Willkommen bei SOTT.net
Do, 26 Apr 2018
Die Welt für Menschen, die denken

Erdveränderungen
Karte

Fireball

Ein weltweites Phänomen: Mysteriöse Explosionsgeräusche, diesmal in Colorado

Das "Mystery Boom" Phänomen, das mittlerweile weltweit immer häufiger aufzutreten scheint (genauso wie das Phänomen der seltsam klingende Geräusche in der Atmosphäre), wurde jetzt in Wheat Ridge im US-Bundesstaat Colorado ein weiteres Mal festgehalten.

Mystery Boom
Bei dem neuesten Vorfall in White Ridge gab die Polizei eine Stellungnahme ab und gab an, dass sie bezüglich der Quelle dieser mysteriösen Explosionsgeräusche immer noch vor einem Rätsel stehen.

Nachdem diese Mystery Booms in den vergangenen Jahren aus zahlreichen US-Bundesstaaten gemeldet worden waren (wir berichteten hier, hier und hier) ist es innerhalb nur weniger Monate jetzt erneut im US-Bundesstaat Colorado aufgetreten. Waren es im vergangenen November noch verschiedene Städte und Gemeinden (wir berichteten), scheint im aktuellen Fall nur Wheat Ridge betroffen gewesen zu sein. Die Einwohner von White Ridge berichten, dass dieses Phänomen bereits seit Juli letzten Jahres regelmäßig während der frühen Morgenstunden an Wochenenden auftritt.
Da die Energie des Knalls sogar Häuser zum Beben bringt und Autoalarmanlagen auslöst, ist Pyrotechnik von Feuerwerken als Ursache eher unwahrscheinlich.

Book 2

Schockgefrorene Mammuts und kosmische Katastrophen

mammut
Schon seit Jahren fasziniert mich etwas, das man durchaus als eines der größten Mysterien unseres Planeten bezeichnen könnte: das Aussterben der Wollmammuts. Versuchen Sie sich das schwer Vorstellbare vorzustellen: Millionen riesiger Mammuts wurden unerklärlicherweise über Nacht schockgefroren.

Dieses Ereignis ist aus mehreren Gründen faszinierend. Erstens: Schockgefrieren ist ein sehr einzigartiger Prozess, der auf unserem Planeten in der Natur nicht stattfindet. Auch die Todesumstände, das Ausmaß und die involvierte Kraft, die gesamte Wollmammut-Gattung praktisch auf einen Schlag auf diese Art auszulöschen, sind wirklich erstaunlich.

Mammoth painting in Rouffignac cave

Wandmalerei eines Mammuts in der Höhle von Rouffignac
Der faszinierendste Aspekt hierbei ist jedoch vielleicht der Umstand, dass dieses Ereignis gerade einmal vor 13.000 Jahren stattgefunden hat, als sich die Menschheit schon weitestgehend auf der Erde etabliert hatte. Zum Vergleich: die Höhlenmalereien aus dem Jungpaläolithikum, die in Südfrankreich gefunden wurden (Lascaux, Niaux, Rouffignac,...), wurden vor 17.000 bis 13.000 Jahren angefertigt.

Dieses Ereignis fordert unsere uniformitarische Geschichtssicht heraus, der zufolge das Leben auf unserem Planeten ein linearer Prozess ist, welcher sich Jahr für Jahr fortsetzt, ungestört von irgendwelchen großen externen Rückschlägen. Deshalb werfen solche Ereignisse ein anderes Licht auf unseren menschlichen Zustand und die tiefgreifende Wahnvorstellung, dass der Mensch irgendeine Art von allmächtigen Wesen ist, der über den Naturgesetzen steht - einschließlich der Gesetze, die große Katastrophen steuern.

Es ist ein faszinierendes und rätselhaftes Thema, weil die vielen Theorien die in den letzten zwei Jahrhunderten dargelegt wurden, um das Aussterben der Wollmammuts zu erklären - wie z. B., dass sie in eingefrorenen Flüssen verendeten, Opfer von Überjagung wurden, durch Hagelstürme bedeckt wurden, in Erdrutschen begraben wurden, in Gletscherspalten gefallen sind, ein Opfer der Eiszeit wurden - unzureichend sind, um dieses Massensterben im vollen Umfang zu erklären.

Deshalb werde ich in dem folgenden Artikel versuchen, Erklärungen zu präsentieren, wie und warum Millionen von Wollmammuts über Nacht schockgefroren wurden.

Bad Guys

Erdfall? Riesiger Krater in China fordert mindestens 10 Tote

Auf einer achtspurigen Straße in Foshan, Provinz Guangdong, China ist ein möglicher Erdfall in einer Größe von zwei Basketballfeldern entstanden. Der Krater soll eine Tiefe von sechs bis sieben Metern haben.
krater china
© Chen Jimin / CNS via Reuters
Bei diesem Erdfall sollen mindestens 10 Menschen ums Leben gekommen sein. Momentan wird unter der Straße eine neue U-Bahnlinie gebaut, was die Ursache für die Entstehung des Kraters sein kann. Die örtlichen Behörden haben Ermittlungen eingeleitet.

Apple Red

"Trompeten der Apokalypse": Seltsame Geräusche in Georgia und anderswo auf der Welt aufgenommen

Boom,seltsame geräusche
© idoubtit.wordpress.com
In den letzten Jahren wurde immer wieder von Zeugen von seltsamen Geräuschen berichtet, die an verschiedensten Orten der Welt aufgenommen wurden. Erst in letzter Zeit gab es die folgenden Ereignisse: Zum einen wurden am 25. Januar Trompetentöne in Texas aufgenommen, dann am 27. Januar im polnischen Lodz und zuletzt am 29. Januar in Georgia, USA, wo eine Zeugin berichtete, dass es sich wie eine Geburt anhört. Hier zwei Videos aus Georgia:



Ice Cube

Sonnenland Spanien friert: Hunderte Straßen mit Schnee bedeckt

Spanien ist eigentlich bekannt als ein Land der Sonne und hätte ein Temperaturmittel im Februar von ungefähr +8° C. Doch momentan sind mehrere Wetterwarnungen über ganz Spanien aktiv, weil mehr als 300 Straßen mit Schnee bedeckt sind und es dadurch zu einigen Verzögerungen kommt.
Valencia

Valencia
Das Wetter sollte bis Mitte der Woche angespannt bleiben und weitere Schneefälle werden in Zentral- und Nordspanien erwartet.
Castilla y Leon

Castilla y Leon
Sogar der Fußball soll von den Temperaturen betroffen worden sein.

Megaphone

Polen: Merkwürdige Himmelsgeräusche in Łódź gehört

Strange sounds heard in Poland
© YouTube/Tanger Joe
Dieses Video wurde am 27. Januar 2018 aufgenommen und von "Tanger Joe" nach Youtube hochgeladen, der berichtete die Klänge ungefähr zwischen 8:00 Uhr und 12 Uhr mittags gehört zu haben,


Music

Seltsame Trompetentöne in Texas aufgenommen

Strange sounds in Austin, TX
© YouTube/BradyKDrum
Die Klänge wiederholten sich ziemlich periodisch und dauerten etwa 45 Minuten. Sie wurden in Austin mit einem iPhone 8 Mikrofon aufgenommen und wurden nicht verändert.


Binoculars

Kanada: Seltene Nebenmonde erhellen den Himmel über Winnipeg

Moon dogs over Winnipeg, Manitoba
© Scott McCullough
Nebenmonde über Manitoba am frühen Donnerstagmorgen
Den Bewohnern von Winnipeg wurde Donnerstag früh kurz vor Sonnenaufgang mit einem relativ seltenen Anblick am tiefschwarzen Himmel eine Freude bereitet.

Helle Flecken, Nebenmonde genannt, waren auf beiden Seiten eines Halo sichtbar, der den Mond umgab.

Der Halo des Mondes und die Flecken sind laut The Stargazer's Guide to the Night Sky. nur sichtbar, wenn es Eiskristalle in der Luft gibt und das Mondlicht hell genug ist - Viertelmond oder größer - um von den Kristallen reflektiert zu werden.


Better Earth

Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert Taiwan

Kurz vor Mitternacht erschütterte am Dienstag Abend ein schweres Erdbeben der Stärke 6,4 Taiwan. Die Zahl der Toten liegt mittlerweile bei vier und die Zahl der Verletzten bei 225.
Hochaus Erdbeben

Erdbeben in Taiwan: Vier Tote und über 200 Verletzte. Das Bild zeigt ein Hochaus, das durch das Erdbeben in Schräglage versetzt wurde.
Vor allem die Stadt Hualien​ wurde stark getroffen. Mindestens vier Gebäude stürzten dort ein. Eines der Opfer, ein 66-jähriger Mann, wurde in einem Wohnhaus gefunden, wie der Feuer- und Rettungsdienst Taiwans mitteilte. Eine 60-jährige Frau starb im eingestürzten Erdgeschoss des "Marshal Hotel", wo noch mindestens zwei weitere Menschen verschüttet seien. Zudem starben zwei Menschen in den Trümmern eines mehrstöckigen Wohnhauses.
Am Morgen galten noch 145 Menschen vermisst:
Insgesamt galten am Morgen noch 145 Menschen als vermisst, von denen einige unter Trümmern eingestürzter Häuser vermutet wurden.

Die Rettungsarbeiten waren am Mittwoch im vollen Gang. Auf Twitter verbreitete Fotos zeigten aufgerissene Straßen. Über 40.000 Haushalte waren zeitweise ohne Strom oder Wasser.

Better Earth

"Die Vögel" sind da: Hitchcocks Film wird "Realität"

In der Stadt Mesquite im US-Bundesstaat Texas haben tausende schwarze Vögel die Bewohner angeblich in Schrecken versetzt. Die Zeitung The Sun berichtet auf ihrer Seite am Dienstag, wie am Himmel über den Straßen der Stadt schwarze Vögel kreisten und durchdringend schrien.
Die Vögel
Laut Augenzeugen haben sich die Menschen in diesem Moment wie handelnde Personen des Horrorfilms von Alfred Hitchcock Die Vögel gefühlt.

Auf der Webseite von The Sun kann man das Video über den Vorfall genauer begutachten.