neugierig geworden und versuchen herauszufinden, was dieses Ding ist",sagte Brockmann während eines Interviews am vergangenen Mittwoch. Er untersucht das mysteriöse Objekt bereits seit etwa sechs Wochen und versucht, seinen Ursprung zu bestimmen.


Kommentar: Die Ausschnitte im Video deuten auf ein Art von Metall-Gerüst hin an dem Schrauben und Muttern zu sehen sind.


Chess

Unbekannter Psychopath verteilt Leichenteile einer Prostituierten in Hamburg

Binnen weniger Tage sind an verschiedenen Orten in Hamburg fünf Leichenteile in aufgetaucht. Bei dem Opfer handelt es sich offenbar um eine Prostituierte. Die Polizei rechnet mit weiteren Funden. Ein Psychologe geht von einem "strukturiert vorgehenden Psychopathen" als Täter aus.
© AFP 2017/ DPA/ Christoph Schmidt
Hamburg - Es ist der fünfte grausige Fund binnen einer Woche: Ein Spaziergänger hat am Donnerstag in der Brandshofer Schleuse in Hamburg-Rothenburgsort ein weiteres Leichenteil in der Elbe entdeckt.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um ein weiteres Körperteil einer 48-jährigen Afrikanerin handelt, die im Stadtteil St. Georg als Prostituierte arbeitete und von der seit Anfang August bereits mehrere Überreste gefunden wurden. In mindestens drei Fällen haben DNA-Schnelltests dies bereits belegt.

Arrow Down

Frankreich: Auto rast absichtlich in Pizzeria bei Paris und tötet ein Mädchen

Die Behörden gehen davon aus, dass der Mann absichtlich handelte: Ein Auto im Département Seine-et-Marne östlich von Paris rast in eine Pizzeria, ein Mädchen stirbt. Erste Erkenntnisse deuten nicht auf einen Terrorakt hin.

© Screenshot/Twitter
Bei dem Wagen soll es sich um einen BMW handeln.
Ein Auto ist in der Nähe von Paris in eine Pizzeria gerast und hat dabei ein Mädchen getötet. Mehrere weitere Menschen wurden bei dem Vorfall im kleinen Ort Sept-Sorts - etwa 60 Kilometer östlich der französischen Hauptstadt - verletzt. Die Polizei nahm den Fahrer fest. Die Behörden gehen davon aus, dass er am Montagabend absichtlich handelte. Daran scheine es keinen großen Zweifel zu geben, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet, dem Sender BFMTV. Die ersten Erkenntnisse deuteten jedoch nicht auf einen terroristischen Hintergrund hin.

Arrow Down

Tierschützer befürchten Aussterben von Eulen in asiatischen Ländern - Wegen Harry Potter

© Flickr/ Kenneth Hagemeyer
Im letzten Jahrzehnt hat der illegale Handel mit Eulen in den asiatischen Ländern spürbar zugenommen, schreibt die britische Zeitung "The Guardian". Schuld daran sei Harry Potter.

Tierschützer schlagen demnach Alarm wegen der negativen Folgen der Buch- und Filmserien über Harry Potter. Der junge Zauberer hatte seine eigene Schnee-Eule namens Hedwig. Die Nachfrage nach Schnee-Eulen sei deswegen wesentlich gestiegen: Immer mehr Menschen wollten die Wildvögel als Haustier haben.

So wurden im Jahr 2001, als der erste Harry-Potter-Film erschien, nur wenige Hundert Eulen auf indonesischen Vogelmärkten verkauft. Doch im Jahr 2016 sei diese Zahl drastisch gestiegen - und zwar auf 13.000 Vögel. Dies geht aus dem Bericht "Global Ecology and Conservation" der Forscher Vincent Nijman und Anna Nekaris von der Oxford Brookes University hervor.

Christmas Lights

Schlägerei in Göttingen mit ungefähr 200 Zuschauern

Vertreter von zwei Gruppierungen haben am Sonntagabend in der Göttinger Innenstadt aufeinander eingeschlagen. Insgesamt waren laut Polizeiangaben 200 Personen verschiedener Nationalitäten an dem Platz versammelt, nur sechs waren jedoch an der Schlägerei beteiligt. Ob es einen speziellen Grund für das Aufeinandertreffen gab, ist noch unklar.
© AFP 2017/ DPA/ Christoph Schmidt
Göttingen - Bei einer Gruppen-Schlägerei in der Göttinger Innenstadt haben Personen verschiedener Nationalitäten aufeinander eingeschlagen. Insgesamt waren 200 Personen am Ort der Schlägerei versammelt, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Nur fünf bis sechs seien aktiv an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen. Viele sollen nur zugeschaut haben. Wie viele Menschen sich schlugen, war zunächst unklar.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin war in ersten Notrufen von einer Massenschlägerei die Rede gewesen. Das war letztlich nicht der Fall. Die Sache sei ziemlich unübersichtlich gewesen, teilte ein Beamter mit.

Gear

Eine Stadt in Aufruhr: Auto rast in Charlottesville, USA in Menschenmenge - Anschließende Schlägereien

Bei einer Demo von Rechtsextremisten in der Stadt Charlottesville (US-Bundesstaat Virginia) ist es zu gewaltsamen Zusammenstößen gekommen. Ein Auto ist mit hoher Geschwindigkeit in eine Menschengruppe gerast. Ein Mensch ist gestorben.
© Joshua Roberts / Reuters
Die Augenzeugen haben den Vorfall aufgenommen und das Video im Internet veröffentlicht. Dort ist ein grauer Wagen zu sehen, der bei der Kundgebung der Neonazis mit hoher Geschwindigkeit in die Menschengruppe rast. Dem offiziellen Twitter-Account der lokalen Behörden zufolge sind mindestens 30 Menschen verletzt worden.

Der Bürgermeister der Stadt Mike Signer hat später via Twitter mitgeteilt, eine Person sei gestorben.

​​Bereits am Freitag waren mehrere Rechtsextremisten in einem Fackelzug durch Charlottesville marschiert, berichtet CNN. Sie demonstrierten dagegen, dass ein Denkmal von General Robert E. Lee aus einem Park der Stadt entfernt wird. Er hatte im Bürgerkrieg für den Fortbestand der Sklaverei gekämpft. Es handele sich hierbei um eine illegale Versammlung.

Binoculars

Junge Frau entführte Baby und fuhr damit durch Deutschland

Potsdam - Eine 19-Jährige hat in Potsdam ein vier Monate altes Baby in ihre Gewalt gebracht und ist mit ihm bis nach Hannover geflohen. Dort konnte sie festgenommen werden, wie die Brandenburger Polizei mitteilte.
© dpa
Die junge Frau hatte Mutter demnach angesprochen, während diese am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr mit der kleinen Tochter und zwei Söhnen beim Einkaufen war. Sie bot ihr an, auf das Baby im Kinderwagen aufzupassen, während die Mutter ihre Einkäufe in die Wohnung trug. Als die 35-Jährige zurückkehrte, waren die Frau und ihr Baby verschwunden. Die Mutter alarmierte die Polizei, die eine umfangreiche Suche mit Hunden, Hubschrauber und Bereitschaftspolizisten startete.

Polizisten ermittelten schließlich, dass die 19-Jährige mit dem Kind bis nach Niedersachsen geflohen war. Gegen 20.00 Uhr konnte sie in der 250 Kilometer entfernten Landeshauptstadt Hannover festgenommen werden, wie es von der Polizei hieß. Das Baby blieb unversehrt. Bis zum Freitagmorgen konnten Mutter und Baby aus organisatorischen Gründen aber noch nicht wiedervereint werden, wie ein Polizeisprecher sagte.

Eye 2

Erneut Leipzig: Hochschwangere Frau soll erstochen worden sein und Mann sprang anschließend aus dem Fenster

Polizisten haben am Freitagmorgen in einer Wohnung in der Leipziger Uhlandstraße eine tote Frau gefunden. Wie sie starb, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage zunächst nicht.
© Silvio Buerger
Kriminaltechniker betreten das Haus, um Spuren der Tat zu sichern
Die Bild-Zeitung berichtete, die Frau sei Opfer eines Familiendramas geworden. Ihr Mann habe sie in einem Flüchtlingsheim erstochen. Sie soll hochschwanger gewesen sein. Der Ehemann soll nach seiner Tat aus dem Fenster des mehrstöckigen Hauses gesprungen sein. Bei dem Sturz habe er sich schwerste Verletzungen zugezogen, berichtet das Blatt. Den Bericht bestätigte die Polizei zunächst nicht.

© Silvio Buerger
pcl/dpa

Kommentar: Mann attackierte in Leipzig eine Frau mit einem Messer


Arrow Up

USA: Petition fordert Ende der US-Militärpräsenz in Syrien und warnt vor Eskalation

Fast 70.000 Unterzeichner haben sich bereits einer Petition an das Pentagon gegen US-Kampfflugzeuge in Syrien angeschlossen. Aktivisten warnten auf einer Veranstaltung in Washington, D.C. vor einer Eskalation zwischen den USA und Russland.

© Reuters
F-15E-Kampfflugzeuge der Amerikaner fliegen über dem Irak, nachdem sie Angriffe in Syrien beendet haben; 23. September 2014.
In der Petition, gerichtet an US-Verteidigungsminister James Mattis und das Pentagon, heißt es: "Wir fordern Sie auf, sofort alle amerikanischen Militärflugzeuge vom syrischen Himmel zu entfernen und diese vom syrischem Luftraum fernzuhalten." Die Sammlung der Unterschriften begann vor einem Monat. Bis dato haben bereits 68.643 Fürsprecher die Petition unterzeichnet.

Matthew Hoh, ein ehemaliger Marine-Kapitän, sprach am Dienstag im Nationalen Presseklub in Washington, D.C. zur Gefahr einer Eskalation des Konflikts mit Russlands durch amerikanische Militärpräsenz in Syrien und warnte:

Calculator

Mann attackierte in Leipzig eine Frau mit einem Messer

Am Dienstagnachmittag ist am Leipziger Hauptbahnhof eine Frau mit einem Küchenmesser angegriffen worden. Laut Polizei verletzte der 28-jährige Angreifer die 56-Jährige an Arm und Schulter.
© dpa
Leipzig - Schockierende Bluttat am helllichten Tag mitten in Leipzigs Zentrum: Eine 56-jährige Frau ist am Dienstag gegen 17.15 Uhr im Bürgermeister-Müller-Park gegenüber vom Hauptbahnhof von einem Libyer (28) mit einem Küchenmesser angegriffen worden. Sie erlitt Stich- und Schnittverletzungen an der Schulter sowie am linken Ober- und Unterarm, musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sind Opfer und Täter flüchtig bekannt. Der Libyer gehört offenbar zum Kern der Dealerszene im Bahnhofsviertel. Der Polizei ist er schon häufig wegen Drogenhandels und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln sowie Körperverletzung aufgefallen. Auch der Frau soll er schon mehrfach Rauschgift angeboten haben, wobei unklar ist, ob sie tatsächlich Drogen gekauft hat.