Willkommen bei SOTT.net
Do, 28 Jul 2016
Die Welt für Menschen, die denken

Das Kind der Gesellschaft
Karte


Heart - Black

Vater sperrt Tochter drei Tage in einen Käfig - Wegen "Hunde"-Fotos auf Facebook

Ein US-Amerikaner hat seine 17-jährige Tochter zur Bestrafung für drei Tage in einen Käfig gesperrt, berichtet News10Live.com. Das Mädchen soll „übermäßig“ den Filter „Dog“ in der Snapchat-App genutzt und anschließend Fotos auf Facebook veröffentlicht haben. Der Filter ermöglicht es, auf Bilder die Nase, Zunge und Ohren eines Hundes zu setzen.
© Screenshot/news10live.com
Dass das Mädchen in einem Hundekäfig eingesperrt war, hat sich herausgestellt, als die Großmutter sie besuchen wollte.

„Meine Enkelin ruft mich immer an, um etwas zu besprechen. Mindestens einmal die Woche kommt sie mich besuchen, um mir zu Hause zu helfen. Ich habe begriffen, dass etwas nicht stimmt, als mein Sohn Rolando nicht mehr ans Telefon ging, als ich anrief“, sagte sie.

Arrow Down

Versagen der Gesellschaft: Finde dein "Herzblatt" anhand der Genitalien heraus

Schmuddel-Fernsehen ist in Großbritannien an der Tagesordnung. Regelmäßig versuchen TV-Shows einen neuen Tiefpunkt zu erreichen. Mit der nackten Dating-Show "Naked Attraction" könnte dieser nun gefunden sein. Denn diese Sendung kennt keine Scham.
© Screenshot Twitter / Naked Attraction
Das britische Trash-TV kennt keine Grenzen: Erst "Sex Box", "Love Island" und nun "Naked Attraction". Die nackte Dating-Show erhitzt derzeit die Gemüter in Großbritannien so sehr, dass sich sogar das Boulevardblatt Daily Mail fragt, ob Fernsehen noch tiefer sinken könne.

"Naked Attraction" der Tiefpunkt des Fernsehens

Seit dieser Woche läuft "Naked Attraction" im britischen Fernsehen. Die Show kann man sich wie das deutsche Format "Herzblatt" vorstellen, nur dass hier alle nackt sind. Der TV-Sender strahlt das Format völlig unzensiert aus - Vagina- und Penis-Alarm inklusive! Die Singles wählen ihren Partner nämlich nur anhand der entblätterten Genitalien aus. Das Schlimme: Die Liebesuchenden kommentieren die Geschlechtsteile der sechs Kandidaten. Muss das wirklich sein?

Kommentar: Zum Glück bekommen es noch einige Menschen mit, dass diese Show sich vollkommen unter der Gürtellinie befindet. Und das Versagen der Gesellschaft hat mit dieser Show einen neuen negativen Höhepunkt erreicht. Es ist in diesem Zusammenhang keine nackte Anziehung, sondern ein nacktes Versagen.


Target

Koffer mit vermutlich Sprühdosen vor Flüchtlingsunterkunft zur Explosion gebracht

Nahe einer Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf ist es zu einer Explosion gekommen. Das berichtet der "Bayerische Rundfunk". Offenbar ist ein Koffer detoniert, der mit Spraydosen gefüllt war.
Die Detonation soll sich etwa 200 Meter von der Einrichtung entfernt ereignet haben. Die Polizei ist derzeit mit einem Großaufgebot vor Ort. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken bestätigte gegenüber FOCUS Online, dass Einsatzkräfte vor Ort seien.

Belastbare Informationen darüber, was genau vorgefallen ist, gab es zunächst nicht. Der "BR" berichtet, dass "ersten Angaben" zufolge niemand verletzt worden sei.

Unbekannte haben den Koffer zur Explosion gebracht. Zeugen hätten berichtet, mehrere Personen seien anschließend vom Tatort geflüchtet. Über Verletzte gibt es derzeit noch keine Informationen.

cvh

Pistol

Besetzte Polizeistation in Eriwan: Bewaffnete nehmen Ärzte als Geiseln

Die bewaffnete Gruppe, die seit längerem bereits eine Polizeistation in der armenischen Hauptstadt besetzt hält, hat nun zu Hilfe gerufene Ärzte als Geiseln genommen, wie ein Polizeivertreter mitteilte. Die Ärzte sollten angeblich Verletzte behandeln.
© AFP 2016/ KAREN MINASYAN
Zurzeit „unternehmen die Ordnungskräfte Maßnahmen, um die Ärzte durch Verhandlungen zu befreien“, so der Polizeivertreter.

Zuvor hatte der Leiter der Pressestelle der armenischen Polizei auf Facebook mitgeteilt, dass sich zwei verletzte Mitglieder der bewaffneten Gruppe im Gebäude der Polizeistation befinden würden.

Bulb

Die Angst geht um: Aus einem Handy-Akku wird eine Bombe - Bus evakuiert

Ein größerer Akku für ein Smartphone hat am Dienstagabend einen großen Polizeieinsatz in Darmstadt ausgelöst.
© Techno World
Laut Polizei hatten Reisende eines Fernbusses gemeldet, dass sich im Handgepäck eines Mitreisenden eine Art Bombe befinde. Die Polizei stoppte den Bus daraufhin am Hauptbahnhof, der Europaplatz wurde abgesperrt. Der Bus wurde durchsucht, auch Sprengstoffsuchhunde kamen dabei zum Einsatz. Nach drei Stunden stand fest: Bei dem verdächtigen Objekt handelte es sich um eine sogenannte Powerbank, einen Handy-Akku. Der Bus konnte weiterfahren.

Quelle: hessenschau.de

Kommentar: Menschen werden in der letzten Zeit immer hysterischer und sehen fast überall eine Gefahr.


Evil Rays

Mann übergießt Patient mit Brennstoff: Drei Menschen lebendig verbrannt, zwei Schwerverletzte in albanischem Krankenhaus

Im Internet sind echt gruselige Aufnahmen aus einer Klinik in der albanischen Hauptstadt Tirana aufgetaucht: Ein 57-Jähriger hat einen anderen Patienten mit Brennstoff übergossen und angezündet. Drei Menschen kamen örtlichen Medien zufolge ums Leben.
Die grauenvolle Szene in einer Dialyse-Station des American Hospitals wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen.

Heart - Black

Schwedischer Busfahrer geht hasserfüllt auf syrischen Flüchtling los, verprügelt ihn

Mit den Worten „Ich hasse euch, ihr verdammten Schweine“ ist ein schwedischer Busfahrer auf einen syrischen Flüchtling losgegangen, wie die Zeitung The Local berichtet.
Der Vorfall habe sich am Dienstagmorgen in einem Bus auf der südschwedischen Insel Öland ereignet. Der syrische Migrant, der nur seinen Vornamen Muhammed veröffentlicht wissen will, hat der Zeitung Einzelheiten des Vorfalls berichtet.

X

Aufgestautes Leid bricht sich Bahn: Massenschlägerei unter Flüchtlingen im "Dschungelcamp" Calais mit einem Todesopfer und mehreren Verletzten

© AFP 2016/Philippe Huguen
Im als „Dschungelcamp“ bekannten französischen Notaufnahmelager ist bei einer bewaffneten Schlägerei zwischen afghanischen und afrikanischen Flüchtlingen ein Äthiopier erstochen worden, meldet AFP. Sechs weitere Migranten wurden verletzt.

In der Nacht auf Dienstag sind in Calais zwei Gruppen von Flüchtlingen mit Messern und Knüppeln aufeinander losgegangen. Insgesamt sollen rund 200 Männer an der Schlacht beteiligt gewesen. Dabei ist ein 37-jähriger Äthiopier erstochen worden, sechs weitere Flüchtlinge äthiopischer Herkunft erlitten Verletzungen.

In der französischen Küstenstadt Calais gibt es bereits seit längerer Zeit ein Lager mit Tausenden Flüchtlingen, die nach Großbritannien einreisen wollen. Am 1. März wurde in Calais ein Teil des Flüchtlingscamps geräumt. Im Camp lebten Tausende Menschen. Flüchtlinge aus Calais versuchten mehrmals durch den Eurotunnel illegal nach Großbritannien zu gelangen.

Ende Mai waren bei einer Massenschlägerei in dem Camp mindestens 20 Menschen verletzt worden. Mehrere Beteiligte wurden damals mit Stich- und Schusswunden in Krankenhäuser eingeliefert. Auch damals waren etwa 200 Flüchtlinge an der Schlägerei beteiligt.

Kommentar: Diese Flüchtlinge leben in einem europäischen Flüchtlingslager unter menschenunwürdigsten Bedingungen. Sie haben verschiedene kulturelle Hintergründe, die durch das enge Zusammenleben Reibungspotenziale begünstigen können. Hinzu kommen individuelle Schicksale einschließlich traumatischer Erfahrungen im Heimatland und während der Flucht - dank Psychopathen in Machtpositionen. Da ist es kein Wunder, wenn sich all dies über kurz oder lang Bahn bricht:


Evil Rays

Malmö, Schweden: Unbekannter schießt in Einkaufszentrum auf einen Mann - Täter flüchtig, Mann verletzt

Ein Unbekannter hat am Dienstagabend in einem Einkaufszentrum in Malmö, der drittgrößten Stadt Schwedens, eine Schusswaffe angewendet, wie die örtliche Zeitung Aftonbladet schreibt.
© Flickr/ Eulinky
Es soll einen Verletzten geben, der Mann sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach dem Täter werde derzeit gefahndet, so die Zeitung. Über seine Motive wisse die örtliche Polizeibehörde nichts.

Kommentar: Diese Vorfälle nehmen in letzter Zeit ein extremes Ausmaß an und geschehen offenbar weltweit:


Hardhat

Familienstreit in Illingen: Vater schießt auf eigene Tochter

© Walzter
Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Pforzheim und des Polizeipräsidiums Karlsruhe Ein 64-jähriger Mann steht im Verdacht, am Sonntagabend durch eine Schussabgabe durch die Wohnungstür seine 28-jährige Tochter schwer verletzt zu haben.

Die Eltern der 28-Jährigen leben seit einiger Zeit in Scheidung und somit in getrennten Wohnungen. Aufgrund einer angeblichen Aussprache erschien der 64-jährige Tatverdächtige am Sonntagabend gegen 23.20 Uhr vor dem Wohnanwesen der 54-jährigen Noch-Ehefrau. Nachdem er in das Haus eingelassen wurde, soll er zunächst mit der mitgeführten Schusswaffe auf die 54-Jährige eingeschlagen haben. In der Folge gelang es den beiden Frauen den Mann vor die Tür zu setzen. Von dort soll er durch die geschlossene Tür zwei Schüsse abgegeben haben, wobei er seine Tochter traf und am Bein schwer verletzte. Anschließend flüchtete der 64-Jährige, wobei er von außen noch einen Schuss auf ein Fenster abgegeben haben soll. Unter Einsatz eines Polizeihubschraubers wurde nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Dieser stellte sich am Montagmorgen der Polizei und ließ sich gegen 08.30 Uhr vor einem Supermarkt in Niefern widerstandslos festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim wird der aus Litauen stammende Tatverdächtige wegen des versuchten Tötungsdelikts am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt werden.

Kommentar: In den letzten Tagen gibt es sehr viele Schießereien und Übergriffe: