Willkommen bei SOTT.net
Mi, 18 Jan 2017
Die Welt für Menschen, die denken

Gesundheit & Wohlbefinden
Karte

Play

Video: GcMAF und die 14 toten Ärzte, die an natürlichen Heilmitteln für Krebs forschten - Dr. Coldwell klagt an

Nachdem die Behandlungserfolge mit dem Mittel GcMAF weltweit für Aufsehen gesorgt haben, wurde es auch schon verboten und unterdrückt. Der Höhepunkt gipfelte nun mit dem angeblichen Selbstmord von Dr. Jeff Bradstreet und den mysteriösen Toden und Verschwinden einiger seiner Forschungs- und Ärztekollegen. Dr. Bradstreet forschte im Bereich Autismus im Zusammenhang mit Impfstoffen und konnte mit GcMAF bei 15% der behandelten Autisten einen komplette Heilung herbeiführen, wobei die restlichen 85% massive Verbesserungen erfahren konnten.

GcMAF ist ein körpereigenes Protein welches Vitamin D bindet und transportiert, die Ergebnisse der Behandlung von Autismus, Krebs, CE, Multipler Sklerose, Parkinson, Alzheimer, Nieren & Leber Erkrankungen, HIV, bakteriellen & viralen Infektionen sowie vieler weiterer Erkrankungen mit GcMAF sind bahnbrechend. Ist das der Grund warum es massiv bekämpft wird und sogar Forscher und Ärzte ihr Leben lassen mussten?

Dr. Leonard Coldwell erklärt in diesem Kulturstudio Spezial was GcMAF ist und die weitere Umständen zu den aktuellen Ereignissen.


Kommentar:


Life Preserver

37 Millionen mit Rückenschmerzen: Fast jeder zweite Deutsche betroffen

Fast jeder zweite Bundesbürger wegen Rückenproblemen in Behandlung
© BillionPhotos.com/fotolia.com
Rückenschmerzen sind zu einem richtigen Volksleiden geworden. Fast jeder zweite Bundesbürger hat im vergangenen Jahr wegen Muskel-Skelett- oder Bindegewebserkrankungen eine Arztpraxis aufgesucht.
Rückenschmerzen sind zu einer wahren Volkskrankheit geworden. Die Zahl der Menschen, die wegen solcher Beschwerden behandelt werden müssen, ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Im vergangenen Jahr hat fast jeder zweite Deutsche wegen Muskel-Skelett oder Bindegewebserkrankungen eine Arztpraxis aufgesucht.

Fast 37 Millionen Rückenpatienten

Fast die Hälfte der Bundesbürger (36,7 Millionen Patienten) hat im vergangenen Jahr wegen Muskel-Skelett- oder Bindegewebserkrankungen eine Arztpraxis aufgesucht. Das geht aus der aktuellen Infografik „Die häufigsten Krankheiten in deutschen Arztpraxen“ der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hervor. 22,1 Millionen dieser Patienten hatten Probleme mit der Wirbelsäule und dem Rücken.

Kommentar:


Question

Anstieg von Polio-ähnlicher Krankheit in den USA: Ursachen unbekannt

Rätselhafte polio-ähnliche Krankheit sorgt für Verunsicherung in den USA
© didesign/fotolia.com
Die Akute Schlaffe Myelitis (AFM) sorgt mit ihren polio-ähnlichen Symptomen in den USA für Verunsicherung, zumal die Ursache weiterhin unklar bleibt.
US-Gesundheitsbehörden berichten über das vermehrt Auftreten einer polio-ähnlichen Erkrankung, die mit Lähmungserscheinungen in den Extremitäten und schlimmstenfalls Aussetzern der Atmung einhergehen kann. Laut Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind 50 Menschen bis Ende August 2016 nachweislich an der sogenannten Akuten Schlaffen Myelitis (Acute Flaccid Myelitis; AFM) erkrankt. Dies sind mehr als doppelt so viele Erkrankung wie im Vorjahr. Wodurch die Krankheit ausgelöst wird, ist laut Angaben der CDC weiterhin unklar.

Das Auftreten der polio-ähnlichen Lähmungen bei Kindern und Jugendlichen ist für die CDC bis heute eine Rätsel. Nachdem im Jahr 2014 insgesamt 120 Menschen an AFM erkrankten, schien das Beschwerdebild im Jahr 2015 deutlich an Bedeutung zu verlieren (21 Fälle). Doch aktuell haben sich die Zahlen wieder stark erhöht. Die Suche nach möglichen Auslösern der akuten Entzündung im Rückenmark läuft auf Hochtouren, doch bislang ohne eindeutiges Ergebnis.

Kommentar:


Attention

Keine Reiswaffeln für Babys und Kleinkinder: Sehr hohe Arsen-Werte und Mineralöl gefunden

Krebserregende Stoffe: Erneut Arsen in Reiswaffeln gefunden
© Daorson/fotolia.com
Das Verbrauchermagazin „Öko-Test“ hat erneut gesundheitsgefährdendes Arsen in Reiswaffeln gefunden. Laut den Experten sollte man Babys und Kleinkindern keine solchen Lebensmittel geben.
Seit Jahren wird immer wieder vor einer Gesundheitsgefährdung durch Arsen in Nahrungsmitteln gewarnt. Vor allem in Reisprodukten ist der gefährliche Stoff oft zu finden. Manchmal sogar soviel, dass die gesetzlichen Grenzwerte überschritten werden, wie das Verbrauchermagazin Öko-Test berichtet.

Arsen in Nahrungsmitteln

Gesundheitsexperten warnen seit Jahren vor Arsen in unserer Nahrung. Selbst in deutschem Bier ist der gefährliche Stoff schon festgestellt worden. Vor allem aber Reis und Reisprodukte enthalten viel Arsen. Dies zeigt auch eine neue Untersuchung des Verbrauchermagazins Öko-Test. In ihrer aktuellen Oktober-Ausgabe raten die Experten: „Babys und Kleinkindern sollte man besser keine Reiswaffeln geben.“

Kommentar:


Attention

Süßstoffe verändern Darmflora und fördern Diabetes

© Monika Wisniewska - Fotolia.com
Israelische Forscher fanden heraus, dass verschiedene Süssstoffe die Darmflora massiv verändern. Diese Veränderungen können zu Übergewicht und einem gestörten Glucosestoffwechsel führen. Damit steigt das Risiko für Diabetes. Bislang stuften Ernährungsexperten Süssstoffe häufig als gesundheitlich unbedenklich ein, insbesondere da sie aus dem Verdauungstrakt gar nicht in den Körper gelangen. Auf dem Weg durch den Darm kommen sie jedoch mit den dortigen Bakterien in Kontakt und richten gesundheitsgefährdende Schäden an.

Süssstoffe als Zuckerersatz?

Wer abnehmen möchte, sollte nicht viel Zucker konsumieren. Weil viele dennoch nicht auf Süsses verzichten wollen, greifen sie zu Süssstoffen oder Produkte, die diese enthalten. Zahlreiche sogenannte "Diät"-Produkte enthalten gleich mehrere Süssstoffe.

Diabetikern raten Ärzte und Ernährungsexperten ebenfalls oft dazu, Zucker durch Süssstoffe zu ersetzen.

Kommentar:


Health

Hoffnung bei Brustkrebs: Erfahrungsbericht einer Heilung ohne Schulmedizin

© aletia2011/fotolia.com
Janette Murray-Wakelin erhielt im Jahr 2001 ihre Diagnose: Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Laut Arzt blieben ihr noch 6 Monate; eventuell weitere 6 Monate, wenn sie sich einer Chemotherapie und Bestrahlung unterziehen würde. Janette ging einen anderen Weg - und lebt noch heute gesund und munter. Janettes Selbstheilung von ihrem Brustkrebs ist weltbekannt, denn wenige Jahre später (inzwischen weit über 60 Jahre alt) brach sie gemeinsam mit ihrem Mann einen Marathon-Rekord. Die beiden absolvierten 365 Marathonläufe in einem Jahr, jeden Tag einen.

Diagnose Brustkrebs

Wer eine Krebsdiagnose erhält, weiss erst einmal nicht, was tun. Die Gefühle stehen Kopf. Angst, Wut und Ohnmacht geben sich fast minütlich die Klinke in die Hand. Man fragt sich: Warum ich? Ganz besonders dann, wenn man sich zeitlebens um einen gesunden Lebensstil bemüht hat.

Kommentar:


Syringe

Impfschäden durch Mehrfachimpfungen - Big Pharma vor Klagen gesetzlich geschützt!

© Mariia Masich - Shutterstock.com
Kinderimpfungen sind sicher, so heisst es. Und die Gabe von Mehrfachimpfungen ist gang und gäbe. Ein Blick auf die amerikanische Datenbank aller gemeldeten Impfschäden zeigt jedoch, dass Mehrfachimpfungen alles andere als sicher sind. Je mehr Impfstoffe ein Kind gleichzeitig erhält, umso höher die Gefahr einer Krankenhauseinweisung aufgrund von Impfschäden und umso höher das Todesrisiko nach der Impfung. Dies gilt umso mehr, je jünger das Kind zum Zeitpunkt der Impfung ist.

Impfstoffhersteller müssen geschützt werden - vor den Klagen der Eltern impfgeschädigter Kinder

In den 1980er Jahren wurden Impfstoffhersteller regelmässig von Eltern verklagt, deren Kinder nach einer Impfung entweder dauerhaft erkrankt oder gar gestorben waren. Irgendwann - nachdem sie Millionen Dollar an Schadensersatz bezahlt hatten - drohten die Impfstoffhersteller damit, die Produktion der Impfstoffe einzustellen, wenn sie nicht ab sofort von der Regierung vor derartigen Klagen geschützt würden.

Bad Guys

Unser krankes Gesundheitssystem: Heilung nicht gewollt!

© Photographee.eu, Shutterstock.com
In China wurde vor langer Zeit angeblich einmal ein Gesundheitssystem praktiziert, das mit Recht auch den Namen „Gesundheitssystem“ trug: Der Arzt wurde von seiner Klientel so lange bezahlt, wie diese gesund waren (was immer auch unter diesem Wort verstanden wurde). Im Falle einer Erkrankung hörten die Zahlungen auf, und der Arzt konnte erst nach erfolgreicher Behandlung auf weitere Zahlungen hoffen.

Heute sehen wir das als eher unrealistisches Model an, das in unser System nicht umsetzbar ist - warum auch immer. Aber der wirkliche Grund dafür ist nicht eine mangelnde Umsetzbarkeit, sondern ein fundamental falsches Verständnis von dem, was Gesundheit eigentlich ist. Dieses Verständnis ist so marode, dass unser „Gesundheitssystem“ (besser Krankenwesen), das weitestgehend auf diesem Verständnis beruht, kaum Chancen hat, wirklich etwas mit „Gesundheit“ zu tun zu haben.

Diese Erkenntnis ist aber alles andere als neu.

In diesem Zusammenhang erinnere ich einmal an einen beeindruckenden Artikel der im Ärzteblatt (Aertzeblatt.de) bereits im Jahr 2002 veröffentlicht wurde. Der Artikel analysierte bereits damals die katastrophale Situation von Medizin und Gesundheitspolitik (Gesundheitssystem: In der Fortschrittsfalle) und bringt die Problem auf den Punkt.

Kommentar: Es ist soweit: Notfall-Antibiotika helfen nicht mehr


HAL9000

Es ist soweit: Notfall-Antibiotika helfen nicht mehr


Antibiotika - werden zu viel, zu oft und auch gegen Erkrankungen verordnet, bei denen diese gar nichts nützen.
An den Antibiotika scheiden sich die Geister: die einen halten diese für einen Segen, andere meinen, dass diese viel zu häufig verordnet werden und selbst Krankheiten produzieren. In diesem Beitrag stelle ich unbequeme Fragen und gehe auf Fakten und Nebenwirkungen zu Antibiotika, sowie auf einige Alternativen.

Eigentlich ist das Penizillin ein richtiges "Naturheilmittel", weil es aus den Wirkstoffen eines Pilzes gewonnen wird. Leider wurde dieses "Wundermedikament" in den letzten 60 Jahren zu einem der am meisten "missbrauchten" Mittel.

Dabei ist es ein Mittel, dass wirklich "gesund" machen kann. Eine Tatsache, die mir von keinem weiterem Medikament, das in der Schulmedizin eingesetzt wird, bekannt ist.

Wenn Sie ein Medikament kennen, das wirklich "gesund" macht, schreiben Sie mir bitte! Alle anderen Medikamente behandeln nämlich nur Symptome.

Kommentar: Jetzt ist es soweit: Erster Antibiotika-resistenter "Super-Erreger" in den USA gemeldet


Beaker

Körperfett ist abhängig von der Art unserer Darmbakterien

Geringe Artenvielfalt bewirkt deutlich mehr ungesunde Ablagerungen

London - Der Aufbau der Bakterien in menschlichen Fäkalien beeinflusst die Mengen an gefährlichem Fett im Körper, sagen Forscher des King's College London. Das Team um Michelle Beaumont analysierte Stuhlproben von über 3.000 Zwillingspaaren und fand Beweise dafür, dass manche dieser Bakterien vererbt werden. Was in den Fäkalien eines Menschen enthalten ist, könnte daher, zumindest teilweise, erklären, wie Fettleibigkeit innerhalb von Familien weitergegeben wird.

Kommentar: